HiFi-Receiver

(1.120)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 7.1 (177)
  • 7.2 (113)
  • 5.1 (109)
  • 2.0 (84)
  • 9.2 (55)
  • 2.1 (28)
  • mehr…
  • Dolby Atmos (68)
  • Dolby TrueHD (320)
  • Dolby Digital Plus (220)
  • DTS-HD MA (196)
  • DTS-HD (195)
  • Dolby Digital (192)
  • DTS (166)
  • mehr…
  • Digital Audio (optisch) (317)
  • Analog Audio (305)
  • Digital Audio (koaxial) (291)
  • USB (285)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Receiver

Volle Hütte video 7/2015 - Die Topmodelle der AV-Receiver sind heute neben reinen Surround-Maschinen ganze Multimediazentralen und spielen von Atmos-3D-Audio bis zum schnöden UKW-Sender alles. Bleibt bei dieser Vielfalt der Klang auf der Strecke? Testumfeld: Drei AV-Receiver befanden sich im Praxischeck und erhielten jeweils die Endnote „sehr gut“. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Luxus-Einsteiger audiovision 6/2015 - Pioneers günstigster Vertreter seiner renommierten SC-LX-Reihe verwöhnt mit feinem Klang sowie vielen Audio-Extras - und stößt sogar in unsere Referenzklasse vor. Getestet wurde ein AV-Receiver anhand der Testkriterien Tonqualität, Material & Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort ...) und Ausstattung. Das Produkt erhielt die Endnote „sehr gut“.

Klangfarben-König video 7/2014 - Anthems neue AV-Receiver-Serie MRX bringt eine Reihe Neuerungen und Detailverbesserungen, die sie zum audiophilen Geheimtipp werden lassen könnte. video hat sich das Topmodell 710 angehört. Die Zeitschrift Video nahm einen AV-Receiver in Augenschein. Dieser wurde mit „gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Schick in Japan AUDIO 5/2014 - Denon und Yamaha greifen auf traditionelle Formen zurück und liefern ihre Interpretationen des Streaming-Themas. Doch während der eine auf separate Mini-Komponenten setzt, kontert der andere mit einem Full-Size-Receiver. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich zwei Netzwerksysteme zwei verschiedener Hersteller, wobei eines der Systeme aus zwei HiFi-Komponenten besteht. Die Modelle erhielten Klangbeurteilungen von 60 bis 80 Punkten. Als Testkriterien dienten unter anderem Klang, Bedienung und Verarbeitung.

Zu allem bereit Heimkino 1-2/2015 - Denons größter Vertreter der X-Serie will mit feiner Verarbeitung, toller Ausstattung und elegantem Design die Gunst der Heimkino-Fans gewinnen. Er beherrscht Dolby Atmos und darüber hinaus als erstes Modell das Konkurrenzformat Auro-3D! Die Heimkino-Redaktion prüft exklusiv für Sie das Modell auf Herz und Nieren. Auf dem Prüfstand war ein AV-Receiver. Das Produkt wurde mit der Note „überragend“ ausgezeichnet. Klang, Labor (Leistung, Rauschabstand, Klirrfaktor ...), Praxis (Verarbeitung und Bedienung) und Ausstattung wurden als Bewertungskriterien herangezogen.

Surround-Sound ohne Kompromisse CHIP Der große Hardware-Einkaufsführer (1/2013) - Ein Höchstmaß an Bild- und Tonqualität liefern AV-Receiver, und auch in puncto Ausstattung lassen sie kaum noch Wünsche offen. CHIP hat 16 Geräte von 200 bis 2.400 Euro auf den Prüfstand gestellt.

Flat Liner video 2/2014 - Slimline-Receiver liegen im Trend. Schließlich haben sich sowohl die Industrie als auch die Kunden von der Feature-Flut inzwischen abgewandt. Die Frage ist nur, ob das Vergnügen zu kurz kommt, wenn Designer die Receiver schlank machen. Testumfeld: Zwei AV-Receiver befanden sich im Vergleich und wurden jeweils mit „befriedigend“ beurteilt. Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung sowie Verarbeitung dienten als Testkriterien.

Trendsetter video 12/2015 - 3D-Audio, Ultra-HD, Musik-Streaming und pralle Power: Denon verspricht mit dem AVR-X6200W den optimalen Receiver, um sich für die Zukunft zu wappnen. Nachahmer erwünscht. Ein HiFi-Receiver befand sich im Einzeltest und erhielt das Urteil „sehr gut“. Bildqualität, Klangqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung dienten als Testkriterien.

