Die Kategorien im Überblick

Verbraucher haben in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich im Umfeld einer Kaufentscheidung zum Thema Produktqualität zu informieren. Eine altbewährte Anlaufstelle ist die Stiftung Warentest, die 1964 im öffentlichen Auftrag gegründet wurde. Auch private Medien stellen Verbrauchermagazine mit seriösen Ergeb­nissen bereit. Die Prüfungen werden oft nicht von den Redaktionen selbst aus­geführt, sondern extern vergeben - und zwar an Firmen, die Labore und Fach­personal für solche Aufgaben anbieten. So erhält der TÜV mit seinen ver­schiedenen Unterabteilungen auch Aufträge von Zeitschriften. Damit sind Neutralität und professioneller Ablauf weitgehend gewährleistet. Als Begleit­erscheinung des Internets hat seit einigen Jahren das Erfahrungswissen von Konsumenten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Wenn ein Produkt von mehreren Dutzend Rezensenten in eine bestimmte Richtung bewertet wird, dann wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich so gut oder schlecht sein, wie die Beurteilungen es erwarten lassen.






Weitere Informationen finden Sie auch bei verbraucherzentrale-rlp.de