Fernseher

(5.267)
Sortieren nach:  
55 LB650V
1
LG 55LB650V

LCD-Fernseher; Full HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Miracast, MHL- …

„Plus: scharfe Bilder; guter Blickwinkel; WebOS. Minus: keine Magic Remote; wenig Anschlüsse.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 360 Meinungen

 

Weitere Informationen in: connect Freestyle, Heft 3/2015 Angriff der Ultras! Lohnt sich Ultra-HD schon? Oder bringen Full-HDs das bessere Bild fürs Geld? Welche der vielen Features zählen wirklich? Vier 1500-Euro-Fernseher im Test. Was wurde getestet? Vier LCD-Fernseher, darunter zwei Ultra- und zwei Full-HD-Modelle, befanden sich auf dem Prüfstand. Für jedes Produkt lautete das Urteil „sehr gut“. Es wurden unter anderem die optimalen Einstellungen und der empfohlene Sehabstand angegeben. … zum Test

UE 50JU6450
2
Samsung UE50JU6450

LCD-Fernseher; Ultra HD; 50"; HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, HEVC/H.265, 2160p/60, Media-Player, …

„Plus: gute Recording-Funktion, spielt viele Datei-Formate ab, Zoom-Funktion. Minus: kein 3D, Blickwinkel, Android-App nur für aktuelle Samsung-Geräte.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Viera TX-55-CXW704
3
Panasonic Viera TX-55CXW704

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, HEVC/H.265, 2160p/60, …

„... Der CXW 704 ködert mit einem knackigen, hellen, kontrastreichen und farbenprächtigen Bild. Wer den Backlight-Regler auf Anschlag dreht, entlockt dem Panasonic nicht nur stolze 453 Candela, …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 30 Meinungen

 

UE55 JU6550
4
Samsung UE55JU6550

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, HEVC/H.265, 2160p/60, Gewölbtes …

„... Schon die Abstimmung ab Werk (Filmmodus) kann voll überzeugen, und Samsung kann seine Stärke der sauberen Aufbereitung schwacher Quellen wieder einmal gut einsetzen. Sogar die schwache …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

TX-55 AXW904
5
Panasonic TX-55AXW904

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, HEVC/H.265, 2160p/60, …

„Plus: Exzellente Bildqualität; Zwei Triple-Tuner und Sat-IP-Server; Einfache Bedienung. Minus: Hörbare Lüfter und durchschnittliche Klangqualität.“

Vergleichen
Merken

13 Testberichte

 

Weitere Informationen in: SFT-Magazin, Heft 3/2015 Nah am Plasma UHD-Fernseher: Panasonic hat sich vor einem Jahr von Plasma-TVs verabschiedet. Der TX-55AXW904 zeigt, dass LED-LCDs bei Kontrast und Farbumfang aufgeholt haben. Es wurde ein UHD-Fernseher in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt die Gesamtwertung „sehr gut“. … zum Test

47 LB 650V
6
LG 47LB650V

LCD-Fernseher; Full HD; 47"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Miracast, …

„Das Gehäuse und der Standfuß des 47-Zöllers 47LB650V zeichnen sich durch die Verwendung von solidem Metall aus. Durch seine nahezu rahmenlose Konstruktion wirkt der Fernseher trotz seiner Größe …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 360 Meinungen

 

Bravia KDL-50W-805B
7
Sony Bravia KDL-50W805B

LCD-Fernseher; Full HD; 50"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, NFC, Internetbrowser, …

„Der zierliche 50-Zöller bot zwar nur Shutter-Technik mit halber Auflösung, dafür lieferte er im Test (video 06/2014) ein sauberes, natürliches Bild mit hohem Kontrast und vielen Optimierern. Abzüge …“

Vergleichen
Merken

23 Testberichte | 331 Meinungen

 

Viera TX-50-CSW524
8
Panasonic Viera TX-50CSW524

LCD-Fernseher; Full HD; 50"; HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Miracast, Internetbrowser, …

„... Unterm Strich war der Panasonic TX-50CSW504 – der größte, preiswerteste und sparsamste Fernseher im Testfeld – auch der beste TV. Er erzielte mit 92,1 % knapp die Bestnote ‚sehr gut‘ und …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

