Bluetooth-Lautsprecher

845

Top-Filter Hersteller

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Turbo X von Riva Audio, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    1
    Riva Audio Turbo X

    Stereo-System; Powerbank

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Kilburn von Marshall, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    2
    Marshall Kilburn

    2.1-System; Bauweise: Bassreflex

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: BeoPlay P2 von Bang & Olufsen, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    3
    Bang & Olufsen BeoPlay P2

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: BT6900 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    Philips BT6900

    Mono-System; Bauweise: Geschlossen

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Too von Libratone, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
    Libratone Too

    Stereo-System; Bauweise: 360-Grad-System, Passivmembran

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: ONE Click von Libratone, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    6
    Libratone ONE Click

    Stereo-System; Bauweise: 360-Grad-System, Passivmembran

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Rockster XS (2017) von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    Teufel Rockster XS (2017)

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen; NFC; Powerbank

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Art by JonOne von LG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    8
    LG Art by JonOne

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Go + Play (2016) von Harman / Kardon, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    9
    Harman / Kardon Go + Play (2016)

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen; Powerbank

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: iRoar Go von Creative, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    10
    Creative iRoar Go

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran; NFC; Powerbank; USB-Wiedergabe vom PC

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Muo von KEF, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    11
    KEF Muo

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran; NFC

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: PK7 von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    12
    LG PK7

    Stereo-System

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Bamster von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    13
    Teufel Bamster

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Flip 3 von JBL, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    14
    JBL Flip 3

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Xtreme von JBL, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    15
    JBL Xtreme

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran; Powerbank

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Flip 4 von JBL, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    16
    JBL Flip 4

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Katch von Dali, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    17
    Dali Katch

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen; NFC

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: SRS-XB2 von Sony, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    18
    Sony SRS-XB2

    Stereo-System; Bauweise: Geschlossen; NFC

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Sound Blaster Roar Pro von Creative, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    19
    Creative Sound Blaster Roar Pro

    2.1-System; Bauweise: Passivmembran; NFC; Powerbank; USB-Wiedergabe vom PC

  • Bluetooth-Lautsprecher im Test: Rockster XS von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    20
    Teufel Rockster XS

    Stereo-System; Bauweise: Passivmembran, Geschlossen; NFC; Powerbank

Neuester Test: 06.12.2018

Testsieger

Aktuelle Bluetooth-Lautsprecher Testsieger

Tests

Ratgeber zu Bluetoothlautsprecher

Nach welchen Kriterien werden Bluetooth-Boxen bewertet?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Klang: allgemeines Klangbild und Qualität der Basswiedergabe
  2. Leistung: Lautstärke und Akkueigenschaften
  3. Praxis: Verbindung & Bedienung, Robustheit und Ausstattung

Knackpunkt Hörtest: Neutral, ausgewogen – oder doch eher basslastig?

Viel Bass beim Bose SoundLink Mini Bluetooth Lautsprecher II Satter Bass trotz kompakter Abmessungen: der Bose SoundLink Mini Bluetooth Speaker II. (Bildquelle: amazon.de)

Lautsprecher – Bluetooth-Lautsprecher nicht anders als solche für den Einsatz daheim – sollen vor allem eins, nämlich gut klingen. Ist das allgemeine Klangbild akkurat, ausgewogen, natürlich und damit nah am Original? Oder werden bestimmte Frequenzbereiche, etwa die mittleren Töne, verschluckt? Empfiehlt sich die Box für Fans von Hörbüchern oder Podcasts, taugt sie nur zur Hintergrundberieselung oder auch für anspruchsvolle Musikrichtungen wie Klassik, Heavy Metal und Jazz? Tests und Kundenmeinungen geben Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Mehr oder weniger erschöpfende Antworten, schließlich ist Klang etwas sehr Subjektives – was in den Ohren einiger überragend klingt, muss nicht jeder mögen. Neben dem allgemeinen Klangbild, bei dem die Meinungen entsprechend weit auseinandergehen, thematisieren Tester und Kunden fast immer die Basswiedergabe, mit der sich mobile Boxen mangels Volumen etwas schwerer tun.

Die Leistung: Dauerläufer, Leisetreter und Partykracher

Zur Leistung einer Bluetooth-Box zählt man Lautstärke und Akkueigenschaften. Was die Lautstärke betrifft, genauer: den maximalen Schalldruckpegel, reicht es bei einigen Modellen durchaus zur Partybeschallung, während andere sehr früh an ihre Grenzen stoßen und sich allenfalls für kleinere Runden empfehlen. Doch selbst bei den Partykrachern lohnt es, genauer hinzuhören, denn wer laut kann, kann nicht immer auch sauber. So bleiben Punkte liegen, wenn es an der Pegelfestigkeit hapert, die Box bei hoher Lautstärke also dröhnt, kratzt oder den Klang anderweitig verfälscht. Geht es um die Akkueigenschaften, wird in erster Linie die Laufzeit bewertet. Wie lange hält der Akku bei moderaten und bei hohen Schalldruckpegeln? Unterscheidet sich die Laufzeit im Bluetooth-Modus deutlich vom Betrieb mit einer kabelgebundenen Quelle? Nicht zuletzt werden Dinge wie Ladezeit und Austauschbarkeit berücksichtigt, wobei Austausch-Akkus leider Seltenheitswert genießen.

