Stereoanlagen

(735)
Sortieren nach:  
Teufel Kombo 22
1
Teufel Kombo 22

Anschlüsse: Antenne, Analoger Audio-Eingang, USB

„Teufel hat mit der Kombo 22 eine erfreulich klangstarke kleine Stereo-Anlage im Produktportfolio, die mit Pegelfestigkeit, dynamischer Gesamtdarstellung und einer natürlichen Akustik rundherum …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 35 Meinungen

 

Sound Touch portable II
2
Bose SoundTouch portable II

Anschlüsse: AUX-Eingang, WLAN, USB

„Bose hat sein bereits überzeugendes Multiroom-System noch weiter verbessert. Jetzt bietet es nahezu alles, was sich ein Multiroom-Fan wünschen kann.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 133 Meinungen

 

DRA-N5 & SC-N5
3
Denon CEOL Piccolo

Anschlüsse: Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, iPod-Dock, …

Denons Kompaktanlage richtet sich vor allem an die junge und kritische Kundschaft. So bietet die CEOL Piccolo Netzwerkstreaming, Cloud-Musikwiedergabe sowie Abspielmöglichkeiten von Smartphones und Youtube-Videos über Airplay - und das zum einen schnell und mit hoher Klangqualität und zum anderen ohne große Hürden bei der Bedienung.

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 87 Meinungen

 

Weitere Informationen in: Audio Video Foto Bild, Heft 2/2013 Ein Monat mit der Denon Ceol Piccolo Kleine Kiste, großer Klang? Audio Video Foto Bild-Redakteur Christian Träger hat 30 Tage lang Erfahrungen mit der Stereoanlage Denon Ceol Piccolo gesammelt. Im Dauertest befand sich eine Stereoanlage, die man jedoch nicht bewertete. … zum Test

Wave Sound Touch
4
Bose Wave SoundTouch

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, WLAN

„‚Das Bose Wave SoundTouch Music System vereint CD-Player, Radio und natürlich Musik-Streaming mit toller Klangqualität samt kinderleichter Bedienung in einem schmucken, kompakten Gehäuse.‘“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte

 

Weitere Informationen in: SATVISION, Heft 6/2014 Das neue Klangwunder Das US-amerikanische Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Bose hat mit seiner innovativen und patentierten SoundTouch-Technologie eine Revolution im Musik-Streaming eingeläutet. Deren nächster Exponent ist nun das Bose Wave SoundTouch Music System, das eines der beliebtesten Produkte des Premium-Herstellers, das von uns als Klangwunder geadelte Wave Music System, jetzt auch zum Streaming-Wunder macht. Mit dem Wave SoundTouch Music System lassen sich nämlich Musiktitel unterschiedlicher Ausgangsquellen ganz einfach mit nur einem Tastendruck drahtlos über das heimische WLAN-Netzwerk in jeden Raum streamen und in hervorragender Klangqualität wiedergeben. Zudem hat das System auch einen CD-Player an Bord und fungiert als UKW- bzw. Digitalradio. Wir waren gespannt darauf, wie sich die Kombination aus Klang- und Streaming-Wunder in unserem Praxistest schlagen würde. Im der Zeitschrift Satvision befand sich eine HiFi-Komplettanlage, die mit „sehr gut“ bewertet wurde. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Bedienung, Ausstattung, Audioqualität, Gehäuse und Zubehör. … zum Test

DF109
5
Denon D-F109

Anschlüsse: Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, LAN, WLAN, USB

Mit WLAN ausgestattet ist diese feine Anlage mit kompakten Maßen. Die verbauten Komponenten sind hochwertig. Wenn man dann noch die an sich ordentlichen Boxen gegen Topmodelle austauscht, ist man fast wunschlos glücklich.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 29 Meinungen

 

Digit Radio 350 CD
6
Technisat DigitRadio 350 CD

Anschlüsse: Kopfhörer, USB

„Das TechniSat DigitRadio 350 CD überzeugt mit gutem Ton und hervorragenden Empfangseigenschaften. Dank des eingebauten CD-Players sowie USB- und Miniklinkeneingang lässt sich auch die eigene Musik …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

SCPMX9
7
Panasonic SC-PMX9

Anschlüsse: AUX-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, LAN, WLAN, USB

Klanglich ist die SC-PMX9 von Panasonic angesichts ihrer Größe eine echte Wucht. Dank der unzähligen Möglichkeiten, digitale Musikmedien kabellos abzuspielen, bietet die Anlage zudem ein Höchstmaß an Flexibilität.