TX50CXW704
9
Panasonic Viera TX-50CXW704

LCD-Fernseher; Ultra HD; 50"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, 2160p/60, SAT>IP Client, …

„Plus: TV over IP, gute Farbdarstellung, hoher Kontrast, Fernprogrammierung. Minus: bei Aufnahme nur Eingänge & DLNA nutzbar, mäßiger Blickwinkel.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 30 Meinungen

 

Weitere Informationen in: SFT-Magazin, Heft 5/2015 Farbenfrohes TV-Quartett „UHD-Fernseher: Im Jahr 2015 wollen die Hersteller besonders durch verbesserte Panel-Technologien überzeugen. Wir haben die neue TV-Generation getestet. Was wurde getestet? Vier UHD-Fernseher befanden sich im Vergleichstest. Alle erhielten die Endnote „sehr gut“. … zum Test

55PUS8809/12
10
Philips 55PUS8809

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Ambilight, Media-Player, Miracast, …

„Plus: Timer-Programmierung per App, DLNA-Server, zwei 3D-Brillen im Lieferumfang, Fernbedienung mit Tastatur, dreiseitiges Ambilight, Ambiwoox, Optionstaste, Android TV, Kamera. Minus: kein HEVC, …“

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 10 Meinungen

 

 
55 UB850V
11
LG 55UB850V

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HEVC/H.265, 2160p/60, Media-Player, …

„... Blieben früher diverse Spezialfunktionen der Oberklasse vorbehalten, gehören sie bei LG mittlerweile selbst in der unteren Preiskategorie zur Standardausstattung. So besitzt der UB 850 V die …“

Vergleichen
Merken

15 Testberichte | 66 Meinungen

 

UE48 H6270
12
Samsung UE48H6270

LCD-Fernseher; Full HD; 48"; 3D-ready, Smart-TV, Internetbrowser, Smartphonesteuerung, Wi- …

„... Dem 48-Zoll-Samsung liegen keine Shutterbrillen für die 3D-Wiedergabe bei, ansonsten ist der UE48H6270 wirklich sehr gut ausgestattet. ... Die Bildqualität des vergleichsweise preisgünstigen …“

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 319 Meinungen

 

LTDN 55K390XWSEU3D
13
Hisense LTDN55K390XWSEU3D

LCD-Fernseher; Full HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Miracast, …

„... Trotz einer gewissen Abhängigkeit von Betrachtungswinkel bringt der LTDN 55K390 kontrastreiche Bilder mit einem ordentlichen Schwarzwert. Die Farben wirken durchweg kräftig, und gehen für einen …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 9 Meinungen

 

UE 55H 6470
14
Samsung UE55H6470

LCD-Fernseher; Full HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Internetbrowser, …

„Wenn es ein bisschen mehr an Bildfläche sein darf, wäre auch der 200-Hertz-TV eine Überlegung wert. Ihn gibt es schon für 820 Euro ... Dafür bekommt der Samsung-Käufer einen Top-Fernseher mit …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 558 Meinungen

 

55 EC930V
15
LG 55EC930V

OLED-Fernseher; Full HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Gewölbtes Display, Miracast, MHL- …

„... Bildtechnisch gibt es nämlich keine großartigen Unterschiede zum Vorgänger, wenn auch der von 9.000 auf 3.000 Euro gesunkene Preis sicherlich ... zum Kauf verleiten könnte. Schließlich bekommt …“

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 25 Meinungen

 

UE 48 J6350
16
Samsung UE48J6350

LCD-Fernseher; Full HD; 48"; HbbTV, Smart-TV, HEVC/H.265, Gewölbtes Display, Media-Player, …

„... Der Samsung UE48J6350 landete mit 89,1 % und einer ... ‚guten‘ Endnote auf Platz drei. In erster Linie gab es dafür zwei Gründe: die fehlende Aufnahmefunktion und die beobachteten Schwächen bei …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

55UB950 V
17
LG 55UB950V

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HEVC/H.265, 2160p/60, Media-Player, …