Bestenliste von Bluetooth-Lautsprechern, sortiert nach Akkulaufzeit

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Fugoo Sport XL Sehr gut(1,2)
2 Teufel Rockster XS (2017) Sehr gut(1,4)
3 Geneva Touring M Sehr gut(1,0)

Im Praxisbetrieb: Stabile Streams und gute Verarbeitung

Der Creative Sound Blaster Roar SR20A ist auch als Soundkarte nutzbar Per USB spielt der Creative Sound Blaster Roar Pro Musik vom Rechner, kann also auch als externe Soundkarte genutzt werden. (Bildquelle: amazon.de)

Spaß macht ein Bluetooth-Lautsprecher nur, wenn die Funkverbindung stabil bleibt. Auch an anderer Stelle ist Stabilität ein wichtiges Thema. Denn eine Bluetooth-Box nutzt man vor allem unterwegs. Gerade in Kundenmeinungen fällt auf, dass Mängel bei Material und Verarbeitung die Gesamtwertung kräftig nach unten ziehen. Lautsprecher, die auf schützende Gummidämpfer oder Aluminium-Elemente setzen, werden entsprechend honoriert. Bonuspunkte gibt es für Feinheiten, die zum Bedienkomfort beitragen – wenn etwa die Tasten gut erreichbar sind oder eine Akkustandanzeige verbaut wurde. Auch auf die Ausstattung kommt es an: Fungiert die Box als Powerbank, um den Akku im Smartphone aufzuladen? Lässt sich via USB Musik vom Rechner abspielen? Gibt es Play/Pause- und Skip-Tasten, die den Griff zur Bluetooth-Quelle überflüssig machen? Überzeugt die Box in allen Belangen, hat sie gute Chancen auf einen Platz in der Bestenliste.

Zur Bluetooth-Lautsprecher Bestenliste springen

Musik via Bluetooth

Bluetooth-LautsprecherGreift man zur Bluetooth-Box, sind Kabel überflüssig, denn Audio-Signale von Mobiltelefonen, Tablets, Notebooks und MP3-Playern gelangen drahtlos zum Lautsprecher. Doch das Streaming via Bluetooth hat nicht nur Vorteile: Die Reichweite ist eingeschränkt, der Klang bisweilen suboptimal. Was sollte man beim Kauf eines Bluetooth-Lautsprechers beachten?

Einfach und weit verbreitet

Das englische „streaming“ lässt sich mit „strömend“ übersetzen. Bezogen auf HiFi-Komponenten meint es die Fähigkeit, digitale Musikdateien nebst vorhandener Zusatzinformationen (Titel, Album, Interpret) für ein Wiedergabegerät bereitzustellen. Musik-Streaming liegt im Trend und lässt sich auf vielfältige Weise realisieren. Die einfachste und am weitesten verbreitete Methode, Audio-Signale ohne Kabel zum Lautsprecher zu übertragen, ist der Kurzstreckenfunk Bluetooth, den fast alle Mobiltelefone, Tablets, Notebooks und viele MP3-Player beherrschen. Die erste Spezifikation des Standards wurde im Jahr 1999 verabschiedet, die Spezifikation 4.0 gibt es seit 2009. Wissenswert in diesem Zusammenhang, zumindest bei batteriebetriebenen Lautsprechern für den mobilen Einsatz: Bluetooth 4.0 arbeitet sparsamer als ältere Versionen. Im Gegenzug ist die maximale Datenrate niedriger als bei Bluetooth 2.1 und Bluetooth 3.0.

SBC-Codec oder aptX-Container?

Ohne Wände, Decken und andere Hindernisse liegt die Reichweite einer Bluetooth-Verbindung bei rund zehn Metern. Zunächst müssen die beteiligten Geräte initial miteinander gekoppelt werden (Pairing). Sind beide Geräte NFC-fähig, ist das Pairing im Handumdrehen erledigt – man muss das Smartphone nur kurz an den Lautsprecher halten. Neben dem Bluetooth-Profil A2DP zum Musik-Streaming unterstützen viele Boxen das AVRCP-Profil zur Fernsteuerung sowie die Profile HFP (Freisprecheinrichtung) und HSP (Headset). Meist werden die Audio-Signale mit dem lizenzfreien SBC-Codec verlustbehaftet komprimiert, seltener lassen sich Dateien im Format AAC oder MP3 zuspielen. Wer verstärkt auf verlustfrei komprimierte Dateien setzt, zum Beispiel FLAC, sollte darauf achten, dass Lautsprecher und Signalquelle den aptX-Container unterstützen, dank dem sich bei identischer Bandbreite mehr Daten übertragen lassen.

Zur Bluetooth-Lautsprecher Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Bluetooth-Boxen

  • Android Magazin 5/2014 (September/Oktober) Diesmal haben wir wieder eine Reihe spannender Gadgets für Sie. Egal ob für Outdoor-Fans, Virtual Reality-Interessierte, Akku-Laufzeit-Verlängerer, Sound-Fetischisten, notorische Langschläfer oder angehende Drohnen-Piloten, es dürfte für jeden Geschmack das passende Gadget dabei sein.Testumfeld:Im Praxistest befanden sich 10 Produkte aus dem Consumer-Electronics-Bereich, unter anderem 2 Ladegeräte, 1 Handyakku, 1 Lautsprecher, 1 Radio und 2 ferngesteuerte Modelle. 8 Produkte wurden für „sehr gut“ befunden und 2 Produkte erhielten die Endnote „gut“.
  • AUDIO 4/2016 Spät, aber nicht zu spät, steigt Canton in den Markt der Bluetooth-Lautsprecher ein. Was haben die kleinen Cantonauten musikalisch auf dem Kasten?Testumfeld:Im Praxistest befanden sich zwei Bluetooth-Lautsprecher. Die Klangurteile lauteten 70 und 75 Punkte. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.
  • Sexy Box - Eine Liebesgeschichte
    AV-Magazin.de 8/2016 Dank kleiner, portabler Sound-Maschinen ist Musik für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, in der Freizeit unterwegs oder zuhause, am See, im Garten auf dem Balkon. Egal wo – guter Sound macht gute Laune!Ein Bluetooth-Lautsprecher wurde getestet und anschließend mit „sehr gut“ benotet. Klang, Ausstattung, Bedienung, Funfaktor und Verarbeitung dienten als Bewertungskriterien.
  • Muon zum Mitnehmen
    HomeElectronics 3-4/2016 Kef fand einen Weg, die legendäre Muon kleinzukriegen. Der Bluetooth-Ableger der Superbox stammt vom gleichen Designer und verspricht neutralen Klang durch Uni-Q-Chassis.Ein Bluetooth-Lautsprecher befand sich im Einzeltest. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Veho Vecto
    MAC LIFE 5/2016 Bluetooth-Lautsprecher: Spätestens, wenn es draußen langsam wärmer wird, sollte man sich nach einem Outdoor-Lautsprecher umschauen.Ein Lautsprecher befand sich im Einzeltest. Die Endnote lautete 1,6.
  • Boompods aquapod
    SFT-Magazin 2/2016 Mit dem kleinen aquapod hat der englische Hersteller Boompods einen günstigen Bluetooth-Begleiter für unterwegs im Angebot. ...Im Check befand sich ein wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher, der mit „befriedigend“ benotet wurde.
  • Klangstark
    E-MEDIA 13/2015 MiFa – noch nie davon gehört? Spätestens jetzt kann man sich den Audio-Spezialisten merken, denn die brandneuen Outdoor-Lautsprecher sind ein Geheimtipp in Sachen Preis-Leistung.Auf dem Prüfstand befand sich ein Bluetooth-Lautsprecher. Das Produkt wurde mit 5 von 5 Punkten bewertet.
  • It takes two baby!
    E-MEDIA 13/2015 Niedlich sieht er aus, der Würfellautsprecher von Sony, der in etwa so groß ist wie Rubiks Zauberwürfel. Power-Button drücken, Smartphone an das NFC-Logo halten und Ohren machen! ...Ausprobiert wurde ein Bluetooth-Lautsprecher, der die Endnote 4 von 5 Punkten erhielt.
  • B&W T7
    audiovision 1/2015 Ob auf dem Schreibtisch, in der Küche, oder unterwegs: Dieser edle, wenn auch mit 350 Euro nicht gerade günstige Bluetooth-Aktivlautsprecher von Bowers & Wilkins macht mit seinem eingebauten Akku überall eine gute Figur.Im Einzeltest war ein Bluetooth-Lautsprecher, der mit der Note „gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Tonqualität, Praxis und Bedienung, Material und Verarbeitung sowie Ausstattung.
  • Sound-Quader
    Tablet und Smartphone 1/2015 Er könnte theoretisch der Nachfolger des überaus erfolgreichen S01 aus gleichem Hause sein, der S02 ist allerdings eine komplette Neuentwicklung.Gegenstand des Einzeltests war ein Lautsprecher, den die Zeitschrift tablet pc mit 5 von 6 Punkten benotete. Der Bewertung lagen die Kriterien Klang, Praxis und Ausstattung zugrunde.
  • Spitzensound
    Tablet und Smartphone 3/2015 Sie kennen doch sicher die dreieckige Form einer bekannten Schweizer Schokolade – genau daran erinnert der Lasmex-Bluetooth-Lautsprecher B3, zumindest der äußeren Form nach.Im Einzeltest befand sich ein Bluetooth-Lautsprecher, der mit 5 von 6 möglichen Punkten bewertet wurde. Die Testkriterien waren Klang, Praxis und Ausstattung.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lautsprecher mit Bluetooth.