Höchstleistung audiovision 4/2014 - Pioneers zweitgrößter Receiver SC-LX 77 erfüllt zum attraktiven Preis höchste Klangansprüche und verwöhnt mit viel Power und toller Ausstattung. Von der Zeitschrift audiovision wurde ein AV-Receiver getestet. Dieser erzielte die Bewertung „sehr gut“. Betrachtete Kriterien waren Tonqualität, Material/Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Der erste Vorbote video 9/2014 - Yamahas neueste Verstärkergeneration bietet neben einem Paket voller Detailverbesserungen auch eine Update-Möglichkeit für kommendes 3D-Audio von Dolby. Klingt der RX-A2040 dafür würdig genug? An Ausstattung mangelt es jedenfalls nicht. Im Praxistest befand sich ein AV-Receiver, der die Endnote „sehr gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität sowie Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Goldene Mitte audiovision 6/2014 - Yamahas Aventage-Reihe besteht aus fünf Modellen zwischen 750 und 2.200 Euro. Der 1.100 Euro teure RX-A 1030 bietet das vermeintlich beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Einzeltest befand sich ein AV-Receiver. Seine Endnote lautete „sehr gut“. Getestet wurden Tonqualität, Material / Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Multimediataugliche Schaltzentrale CHIP HD-WELT Nr. 1 (Januar/Februar 2012) - Eine Top-Klangqualität sowie eine zeitgemäße Multimedia- und Netzwerkausstattung sind die Stärken des Onkyo.

Kraftvoll und sehr ausgewogen CHIP HD-WELT Nr. 1 (Januar/Februar 2012) - Der üppig ausgestattet Yamaha-Receiver sichert sich mit einer souveränen Vorstellung Platz zwei unserer Bestenliste.

Receiver-Attacke audiovision 9/2013 - AV-Receiver bilden das Zentrum im Heimkino, denn hier laufen alle Signale zusammen. Was die Modelle bis 1.200 Euro leisten, verrät unser XXL-Test. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich neun AV-Receiver unterschiedlicher Preisklassen mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ und 5 x „gut“. Als Testkriterien dienten Tonqualität, Material und Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung. Des Weiteren prüfte audiovision die Stereo- und Surroundwiedergabe der Modelle. Außerdem wurde die Qualität der integrierten Web-Radios beurteilt.

Vorhang auf! HiFi Test 3/2013 (Mai/Juni) - Der RX-V575 ist der erste AV-Receiver der 2013er-Generation aus dem Hause Yamaha. Was er kann und wie er klingt, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Testbericht. Ein HiFi-Receiver wurde getestet und mit 1,1 bewertet. Klang, Labor, Praxis und Ausstattung dienten als Testkriterien.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Receiver.

Receiver

Anders als zum TV-Empfang gedachte Receiver sind HiFi-Receiver das Herzstück einer Stereo-/Surround-Anlage. Wer nur Musik hören will, greift zum Stereo-Receiver, Heimkinofans sind mit einem AV-Receiver besser beraten. Zum Teil werden die Geräte mit einem Laufwerk für CD, SACD, DVD oder Blu-ray ausgestattet. Bei einem HiFi-Receiver – egal, ob Stereo- oder Surround- respektive AV-Receiver – handelt es sich um einen Verstärker mit eingebautem Tuner. Ein Stereo-Receiver nimmt die Tonsignale externer Quellen entgegen, verstärkt sie und leitet sie an ein oder zwei Lautsprecherpaare weiter. Seit einigen Jahren werden HiF-Receiver, die sich auf die Wiedergabe von Stereo-Signalen beschränken, von mehrkanalfähigen AV-Receivern verdrängt. Ein AV-Receiver verarbeitet Ton- und Bildsignale, wobei sich das Tonsignal nicht nur über zwei, sondern je nach Modell über fünf, sieben oder neun Kanäle ausgeben lässt. Die Hauptkanäle für Front (2x), Center (1x), Surround (2x), Surround Back (2x) und zusätzliche Lautsprecher (Front Height, Front Wide) können mit einem (5.1, 7.1, 9.1) oder mit zwei Subwoofern (5.2, 7.2, 9.2) kombiniert werden. Mit an Bord eines AV-Receivers sind Decoder für diverse Dolby- und DTS-Tonformate. Soll das Tonsignal einer Blu-ray-Disc nicht vom Player selbst, sondern vom AV-Receiver gewandelt werden, braucht man ein Modell, das die aktuellen HD-Tonformate Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD und DTS HD decodieren kann. Kaufentscheidend sind außerdem die vorhandenen Anschlüsse, schließlich fungiert der Receiver als Schaltzentrale zwischen verschiedenen HiFi-Geräten. Neben den üblichen analogen und digitalen AV-Anschlüssen integrieren die Hersteller immer häufiger USB-Schnittstellen oder Kartenleser für die Multimedia-Wiedergabe sowie Ethernet-Buchsen für den Zugriff auf Heimnetz und Internet.