„Pro: gute Bildqualität; HDMI-2.0-Schnittstellen; guter Upscaler. Contra: billig wirkende (klassische) Fernbedienung.“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 29 Meinungen

 

55VLX7070BL
18
Grundig 55 VLX 7070 BL

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, 2160p/60, MHL- …

„Der Grundig hat als Lautsprecherausstattung frontal abstrahlende Hochtöner plus Woofer-Unterstützung für die tiefen Frequenzen. Damit bringt es der Fernseher auf einen kräftigen Ton, der teilweise …“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte

 

55 LF6529
19
LG 55LF6529

LCD-Fernseher; Full HD; 55"; 3D-ready, HbbTV, Smart-TV, Media-Player, Miracast, …

„Plus: Hochwertiges Metallgehäuse; Blickwinkelstabilität und Schwarzwert top; Vier 3D-Brillen inklusive. Minus: Web OS etwas träge.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

UE 55 HU7200
20
Samsung UE55HU7200

LCD-Fernseher; Ultra HD; 55"; HbbTV, Smart-TV, HDCP 2.2, HEVC/H.265, 2160p/60, Gewölbtes …

„Plus: sehr gutes Bild mit High Efficiency Video Coding; UHD-Wiedergabe. Minus: geringer Betrachtungswinkel.“

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 144 Meinungen

 

Neuester Test: 26.08.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 264


» Alle Tests anzeigen (4.783)

Tests


Testbericht über 8 UHD-Fernseher

Die Preise für TVs mit UHD-Auflösung sinken weiter: Wir haben für Sie die besten Geräte von 40 bis 65 Zoll in der Preisklasse bis 2.000 Euro getestet. Testumfeld: Getestet wurden acht Fernseher mit UHD-Auflösung. Die Testergebnisse reichten von „sehr gut“ bis „befriedigend“. Die Bewertung erfolgte anhand der …  


Testbericht über 13 UHD-Fernseher

Bei UHD-TVs purzeln die Preise, viele Modelle sind jetzt sogar günstiger als vergleichbare Full-HD- …  


Testbericht über 1 UHD-Fernseher

Testumfeld: Im Fokus des Testberichts stand ein UHD-Fernseher. Das Modell erzielte ein „sehr gutes“ …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (779)

Produktwissen


Vorsicht: Viele Gerätehersteller bauen Funktionen ein, die heimlich Daten über Sie sammeln. CHIP zeigt, wie Sie sich vor solcher Spionage schützen. Welche Möglichkeiten es gibt, um sich vor der Datensammelwut der Hersteller zu schützen, kann man in diesem 5-seitigen Artikel der Zeitschrift CHIP (6/2015) …  


Die neue Top-Klasse von Sony glänzt mit innovativer Multimedia-Ausstattung. Doch vor allem …  


HDMI 2.0 bringt vollen 4K-Support und zahlreiche Neuerungen, lässt aber für Käufer teurer UHD-TV- …  


Ratgeber zu TVs

Typen, Technik, Ausstattung

Bei Fernsehern – nicht nur der Deutschen liebstes Kind – fällt die Entscheidung schwer: Im Trend liegen LC-Displays mit LED-Backlight, seltener werden Plasma- und OLED-TVs angeboten. Die Hersteller werben mit modernen Panel-Technologien, mit digitalen Empfangsteilen, diversen Schnittstellen, neuen Bedienkonzepten, 3D- und Netzwerkfähigkeit. Was leisten die Geräte im Einzelnen?

LCD, Plasma, OLED
Besonders beliebt sind LCD-Fernseher, bei denen das Panel mit LEDs hinterleuchtet wird, denn LCD-TVs mit LED-Backlight sind schlanker und sparsamer als Geräte mit Leuchstoffröhren. Sitzen die Dioden an den Seiten und beleuchten das Panel indirekt, spricht man von Edge-LED-Backlight. Wer beim Kontrast ungern Kompromisse macht, besorgt sich ein Modell mit Direct LED- respektive Full LED-Backlight, denn hier sitzen die Leuchtdioden flächig hinter dem Display und können lokal verdunkelt werden. LC-Displays sind heller als Plasma-Schirme, die immer seltener angeboten werden, im Gegenzug ist der Blickwinkel eingeschränkt. Bei Tageslicht wirkt das Bild eines Plasma-Fernsehers vergleichsweise flau, dafür ist die Darstellung bei seitlicher Betrachtung gleichbleibend farbstark. Auch OLED-Fernseher, also Geräte mit organischen Leuchtdioden, sind blickwinkelunabhängig. OLED-Fernseher verbrauchen außerdem sehr wenig Leistung, sie liefern intensivere Farben, sind noch schlanker als LCD-Geräte mit LED-Backlight, bislang allerdings deutlich teurer.

