Kopfhörer mit Bluetooth-Empfang bieten ein Maximum an Bewegungsfreiheit. Ideale Partner also fürs Smartphone - egal ob In-Ear, On-Ear oder Over-Ear. Um Ihnen die besten Bluetooth-Kopfhörer zu zeigen, haben wir 3.759 Tests ausgewertet, den letzten am . Unsere Quellen:

Die besten Bluetooth-Kopfhörer

  • Gefiltert nach:
  • Bluetooth
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 1.441 Ergebnissen
  • Creative Outlier Gold

    • Sehr gut

      1,2

    • 7 Tests

    Kopfhörer im Test: Outlier Gold von Creative, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Beyerdynamic Xelento wireless

    • Sehr gut

      1,2

    • 8 Tests

    Kopfhörer im Test: Xelento wireless von Beyerdynamic, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • Apple AirPods Max

    • Sehr gut

      1,3

    • 23 Tests

    Kopfhörer im Test: AirPods Max von Apple, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    3

  • SoundMAGIC E11BT

    • Sehr gut

      1,3

    • 3 Tests

    Kopfhörer im Test: E11BT von SoundMAGIC, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    4

  • Audio-Technica ATH-DSR5BT

    • Sehr gut

      1,3

    • 2 Tests

    Kopfhörer im Test: ATH-DSR5BT von Audio-Technica, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    5

  • Sony WH-1000XM3

    • Sehr gut

      1,3

    • 38 Tests

    Kopfhörer im Test: WH-1000XM3 von Sony, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    6

  • Bang & Olufsen Beoplay H95

    • Sehr gut

      1,4

    • 8 Tests

    Kopfhörer im Test: Beoplay H95 von Bang & Olufsen, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    7

  • Bose Noise Cancelling Headphones 700

    • Sehr gut

      1,4

    • 33 Tests

    Kopfhörer im Test: Noise Cancelling Headphones 700 von Bose, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    8

  • Beyerdynamic Amiron Wireless

    • Sehr gut

      1,4

    • 22 Tests

    Kopfhörer im Test: Amiron Wireless von Beyerdynamic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    9

  • Padmate PaMu Quiet

    • Sehr gut

      1,5

    • 5 Tests

    Kopfhörer im Test: PaMu Quiet von Padmate, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Sennheiser CX 400BT

    • Sehr gut

      1,5

    • 22 Tests

    Kopfhörer im Test: CX 400BT von Sennheiser, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    11

  • Beyerdynamic Amiron Wireless Copper

    • Sehr gut

      1,5

    • 9 Tests

    Kopfhörer im Test: Amiron Wireless Copper von Beyerdynamic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    12

  • Cambridge Audio Melomania 1

    • Sehr gut

      1,5

    • 29 Tests

    Kopfhörer im Test: Melomania 1 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    13

  • One Plus Bullets Wireless 2

    • Sehr gut

      1,5

    • 7 Tests

    Kopfhörer im Test: Bullets Wireless 2 von One Plus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    14

  • Beyerdynamic Lagoon ANC

    • Sehr gut

      1,5

    • 25 Tests

    Kopfhörer im Test: Lagoon ANC von Beyerdynamic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    15

  • AKG N700NC

    • Sehr gut

      1,5

    • 7 Tests

    Kopfhörer im Test: N700NC von AKG, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    16

  • Master & Dynamic MW07

    • Sehr gut

      1,5

    • 15 Tests

    Kopfhörer im Test: MW07 von Master & Dynamic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    17

  • Panasonic RP-HD605N

    • Sehr gut

      1,5

    • 10 Tests

    Kopfhörer im Test: RP-HD605N von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    18

  • Libratone Track+

    • Sehr gut

      1,5

    • 11 Tests

    Kopfhörer im Test: Track+ von Libratone, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    19

  • Jabra Elite 85t

    • Gut

      1,6

    • 12 Tests

    Kopfhörer im Test: Elite 85t von Jabra, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Bluetooth-Kopfhörer nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:
  • Seite 1 von 38
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Keine läs­ti­gen Strip­pen

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. Verbindungskabel überflüssig
  2. Laufzeit variiert von Modell zu Modell
  3. On-Ear- und Over-Ear-Hörer meist auch passiv nutzbar
  4. bei Standard-Übertragung (SBC) leidet Klang besonders
  5. Bluetooth-Pairing in der Regel problemlos, auch ohne NFC

Nach welchen Kriterien werden Bluetooth-Kopfhörer getestet?

