Soundbars: Tests & Testsieger

Die besten Soundbars der Fachpresse

Unsere Bestenlisten zeigen die derzeit besten Soundbars auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 115 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Ratgeber zu Soundbars

Sound-Upgrade für den Fernseher

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Soundbase kommt unter, Soundbar vor den TV
  2. klingt fast immer besser als Lautsprecher im Fernseher
  3. Installation und Bedienung in der Regel unkompliziert
  4. viele Funktionen, zumindest ab einem gewissen Preis
  5. externer Subwoofer oft drahtlos angebunden

Soundbars im Hörtest: Verständliche Dialoge und knackige Bässe?

Soundbase Nubert nuPro AS-450 Kein WLAN, kein Bluetooth - aber Leistung satt: die Nubert nuPro AS-450 (Bildquelle: nubert.de)

Wenn Sie Ihren Fernseher um eine Soundbar / Soundbase ergänzen, ist das wichtigste Qualitätsmerkmal natürlich der Klang. Sind Dialoge verständlich, Stereo-Effekte ausgeprägt und die Bässe satt? Gefällt die Dynamik beim Filmsound? Klingen Konzertmitschnitte und Musikvideos gut? Und wie steht es um den Raumklang und die Leistung? Reicht beides aus, um auch größere Wohnzimmer mit Sound auszufüllen? All diese Details entscheiden darüber, ob Tester eine gute Bewertung abgeben und ob eine Soundbar tatsächlich besser klingt als die Lautsprecher eines Fernsehers.

Gute Noten bekommen Soundbars, denen ein spezieller Lautsprecher für tiefe Töne zur Seite steht, im Fachjargon Subwoofer genannt. Da sie im Bassbereich mehr Druck erzeugen, ist der Klang meist ausgewogener und er besitzt mehr Wucht, vor allem bei Actionszenen. Trotzdem wichtig dabei: Es kommen weitere Faktoren ins Spiel, die mit dem Gerät selbst nur wenig zu tun haben. Schließen Sie den Fernseher über ein hochwertiges Kabel an? Wie weit ist die Soundbar von der Couch entfernt, wie groß das Wohnzimmer und wie verteilt sich der Sound im Raum? All das spielt eine Rolle, deshalb zeigt sich häufig erst vor Ort, ob der Klang wirklich überzeugt.

Soundbars mit hoher Leistung

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Sony HT-ST9
2 Nubert nuPro XS-7500
3 LG SL10YG Gut(2,3)

Ausstattung: Viel ist gut, sofern die Qualität stimmt

Anders als bei traditionellen Lautsprechern sind vor allem HDMI-Anschlüsse wichtig. Je mehr dieser Anschlüsse bereitstehen, desto flexibler sind Sie. So können Sie neben dem Fernseher weitere Geräte anbinden, vom Blu-ray-Player übers Notebook bis zur Spielkonsole. Im besten Fall nehmen die Eingänge auch 3D- und 4K-Videosignale entgegen und zumindest einer der Ausgänge sollte via Audiorückkanal (ARC) den TV-Ton empfangen. Dadurch sparen Sie sich ein separates Kabel zur Tonübertragung. Sind zusätzlich analoge und digitale Audioeingänge sowie USB- und Kopfhörerbuchsen vorhanden, ist das Schnittstellen-Angebot fast perfekt.

Soundbars mit mehreren HDMI-Eingängen

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Teufel Cinebar Pro Sehr gut(1,3)
2 Denon Heos Bar Gut(1,8)
3 Harman / Kardon Sabre SB 35 Sehr gut(1,1)

Soundbar Beam von Sonos Unterstützt Multiroom-Wiedergabe und reagiert sogar auf Sprachbefehle: die kleine Beam von Sonos (Bildquelle: amazon.de)

Interessant sind Soundbars, die nicht nur ihren Zweck als Lautsprecher erfüllen, sondern noch einige Extras besitzen. Bluetooth für den kabellosen Musikempfang vom Smartphone etwa sorgt ebenso für Flexibilität wie LAN oder WLAN zur Einbindung ins Heimnetz. Schön auch, wenn es eine Multiroom-Funktion gibt. So lässt sich der Sound auf weitere Netzwerk-Boxen verteilen, die Sie flexibel in anderen Räumen oder hinter der Couch aufstellen können. Wichtig ist hier, dass die Übertragung stabil bleibt und die Einrichtung leicht von der Hand geht. Sprich: Nur eine gute Multiroom-Funktion zieht die Bewertung nach oben.

Handhabung: Sauber verarbeitet und einfach zu bedienen?

Nicht vernachlässigen sollten Sie das Thema Verarbeitung. Denn unsaubere oder scharfe Kanten, wackelige Anschlussports, ein instabiles Gehäuse oder staubanfällige und minderwertige Bedientasten werden schnell zum Ärgernis. Das Design ist ebenfalls von Bedeutung, ganz unabhängig von persönlichen Vorlieben. So sollten Sie zumindest darauf achten, dass die Soundbar nicht zu hoch ausfällt. Andernfalls ragt sie womöglich von unten in den Fernseher und verdeckt das Bild.

Richtig Freude bereitet eine Soundbar schließlich nur dann, wenn auch der Bedienkomfort stimmt. Ist ein Display vorhanden, das nützliche Infos anzeigt und gut lesbar ist? Stehen Regler für Höhen, Mitten und Bässe bereit? Wie sieht es mit der Fernbedienung aus? Bietet sie direkten Zugriff auf diese Regler und auf alle Funktionen oder müssen Sie sich erst umständlich durch verschiedene Menüs hangeln? Ist sie logisch aufgebaut und auch bei Dämmerlicht bedienbar? Wird ein Großteil dieser Fragen mit Ja beantwortet, stehen die Chancen gut, dass Sie mit der Soundbar richtig Spaß haben.

Wie wichtig ist der Hersteller?

Inwiefern der Hersteller Rückschlüsse auf den Bedienkomfort, die Verarbeitung und die Qualität des Klangs zulässt, ist schwer zu beantworten. Letztlich finden sich überall gute und weniger gute Soundbars, egal ob Sie Ihre Suche auf prominente Namen wie Samsung, LG oder Sony beschränken oder eher kleinere Anbieter bevorzugen, etwa Canton oder Bose.

Samsung, LG und Sony bieten tendenziell häufiger Soundbars mit Subwoofer an und bewegen sich im Preisbereich zwischen 300 und 600 Euro, während Bose und vor allem Canton etwas mehr reine Soundbars und Soundbases im Blick haben.

Die Bewertung orientiert sich weniger am Hersteller, sondern wie so oft am Preis. Sprich: Je teurer eine Soundbar, desto besser tendenziell die Qualität und desto eher ist sie eine echte Verbesserung zu den TV-Lautsprechern.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Soundbars.

Weitere Soundbars