Auflösung und Bildwiederholrate
Die meisten Fernseher, ob nun gerade oder gebogen, zeigen 1920 x 1080 Bildpunkte. HD-ready-Displays mit 1280 x 720 oder 1366 x 768 Pixeln findet man vor allem bei kleineren Geräten. Relativ neu am Markt sind großformatige Fernseher, die mit der vierfachen Full HD-Auflösung arbeiten, also mit 3840 x 2160 Bildpunkten. Um überhaupt von der Auflösung eines Ultra-HD-Fernsehers zu profitieren, müssen die zugespielten Videos hochskaliert werden, denn aktuell mangelt es an nativen Ultra-HD-Signalen. Das geschieht im Fernseher selbst, im AV-Receiver oder im Blu-ray-Player. Geht es um die Bildwiederholrate, wird man mit Werten wie 400, 600 oder 1000 Hertz konfrontiert. Tatsächlich zeigen die Geräte maximal 200 Bilder pro Sekunde. In die höheren Werte, für die es je nach Hersteller unterschiedliche Bezeichnungen gibt, fließt neben der nativen Panelgeschwindigkeit und der Zwischenbildberechung auch die Steuerung des LED-Lichts in. Wie gut Unschärfen und Ruckler tatsächlich vermieden werden, kann man an diesen Werten nur bedingt ablesen, hier lohnt ein Blick in die Tests der Fachmagazine.

3D-Wiedergabe
Von der Bildwiederholrate beziehungsweise von den hohen CMR- (Samsung), MCI- (LG), AMR- (Toshiba), PMR- (Philips) oder MR-Werten (Sony) soll man nicht nur bei der Anzeige schneller Bewegungen, sondern auch bei der 3D-Wiedergabe profitieren. Zumindest dann, wenn es sich um einen Fernseher mit aktiver 3D-Technik handelt, denn hier erscheinen die Bilder für das linke und das rechte Auge hintereinander, gleichzeitig verdunkelt die Shutterbrille das jeweils andere Auge. Das dadurch bedingte Flackern wird umso weniger beziehungsweise gar nicht mehr wahrgenommen, je höher die Bildwiederholrate ist. Neben Geräten mit aktiver Shuttertechnik sind 3D-Fernseher mit Polarisationstechnik am Markt erhältlich. Vorteil: Es flimmert nicht, außerdem sind die Brillen mangels elektronischer Bauteile leichter und günstiger als Shutterbrillen. Allerdings halbiert sich die vertikale Auflösung, denn die Bilder werden nicht hintereinander, sondern gleichzeitig angezeigt und von den Augen zeilenweise wahrgenommen.

Schnittstellen und Tuner
HD-Signale, darunter 3D-Bilder, werden per HDMI zugespielt. Für analoge Quellen gibt es Komponenten- und Composite-Video-Eingänge, Scart- und VGA-Buchsen. Der Ton gelangt über den Audio-Rückkanal (ARC) eines HDMI-Eingangs oder über einen separaten Digitalausgang zum Heimkinosystem. Integrierte Tuner für einen, zwei oder alle drei Empfangswege – namentlich Antenne (DVB-T), Kabel (DVB-C) und Satellit (DVB-S) – sind mittlerweile Standard, teilweise werden sie doppelt verbaut (Twin-Tuner). Aktuelle Geräte unterstützen den HDTV-Empfang, für verschlüsselte Angebote gibt es CI- oder CI-Plus-Slots. Oft können die digitalen TV-Programme auf einen USB-Speicher oder eine SD-Karte mitgeschnitten werden (PVR-ready), umgekehrt lassen sich Multimedia-Dateien fremden Ursprungs vom externen Speicher abspielen. Per LAN oder WLAN greifen immer mehr Geräte auf Inhalte aus dem Netz zu. Zum „Smart TV“ werden die DLNA und Internet-fähigen Fernseher auch mit Blick auf innovative Bedienkonzepte wie Gesichtserkennung, Smartphone-, Sprach- und Gestensteuerung.