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 11 Meinungen

 

Sonoro Audio sonoroSTEREO
8
Sonoro Audio sonoroSTEREO

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Subwoofer, Kopfhörer, USB

„Das sonoroSTEREO 2.1-Soundsystem bietet einen wirklich guten Sound und besticht mit einem preisgekrönten Design. Trotz kleiner Maße lassen sich auch größere Räume ausreichend mit Musik versorgen und …“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 6 Meinungen

 

CM3430B
9
LG CM3430

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

LGs Mikro-Lautsprechersystem überzeugt durch Vielseitigkeit und reichlich Zuspieloptionen per Kabel oder drahtlos. Neben dem erschwinglichen Kurs sind auch Klang, Optik und Ausstattungsmerkmale erfreulich.

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 8 Meinungen

 

Sound Touch 20 II
10
Bose SoundTouch 20 II

Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, WLAN, USB

„Klanglich ist das SoundTouch 20 Serie II auf der bewährten Spur geblieben, die Installation und der Dauerbetrieb profitieren spürbar von der Revision. Einzig eine Klangregelung würden wir uns noch “

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 133 Meinungen

 

Weitere Informationen in: tablet pc, Heft 3/2015 Gezielt verfeinert Die SoundTouch Reihe von Bose geht in die zweite Runde. Das so flexible Soundsystem, das sowohl als Einzelkomponente als auch als Multiroom-System fürs heimische Netzwerk überzeugen kann, steht jetzt als Serie II zur Verfügung. Prompt orderten wir mit dem SoundTouch 20 das Mittlere aus der drei-köpfigen Familie. Eine Stereoanlage befand sich im Check und erhielt die Endnote 1,1. Klang, Bedienung und Ausstattung dienten als Testkriterien. … zum Test

 
Music Man Wireless Soundstation BT-X1
11
Technaxx MusicMan Wireless Soundstation BT-X1

Anschlüsse: Antenne, Kartenleser, iPod-Dock, USB

Eine clevere Lösung hat sich Technaxx bei der BT-X1 in Sachen Stromversorgung einfallen lassen. Unterwegs kann das Gerät nämlich per Lithium-Ionen-Akku betrieben werden. Das Display und die integrierten Funktionen sind ebenfalls gut gelungen. So bietet der MusicMan neben einem Equalizer, Senderspeicher und einem Sendersuchlauf auch eine Weckerfunktion und Musikwiedergabe vom USB-Stick. Einzig die zu klein geratene Bedienungsanleitung ist zu kritisieren.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 109 Meinungen

 

Piano Craft MCR-N560D
12
Yamaha PianoCraft MCR-N560D

Anschlüsse: Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, LAN, USB

Auch das neue Modell aus der Pianocraft-Serie bringt Musik in erstklassiger Qualität ans Ohr. Hinzu kommen die gewohnt kompakten Maße, eine unkomplizierte Handhabung sowie die vielfältigen Funktionen und Formatunterstützungen.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 85 Meinungen

 

Tivoli Audio Music System+
13
Tivoli Audio Music System+

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer

„... Tatsächlich haben wir noch nie ein so vollständig klingendes Kompaktsystem im Hörraum vernommen. Auch der rückseitige Bassregler ... ist durchdacht. So vermag das Music System+ mit seiner zarten …“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 

New Ceol
14
Denon CEOL (N-8)

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, …

Die CEOL von Denon hebt sich durch ihre Qualität von vielen Konkurrenzprodukten ab. Die netzwerkfähige Kompaktanlage ist im Großen und Ganzen gut verarbeitet, nur bei den Lautsprechern sind kleine Details unschön. Das Gehäuse wirkt modisch und gleichzeitig auch zeitlos. Die verbaute LCD-Anzeige ist mehrzeilig und begeistert mit hoher Auflösung und Übersichtlichkeit. Die Fernbedienung hat ein einfaches Layout, das unerfahrenen Nutzern schnell in Fleisch und Blut übergeht.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 90 Meinungen

 

Music Station
15
Teufel MusicStation

Anschlüsse: AUX-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, USB

„Teufels Music-Station ist gut ausgestattet, bequem bedienbar und klingt mit kräftigen Bässen und ausgewogenen Mitten ordentlich. Einzig der rauschende Kopfhörerausgang passt bei einem 350-Euro-Gerät …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Artikel

 

D-M-39
16
Denon D-M39

Anschlüsse: Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, USB

„Die kleine Denon macht einen ausgewogenen Eindruck: Der Klang ist originalgetreu, natürlich und präzise. Nur Tiefbässe fallen größenbedingt sehr schwach aus. Das Gehäuse wirkt edel, auch wenn die …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 103 Meinungen

 

X-CM31-K
17
Pioneer X-CM31

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

„Die X-CM31 ist der Zwerg unter den Kompaktanlagen. Dennoch klingt die Pioneer überraschend voluminös, wenn auch etwas mittenbetont, und wegen der winzigen Lautsprecher schwächelt sie im tiefen …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 22 Meinungen

 

MusicMan BTX3
18
Technaxx MusicMan BT-X3

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kartenleser, USB

„Der BT-X3 2.1 bietet viel für sein Geld. Gerade für Laptop-Besitzer, die Filme gucken oder Musik vom Smartphone abspielen ist er prima, um dem Gekrächze des Laptops zu entfliehen.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 43 Meinungen

 

MCR042
19
Yamaha MCR-042

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

„Für Modebewusste. Gibt es in diversen Farben. Automatischer Sendersuchlauf findet nicht alle Kabelsender. Wenig vielseitig. Als Radiowecker 2,6 Watt Standbyverbrauch.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 74 Meinungen

 

DCB 3270
20
Philips DCB3270

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

„... Bluetooth und DLNA/Airplay werden schmerzlich vermisst. ... Klanglich gibt sich der Lautsprecher solide, zeigt aber durchaus einige Schwächen: Der Klang wirkt allgemein frisch und luftig, geizt …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 79 Meinungen

 

Neuester Test: 26.06.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 37


» Alle Tests anzeigen (516)

Tests


Testbericht über 11 HiFi-Komplettanlagen

All-in-One-Komponenten statt Geräteturm – Kompaktanlagen sind im Trend. Nicht nur in Form von One-Box-Systemen, sondern auch für ernsthaftes Stereo setzen sich Receiver mit Player wieder durch. Anschluss an die Netzwerkwelt ist dabei Pflicht, ebenso bequeme Bedienung. Und das Ganze kann noch verdammt klassisch aussehen und highendig …  


Testbericht über 1 Stereoanlage

T+A löst seinen bisherigen kleinen Tenor ab: Im Wesentlichen profiliert sich der neue Caruso Blu …  


Testbericht über 7 Streaming-Geräte und 7 Apps

Ihre komplette Musiksammlung auf einer Festplatte? Bequeme Auswahl per Tablet? Streaming aus dem …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (30)

Produktwissen


Während noch vor einigen Jahren große HiFi-Anlagen und eine riesige CD-Sammlung das Wohnzimmer prägten, ist heute vieles kompakt und transportabel. Die Musik liegt auf einem USB-Stick, in Smartphones oder auf Festplatten und für guten Klang sorgen elegante und kompakte Musiksysteme. In diesem 2- …  


Viele HiFi-Anlagen im Wohnzimmer stammen noch aus einer Zeit, als Musik vornehmlich vom CD- …  


Sie wissen nicht, wie Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten eine Freude machen können? …  


Ratgeber zu Stereoanlagen

Worauf sollte man achten?

ratgeber_kompaktanlagen1Nicht jeder Musikfan hat Platz für eine ausgewachsene Stereoanlage. Wer ein kleines HiFi-System für Büro, Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer sucht, ist mit einer Kompaktanlage besser beraten. Die Geräte vereinen mehrere Komponenten auf kleinstem Raum, sind relativ preiswert und liefern dennoch ordentliche Ergebnisse. Was sollte man beim Kauf einer Kompaktanlage beachten?

Speicherstick statt Vinyl und Kassette
CD-Player und Radiotuner gehören mittlerweile zur Grundausstattung, selbst in der Klasse unter 100 Euro. Soll die Anlage einen DAB-Tuner für digitale Radiosender an Bord haben, muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Geräte mit integriertem Plattenspieler findet man kaum noch, auch Kassettendecks werden immer seltener. An ihre Stelle sind moderne Schnittstellen wie USB-Buchsen und SD-Kartenleser getreten, mit denen man MP3-, WAV- und andere Musikdateien abspielen kann, ohne sie vorher auf einen CD-Rohling zu brennen. Hier lohnt ein Blick ins technische Datenblatt, denn nicht jede Anlage mit USB oder Kartenleser verarbeitet alle Formate. Und nicht jedes Laufwerk spielt neben gekauften Audio-CDs selbst erstellte MP3-Scheiben und kommt mit allen Speichermedien (CD+/-R, CD+/-RW) zurecht.

An einige USB-Buchsen lassen sich ausschließlich Speichersticks anschließen, während andere auch Festplatten und Apple-Player akzeptieren. Bisweilen hat man die Möglichkeit, die Titel einer Audio-CD ins MP3-Format zu konvertieren und auf einen Massenspeicher zu archivieren (CD-Ripping). Darüber hinaus verbauen viele Hersteller ein Dock für iPod und iPhone. Wer einen Flachbildfernseher, einen TV-Receiver oder andere Quellen verstärken will, sollte auf analoge und / oder digitale Audio-Eingänge achten. Immer beliebter, auch bei den Kompakten, werden Anlagen mit Bluetooth-Modul zur drahtlosen Audio-Wiedergabe beziehungsweise mit Ethernet-Port und / oder WLAN-Funktion. Per LAN oder drahtlos per WLAN kann man Musik von lokalen Servern streamen, was via DLNA oder AirPlay gelingt. Für gewöhnlich können dann auch Radiosender aus dem Internet wiedergeben werden.

Lautsprecher und Ausgangsleistung
Neben den Anschlussmöglichkeiten, den unterstützten Formaten und den Zusatzfunktionen ist vor allem der Klang einer Anlage entscheidend. Man darf wohl behaupten, dass ein Modell für 50 Euro niemal so gut klingen kann, wie ein System, das mehr als zehn mal so teuer ist und auf hochwertige Bauteile setzt. Und es macht durchaus einen Unterschied, ob die Lautsprecher im Gerät verbaut wurden, separat aufgestellt werden können, ob es sich um 2-Wege- oder um 3-Wege-Boxen handelt und ob - wie beispielsweise bei der Yamaha PianoCraft MCR-N560D - ein Vorverstärkerausgang für aktive Subwoofer bereitsteht. Dabei sollte man die Leistungsangaben der Hersteller mit Vorsicht genießen: Oft wird nur die werbewirksame Spitzen- oder PMPO-Leistung, nicht aber die tatsächliche Nennleistung genannt. Hilfreich ist ganz sicher, die Testergebnisse der Fachmagazine genau zu vergleichen, wobei man das gewünschte Modell im besten Fall selbst Probe hören sollte. Denn auch hier sind die Geschmäcker verschieden.


Produktwissen und weitere Tests zu Stereoanlagen

Ei-Tunes AUDIO 2/2015 - Mit dem Musiksystem Merlin will Musical Fidelity eine neue Generation von Musikhörern ansprechen. Dabei setzen die Briten auf eine Kombination aus Form, Farbe und Vielseitigkeit. Testumfeld: Eine Stereoanlage, bestehend aus einem Paar Lautsprecher und einem Verstärker wurde näher betrachtet. Der Klangurteil lautete 90 Punkte. Zur Urteilsfindung zog man der Klang (als Stereo-komplett-System), die Pegelfestigkeit, die Praxis und die Verarbeitung heran.

Das Traumschiff AUDIOphile 1/2015 - Eine komplett neue Produktkategorie. Oder vielmehr der wunderschöne Transfer der alten Musiktruhe in die Neuzeit. Lyravox inszeniert mit dem Stereomaster SM2 die klangvollste All-in-One-Komponente der Gegenwart. Testumfeld: Im Praxischeck befand sich eine All-in-One Stereoanlage. Das Produkt wurde abschließend nicht benotet. Jedoch schätzten die Tester den Audio-Charakter des Gerätes ein sowie gaben sie eine Einschätzung zum Potenzial ab.

Musiksystem mit Bluetooth, CD-Player, Radio und Lautsprecher Technik zu Hause.de 12/2014 - Während noch vor einigen Jahren große HiFi-Anlagen und eine riesige CD-Sammlung das Wohnzimmer prägten, ist heute vieles kompakt und transportabel. Die Musik liegt auf einem USB-Stick, in Smartphones oder auf Festplatten und für guten Klang sorgen elegante und kompakte Musiksysteme. In diesem 2-seitigen Ratgeber beschreibt Technik zu Hause.de (12/2014), was die Kompaktanlage von Kenwood zu bieten hat.

Eleganter Ohrenschmaus SFT-Magazin 11/2013 - Bluetooth-Lautsprecher: Sie suchen eine flexibel einsetzbare und stylishe Kompakt-Anlage für zu Hause? Wir haben das Model S DAB+ zum Soundcheck geschickt. Testumfeld: Im Check befand sich eine Stereoanlage, die vom SFT-Magazin für „gut“ befunden wurde.

Technik vom Weihnachtsmann PC NEWS Nr. 1 (Dezember 2012/Januar 2013) - Sie wissen nicht, wie Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten eine Freude machen können? Wir helfen bei der Suche nach dem passenden Geschenk und haben auf den nächsten Seiten einige ausgefallene Technik-Tools für Sie, die Ihren Freunden und Verwandten vor dem Weihnachtsbaum ganz sicher eine Menge Freude bereiten werden.

Mischverhältnis HiFi einsnull 5/2012 (November/Dezember) - Teure Streaming-Clients mit toll gemachten Gehäusen gibt es ja heute einige. Doch auch in den unteren Preisklassen gibt es interessante Ware. Da wäre beispielsweise der Cocktail Audio X10, der fürs Geld sehr interessante Dinge bereithält. Testumfeld: Geprüft wurde eine Stereoanlage, die allerdings ohne Endnote blieb.

Retro-Boombox tablet pc 4/2012 (Dezember-Februar) - Schnell das Smartphone mit der Lieblingsmusik bestückt, und schon kann die Party losgehen. Fehlt nur noch ein passender Spielpartner, der sich zum Musizieren mit Bluetooth berufen fühlt. Wir testen eine Boombox im angesagten Retro-Style. Testumfeld: Getestet wurde ein Lautsprecherdock. Eine Endnote wurde nicht erteilt. Funktion, Bedienung und Ausstattung wurden als Kriterien betrachtet.

Dänen-Duo iPad Life 2/2013 (März/April) - Taschenformat oder Edel-Design und ein Preisunterschied von Faktor 8: iPad Life bat zwei sehr unterschiedliche tragbare Lautsprecher für iPad und iPhone vor die Hörjury. Spielen die Kontrahenten auch klanglich in verschiedenen Ligen? Testumfeld: Zwei Lautsprechersysteme befanden sich im Vergleich. Endnoten wurden nicht vergeben.

