LG Fernseher

(615)

  • bis
    Los
  • Bis 31 Zoll (41)
  • 32 bis 37 Zoll (117)
  • 38 bis 42 Zoll (126)
  • 43 bis 49 Zoll (103)
  • 50 bis 59 Zoll (122)
  • Ab 60 Zoll (49)
  • Smartphonesteuerung (179)
  • Sprachsteuerung (87)
  • Gestensteuerung (99)
  • HbbTV (238)
  • Smart-TV (277)
  • 3D-ready (207)
  • LED-Backlight (384)
  • 1080p/24 (408)
  • Media-Player (281)
  • Media-Streaming (279)
  • PVR-Funktion (263)
  • Audio-Rückkanal (203)
  • Internetbrowser (197)
  • mehr…
  • HD ready (73)
  • Full HD (405)
  • Ultra HD (63)
  • Bluetooth (16)
  • CI (39)
  • CI+ (449)
  • HDMI (484)
  • Ethernet (LAN) (301)
  • Kartenleser (5)
  • USB (470)
  • WLAN integriert (190)
  • WLAN optional (75)
  • test (Stiftung Warentest) (84)
  • Stiftung Warentest Online (80)
  • Heimkino (71)
  • Konsument (57)
  • HiFi Test (55)
  • audiovision (54)
  • mehr…
  • 16:9 (568)
  • 4:3 (6)
  • LG Flatron (5)

Produktwissen und weitere Tests zu LG Electronics Flatscreen-TVs

Test mit Display Basic Check: LG 55LM960V Area DVD 12/2012 - Testumfeld: Überprüft wurde ein Fernseher, der mit „überragend“ bewertet wurde.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema LG Electronics TV-Geräte. Abschicken

LG Electronics Fernseh-Geräte

Hersteller LG hat diverse TV-Serien im Programm, darunter LCD-, LCD-LED- sowie Plasma-Bildschirme mit und ohne 3D-Unterstützung. Wie groß ein Fernseher ist, zu welcher Serie er gehört, was er in Sachen Wertigkeit und Ausstattung zu bieten hat, verbirgt sich in der Produktbezeichnung. Nach Samsung gilt LG Electronics als zweitgrößter Hersteller von LCD-Bildschirmen. Dass es sich um einen Fernseher mit LCD-Technik handelt, erkennt man an den Buchstaben „LD“, „LK“, „LV“, „LW“, „LX“, „LE“ oder „LEX“ in der Produktbezeichnung. Die Buchstaben „LD“, „LK“ und „LV“ stehen dabei für Fernseher mit herkömmlicher Hintergrundbeleuchtung in Form von CCFL-Röhren, „LW“, „LX“, „LE“, LEX“ für LCD-Varianten mit LED-Backlight. Bei Plasma-Geräten findet sich ein „P“ in der Produktbezeichnung. Die ersten beiden Ziffern vor dem „L“ beziehungsweise „P“ informieren über die Größe des verbauten Panels. Der Wert wird in Zoll angegeben, wobei ein Zoll 2,54 Zentimetern entspricht. Demnach darf man sich bei einem Modell mit 55 Zoll auf eine sichtbare Diagonale von knapp 117 Zentimetern freuen. Nach dem Kürzel für den Bildschirmtyp folgt eine vierstellige Zahl. Je höher die erste Zahl des vierstelligen Codes, desto höher die Serie. Die Topmodelle – egal ob LCD oder Plasma – kommen aus der 9000er-Serie. Je nach Ausstattung und Design werden die Serien mit den nächsten drei Ziffern weiter unterschieden, wobei man grundsätzlich sagen kann: Je höher der vierstellige Zahlencode, desto größer der Funktionsumfang. Informationen zum Gerät werden auch an anderer Stelle verschlüsselt. So bewirbt LG die eingesetzten Technologien mit Markennamen: Mit dem „Motion Clarity Index“ (MCI) - angegeben in Hertz (100 Hz, 200 Hz, ... 800 Hz) - hat das Unternehmen einen „Indikator für die Klarheit sich bewegender Bilder“ geschaffen, der die native Bildwiederholfrequenz des Panels, die Ergebnisse der Bewegungsoptimierung und zum Teil die Vorteile des LED-Beleuchtung in einem Wert bündelt. Nutzt ein Gerät die passive 3D-Technik mit polarisierten Folien auf dem Display, dann ist die Rede von „Cinema 3D“, wobei LG auch Varianten mit aktiver Shuttertechnik im Programm hat. Flachbildschirme mit Netzwerk- und Internetfunktionalität werden als „Smart TV“ beworben.