Produktwissen und weitere Tests zu Flachbildfernseher

Kino-Feeling vorprogammiert Heimkino 9-10/2015 - Kann es etwas Wichtigeres geben als ein gutes Bild? Ja - ein richtig gutes! Oder besser gesagt ein Bild, das sehr gut ausschaut und gleichzeitig sehr richtig ist. Der neue Panasonic TX-55CXW804 verspricht eine solche Qualität; wir haben ihn auf den Prüfstand gestellt. Testumfeld: Getestet wurde ein Ultra-HD-Fernseher, der die Endnote „überragend“ erhielt. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bild, Ton, Ausstattung sowie Verarbeitung und Bedienung.

Heller UHD-Riese audiovision 3/2015 - Panasonics neues UHD-Flaggschiff TX-85 XW 944 ist enorm hell, groß und gut ausgestattet. Doch bei der Bildqualität leistet sich der 2,14-Meter-Riese trotz THX-Siegel noch so manche Schwäche. Testumfeld: Näher untersucht wurde ein Ultra-HD-Fernseher. Das Gerät erhielt eine „gute“ Bewertung. Bewertungskriterien waren Bild- und Tonqualität, Material und Verarbeitung sowie Praxis und Ausstattung.

Scharfe Kurve Heimkino 8-9/2015 - Ultra-HD-Auflösung und umfangreiche Smart-TV-Funktionen gehören mittlerweile einfach dazu, wenn es um die Top-Modelle unter den Fernsehgeräten geht. Der UE55JS8590 aus dem Hause Samsung verspricht darüber hinaus eine besonders breite Farbpalette für besonders brillante Bildqualität. Wir haben ihn auf die Probe gestellt. Testumfeld: Getestet wurde ein Ultra-HD-Fernseher, der mit der Endnote „ausgezeichnet“ abschnitt. Zur Urteilsfindung zog man die Kriterien Bild, Ton, Ausstattung sowie Verarbeitung und Bedienung heran.

10 Fernseher im Vergleich PC-WELT 10/2014 - Ultra-HD -Fernseher rollen den TV-Markt neu auf. Die bisherigen Full-HD-Geräte jedoch sind deutlich günstiger - bei größerer Auswahl. PC-Welt testet Vertreter beider Lager und klärt, wer derzeit die Nase vorn hat. Testumfeld: PC-Welt testete insgesamt zehn Fernseher, darunter jeweils 5 mit Full-HD- und Ultra-HD-Auflösung. Vier Fernseher erhielten die Endnote „gut“ und sechs wurden für „befriedigend“ befunden. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Ausstattung, Tonqualität, Bedienung, Stromverbrauch und Service.

Fernseher: „Alles im Kasten“ test (Stiftung Warentest) 10/2014 - Viele TV-Geräte können Sendungen auch aufzeichnen. Im Vergleich zu separaten Videorekordern gibt es aber Einschränkungen. Auf 2 Seiten fasst die Zeitschrift test (10/2014) alles Wichtige zur Aufnahme-Funktion von modernen Fernsehgeräten zusammen. Des Weiteren werden exemplarisch 6 Modelle aufgelistet, die mit einer solchen Funktion ausgestattet sind.