Stehen Bluetooth-Kopfhörer auf dem Prüfstand, dann in allen Disziplinen, die auch bei kabelgebundenen Modellen von Bedeutung sind. In den Tests der Fachmagazine geht es also um Dinge wie Material, Verarbeitung, Tragekomfort, Handhabung und Klang. Ergänzend testet man die Funkverbindung: Wie weit dürfen Quelle und Kopfhörer voneinander entfernt sein, wann reißt die Verbindung ab? Kommt es schon vorher zu Übertragungsfehlern oder bleibt der Bluetooth-Funk stabil? Auch die Lauf- und Ladezeit des verbauten Akkus ist entscheidend. Geht dem Akku die Puste aus, können Sie in vielen Fällen, vorrangig jedoch bei ohraufliegenden und ohrumschließenden Varianten, immer noch ein normales Verbindungskabel anschließen.

Top 3 der Bluetooth-Kopfhörer mit besonders langer Akkulaufzeit

  1. Tronsmart Apollo Q10
    100 h
    Tronsmart Apollo Q10
    • Sehr gut

      1,0

  2. Marshall Major IV
    80 h
    Marshall Major IV
    • Gut

      2,1


Klingt ein Kopfhörer mit Kabel besser als einer mit Bluetooth-Funk?

Bluetooth-ANC-Kopfhörer Panasonic RP-HD605N Immer häufiger am Markt vertreten sind Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), hier zum Beispiel der Panasonic RP-HD605N. (Bildquelle: amazon.de)

Den besten Klang erzielen Sie mit einer Kabelverbindung, denn via Bluetooth geht Qualität verloren - womit nicht gesagt sein soll, dass Bluetooth-Kopfhörer grundsätzlich schlecht klingen. Es gibt einen Unterschied, aber keinen gewaltigen. Am deutlichsten wird er bei Bluetooth-Kopfhörern, die auf das Standard-Verfahren setzen, Audio-Signale also nur dann drahtlos empfangen, wenn sie von der Quelle mittels SBC (Low Complexity Subband Codec) verlustbehaftet kodiert wurden. Bessere Modelle akzeptieren Dateien im AAC-Format ohne weitere Kodierung bzw. unterstützen die Codecs aptX, aptX HD oder LDAC, mit denen sich Signale nahezu verlustfrei übertragen lassen. Entscheidend ist, dass Quelle und Kopfhörer denselben Standard nutzen.

Wie verbinde ich Quelle und Kopfhörer, bringt NFC hier deutliche Vorteile?

Bluetooth-Headset Sony DR-BTN200M mit NFC Auch in Bluetooth-Headsets sind NFC-Chips von begrenztem Nutzen. (Bildquelle: amazon.de)

Um den Kopfhörer initial mit einem Smartphone, einem Notebook, einem mobilen Audio-Player, einem Flachbildfernseher oder ähnlichen Quellen zu verbinden, müssen Sie den Pairing-Modus aktivieren – meist klappt das mit einem langen Druck auf den Ein-/Ausschalter. Der Kopfhörer wird jetzt für andere Bluetooth-Geräte sichtbar, kann also von der Quelle erkannt und dort als Wiedergabegerät ausgewählt werden. Bei Bluetooth-Kopfhörern mit NFC-Chip reicht es, das NFC-fähige Smartphone an den Kopfhörer zu halten, um die Geräte zu koppeln. Hat man das Pairing erledigt, ob nun mit oder ohne NFC, verbinden sich die Geräte automatisch, wenn sie das nächste Mal eingeschaltet werden. Im Alltagsbetrieb ist NFC also ziemlich überflüssig.

Kopf­hö­rer­sound ohne Kabel­sa­lat

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. hohes Maß an Bewegungsfreiheit
  2. ideal als Begleiter fürs Smartphone
  3. verfügbar in allen denkbaren Bauformen
  4. Qualität des Akkus abhängig vom Typ
  5. in aller Regel stabiler Musik-Empfang

Bluetooth-Kopfhörer im Test: Worauf kommt es an?

Unterwegs sind Kopfhörer mit kabellosem Bluetooth-Empfang eine gute Wahl. Während das Smartphone in der Tasche sitzt, genießen Sie maximale Bewegungsfreiheit, egal ob in der U-Bahn, auf dem Rad oder beim Joggen. Modelle finden Sie dabei in vielen Preisklassen und Ausführungen – die wichtigsten Kriterien für eine gute Bewertung sind jedoch im Grunde immer identisch: Klang, Akku, Qualität des Bluetooth-Moduls und Tragekomfort.

Der BL Under Armour Sport Wireless Train im Kopfhörer-Test Kräftiger Bass und einer der besten Kopfhörer von JBL: der Under Armour Sport Wireless Train (Bildquelle: Amazon.de)

Knackpunkt Klangqualität: In-Ear, On-Ear oder Over-Ear?

