8K-Technologie lohnt sich vor allem bei großen Fernsehern. So kommen Bilder immer scharf und brillant aufs Display - unabhängig vom Sitzabstand.
Unsere unabhängige Redaktion stellt die besten 8K-Fernseher in einer übersichtlichen und aktuellen Bestenliste für Sie bereit. Damit Sie sich einen vollständigen und objektiven Überblick über die Qualität eines Produktes verschaffen können, berücksichtigen wir Testergebnisse aus Fachmagazinen und zeigen die Erfahrungen von Kundinnen und Kunden.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet (letzter Test vom ):

  • und 19 weitere Magazine

Die besten 8K-TVs

Beliebte Filter: Bildschirmgröße

70 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

Ihre Stromkosten

  • 1
    Fernseher im Test: GQ65QN800B von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    99 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,0

    Samsung GQ65QN800B

    Her­aus­ra­gen­des Bild mit begrenz­tem prak­ti­schem Nut­zen
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Fernseher im Test: GQ75QN900C von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    56 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,1

    Samsung GQ75QN900C

    Bil­der in bes­ter Qua­li­tät – wenn Sie die Hand­bremse lösen
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • 3
    Fernseher im Test: GQ65QN800A von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    97 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,1

    Samsung GQ65QN800A

    8K-​QLED-​Riese mit „Quan­tum Mini LEDs“ und Luxus-​Extras
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • 4
    Fernseher im Test: GQ65Q800T von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    163 €/J.**

    G

    Gut

    1,7

    Samsung GQ65Q800T

    Tol­les Bild, das kaum Nut­zen ent­fal­tet
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere 8K-Fernseher nach Beliebtheit sortiert. 

  • Fernseher im Test: GQ75QN900B von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    121 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,0

    Samsung GQ75QN900B

    8K-​Gigant mit auf­ge­wer­te­ter „Quan­tum Matrix Tech­no­logy Pro“
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: OLED77Z39LA von LG, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    59 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,0

    LG OLED77Z39LA

    Super­hel­ler, AI-​gestähl­ter OLED-​8K-​Luxus­gi­gant
    • Bild­schirm­größe: 77"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: XR-75Z9K von Sony, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    56 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,0

    Sony XR-75Z9K

    High-​End-​Gigant mit 8K-​„Direct Full Array“-​Dis­play auf Mini-​LED-​Basis
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ75QN800B von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    114 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,4

    Samsung GQ75QN800B

    Für Digi­tal­fo­tos gut zu gebrau­chen
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ55QN700C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    33 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ55QN700C

    Zukunfts­träch­tige 8K-​AI-​Bild­ge­walt -​ frisch aktua­li­siert
    • Bild­schirm­größe: 55"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ65QN800C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    44 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ65QN800C

    64 neurale Netze für den 8K-​Rie­sen
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ65QN700C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    44 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ65QN700C

    Für 2023 auf­ge­frisch­ter 8K-​AI-​Riese -​ mit Mini­LEDs
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: TQ75QN800C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    56 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung TQ75QN800C

    Viel Platz für krasse 8K-​Bewegt­bild­qua­li­tät
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ75QN700C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    56 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ75QN700C

    Tol­les Bild für klei­nen Käu­fer­kreis
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: 75QNED999PB von LG, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    87 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,1

    LG 75QNED999PB

    Her­aus­ra­gen­der Bild­schirm ohne ech­ten Mehr­wert
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ65QN900C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    44 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ65QN900C

    Ein fast per­fek­ter 8K-​AI-​Riese?
    • Bild­schirm­größe: 65"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ85QN900C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    67 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung GQ85QN900C

    Über­gi­gan­ti­sches 8K-​AI-​Flag­schiff -​ mehr geht fast nicht
    • Bild­schirm­größe: 85"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: TQ85QN800C von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    67 €/J.**

    G

    ohne Endnote

    Samsung TQ85QN800C

    Erschüt­ternd schöne 8K-​Bewegt­bild­land­schaf­ten
    • Bild­schirm­größe: 85"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ75QN900A von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    123 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,0

    Samsung GQ75QN900A

    Lässt keine Wün­sche offen
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: GQ75Q900R von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    k.A.**

    Sehr gut

    1,4

    Samsung GQ75Q900R

    Die der­zeit schärfste Auf­lö­sung auf 75 Zoll
    • Bild­schirm­größe: 75"
    • Tech­nik: LCD/LED
    • Anzahl HDMI: 4
  • Fernseher im Test: OLED77Z19LA von LG, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    102 €/J.**

    G

    Sehr gut

    1,1

    LG OLED77Z19LA

    Die­ser OLED-​8K-​Gigant setzt noch eins drauf
    • Bild­schirm­größe: 77"
    • Tech­nik: OLED
    • Anzahl HDMI: 4
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: 8K-TVs

Schär­fer als die Wirk­lich­keit?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • höchste Bildschärfe unabhängig vom Sitzabstand
  • auf Displays bis 65 Zoll nur ein kleiner Unterschied zu 4K-Fernsehern
  • 8K-Quellen sehr rar
  • leistungsfähige Bildprozessoren mit intelligenten Upscalern
  • große Diagonalen, hoher Energieverbrauch
  • aktuell sehr hohe Preise

Spätestens seitdem Ultra-HD den TV-Markt überschwemmt hat, ist die Zeit der verpixelten Bilder vorbei. Seit der IFA 2019 ist auch klar: Die nächsthöhere Auflösung, nämlich „8K“, könnte im Laufe der kommenden Jahre den Markt ein weiteres Mal umkrempeln. Welche Licht- und Schattenseiten die neue Technik birgt, erfahren Sie hier.

8K-Tests: Wie urteilen die Fachmagazine?

Weil sehr frisch auf dem Markt, gibt es auch noch nicht sehr viele Testberichte zu 8K-TVs. Generell schneiden die Geräte in Testberichten „gut“ bis „sehr gut“ ab. Wie bei allen Fernsehern liegt auch hier der Fokus auf dem Bild. Wie scharf sind die Darstellungen und wie sauber wird hochskaliert? Erzielt der Fernseher hohe Helligkeitswerte? Kommen Farben intensiv zur Geltung und werden alle Hochkontrast-Formate verarbeitet? 8K-TVs besitzen smarte Menüs und werden auf Bedienbarkeit, Reaktionszeiten und App-Auswahl geprüft. Ebenso nimmt man die Anschluss-Ausstattung und weitere Extras (etwa Twin-Tuner oder USB-Aufnahme) unter die Lupe. Weil die Diagonalen recht groß ausfallen und der Leistungsverbrauch sehr hoch ist, werfen die Warentester einen kritischen Blick auf die Energieeffizienz.

Fernseher werden immer größer

Zwei Faktoren wirken sich auf die wahrgenommene Bildschärfe aus:

Bildschirmgröße: Verpixelte Darstellungen fallen auf kleinen Displays nicht so schnell auf, weil mit abnehmender Größe des Bildschirms auch der einzelne Bildpunkt schrumpft. Bedeutet im Umkehrschluss: Höchst-Auflösungen entfalten ihr volles Potenzial erst auf großen Bildschirmen.

Abstand: Die Schärfewirkung auf das menschliche Auge verfällt, je größer der Abstand zur Bildquelle ist. Umgekehrt: Wer gern nah vorm Schirm sitzt (Gamer, Fotografen), profitiert auch von hohen Auflösungen.

Dass die Durchschnitts-Diagonalen im Laufe der Jahre deutlich mitgewachsen sind, zeigt auch ein Blick in unsere Datenbank (siehe Infografik). Die höhere Zahl an Pixeln ist sicher ein wichtiger Treiber hin zu größeren Bildschirmdiagonalen. Und in der Tat präsentieren sich die ersten 8K-Modelle in Größen von 65 bis 85 Zoll und mehr. Aber auch wenn die ersten 8K-Displays besonders groß ausfallen, brauchen Sie nicht davon auszugehen, dass die Fernseher der Zukunft nur noch in diesen Zollgrößen aufwarten. Das Durchschnitts-Wohnzimmer bietet kaum mehr Platz für Fernseher jenseits der 85 Zoll.

Durchschnittliche Fernseher-Größe 2013-2022

Wir haben die Bildschirm-Größen der letzten 10 Jahre (knapp 6500 Fernseher) abgefragt und ausgewertet. Der Anstieg der Kurve zeigt einen deutlichen Trend hin zu größeren Modellen.

Was macht 8K besser?

Sony KD-85ZG9 Sonys KD-85ZG9 verspricht besseres Upscaling: Mithilfe eines leistungsstarken Bild-Prozessors und über Zugriff auf eine Datenbank werden Bilder geringerer Auflösung auf 8K-Niveau gebracht. In den Produkttests funktioniert das sehr gut. (Bildquelle: sony.de)

8K – das sind 7680 x 4320 bzw. 33 Millionen Pixel oder auch 4K mal 4 und ohne Frage beeindruckende Zahlen. Doch in der Praxis ist der Zugewinn an Schärfe marginal. Ultra-HD (4K) bespielt mit seinen immerhin 8 Millionen Bildpunkten fast alle gängigen TV-Größen mit ultrascharfen Bildern. Demgegenüber kann 8K bei kleinen bis 43 Zoll, mittleren bis 55 Zoll und selbst bei größeren Diagonalen von 65 Zoll kaum punkten. Auf den größten TV-Panels spielt der neue Auflösungsstandard aber seine Stärken aus. Dort sind durchaus Unterschiede zu 4K erkennbar.
Im Bereich Content gibt es noch ein großes Defizit: Wo 4K-Quellen derzeit „begrenzt“ sind, sind 8K-Inhalte „rar“. Auch wenn erste Youtube-Videos ein Indiz dafür sind, dass bald mehr kommt: Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis sich passende Übertragungstechniken für reguläre Empfangswege etabliert haben, etwa in Form neuer Codecs, die die großen Auflösungen in flachen Datenraten übertragen.

Die neue TV-Riege bringt dafür sehr leistungsstarke Bildprozessoren mit, die geringere Auflösungen effizienter und besser hochskalieren und dabei KI-Algorithmen einsetzen. Samsung behauptet sogar, dass die eigenen 8K-Fernseher zu höheren Helligkeiten fähig sind, was sich zum Beispiel in einer besseren HDR-Performance bemerkbar macht. Deshalb hat der Hersteller selbst seinen QLED-Modellen in 55 Zoll inzwischen die 8K-Unterstützung verpasst.

Lohnt der Umstieg auf 8K?

Die immer noch sehr hohen Preise beantworten diese Frage klar mit „nein“. Was man aber allen bisher aufgeführten Argumenten zum Trotz sagen kann: 4K wurde schon bei Markteinführung in ähnlichem Umfang mit ähnlichen Argumenten kritisiert, aufhalten konnte man die Entwicklung jedoch nicht. Neue Techniken werden günstiger, effizienter und beeinflussen weitere Techniken oft positiv. Zur Effizienz bleibt anzumerken, dass 8K-TVs bis dato sehr dürftig abschneiden, ein Großteil landet in der schlechten Effizienzklasse G. Solche Energiefresser treiben die Stromkosten in die Höhe und können außerdem warm werden: Teilweise haben die Hersteller Lüfter zur Kühlung eingebaut.

Ökodesign-Verordnung 2023: Verkaufsstopp für 8K-Fernseher?

Gemäß Ökodesign-Verordnung, die das Inverkehrbringen und die Inbetriebnahme elektronischer Displays regelt, gelten vom 1. März 2023 neue Energieeffizienz-Grenzwerte. Überschreitet ein Fernseher die strengen Grenzwerte, darf er in der EU nicht verkauft werden. Ausgenommen von diesem Verbot sind Fernseher, die schon länger beim Händler stehen.

Vor allem 8K-TVs haben an den neuen Grenzwerten zu knabbern, ihr Energieeffizienzindex (EEI) ist oft zu hoch. OLED-TVs, die im Mischbetrieb mehr Leistung aufnehmen als LCD-TVs identischer Größe, tun sich ebenfalls schwer. Doch selbst bei LCD-TVs mit 4K-Display sprengt der EEI manchmal den Rahmen. Um ihn zu berechnen, wird die Leistungsaufnahme im Werkszustand bei der Wiedergabe von Videos mit Standarddynamikumfang (SDR) und einer Helligkeit von 65 Prozent des maximal Möglichen gemessen. Der Umgebungslichtsensor ist dabei, sofern vorhanden, deaktiviert.

Nochmal: Fernseher, die schon vor dem 1. März 2023 angeboten wurden, sind nicht betroffen. Droht späteren Generationen von 8K- und OLED-Fernsehern also das Aus? Die Hersteller selbst zeigen sich optimistisch, nach ihrem Dafürhalten werden kommende Geräte die Vorgaben der verschärften Ökodesign-Verordnung erfüllen können.


Timeline: Meilensteine der Bildschirmtechnik

Flachbildschirme haben seit dem Jahr 2001 eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Die wichtigsten Eckpfeiler finden Sie in dieser Zeitlinie. Verschiedene Auflösungsstandards, etwa HD ready oder Ultra-HD waren immer wieder Treiber der TV-Evolution.

von Thomas Vedder

„Was macht einen guten Fernseher aus? Ein starkes Bild ist der Kuchen, Smart-TV und Extras das Sahnehäubchen, der satte Klang die Kirsche.“

Zur 8K-Fernseher Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Fernseher

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle 8K-Fernseher Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Die standardmäßig angezeigten jährlichen Stromkosten ermitteln wir anhand des EU-Labels, das eine Betriebszeit von 1000 Stunden (entspricht knapp 20h/Woche) im SDR-Modus voraussetzt. Basis für den Strompreis ist der aktuelle Preisdurchschnitt pro Kilowattstunde in Deutschland (Quelle: verivox.de).

Alternativ können Sie individuelle Werte für Betriebszeit und Strompreis festlegen, mit denen wir Ihre jährlichen Stromkosten berechnen.

Bei manchen Produkten lassen sich keine Kosten ermitteln, weil kein Verbrauchswert nach aktueller EU-Richtlinie hinterlegt ist. Bei diesen Produkten erscheint die Anzeige „k. A.“.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf