Video-Streaming: Dienste im großen Vergleich

Nachrichten, Tatort, "Die Simpsons": Wer aus dem Trott des Fernsehprogramms ausbrechen will, der kann sich bei Streaming-Anbietern umsehen. Dienstleister wie Netflix, Disney Plus oder Apple TV bieten eine große Auswahl an Serien und Filmen, die Sie im normalen TV selten oder gar nicht zu sehen bekommen. Doch Achtung: Abhängig vom Anbieter werden Ihnen auch unterschiedliche Themen-Gebiete zur Verfügung gestellt. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung eines Streaming-Dienstes achten sollten, was die bekanntesten Dienste auszeichnet und welche interessanten Alternativen es zum gängigen Mainstream-Streaming gibt.

1. Die Ausstattung: Das brauchen Sie zum Streamen

Die Internetverbindung

Damit der Film-Abend für Sie nicht ins Wasser fällt, sollten Sie auf eine entsprechende Internetleitung setzen. Allgemein kann gesagt werden, dass Sie eine ordentliche HD-Wiedergabe bekommen, wenn die Downloadgeschwindigkeit bei etwa 6 MBit pro Sekunde liegt. Ein noch schärferes Bild bieten die 4K-Angebote der verschiedenen Streaming-Anbieter. Hierfür benötigen Sie allerdings eine Downloadrate zwischen 15 MBit und 25 MBit pro Sekunde - abhängig ist der Wert von den jeweiligen Anbietern.

Der Fernseher

Das Gute gleich Vorweg: Heutzutage sind fast alle Fernseher mit Smart-TV ausgestattet. Über die Funktion haben Sie unter anderemZzugriff auf die verschiedenen Apps der Streaming-Anbieter. Die Krux: Sie bekommen noch lang nicht bei jedem Fernseher die gleichen Apps angeboten - bei älteren Fernsehgeräten (Modelle vor etwa 2010) fehlen die Smart-TV-Funktionen oft gänzlich. Haben Sie ohnehin vor, sich nach einem neuen Fernsehgerät umzuschauen, finden Sie in der nachstehenden Liste einige besonders gute Geräte:

4,5 von 5
(281)
von 5
(0)
4,0 von 5
(6)
von 5
(0)
5,0 von 5
(1)
Bild
Bildschirmgröße
Bildschirmgröße
49"
50"
55"
65"
65"
Auflösung
Auflösung
Ultra HD
Ultra HD
Ultra HD
Ultra HD
Ultra HD
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV
Smart-TV
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Smart-TV-Betriebssystem
Smart-TV-Betriebssystem
Tizen
WebOS
Firefox OS
My Home Screen
Android TV
WLAN
WLAN
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
HbbTVinfo
HbbTVinfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Internetbrowser
Internetbrowser
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Media-Streaminginfo
Media-Streaminginfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Smartphonesteuerunginfo
Smartphonesteuerunginfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Kompatibel mit
Kompatibel mit
  • Alexa
  • Google Assistant
  • Bixby
  • Alexa
  • Google Assistant
k.A.
  • Alexa
  • Google Assistant
  • Alexa
  • Google Assistant
Anschlüsse
Bluetoothinfo
Bluetoothinfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Allgemeine Daten
Energieeffizienz
Energieeffizienz
B
A
B
A
A
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Filme wie im Kino: Alles, was Sie für Ihr Heimkino brauchen

Was sollte der neue Fernseher für das eigene Heimkino mitbringen? Und welche Geräte lohnen sich, um den Fernsehgenuss zu verbessern? Es ist nicht leicht, das perfekte TV-System für das eigene Wohnzimmer zusammenzustellen. Mit unseren Artikeln und Produktvorstellungen helfen wir Ihnen, in dem Fragen-Chaos die passende Antwort zu finden.

Worauf Sie beim Kauf eines Fernsehers achten sollten, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel:

Bei perfektem Heimkino kommt es nicht nur auf den Fernseher an - das Zubehör sollte stimmen. Ratgeber und einige Top-Produkte für Ihren TV haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

Möchten Sie Ihren Fernseher noch einige Zeit lang behalten, lohnt sich der Griff zu einem TV-Stick.

Das Upgrade durch TV-Stick und Streaming-Box

Greifen Sie auf einen TV-Stick oder eine Streaming-Box zurück, sparen Sie sich die Anschaffungskosten eines Fernsehers. Sowohl Box als auch Stick dienen dazu, Ihren nicht-smarten Fernseher aufzurüsten und die Streaming-Angebote an ihn weiterzuleiten. So stellen die beiden Geräte die nötigen Apps zur Verfügung, die für einen Video-Stream erforderlich sind. Der Unterschied: Streaming-Boxen sind leistungsfähiger und bringen oft zusätzliche Funktionen und Schnittstellen mit. Dafür zahlen Sie aber auch mehr als für einen TV-Stick.