Ob ein Bluetooth-Kopfhörer sauber klingt und genügend Bass besitzt, hängt nicht so sehr vom Typ ab. Wie bei Kabelkopfhörern auch entscheiden vielmehr die Qualität der Treiber und Materialien, ebenso die Bauform (geschlossen oder offen), Ihre persönlichen Vorlieben und natürlich der Preis. Nicht unwichtig ist die Bluetooth-Version (3.0, 4.0, 4.1, 4.2 usw.), bei den Codierungsverfahren AAC, aptx oder aptX HD gehen die Meinungen etwas auseinander. Laut Fachleuten übertragen Modelle, die eines dieser Verfahren unterstützten, Musik praktisch verlustfrei und damit besser – man kann jedoch darüber streiten, wie stark das die Klangqualität tatsächlich aufwertet und ob das den Preisaufschlag rechtfertigt.

Besserer Akku gleich mehr Flexibilität

Mehr Einfluss hat der Kopfhörertyp auf die Frage, ob der Akku lange durchhält oder bereits nach kürzerer Zeit schlapp macht. Der Grund ist einfach: Die Muscheln eines Over- oder On-Ear-Kopfhörers bieten deutlich mehr Platz für Akkus mit hoher Kapazität als die Stöpsel eines In-Ear-Kopfhörers. Dadurch haben vor allem richtige Sportkopfhörer Nachteile, insbesondere wenn sie komplett ohne Kabel auskommen (True Wireless). Teilweise geht ihnen so schnell der Saft aus, dass Trainingseinheiten über drei Stunden problematisch sind. Die meisten TWS-Kopfhörer halten heute aber länger durch, immer besseren Mini-Akkus sei Dank.  Alternativ nehmen Sie ein Modell mit Nackenband oder -bügel, hier reicht die Power oft fünf bis sechs Stunden.

Der Bang & Olufsen Beoplay H9i im Kopfhörer-Test Tolle Klangqualität, austauschbarer Akku: der Bang & Olufsen Beoplay H9i im Test (Bildquelle: Amazon.de)

Reichweite als Kopfhörer-Qualitätskriterium? Nicht wirklich

Wie weit Sie sich vom Smartphone entfernen können, bevor die Verbindung abbricht oder die Klangqualität leidet ist nicht so wahnsinnig unterschiedlich, unabhängig vom Typ, Modell oder Preis. Oft werden zehn Meter als Referenz angegeben – je nach Bluetooth-Version, Umgebung oder bestimmten Störfaktoren kann es mal etwas mehr oder etwas weniger sein. Doch ganz ehrlich: Wie oft kommt es vor, dass Sie sich 20 oder 30 Meter von der Musikquelle entfernen? Beim Smartphone wahrscheinlich nie, bei anderen Quellen zumindest äußerst selten, etwa bei einem Mediaplayer.

Tragekomfort im Vergleich: Eine Frage des Geschmacks

Abschließend ist der Tragekomfort eines Bluetooth-Kopfhörers wie üblich Geschmackssache. Während Over-Ear-Modelle das Ohr komplett umschließen, liegen On-Ear-Modelle nur auf dem Ohr auf – beides hat Vor- und Nachteile und wird unterschiedlich wahrgenommen. Ähnliches gilt für die kleinen In-Ears, die direkt ins Ohr bzw. in den Gehörgang geschoben werden. Stimmt hier die Passform, empfinden Nutzer das Ganze oft als leicht und angenehm, stimmt sie nicht, entstehen Druckstellen oder gar Schmerzen, zumindest bei längerer Tragedauer. Letztlich sollten Sie einen Bluetooth-Kopfhörer wie jedes andere Modell auch einfach ausprobieren und im Zweifel zurückschicken beziehungsweise umtauschen.

Zur Bluetooth-Kopfhörer Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen

Testalarm zum Thema Kopfhörer

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bluetooth-Kopfhörer Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Bluetooth-Kopfhörer sind die besten?

Die besten Bluetooth-Kopfhörer laut Testern:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Nach welchen Kriterien werden Bluetooth-Kopfhörer getestet?
  2. Top 3 der Bluetooth-Kopfhörer mit besonders langer Akkulaufzeit
  3. Klingt ein Kopfhörer mit Kabel besser als einer mit Bluetooth-Funk?
  4. Wie verbinde ich Quelle und Kopfhörer, bringt NFC hier deutliche Vorteile?

» Mehr erfahren

Welche Bluetooth-Kopfhörer sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern