Stereoanlagen

(699)
Sortieren nach:  
Piano Craft MCR-N560D
1
Yamaha PianoCraft MCR-N560D

Anschlüsse: Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, LAN, USB

Auch das neue Modell aus der Pianocraft-Serie bringt Musik in erstklassiger Qualität ans Ohr. Hinzu kommen die gewohnt kompakten Maße, eine unkomplizierte Handhabung sowie die vielfältigen Funktionen und Formatunterstützungen.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 47 Meinungen

 

Weitere Informationen in: HiFi Test, Heft 6/2013 (November/Dezember) Neuer Klassiker Seit über einem Jahrzehnt erfreuen die kleinen, feinen HiFi-Anlagen aus der Pianocraft-Serie die Musikliebhaber. Der Hersteller Yamaha legt wieder mal eins drauf und präsentiert mit der MCR-N560D die wohl modernste Pianocraft-Anlage aller Zeiten. Ein Mini-HiFi-System wurde unter die Lupe genommen. Es erhielt die Note 1,1. Grundlage der Bewertung waren die Kriterien Klang, Labor und Praxis. … zum Test

Bose SoundTouch Portable
2
Bose SoundTouch Portable

Anschlüsse: AUX-Eingang, WLAN, USB

„... bietet den gleichen überragenden Bedienkomfort und die beeindruckende Klangqualität wie seine Geschwister. Darüber hinaus spielt er aber Musik bis zu drei Stunden ohne Netzanschluss. Damit folgt …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 163 Meinungen

 

Sound Touch 20 II
3
Bose SoundTouch 20 II

Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, WLAN, USB

„... Die zweite Generation bietet noch mehr: etwa eine einfachere Installation. Um ein SoundTouch-Gerät mit WLAN zu verbinden, braucht man jetzt nur noch ein Smartphone oder Tablet. Zudem lässt sich …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 67 Meinungen

 

 
Sound Touch 30 II
4
Bose SoundTouch 30 II

Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, WLAN, USB

„... Sechs Tasten auf den WiFi-Speakern und der Fernbedienung erlauben es, Presets abzulegen: von einem der unzähligen Webradio-Sender oder einer auf dem Rechner gespeicherten Playlist. Das bedeutet: …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 67 Meinungen

 

Teufel Kombo 22
5
Teufel Kombo 22

Anschlüsse: Antenne, Analoger Audio-Eingang, USB

„Teufel hat mit der Kombo 22 eine erfreulich klangstarke kleine Stereo-Anlage im Produktportfolio, die mit Pegelfestigkeit, dynamischer Gesamtdarstellung und einer natürlichen Akustik rundherum …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 28 Meinungen

 

DRA-N5 & SC-N5
6
Denon CEOL Piccolo

Anschlüsse: Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, iPod-Dock, …

Denons Kompaktanlage richtet sich vor allem an die junge und kritische Kundschaft. So bietet die CEOL Piccolo Netzwerkstreaming, Cloud-Musikwiedergabe sowie Abspielmöglichkeiten von Smartphones und Youtube-Videos über Airplay - und das zum einen schnell und mit hoher Klangqualität und zum anderen ohne große Hürden bei der Bedienung.

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 83 Meinungen

 

Weitere Informationen in: Audio Video Foto Bild, Heft 2/2013 Ein Monat mit der Denon Ceol Piccolo Kleine Kiste, großer Klang? Audio Video Foto Bild-Redakteur Christian Träger hat 30 Tage lang Erfahrungen mit der Stereoanlage Denon Ceol Piccolo gesammelt. Im Dauertest befand sich eine Stereoanlage, die man jedoch nicht bewertete. … zum Test

Wave Music System 3
7
Bose Wave Music System III

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Kopfhörer, iPod-Dock

Das Wave Music III von Bose knüpft an die guten Leistungen der Vorgänger an und bietet neben der hervorragenden Tonqualität auch eine einfache Bedienung sowie eine umfangreiche Ausstattung. Obwohl die Anlage recht kompakt ausfällt, erschafft sie einen ausgezeichneten und gleichmäßigen Raumklang in allen Frequenzbereichen. Die Neuerungen in Form von Digitalradio, Touch-Top-Control und dem neuen optional erhältlichen Zubehör wissen zu gefallen und erweitern den Einsatzbereich.

Vergleichen
Merken

12 Testberichte | 1 Meinung

 

Wave Sound Touch
8
Bose Wave SoundTouch

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, WLAN

„‚Das Bose Wave SoundTouch Music System vereint CD-Player, Radio und natürlich Musik-Streaming mit toller Klangqualität samt kinderleichter Bedienung in einem schmucken, kompakten Gehäuse.‘“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte

 

DF109
9
Denon D-F109

Anschlüsse: Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, LAN, WLAN, USB

Mit WLAN ausgestattet ist diese feine Anlage mit kompakten Maßen. Die verbauten Komponenten sind hochwertig. Wenn man dann noch die an sich ordentlichen Boxen gegen Topmodelle austauscht, ist man fast wunschlos glücklich.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 26 Meinungen

 

SCPMX9
10
Panasonic SC-PMX9

Anschlüsse: AUX-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, LAN, WLAN, USB

Klanglich ist die SC-PMX9 von Panasonic angesichts ihrer Größe eine echte Wucht. Dank der unzähligen Möglichkeiten, digitale Musikmedien kabellos abzuspielen, bietet die Anlage zudem ein Höchstmaß an Flexibilität.

Vergleichen
Merken

10 Testberichte | 9 Meinungen

 

 
Sound Touch 20
11
Bose SoundTouch 20

Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, WLAN, USB

„... Auf sechs ‚Sendertasten‘ speichern die Soundtouch Internet-Radiosender und Wiedergabelisten. So startet die Musik auch ohne App. Musik von Netzwerk-Festplatten findet die App auf Anhieb; um …“

Vergleichen
Merken

12 Testberichte | 1 Artikel

 

Sound Touch 30
12
Bose SoundTouch 30

Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, WLAN, USB

„Plus: Kann auch größere Räume beschallen, Bass und Grundton stark. Minus: spielt (noch) kein Flac.“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 163 Meinungen

 

DCB 8000/10
13
Philips DCB8000

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

Das HiFi-System von Philips bietet eine überragende Klangqualität und sieht dabei sehr elegant aus. Zudem ist das die Ausstattung mit Multifunktionsdock und starkem DAB+-Tuner über alle Zweifel erhaben. Mit der DCB8000 hat man eine kompakte, edle und trotzdem erschwingliche Soundlösung für die Aufwertung der Wohnatmosphäre. Verbesserungsbedarf besteht aber trotzdem noch. So unterstützt das Gerät keine Wiedergabe von FLAC und AAC per USB und die Materialqualität der Lautsprecheroberfläche lässt zu wünschen übrig. Zudem wünscht man sich ein informativeres Display, insbesondere bei der Nutzung des Docks.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 31 Meinungen

 

Sonoro Audio sonoroStereo
14
Sonoro Audio sonoroStereo

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Subwoofer, Kopfhörer, USB

„sonoroStereo richtet sich an alle, die auf hochwertige Verarbeitung Wert legen, sich unaufdringlichen Sound wünschen und dafür bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 4 Meinungen

 

Sound Vision
15
Loewe SoundVision

Anschlüsse: Antenne, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, Kopfhörer, iPod-Dock, LAN, WLAN, USB

Alle Designliebhaber auf der Suche nach einem Gerät mit allen erdenklichen Abspiel- und Empfangswegen finden in der Loewe Soundvision ihr Wunschprodukt. Zwar wird Apples AirPlay-Dienst nicht unterstützt und man ist gezwungen auf Bluetooth auszuweichen, doch angesichts des ansonsten großartigen Gesamtpakets kann man diesen Fauxpas durchaus verzeihen.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 7 Meinungen

 

CM3430B
16
LG CM3430

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

LGs Mikro-Lautsprechersystem überzeugt durch Vielseitigkeit und reichlich Zuspieloptionen per Kabel oder drahtlos. Neben dem erschwinglichen Kurs sind auch Klang, Optik und Ausstattungsmerkmale erfreulich.

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 8 Meinungen

 

Music Man Wireless Soundstation BT-X1
17
Technaxx MusicMan Wireless Soundstation BT-X1

Anschlüsse: Antenne, Kartenleser, iPod-Dock, USB

Eine clevere Lösung hat sich Technaxx bei der BT-X1 in Sachen Stromversorgung einfallen lassen. Unterwegs kann das Gerät nämlich per Lithium-Ionen-Akku betrieben werden. Das Display und die integrierten Funktionen sind ebenfalls gut gelungen. So bietet der MusicMan neben einem Equalizer, Senderspeicher und einem Sendersuchlauf auch eine Weckerfunktion und Musikwiedergabe vom USB-Stick. Einzig die zu klein geratene Bedienungsanleitung ist zu kritisieren.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 99 Meinungen

 

New Ceol
18
Denon CEOL (N-8)

Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Subwoofer, …

Die CEOL von Denon hebt sich durch ihre Qualität von vielen Konkurrenzprodukten ab. Die netzwerkfähige Kompaktanlage ist im Großen und Ganzen gut verarbeitet, nur bei den Lautsprechern sind kleine Details unschön. Das Gehäuse wirkt modisch und gleichzeitig auch zeitlos. Die verbaute LCD-Anzeige ist mehrzeilig und begeistert mit hoher Auflösung und Übersichtlichkeit. Die Fernbedienung hat ein einfaches Layout, das unerfahrenen Nutzern schnell in Fleisch und Blut übergeht.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 86 Meinungen

 

CMT-G2 NiP
19
Sony CMT-G2NiP

Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, WLAN, USB

„Das Display ist gut, aber wegen der unübersichtlichen Fernbedienung und Menüs erfordert die Bedienung etwas Gewöhnung. ... der Sony fehlt eine Docking-Vorrichtung für iPhone und iPod, via Internet …“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 42 Meinungen

 

SCPMX5
20
Panasonic SC-PMX5

Anschlüsse: Antenne, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

„Sparsam. Verbraucht sehr wenig Strom. Eine der vier Anlagen mit besonders gutem Ton im Test. Sie ist aber wenig vielseitig: So bietet sie lediglich einen einzigen Audioeingang.“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 116 Meinungen

 

Neuester Test: 12.12.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 35


» Alle Tests anzeigen (518)

Tests


Testbericht über 8 One-Box-Systeme

Schon mal ein Paket HiFi zu Weihnachten verschenkt? Wer noch musikalische Geschenkideen sucht, ist bei diesen ... One-Box-Systemen genau richtig. Viel Klang und Funktionalität im herausragenden Design. Da ist für jeden Wunschzettel was dabei – auch für den eigenen. Testumfeld: Ein HiFi-Receiver, …  


Testbericht über 1 Stereoanlage

T+A löst seinen bisherigen kleinen Tenor ab: Im Wesentlichen profiliert sich der neue Caruso Blu …  


Testbericht über 14 Funklautsprecher

Funklautsprecher: Stereoanlage war gestern, heute tönt Musik aus Funklautsprechern. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (28)

Produktwissen


Viele HiFi-Anlagen im Wohnzimmer stammen noch aus einer Zeit, als Musik vornehmlich vom CD-Player abgespielt wurde. Solche Musiksysteme besitzen keine USB-Schnittstelle und erst recht keinen Anschluss an das heimische Netzwerk. Dabei würde die eigene MP3-Sammlung auf den kräftigen Boxen im Wohnzimmer sicher besser klingen, als auf kleinen Lautsprechern am Computer. …  


Sie wissen nicht, wie Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten eine Freude machen können? …  


Jetzt entscheiden Sie, was gespielt wird: So einfach übertragen Sie Musik, Filme und Fotos auf alle …  


Ratgeber zu Stereoanlagen

Worauf sollte man achten?

ratgeber_kompaktanlagen1Nicht jeder Musikfan hat Platz für eine ausgewachsene Stereoanlage. Wer ein kleines HiFi-System für Büro, Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer sucht, ist mit einer Kompaktanlage besser beraten. Die Geräte vereinen mehrere Komponenten auf kleinstem Raum, sind relativ preiswert und liefern dennoch ordentliche Ergebnisse. Was sollte man beim Kauf einer Kompaktanlage beachten?

Speicherstick statt Vinyl und Kassette
CD-Player und Radiotuner gehören mittlerweile zur Grundausstattung, selbst in der Klasse unter 100 Euro. Soll die Anlage einen DAB-Tuner für digitale Radiosender an Bord haben, muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Geräte mit integriertem Plattenspieler findet man kaum noch, auch Kassettendecks werden immer seltener. An ihre Stelle sind moderne Schnittstellen wie USB-Buchsen und SD-Kartenleser getreten, mit denen man MP3-, WAV- und andere Musikdateien abspielen kann, ohne sie vorher auf einen CD-Rohling zu brennen. Hier lohnt ein Blick ins technische Datenblatt, denn nicht jede Anlage mit USB oder Kartenleser verarbeitet alle Formate. Und nicht jedes Laufwerk spielt neben gekauften Audio-CDs selbst erstellte MP3-Scheiben und kommt mit allen Speichermedien (CD+/-R, CD+/-RW) zurecht.

An einige USB-Buchsen lassen sich ausschließlich Speichersticks anschließen, während andere auch Festplatten und Apple-Player akzeptieren. Bisweilen hat man die Möglichkeit, die Titel einer Audio-CD ins MP3-Format zu konvertieren und auf einen Massenspeicher zu archivieren (CD-Ripping). Darüber hinaus verbauen viele Hersteller ein Dock für iPod und iPhone. Wer einen Flachbildfernseher, einen TV-Receiver oder andere Quellen verstärken will, sollte auf analoge und / oder digitale Audio-Eingänge achten. Immer beliebter, auch bei den Kompakten, werden Anlagen mit Bluetooth-Modul zur drahtlosen Audio-Wiedergabe beziehungsweise mit Ethernet-Port und / oder WLAN-Funktion. Per LAN oder drahtlos per WLAN kann man Musik von lokalen Servern streamen, was via DLNA oder AirPlay gelingt. Für gewöhnlich können dann auch Radiosender aus dem Internet wiedergeben werden.

Lautsprecher und Ausgangsleistung
Neben den Anschlussmöglichkeiten, den unterstützten Formaten und den Zusatzfunktionen ist vor allem der Klang einer Anlage entscheidend. Man darf wohl behaupten, dass ein Modell für 50 Euro niemal so gut klingen kann, wie ein System, das mehr als zehn mal so teuer ist und auf hochwertige Bauteile setzt. Und es macht durchaus einen Unterschied, ob die Lautsprecher im Gerät verbaut wurden, separat aufgestellt werden können, ob es sich um 2-Wege- oder um 3-Wege-Boxen handelt und ob - wie beispielsweise bei der Yamaha PianoCraft MCR-N560D - ein Vorverstärkerausgang für aktive Subwoofer bereitsteht. Dabei sollte man die Leistungsangaben der Hersteller mit Vorsicht genießen: Oft wird nur die werbewirksame Spitzen- oder PMPO-Leistung, nicht aber die tatsächliche Nennleistung genannt. Hilfreich ist ganz sicher, die Testergebnisse der Fachmagazine genau zu vergleichen, wobei man das gewünschte Modell im besten Fall selbst Probe hören sollte. Denn auch hier sind die Geschmäcker verschieden.


Produktwissen und weitere Tests zu Stereoanlagen

Technik vom Weihnachtsmann PC NEWS Nr. 1 (Dezember 2012/Januar 2013) - Sie wissen nicht, wie Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten eine Freude machen können? Wir helfen bei der Suche nach dem passenden Geschenk und haben auf den nächsten Seiten einige ausgefallene Technik-Tools für Sie, die Ihren Freunden und Verwandten vor dem Weihnachtsbaum ganz sicher eine Menge Freude bereiten werden.

Volle Flöte HiFi Test 1/2014 - Ich kenne jede Menge Leute, die, auch wenn es dem Highender schwerfällt das nachzuvollziehen, keine großen Lautsprecher mehr im Wohnzimmer haben wollen. Der Fernseher hängt mittlerweile an der Wand und nimmt nicht mehr wie früher einen nennenswerten Teil der Wohnzimmers ein. Und genau das hat viele auf die Idee gebracht, den HiFi-Turm auch zu verbannen und eine schlaue, kompakte und trotzdem klangstarke Lösung zu suchen. Und wenn man schon mal dabei ist das Anlagenkonzept zu überarbeiten, kann man doch auch gleich die neuen Medien ins Haus holen und deren Komfort nutzen. Wer so oder so ähnlich denkt, bekommt bei Audioblock aus Oldenburg eine genau passende Lösung. Das BB-100-Musikcenter holt so ziemlich alles, was man heute als moderner Mensch für seine Musik zu nutzen gedenkt, in die heimische gute Stube und hat auch klanglich was auf dem Kasten. ... Testumfeld: Eine Stereoanlage wurde getestet und erhielt in der Endwertung die Note 1,1. Klang, Labor und Praxis dienten als Testkriterien.

Volle Flöte HiFi einsnull 5/2013 (November/Dezember) - Audioblock aus Oldenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, einem möglichst großen Publikum exzellentes HiFi zu bieten und hat den Markt schon immer mit Preis-Leistung-Krachern bereichert. Das neueste Produkt aus diesem Hause hat das Potenzial, eine ganz große Käuferschicht extrem glücklich zu machen. Testumfeld: Eine Stereoanlage wurde getestet, blieb aber ohne abschließende Note.

Retro-Boombox tablet pc 4/2012 (Dezember-Februar) - Schnell das Smartphone mit der Lieblingsmusik bestückt, und schon kann die Party losgehen. Fehlt nur noch ein passender Spielpartner, der sich zum Musizieren mit Bluetooth berufen fühlt. Wir testen eine Boombox im angesagten Retro-Style. Testumfeld: Getestet wurde ein Lautsprecherdock. Eine Endnote wurde nicht erteilt. Funktion, Bedienung und Ausstattung wurden als Kriterien betrachtet.

Kompakte Multitalente SFT-Magazin 8/2014 - Kompaktanlagen: Funktional und nicht allzu platzraubend soll es sein? Dann lohnt sich ein Blick auf diese fünf Wohnzimmer-Entertainer. SFT schickt talentierte Kompaktsysteme zum Soundtest. Testumfeld: Fünf Kompaktanlagen waren im Vergleich. Dabei wurde 1 x die Note „sehr gut“, 2 x „gut“ und 2 x „befriedigend“ vergeben.

Dänen-Duo iPad Life 2/2013 (März/April) - Taschenformat oder Edel-Design und ein Preisunterschied von Faktor 8: iPad Life bat zwei sehr unterschiedliche tragbare Lautsprecher für iPad und iPhone vor die Hörjury. Spielen die Kontrahenten auch klanglich in verschiedenen Ligen? Testumfeld: Zwei Lautsprechersysteme befanden sich im Vergleich. Endnoten wurden nicht vergeben.

Kleinkunst Audio Video Foto Bild 2/2014 -  Weiteres Manko: Von USB-Speichern spielen die Anlagen nur MP3und WMA-Dateien. Das AAC-Format, in dem es Musik etwa bei iTunes gibt, verstehen die Anlagen nicht. Großer Klang aus kleinen Boxen Von der etwas kniffeligen USB-Wiedergabe abgesehen ist die Bedienung durchweg einfach. Auch die Inbetriebnahme ist im Nu erledigt, neben Lautsprecherboxen sind auch Kabel dabei.

Musik im ganzen Haus Audio Video Foto Bild 1/2014 -  Wo liegt denn bloß die neue Lieblings-CD? Neben der Stereoanlage, beim Computer oder auf der Mini-Anlage im Schlafzimmer? Wer seine Musik auf dem Smartphone speichert, hat sie immer griffbereit. Und wer sie auf einer Netzwerk-Festplatte archiviert, hat fast beliebig viel Speicherplatz und kann mit den unterschiedlichsten Geräten im ganzen Haus darauf zugreifen. Damit gehört die CD-Suche der Vergangenheit an. Drahtloser Ohrenschmaus Auch der Kabelsalat hat ein Ende.

Kabellose Streaming-Anlagen CHIP Test & Kauf Nr. 6 (Oktober/November 2013) -  Eine Ausnahme ist der schon länger erhältliche Denon DNP-720AE, der mittlerweile weniger als 400 Euro kostet. Der Player besitzt unter anderem LAN, WLAN, USB sowie eine Internetradiofunktion und kann mit AirPlay-kompatiblen Geräten umgehen. Pioneer XW-SMA1 Mit einem Preis von deutlich unter 200 Euro gehört der Pioneer XW-SMA1 zu den günstigen Streaming-Playern. Dafür erhält man eine Soundeinheit mit zweimal 10 Watt, die per LAN oder WLAN streamt und mit Apples AirPlay kompatibel ist.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stereoanlagen. Ihre E-Mail-Adresse:


Kompaktanlagen brauchen wenig Platz und können – je nach Qualität der Boxen – erstaunlich gut klingen. Dabei verfügen gute Systeme nicht nur über einen CD-Player und einen Radioempfänger, sondern mittlerweile auch über einen USB-Anschluss, einen Kartenleser und einen Dockingport für iPod und iPhone.


Kompaktanlagen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, schließlich benötigen die kleinen Soundysteme kaum Platz. Anwender dürfen sich zudem über eine durchaus passable Soundqualität freuen. Natürlich hängt Letzteres von der Konfiguration der Lautsprecher ab. So gibt es zweifellos Unterschiede, ob die Boxen in das Gerät integriert sind oder ob sie frei im Raum positioniert werden können. Und auch die konkrete Bauform spielt selbstverständlich eine Rolle, schließlich klingen 3-Wege-Systeme anders als 2-Wege-Systeme. Normalerweise kann man davon ausgehen, dass die Klangqualität umso höher ist, je tiefer man in die Tasche greifen muss. Natürlich gibt es Ausnahmen, allerdings schneiden – das zeigt die Erfahrung – Kompaktanlagen für unter 100 Euro in dieser Hinsicht weniger gut ab. Was die Ausstattung betrifft, so sind Plattenspieler und Kassettendeck mittlerweile vom Markt verschwunden, während andere Features hinzugekommen sind. Je nach Konfiguration bieten Kompaktanlagen heute ein multifunktionales CD-Laufwerk, das verschiedene Rohlinge (CD-R/RW, CD+R/RW) unterstützt, einen Empfänger für analoge und digitale Radioprogramme sowie einen USB-Slot und einen Kartenleser. Hier lassen sich Sounddateien einlesen, wobei die konkret unterstützten Formate für gewöhnlich im Datenblatt genannt werden. Gute Anlagen verfügen zudem über einen integrierten Dockingport für iPod und iPhone. Tools wie Ethernet, WLAN oder eine integrierte Festplatte sind dagegen noch nicht sehr verbreitet, dürften aber in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Bei den Schnittstellen wiederum sollte man darauf achten, ob eine AUX-Buchse für den Anschluss eines MP3-Players bereit steht. Hinzu kommen ein separater Subwooferausgang sowie analoge und digitale Audioeingänge, über die beispielsweise die Tonspur eines Blu-ray-Players oder eines Fernsehers zur Anlage transportiert werden kann.