E-Schrott

Wie entsorge ich Elektroschrott richtig?

In Deutschland fallen jährlich pro Person rund 22 Kilogramm Elektroschrott an. Dieser sollte zurückgegeben werden, damit wertvolle oder auch seltene Rohstoffe zurückgewonnen werden. Zudem können darin enthaltene Stoffe schädlich für Gesundheit und Umwelt sein, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden. Leider werden nur rund 45 Prozent zurückgegeben. Um unsachgemäße Entsorgungen und illegale Exporte von Altgeräten in andere Länder zu verhindern, müssen wir unseren E-Schrott sachgemäß dem Recyclingkreislauf zuführen. Wir sagen Ihnen, wo Sie große und kleine Elektrogeräte abgeben können und ob Ihnen dabei Kosten entstehen.

E-Schrott: Was gehört dazu?

Sie können Ihre alten Elektrogeräte kostenlos auf den Recycling- und Wertstoffhöfen Ihrer Kommune abgeben. Dabei werden die Geräte in 6 Sammelgruppen unterteilt, die die Verwertung ähnlicher Produkte und deren Bestandteile erleichtern.

Gruppe 1: Wärmeüberträger

Gruppe 2: Bildschirme, Monitore

Gruppe 3: Lampen

  • Energiesparlampen
  • Leuchtstoffröhren
  • LED-Lampen
  • KEINE Glüh- & Halogenlampen (Hausmüll: Sie enthalten keine für die Umwelt schädlichen Stoffe)

Gruppe 4: Großgeräte (mit Kantenlänge über 50 cm)

Gruppe 5: Kleingeräte

Gruppe 6: Photovoltaikmodule

Bis zu 40 Module können Sie jederzeit an den Sammelstellen Ihrer Kommune kostenlos entsorgen. Bei mehr Solarmodulen können Sie sich auch direkt an PV Cycle wenden. Das ist ein Verband europäischer Hersteller, die sich für das Recycling von alten Photovoltaikmodulen zusammengeschlossen haben, um die gesetzlichen Richtlinien für eine fachgerechte Entsorgung zu erfüllen. Sie müssen die Module nur demontieren und sie dann abholen lassen.

Achtung! Bei Akkuschraubern, Kameras etc. müssen Batterien und Akkus, die nicht fest verbaut sind, vor der Entsorgung entnommen und getrennt als Batterie entsorgt werden.
Alte Batterien gehören nicht in den Hausmüll! Batterie-Sammelbehälter finden Sie in jedem Elektronik- und Supermarkt sowie Discounter oder Drogeriemarkt.

Videoclip zur Kampagne E-Schrott entsorgen: „Drop it like E-Schrott“

Wo entsorge ich meine Altgeräte?

Sie können zu Ihrem Wertstoffhof in der Nähe fahren und alle Geräte in die entsprechenden Container geben. Die Anzahl der Elektrogeräte ist nicht begrenzt. Auf den Recyclinghöfen wird Ihnen genau gesagt, in welchen Container was gehört. Das Ganze ist kostenlos. Sie müssen dafür als Privatperson nichts bezahlen.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, den E-Schrott dort hinzufahren, können Sie auf den Webseiten Ihrer Abfallwirtschaft nachsehen, ob eine Abholung wie beim Sperrmüll möglich ist.  Die Abholung ist allerdings in vielen Gemeinden kostenpflichtig.

Sie können sich auch nach dem Schadstoffmobil erkundigen, ob es in Ihrer Nähe ist oder bald vorbeikommt. Hier können Sie ebenfalls kostenlos Problem- und schadstoffhaltige Abfälle abgeben.

Außerdem ist der Handel* gesetzlich verpflichtet, alte Elektrogeräte bis 25 cm Größe (z. B. Föhn, Toaster) kostenlos zurückzunehmen. In Berlin können Sie auch in einigen Baumärkten Ihre Elektrokleingeräte abgeben.

*Elektro-Fachgeschäfte mit einer Größe von mindestens 400 m²

Welche Rücknahme-Möglichkeiten für E-Schrott gibt es?

  1. Sie können bis zu 5 Altgeräte (bis 25 cm) im Handel abgeben. Dabei ist es völlig egal, ob Sie ein neues Gerät gekauft haben oder nicht. Es ist auch uninteressant, wo Sie den Elektroartikel gekauft haben.
  2. Beim Neukauf von einem Elektrogerät können Sie Ihr Altgerät derselben Geräteart (z. B. Waschmaschine) kostenfrei zurückgeben. Sie tauschen Alt gegen Neu.
  3. Online- und Versandhändler müssen gewährleisten, dass Sie Ihr erworbenes Elektrogerät deutschlandweit zurückgeben können. In der Regel wird Ihnen die Abgabe im Einzelhandel oder der Versand mit Paketdienstleistern vorgeschlagen.

durchgestrichene Mülltonne Geräte mit diesem Symbol sind Elektroschrott und gehören nicht in den Hausmüll!

Woran erkenne ich Elektroschrott bzw. recycelbare Elektrogeräte?

Es wird in erster Linie zwischen zwei Typen unterschieden. Produkte, die einen fest verbauten Elektroteil besitzen wie zum Beispiel der beleuchtete Spiegelschrank im Bad. Wenn Sie den Elektrobestandteil nicht ausbauen können, ist der Schrank als E-Schrott abzugeben. Geräte, deren elektronische Bestandteile ausgebaut werden können, müssen Sie getrennt voneinander entsorgen.

Wenn Sie unsicher sind, schauen Sie nach dem Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne. Denn dann handelt es sich definitiv um Elektroschrott, den Sie im Fachhandel oder auf einem Wertstoffhof kostenlos abgeben können. Das Symbol bedeutet, dass das Gerät nicht in den Hausmüll gehört.

Hinweis: Alles was ein Kabel hat oder mit Akkus bzw. Batterien versehen ist, sollte richtig entsorgt werden. Dafür stehen Ihnen der Einzelhandel sowie Wertstoff- & Recyclinghöfe zur Verfügung.

Gewissensfrage: Wie können wir Elektroschrott vermeiden?

Um ressourcenschonend zu handeln, sollten wir uns immer überlegen, was wirklich notwendig ist. Unser schnelllebiger und zumeist übertriebener Konsum führt zu einer Verschwendung, die eigentlich nicht sein müsste. Dadurch wird noch mehr E-Schrott produziert.

Wenn Sie Altgeräte haben, die noch funktionieren, können Sie diese entweder weiterverkaufen oder verschenken; es gibt viele Tauschbörsen dafür. Und auch wenn das klassische Radio kaputtgeht, kann es eventuell repariert werden, bevor Sie sich ein neues kaufen. In vielen Städten gibt es zu diesem Zweck sogenannte Repair-Cafés, in denen Hobbybastler ihre Hilfe anbieten, um Elektrogeräte zu einem zweiten Leben zu verhelfen. Damit helfen Sie nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihren Mitmenschen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Woran erkenne ich E-Schrott?

Geräte, die eine durchgestrichene Mülltonne als Symbol tragen, gehören nicht in den Hausmüll und müssen entsprechend entsorgt werden. Alle Geräte, die Strom über ein Kabel beziehen, über das Telefonkabel oder Solarzellen, sowie Batterien und Akkus gehören zu recycelbarem E-Schrott. Auch Kabel (z. B. HDMI- oder Ethernet-Kabel) müssen Sie richtig entsorgen. Genauso wie die blinkenden Turnschuhe der Kinder.

Kann ich Elektroschrott kostenlos abgeben?

Ja, alle Entsorgungswege sind kostenlos. Wertstoff- & Recyclinghöfe gibt es in Ihrer Nähe. Informieren Sie sich auf den Webseiten Ihres Abfallunternehmens in der Region.

Was gehört in den Elektroschrott?

Allgemein gesagt, alles, was ein Kabel hat oder mit Batterien bzw. Akku betrieben wird.

Wo entsorge ich mein Smartphone?

Im Handel oder auf dem Recyclinghof. Falls der Akku nicht fest verbaut ist, müssen Sie diesen entfernen und gesondert als Batterie entsorgen. Manche Mobilfunkanbieter nehmen ebenfalls alte Handys kostenlos zurück. Wenn Ihr Smartphone noch funktionsfähig ist, können Sie es auch zweitverwenden oder verkaufen bzw. verschenken.

Wie entsorge ich Akkus und Batterien?

Wenn Batterien und Akkus nicht fest verbaut sind, müssen Sie diese aus den Altgeräten entfernen und getrennt entsorgen.

Kann ich bei Neukauf eines Elektrogeräts das alte abgeben?

Ja, wenn Sie zum Beispiel eine Waschmaschine kaufen, können Sie Ihre alte kostenlos zurückgeben. Sie tauschen quasi Ihr Altgerät gegen ein neues.

Wie viele Altgeräte kann ich im Handel abgeben?

Bis zu 5 Geräte, die nicht größer als 25 cm sind, können Sie im Handel einfach abgeben. Es ist auch egal, ob Sie das Altgerät dort oder woanders gekauft haben.