Wellenbrecher SFT-Magazin 9/2012 - Mini-Stereoanlage: Bose legt den Klassiker Wave Music System zum dritten Mal auf. Testumfeld: Geprüft wurde eine Stereoanlage. Sie erhielt die Endnote „gut“.

Ende der Türme stereoplay 5/2015 -  Die charaktervolle MIDI-Baubreite ist einem Vollformat mit 42 Zentimetern gewichen. Ein Langweiler fast - und doch ein ganz großer Wurf. Wer genauer hinschaut, entdeckt auch hier das Spiel mit den Kanten, Winkeln und Lichtbrechungen. Der Lyric 09 könnte als Cyrus-Schuhschachtel in XXL durchgehen. Beim ersten Auspacken ahnten wir bereits die besondere Inszenierung. Ein Karton wie die extra große Geschenkverpackung für edle Pralinen.

iFi Stereophonie AUDIO 4/2015 -  Gegen die Technik des kompakten, an alte Marantz-Geräte erinnernden Röhrenverstärkers Stereo 50 auch nicht. In diesem Retro-Universalgenie trifft traditionelle Verstärkertechnik, meisterhaft ausgeführt von Thorsten Lösch, auf ausgeklügelte Digital-Technik plus einige schrullige Details. Darin erkennt man die Handschrift des technischen Masterminds von AMR, dem britischen Unternehmen hinter iFi. An unserem Mac-Book Pro dockte der Briten-Amp als asynchroner USB-DAC an.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stereoanlagen. Ihre E-Mail-Adresse:


Kompaktanlagen brauchen wenig Platz und können – je nach Qualität der Boxen – erstaunlich gut klingen. Dabei verfügen gute Systeme nicht nur über einen CD-Player und einen Radioempfänger, sondern mittlerweile auch über einen USB-Anschluss, einen Kartenleser und einen Dockingport für iPod und iPhone.


Kompaktanlagen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, schließlich benötigen die kleinen Soundysteme kaum Platz. Anwender dürfen sich zudem über eine durchaus passable Soundqualität freuen. Natürlich hängt Letzteres von der Konfiguration der Lautsprecher ab. So gibt es zweifellos Unterschiede, ob die Boxen in das Gerät integriert sind oder ob sie frei im Raum positioniert werden können. Und auch die konkrete Bauform spielt selbstverständlich eine Rolle, schließlich klingen 3-Wege-Systeme anders als 2-Wege-Systeme. Normalerweise kann man davon ausgehen, dass die Klangqualität umso höher ist, je tiefer man in die Tasche greifen muss. Natürlich gibt es Ausnahmen, allerdings schneiden – das zeigt die Erfahrung – Kompaktanlagen für unter 100 Euro in dieser Hinsicht weniger gut ab. Was die Ausstattung betrifft, so sind Plattenspieler und Kassettendeck mittlerweile vom Markt verschwunden, während andere Features hinzugekommen sind. Je nach Konfiguration bieten Kompaktanlagen heute ein multifunktionales CD-Laufwerk, das verschiedene Rohlinge (CD-R/RW, CD+R/RW) unterstützt, einen Empfänger für analoge und digitale Radioprogramme sowie einen USB-Slot und einen Kartenleser. Hier lassen sich Sounddateien einlesen, wobei die konkret unterstützten Formate für gewöhnlich im Datenblatt genannt werden. Gute Anlagen verfügen zudem über einen integrierten Dockingport für iPod und iPhone. Tools wie Ethernet, WLAN oder eine integrierte Festplatte sind dagegen noch nicht sehr verbreitet, dürften aber in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Bei den Schnittstellen wiederum sollte man darauf achten, ob eine AUX-Buchse für den Anschluss eines MP3-Players bereit steht. Hinzu kommen ein separater Subwooferausgang sowie analoge und digitale Audioeingänge, über die beispielsweise die Tonspur eines Blu-ray-Players oder eines Fernsehers zur Anlage transportiert werden kann.