Ist weniger mehr? Sony CURVED mit sanftem Schwung HomeElectronics 5/2015 - Sony heizt die Kurven-Diskussion an: Der neue KD-65S8505B paart UHD-Auflösung mit eleganter wie dezenter Schirmkrümmung. Home Electronics schaute sich den Edel-TV ganz genau an und war sehr angetan von dem, was er Bild, Komfort und Klang bietet. Aber hat Sony mit der neuen Formsprache den Bogen wirklich raus? Testumfeld: Ein UHD-Fernseher befand sich auf dem Prüfstand. Eine Benotung blieb aus.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fernsehgeräte. Ihre E-Mail-Adresse:


Trotz schlanker Abmessungen erzeugen LCD-Fernseher flimmerfreie Bilder. Bei der Kontrast- und Schwarzdarstellung punkten Plasmafernseher, wobei die LCD-Geräte dank LED-Technik immer weiter aufschließen. Wer sich im Wohnzimmer räumliche Bilder wünscht, greift zum 3D-Fernseher. Rückprojektoren und Röhrenfernseher finden dagegen mittlerweile kaum noch Absatz.


Seit mehreren Jahren geht der Trend zum Flachbildfernseher. Besonders beliebt sind LCD-Fernseher, die relativ wenig Leistung aufnehmen und eine hohe Leuchtkraft bieten. Im Gegensatz zu Röhrenfernsehern sind LCD-Fernseher zudem flimmerfrei, denn das Bild wird nicht zeilenweise, sondern gleichzeitig aufgebaut. Neben der klassischen Hintergrundbeleuchtung mit CCFL-Röhren gibt es LCD-Fernseher mit LED-Backlight, die noch sparsamer und kontraststärker sind. Filmfans wiederum schwören auf Plasmafernseher, denen man die besten Kontrast- und Schwarzwerte nachsagt. Dafür ist der Stromverbrauch vergleichsweise hoch und die Leuchtkraft eingeschränkt. Bei den Bilddiagonalen geht der Trend zu den XXL-Varianten ab 50 Zoll, aber eigentlich eignen sich für viele in Deutschland gängige Wohnzimmergrößen oft nur Modelle mit 38 bis 42 Zoll. Hier sollte man im Geschäft testen, wie das Bild aus der im Zimmer üblichen Entfernung wirkt. Sehr preiswert erhältlich sind mittlerweile Modelle mit Bilddiagonalen von 32 bis 37 Zoll. Ob nun LCD oder Plasma, groß oder klein: Wer Blu-ray-Filme in optimaler Qualität genießen will, braucht einen Full-HD-Fernseher, der mit 1920 x 1080 Pixeln auflöst. Um die HD-Signale überhaupt an Fernseher übertragen zu können, sind zudem HDMI-Kabel vonnöten. Wer keinen externen TV-Receiver für DVB-T (Antenne), DVB-C (Kabel) oder DVB-S respektive DVB-S2 (Satellit) aufstellen will, braucht einen Fernseher mit eingebautem DVB-Tuner. Und wer im Wohnzimmer nicht auf räumliche Bilder verzichten will, besorgt sich einen 3D-Fernseher, einen 3D-Blu-ray-Player und eine für den räumlichen Effekt bislang unerlässliche 3D-Brille. Einige Fernseher sind sogar in der Lage, normale 2D-Signale in Bilder mit räumlicher Tiefenwirkung umzurechnen. Viele Geräte bieten außerdem USB-Schnittstellen, SD-Kartenleser, Ethernet-Buchsen und eingebautes oder optionales WLAN. Je nach Modell kann man per USB oder über den Kartenleser Software-Updates laden, Multimedia-Dateien abspielen und das TV-Programm aufnehmen. Per LAN oder WLAN werden die Geräte mit dem Netzwerk verbunden, um Inhalte aus dem Heimnetz beziehungsweise aus dem Internet abzurufen. Zum Teil verbauen die Hersteller interne Festplatten, selbst Dockinganschlüsse für das Zusammenspiel mit iPod oder iPhone sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Wer bestimmte Pay-TV-Sender sehen möchte, sollte zudem auf einen Steckplatz für CI-Module achten. Klassische Röhrenfernseher und Rückprojektoren werden heutzutage kaum noch verkauft, während sich Beamer dank stattlicher Projektionsdiagonalen nach wie vor als attraktive Alternative empfehlen. Wer im Übrigen wissen möchte, ob das neue Gerät tatsächlich so wenig Strom verbraucht, wie gerne von den Herstellern beworben, sollte zu einem Stromkostenmessgerät greifen und das Ganze selbst überprüfen.