Hier gelangen Sie zu den smarten TV-Sticks

2. Im Überblick: Welcher Streaming-Dienst ist der beste für Sie?

Aus dem Boden des Streaming-Dienst-Dschungels schießen Dutzend Bäume: Netflix, Maxdome, Joyn Plus+ - um nur ein paar von ihnen zu nennen. Damit Sie für sich den besten Streaming-Dienst finden, sollten Sie die Angebote vergleichen und prüfen, ob sich diese mit Ihren Wünschen überschneiden. Einige der beliebtesten Streaming-Anbieter haben wir für Sie zusammengefasst.

Netflix-Logo (Bildquelle: Wikipedia, Gemeinfrei)

2.1. Netflix

Beim amerikanischen Streaming-Dienst finden Sie hauptsächlich Serien und hauseigene Produktionen. Zu den bekanntesten Angeboten gehören unter anderem die Serien "Stranger Things" oder "Breaking Bad". Filme werden von dem Portal zwar auch vertrieben, diese stehen allerdings nicht im Mittelpunkt und kommen daher nur vereinzelt vor. Im Allgemeinen richtet sich das Programm daher vermehrt an Serien-Fans. Was die App-Kompatibilität angeht, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Die Netflix-App ist sowohl für iOS als auch für Android zugänglich.

Der Dienst bietet Ihnen drei Abo-Möglichkeiten an: Basis, Standard und Premium. Im Basis-Abo müssen Sie auf HD- und 4k-Wiedergabe verzichten und können nur alleine streamen. Das Standard-Abo stellt Ihnen die Serien und Filme in HD-Qualität zur Verfügung. Zusätzlich kann ein weiterer Nutzer die Angebote streamen. Wollen Sie HD- und 4K-Inhalte Streamen, müssen Sie sich an das Premium-Angebot halten. Hier können bis zu vier Nutzer Serien und Filme streamen. Seit 2019 zahlen Sie für den niedrigsten Beitrag rund 8 Euro, der Standard kostet bereits etwa 12 Euro. Wer HD und 4K möchte, der zahlt im Monat rund 16 Euro. Schade: Ab diesem Jahr bietet Netflix nicht mehr seinen kostenlosen Probemonat an. Zwar können Sie einige Serien und Filme nun kostenlos und ohne Abo streamen, wirklich ausgleichen kann das Angebot den Probemonat aber wohl nicht.

Stärken
  1. gute Serien und Eigenproduktionen
  2. Filme in 4K-Qualität
  3. vereinzelte Filmen und Serien kostenlos und ohne Abo
  4. App für iOS und Android
Schwächen
  1. wenig Film-Angebote
  2. kein kostenloser Probemonat
  3. HD-Qualität nicht für jeden Abonnenten
  4. beim kostenlosen Angebot steht nur die erste Folge einer Serie zur Verfügung

Disney-Plus-Logo (Bildquelle: Wikipedia, Gemeinfrei)

2.2. Disney Plus

Disney bietet Ihnen mit dem Streaming-Dienst Disney+ - ausgeschrieben Disney Plus - eine große Auswahl an familien- und kinderfreundlichen Inhalten. Neben den Disney-Klassikern wie "Arielle - Die kleine Meerjungfrau" oder "Der König der Löwen" finden Sie ebenfalls Marvel- und Star-Wars-Filme, Serien wie "Die Simpsons" oder neue hauseigene Produktionen und Dokumentationen. Der Dienst richtet sich somit an Familien mit Kindern und Fans von bestimmten Franchises. Wer allerdings nach Filmen mit einer FSK-16-Einstufung oder höher sucht, ist fehl am Platz.

Bei Disney Plus entscheiden Sie sich zwischen einem Jahres- oder einem Monatsabo. Für das Jahresabo zahlen Sie rund 70 Euro, was einen Monatsbetrag von etwa 6 Euro bedeutet. Beim Monatsabo liegt der Preis bei rund 8 Euro - hier zahlt sich das Jahresabo für Sie aus. Das Schöne: Für die HD-Qualität müssen Sie nicht mehr bezahlen und auch sonst bekommt jeder Nutzer die gleichen Angebote geliefert. Die Kompatibilität der App ist recht groß und unterstützt sowohl iOS als auch Android. Über die Nintendo Switch kann bisher noch nicht gestreamt werden - ein Manko, das allerdings bearbeitet werden soll.

Stärken
  1. viele kinder- und familienfreundliche Angebote
  2. gute Eigenproduktionen wie Dokumentationen
  3. viele Inhalte für Disney-Fans
  4. App für iOS und Android
  5. HD-Qualität bei jedem ABO-Level garantiert
Schwächen
  1. keine FSK-16-Filme und höher
  2. kann bisher nicht auf Nintendo Switch streamen

Apple-TV+-Logo (Bildquelle: Wikipedia, Gemeinfrei)

2.3. Apple TV+

Seit dem ersten November 2019 bietet auch Apple seinen eigenen Streaming-Dienst an. Der Angebotsschwerpunkt liegt auf hauseigenen Produktionen, die mit Starbesetzungen punkten wollen. Ein Beispiel bietet "The Morning Show", in der sowohl Jennifer Anniston als auch Reese Witherspoon mitspielen. Die von Apple angestrebte Qualität beschneidet allerdings gleichzeitig den Inhaltsumfang: Wollen Sie aus möglichst vielen Filmen und Serien aussuchen, sind Sie hier an der falschen Stelle.

Für den etwas mageren Inhalt bezahlen Sie allerdings auch entsprechend weniger als bei Netflix und Disney+. Der monatliche Abo-Beitrag liegt bei rund 5 Euro. Wer im Zeitraum zwischen dem Starttermin und Ende Januar 2020 ein neues Apple-Gerät gekauft hat, bekommt vom Anbieter ein Abo-Jahr geschenkt. Wichtig dabei: Das Gerät müssen Sie sich nach dem 10. September 2019 zugelegt haben. Die Aktivierung des Probejahrs muss daneben in den ersten drei Monaten erfolgen, nachdem Sie das neue Gerät zum ersten Mal eingerichtet haben. Bedenken Sie außerdem, dass Sie sich mit der Inanspruchnahme des kostenfreien Jahres für ein reguläres Abo mit den entsprechenden Kosten im folge Jahr verpflichten. Kündigen können Sie das Abo zu jeder Zeit - bei einer Kündigung während des Aktionsjahres wird Ihr Zugang sofort gelöscht. Hier zahlt sich das Warten bis zum letzten Tag des kostenlosen Jahresabo aus. In ihrer Kompatibilität ist die Apple TV App nur noch bedingt eingeschränkt, sodass immer mehr Smart-TVs mit der App angeboten werden. Hierunter fallen beispielsweise die smarten Fernseher von Samsung (ab 2019, vereinzelnt auch 2018) oder die Fernseher von LG (2019).

Stärken
  1. gute Eigenproduktionen mit Starbesetzungen
  2. Abo kann zu jeder Zeit gekündigt werden
  3. kompatibel mit Apple- und Nicht-Apple-Produkten
Schwächen
  1. im Vergleich zu anderen Streaming-Diensten noch recht kleiner Inhaltsumfang
  2. Konto wird gelöscht, sobald innerhalb des Aktionszeitraums das Abo gekündigt wird

Joyn-Plus+-Logo (Bildquelle: Wikipedia, Gemeinfrei)

2.4. Joyn Plus+

Ebenfalls im Kampf um Fernsehfans ist die ProSiebenSat.1-Gruppe, die bereits mit Joyn einen unentgeltlichen Streaming-Service anbietet. Joyn Plus+ baut das Konzept mit einem kostenpflichtigen Portal aus, das exklusive Inhalte anbietet. Abgesehen von Filmen und Serien können Sie mit Joyn Plus+ auf Free-TV-Sender und einige Pay-TV-Programme - zum Beispiel Kabel Eins Classics  - zugreifen.

Besonders denjenigen, die den Fernseher nicht über einen gewöhnlichen Anschluss nutzen, können mit diesem Angebot auf reguläre Sender zugreifen und die angebotene Inhalte mit Pay-TV, Serien und Filmen erweitern. Legen Sie einen gesonderten Wert auf eine große Fülle an Eigenproduktionen, müssen Sie bei Joyn Plus+ noch etwas abwarten. Im Vergleich zu Größen wie Netflix hinkt das Angebot von Joyn Plus+ noch etwas hinterher.

Joyn Plus+ bietet Ihnen ein Abo für rund 7 Euro im Monat - kündigen können Sie dieses jeden Monat. Dafür bekommen Sie einen relativ großen Inhalt und HD-Qualität geboten. 4K-Filme bietet der Streaming-Dienst bisher jedoch nicht an. Angenehm: Im Gegensatz zu Netflix bekommen Sie bei Joyn Plus+ einen gratis Testmonat, nachdem Sie sich registriert haben. Schade ist hier nur, dass Sie diesen nicht umgehen können, wenn Sie Ihr Basisangebot lediglich upgraden wollen - mit einem Preisaufschlag von etwa 4 Euro können Sie Filme über Joyn Plus+ in HD-Qualität sehen. Die Kompatibilität ist bei diesem Streaming-Dienst verhältnisweise groß. Neben iOS und Android werden ebenfalls Streaming-Boxen und die meisten Smart-TVs unterstützt.

Stärken
  1. viel Inhalt, der Serien, Filme, Free-TV- und Pay-TV-Sender umfasst
  2. der Streaming-Dienst bietet einen kostenfreien Testmonat an
  3. App unterstützt iOS und Android
Schwächen
  1. Eigenproduktionen noch spärlich gesät
  2. Kündigung nur jeden Monat möglich
  3. nicht jedes Abo-Level erhält HD-Qualität

Amazon-Rime-Video-Logo (Bildquelle: Wikipedia, Gemeinfrei)

2.5. Amazon Prime Video

Unter dem Namen Amazon Prime Video bietet Online-Riese Amazon einen Streaming- und VoD- (Video-on-Demand) Dienst an. Kurz: Nutzen Sie diesen Anbieter, können Sie die Filme nicht nur streamen, sondern ebenfalls auch leihen oder kaufen. Ein Vorteil für all jene, die Ihre Lieblingsfilme gerne in ihrem Schrank stehen haben.

Das Angebot umfasst Filme für Erwachsene genauso wie Kinderfilme  - in etwa "The Wolf of Wall Street", "Lego Ninjago" oder "Seinfeld". Beachten Sie: Die kostenlosen Angebote sind bei Prime Video nicht statisch. Haben Sie einen Film gefunden, den Sie gerne sehen wollen und der zur Zeit kostenlos verfügbar ist, sollten Sie ihn bald schauen.

Die Anmeldung für das Abo erfolgt über eine Anmeldung bei Prime. Das Schöne: Neben Prime Video stehen Ihnen somit weitere Amazon-Angebote wie Prime Music oder der kostenlose Versand zur Verfügung. Ebenso wie Joyn Plus bietet Ihnen auch Amazon einen kostenfreien Testmonat an. Erfolgt von Ihnen keine Kündigung, geht das Angebot von alleine in die Mitgliedschaft über. Diese kostet pro Monat etwa 8 Euro, für ein Jahresabo berechnet Amazon 69 Euro. Schön zu wissen: Studenten zahlen reduzierte Abo-Preise. Der Monatsbeitrag beläuft sich auf rund 4 Euro. Für 34 Euro erhalten Studenten das Jahresabo. Eine Kündigung ist durchgängig möglich. Laut Amazon-Seite kann Amazon-Prime unter anderem mit Smartphones, Fernsehern oder Tablets genutzt werden.

Stärken
  1. Filme können gestreamt, geliehen oder gekauft werden
  2. bietet sowohl Kinder- als auch Erwachsenenunterhaltung
  3. durch Abo stehen Nutzern neben Prime Video weitere Amazon-Angebote wie Prime Music zur Verfügung
  4. der Streaming-Dienst bietet einen kostenfreien Testmonat
  5. eine Kündigung ist durchgängig möglich
Schwächen
  1. kostenlose Angebote wechseln stetig

3. Abseits des Mainstreams: Unsere Alternativen

Blockbuster und bekannte Serien sind ja schön und gut - wer sich aber auch außerhalb des "Made-In-Amerika"-Kosmos bewegt, findet ab und zu gute - wenn auch unbekanntere - Film- und Serien-Unterhaltung. Das Gute: Auch bei gängigen Streaming-Anbietern können Sie teilweise solche Schätze heben. Netflix führt beispielsweise einige ausländische Indie-Produktionen und sowohl Netflix als auch Disney+ bieten Dokumentationen an. In vielen Fällen sind solche Angebote bei den üblichen Diensten aber gut versteckt.

Suchen Sie nach einer großen Auswahl an bestimmten Nischen-Genres, empfehlen wir Ihnen, sich abseits der Mainstream-Dienste zu bewegen. Hier gibts es einige Anbieter, die interessante Filme, Serien und Dokumentationen für das Streaming zur Verfügung stellen.

3.1. Sooner

Das deutsch-französische Streaming-Portal Sooner bietet - ebenso wie bekannte Streaming-Dienstleister - eine große Auswahl an Filmen, Serien und Dokumentationen an. Der Unterschied: Die Inhalte umgreifen nicht die üblichen Hollywood-Streifen, sondern Genres wie Arthouse, Indie, Biografien oder LGBT (Abkürzung für: Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender). Das Interessante dabei ist, dass das Portal -  dem Anbieter zufolge - Filme zum Streamen anbietet, die bis jetzt lediglich auf Veranstaltungen wie Festival de Cannes oder Séries Mania vorgeführt wurden. Ein Abo lohnt sich daher für Liebhaber inhaltsschwerer Filme und Serien. Zu den bisherigen Inhalten zählen unter anderem "The Bank" (eine Dramaserie aus Estland) oder die Agentenserie "Mary und Mike" (chilenisch).

Für das allgemeine Abo zahlen Sie einen Preis von etwa 8 Euro pro Monat. Entscheiden Sie sich hingegen für ein Jahresabo, sinken die Kosten - der Mitgliedsbeitrag beträgt dann rund 5 Euro pro Monat. Mit diesem Einsteiger-Abo bekommen Sie Zugriff auf den gesamten Serien-Inhalt und einige der angebotenen Filme. Die regulären Angebote plus drei weiterer Exklusiv-Filme stehen Ihnen mit dem Premium-Abo zur Verfügung - dafür zahlen aber auch etwa 15 Euro monatlich. Egal, ob Sie sich für das Basis- oder das Premium-Modell entscheiden, die Filme werden durchgehend in HD-Qualität übermittelt. Einen zusätzlichen Preisaufschlag, wie es etwa bei Netflix der Fall ist, müssen Sie nicht befürchten.

Sooner bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, in sein Angebot hineinzuschnuppern. Hierfür stehen Ihnen 14 kostenlose Testtage zur Verfügung. Sehr angenehm: Wer sich kein Abo anlachen möchte, der kann die Filme auch leihen oder kaufen. Für den Verleih berechnet das Streaming-Portal eine Gebühr ab etwa 3 Euro pro Film. Hier haben Sie 72 Stunden Zeit, um den Film zu sehen. Möchten Sie nur von Zeit zu Zeit alternative Filme sehen, ist dies eine durchaus faire Option. Die Kosten für einen kaufbaren Film starten ab ungefähr 6 Euro.

Stärken
  1. Auswahl richtet sich an spezielle Interessen wie Arthouse- und Indie-Verfilmungen
  2. HD-Qualität für Basis- und Premium-Abos
  3. Filme können auch ohne Abo gekauft und geliehen werden
Schwächen
  1. nur zwei kostenlose Probewochen

3.2. Arthouse CNMA

Bisher konnte man den Streaming-Dienst Arthouse CNMA über Amazon Prime nutzen - seit dem 1. August 2020 werden die Inhalte auch auf einer eigenen Webseite angeboten. Die vorhandenen Inhalte umfassen neben bekannten Filmen unter anderem auch Independent-Filme oder Filme, die auf Festivals vorgeführt wurden. Kurz: Der Anbieter konzentriert sich auf den Streaming-Vertrieb von Filmen in jeder Form - ziehen Sie Serien Filmen vor, ist dieser Dienst also nicht für Sie geeignet. Zum Start der Streaming-Seite standen bereits rund 250 Filme zur Verfügung - weitere Filme werden zur Auswahl hinzugefügt. Zu den Angeboten zählen unter anderem Filme wie "Good Will Hunting", "Der Mandant" oder "Die fabelhafte Welt der Amélie". Ziehen Sie die Originalsprache einer Synchronisation vor, dürfen Sie sich freuen: Einige der angebotenen Filme sind mit O-Ton verfügbar.

Der monatliche Abo-Preis liegt bei rund 4 Euro - auch eine kostenlose Testphase von 14 Tagen ist möglich. Sollte Ihnen das Angebot nicht mehr gefallen, so haben Sie die Option, das Abo wann immer Sie möchten zu kündigen. Bisher unterstützt der Dienst unter anderem iOS und Android.

Stärken
  1. große Auswahl an unterschiedlichen Film-Genres
  2. manche Filme können in der Originalsprache gesehen werden
  3. Sie können Ihr Abo kündigen, wann immer Sie möchten
  4. Anbieter unterstützt iOS und Android
Schwächen
  1. keine Serien im Angebot
  2. nur zwei kostenlose Probewochen

3.3. FEATVRE

Zugegeben, ein klassischer Streaming-Dienst ist FEATVRE nicht. Das Onlinemagazin stellt mehr ein Sammel-Portal für verschiedene Dokumentationen dar. Das bedeutet, dass die Seite selbst keinen Media-Player anbietet. Dokumentations-Freunde finden dementsprechend zwei unterschiedliche Möglichkeiten vor: Die angebotenen Dokumentationen sind in der Seite eingebunden oder man wird zu den Dokumentations-Anbietern und deren Mediathek - beispielsweise der ARD-Mediathek - samt Player weitergeleitet. Das schöne an FEATVRE: Es bietet eine große Auswahl an unterschiedlichen Dokumentationen, die es in Kategorien wie etwa Wissen, Politik oder Kultur einteilt.

Nutzen können Sie FEATVRE ganz ohne einen Beitrag zu zahlen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie sich nicht von Werbung ärgern lassen. Haben Sie die Nase voll von den Unterbrechungen, können Sie die Dokus ganz ohne Werbung auch via FEATVREplus sehen. Der monatliche Beitrag beläuft sich dann auf etwa 2 Euro. Die Kosten für ein Jahres-Abo betragen etwa 20 Euro. Die FEATVRE App gibt es sowohl für iOS als auch für Android im jeweiligen Store.

Stärken
  1. bietet eine Vielzahl an Dokumentationen an
  2. eine kostenlose Nutzung ist möglich
  3. mit Abo entfällt die Werbung
  4. Abo-Kosten vergleichsweise gering
  5. unterstützt iOS und Android
Schwächen
  1. kein richtiger Streaming-Dienst
  2. bei kostenloser Nutzung müssen Sie Werbung in kauf nehmen

3.4. Home of Horror

Ein weiteres Portal, das Sie nicht mehr nur bei Amazon Prime finden, ist der Streaming-Dienst "Home of Horror". Seinen Portal-Start hatte der Dienst im Mai 2020 und konnte dort bereits rund 500 Titel aufführen – zu diesen zählen sowohl Filme als auch Serien - und weitere Horror-Titel kommen hinzu. Genießen Sie es bei Filmen also, wenn Ihnen die Gänsehaut über den Rücken kriecht, ist dieser Streaming-Dienst auf alle Fälle einen Blick wert. Angeboten werden Filme wie die "From Dusk till Dawn"-Reihe, "The House at the end of Time" oder aber Serien wie "Freakish".

Abonnieren können Sie den Dienst auf der Hauptseite. Beachten sollten Sie dabei, dass Sie das Angebot nur für zwei Wochen kostenlos testen können. Dafür müssen Sie pro Monat aber auch nur rund 4 Euro zahlen. Das Schöne: Bei diesem Streaming-Dienst können Sie Ihr Abo kündigen, wann immer Sie möchten. Die Home of Horror App gibt es sowohl für iOS als auch Android.

Stärken
  1. große Auswahl an Horror-Filmen und -Serien
  2. geringe Abo-Kosten
  3. Sie können Ihr Abo kündigen, wann immer Sie möchten
  4. Anbieter-App unterstützt iOS und Android
Schwächen
  1. nur zwei kostenfreie Probewochen

4. Bezahlen oder kostenfrei? Das sind die Vor- und Nachteile

Im Streaming-Dienste-Labyrinth kann man sich schnell verlaufen. Abgesehen von kostenpflichtigen Seiten finden Sie  kostenfreie Angebote. Die unentgeltlichen Streaming-Portale klingen häufig verlockend - leider lauern hier oft die schwarzen Schafe, die Filme illegal zur Verfügung stellen. Sie sollten daher genau darauf achten, von welchem Portal Sie Ihre Filme streamen. Das Schöne: Auch bei Seiten mit Abo-Modellen können Sie einige Film- und Serien-Auswahlen finden, die kostenlos und ohne Anmeldung angeboten werden.

Kostenlose Streaming-Angebote von kostenpflichtigen Dienstleistern

Trotz generell kostenpflichtiger Nutzung sind kostenlose Streaming-Angebote verfügbar? Bei Portalen wie beispielsweise  Netflix ist dies der Fall. Der Online-Streaming-Dienst bietet Serien und Filme an und das ganz ohne vom Nutzer Geld oder eine Anmeldung zu verlangen. Der Hintergrund: Netflix hat seinen Probemonat aus dem Programm genommen und diesen scheinbar durch das neue Angebot ersetzt. Die kostenlosen Serien und Filme können dabei variieren. Daneben ist es bei den angebotenen Serien auch nur möglich, jeweils die erste Folge zu schauen.

Unser Tipp: Schauen Sie nicht nur bei den Webseiten der Streaming-Dienstleister nach kostenlosen Inhalten. In einigen Fällen werden solche Neuerungen zunächst von Fachmagazinen bekannt gegeben, bevor es die Ankündigungen auf die Seite der Anbieter schaffen.

Ganz alleine ist Netflix mit einem solchen Angebot auch nicht. So finden Sie beispielsweise bei Amazon Prime Video familien- und kinderfreundliche Angebote, für die Sie nichts bezahlen müssen. Und auch Rakuten stellt unter dem "Free"-Bereich Inhalte zur Verfügung, die nichts kosten - hier müssen Sie sich aber durch die Angebote wühlen, um das richtige für sich zu finden.

Davon abgesehen bieten Ihnen viele Streaming-Dienstleister kostenfreie Probephasen an. Abhängig vom jeweiligen Anbieter pendeln sich diese zwischen 14 Tagen und einem Monat ein. Beachten Sie aber, dass sich bei vielen Streaming-Portalen ein kostenpflichtiges Abo nahtlos an die unentgeltliche Probezeit anschließt. Wollen Sie das vermeiden, sollten Sie rechtzeitig kündigen.

Stärken
  1. kostenfreie Probephase
  2. kostenlose Film- und Serien-Angebote möglich
Schwächen
  1. kostenfreie Angebote auf den Seiten oft schwer zu finden
  2. bei kostenlosen Serien wird oft nicht die gesamte umsonst angeboten
  3. kostenlose Probephasen gehen oft sofort in Bezahl-Abo über

Die weißen und die schwarzen Schafe des kostenlosen Streamens

Wer sich die Suche nach kostenfreien Angeboten sparen möchte, kann natürlich auch gleich nach kostenlosen Streaming-Angeboten schauen. Die gibt es auch abseits der Mediatheken von ARD und ZDF. Beispielsweise Netzkino, das Filme kostenlos zum Streamen bereitstellt. Der Nachteil hier: Die Bildqualität kann an einigen Stellen schwächeln. Ein weiterer Kniff, den Sie bei solchen Angeboten im Blick behalten sollten: Exklusivere Angebote lassen sich auch diese Portale gerne bezahlen. Bei Netzkino ist das beispielsweise die Streaming-Möglichkeit von "Game of Thrones" - hierfür benötigen Sie ein Abo, dass Sie rund 5 Euro im Monat kostet.

Illegal und mit unschönen Folgen: Filme, die noch im Kino laufen, bereits zu Hause kostenlos streamen - das klingt super. Portale, die Ihnen solche Streaming-Dienste anbieten, sollten Sie dennoch meiden. Denn hier handelt es sich um illegale Filme, die ohne Lizenzen angeboten werden. Das kann neben unerfreulichen Bußgeldern auch zu Viren auf Ihren Endgeräten führen. Erkennen können Sie solche Portale meist daran, dass die URL keine deutsche Endung (.de) hat und Filme im Katalog aufgenommen wurden, die noch nicht aus den Kinos raus sind.

Stärken
  1. kostenlose Inhalte ohne Abopflicht
Schwächen
  1. bessere Qualität und größerer Inhalt mit anfallenden Kosten verbunden
  2. illegal Anbieter mischen sich unter seriöse Dienstleister

Wirklich kostenlos streamen Sie leider meist nur über die Mediatheken von Fernsehsendern. Wenn Ihnen die Auswahl dort nicht ausreicht, kommen Sie nicht umhin, etwas Geld zu investieren. Aber welcher Streaming-Dienst lohnt sich wirklich für Sie?

Filme streamen ganz ohne Abo? Wir haben Ihnen nachfolgend einige VoD-Anbieter (Video-on-Demand) aufgelistet, bei denen Sie kein Abonnement brauchen:

4. Fazit

Die Streaming-Welt ist ein heiß umkämpftes Gebiet -  ein Fakt, der für Sie einige Vorteile mit sich bringt. Positiv: Durch die große Konkurrenz versuchen sich viele gängige Anbieter mit einer großen Auswahl an exklusiven Eigenproduktionen und Angeboten von der Masse abzuheben. Von hochkarätigen Filmen über gelungene Eigenproduktionen bis hin zu besonders kinderfreundlichen Sendungen oder zusätzlichen Angeboten steht Ihnen eine große Auswahl zur Verfügung. Der Nachteil: Einige Anbieter lassen sich das auch gut bezahlen und im Falle von Netflix bekommen Sie eine bessere Bildqualität auch nur für den entsprechenden Preis. Ein wenig schade, wenn man bedenkt, dass Sie bei anderen Anbietern unabhängig von der Abo-Rubrik ein gutes Bild erhalten.

Gefallen Ihnen die Dienste der gängigen Anbieter nicht, können Sie auf Alternativen zurückgreifen. Im Hinblick auf das Preis-Konzept werden neben kostenpflichtigen kostenfreie Streaming-Dienste angeboten. Der Haken an diesem Angebot: Hier sparen Sie zwar den Abo-Beitrag, bekommen dafür aber oft weniger Inhalte geboten und in einigen Fällen eine schlechte Bildqualität. Für Verbesserungen müssen Sie somit auch hier zusätzliche Kosten in Kauf nehmen. Wirklich gewonnen haben Sie dadurch nicht wirklich. Ein weiteres Problem: Neben den legalen kostenlosen Anbietern reihen sich auch Seiten ein, die Filme illegal zum Streamen anbieten. Nutzen Sie diese Anbieter, können nicht nur mögliche rechtliche Konsequenzen auf Sie zukommen. Sondern auch Viren und Trojaner auf Ihre Geräte übertragen werden.

Abgesehen vom Preis finden Sie gleichsam gute Alternativen in den Inhalten bei unbekannteren Streaming-Anbietern. Diese Dienstleister haben sich häufig gezielt auf eine spezielle Nische wie beispielsweise Filme, Dokumentationen oder Horror festgelegt. Sie bieten damit zwar keine große Auswahl an unterschiedlichen Themen, dafür aber in ihrem Kernbereich eine weitaus größere Auswahl als die bekannten Streaming-Dienste. Genre-Fans werden sich hier wie zu Hause fühlen.

Unser Rat: Informieren Sie sich vorab über die unterschiedlichen Streaming-Dienste, ihre Preise und Konditionen. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie auch die Inhalte geliefert bekommen, für die Sie zu zahlen bereit sind.

Abgesehen von dem richtigen Streaming-Portal sollten Sie prüfen, ob Ihr Fernseher und Ihre Internetverbindung für das Streaming ausgelegt sind. Fehlen Ihrem TV die nötigen Apps, können Sie ihn mittels einer Streaming-Box oder eines Fernseh-Sticks upgraden.

Die besten Fernseher- und das passende Zubehör für Ihr Heimkino finden Sie hier:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was brauche ich, um mit meinem Fernseher Filme und Serien zu streamen?

Zunächst benötigen Sie eine Internetverbindung mit entsprechender Downloadrate. Diese beträgt für HD-Qualität in etwa 6 MBit in der Sekunde. Für eine bessere Bildqualität (4K) sollte die Rate zwischen etwa 15 Mbit und 25 MBit in der Sekunde liegen. Einmal vom Internet abgesehen benötigen Sie zusätzlich einen Smart-TV, der auf die entsprechenden Apps der Anbieter zugreifen kann. Ältere Geräte haben diese Apps leider nicht. Hier lohnt es sich meist, einen TV-Stick oder eine Streaming-Box als Upgrade zu kaufen.

Sind kostenfreie Streaming-Dienste die bessere Wahl?

Nicht wirklich. Natürlich haben solche Streaming-Anbieter den Vorteil, dass Sie zunächst nichts bezahlen müssen - dafür sparen Sie aber auch gleichzeitig an der Bildqualität oder den Inhalten. Eine Verbesserung - sowohl in Qualität als auch bei den angebotenen Inhalten - müssen Sie auch bei diesen Diensten per Abo bezahlen. Kostenpflichtige Dienste stellen Ihnen oft bereits eine HD-Qualität zur Verfügung und auch die Auswahl an Filmen und Serien kann sich sehen lassen. Daneben bieten auch Anbieter wie Amazon Prime Video, Netflix oder Joyn Plus einige Inhalte umsonst zur Verfügung. Dies geschieht häufig über einen kostenlosen Probezeitraum.

Worauf sollte ich bei der Wahl eines Streaming-Dienstes achten?

Zunächst einmal sollten Sie sich bewusst sein, welche Ansprüche Sie an den Streaming-Dienst haben. Je nach Interesse gibt es unterschiedliche Anbieter, die Ihnen die gewühnschten Inhalte zur Verfügung stellen. Neben den gängigen Dienstleistern gibt es darüber hinaus ebenfalls Streaming-Dienste, die sich auf ganz spezielle Wünsche wie Dokumentationen, Horror-Filme oder der Cineastik konzentrieren. Auf diesen Seiten finden Sie entsprechend mehr Angebote in einem bestimmten Bereich als bei den gewöhnlichen Streaming-Diensten. Wichtig für die Suche nach kostenfreien Anbietern: Achten Sie hier darauf, dass es sich um Seiten handelt, die legal Filme vertreiben. Nutzen Sie illegale Webseiten, kann das nicht nur gesetzliche Konsequenzen haben. Durch eingeschleuste Vieren können ebenfalls Ihre Wiedergabegeräte Schaden nehmen.