44 aktuelle Full HD-Fernseher ausgewertet
info

  • 1
  • 2
  • 3
  • weiter

Ratgeber

Ratgeber zu Full HD-Fernseher

HDTV – aber wie?

ratgeber-hdtvIm Vergleich zum herkömmlichen Fernsehen in Standard Definition (SDTV) bietet das hochauflösende Fernsehen (HDTV) eine feinere vertikale und horizontale Auflösung. Mit diesem hochauflösenden Format von vertikal 720 Vollbildern oder 1080 Halbbildern (576 Halbbilder bei SDTV) erreicht man selbst auf einem modernen Flachbildfernseher gute Ergebnisse. Doch wie kommt das HDTV-Signal auf den Bildschirm?

Empfangswege
ratgeber-hdtv_aUm die hochauflösenden Bilder zu empfangen, braucht man einen HDTV-Receiver, der per HDMI mit dem Fernseher verbunden wird beziehungsweise einen Fernseher mit eingebautem HDTV-Tuner. Zur Zeit kommt HDTV ausschließlich über Kabel (DVB-C), Satellit (DVB-S bzw. DVB-S2) oder via Internet (IPTV) ins Haus, langfristig sollen HDTV-Sender auch in Deutschland via DVB-T respektive DVB-T2 ausgestrahlt werden - in Österreich und anderen europäischen Ländern ist das schon jetzt der Fall. ratgeber-hdtv_bVoraussetzung ist immer, dass der eingebaute Tuner dem MPEG4/H.264-Standard entspricht, denn dieser Standard unterstützt die hochaufgelösten Videosignale. Nur bei der deutschen DVB-T2-Variante, die man flächendeckend bis 2020 einführen will, soll die HEVC/H.265-Codierung anstelle von MPEG4/H.264 zum Zuge kommen, was nach einem DVB-T2-Receiver mit HEVC-Decoder verlangt. Ohne HEVC bleibt der Bildschirm schwarz.

Pay-TV
Um verschlüsselte HDTV-Sender anzuschauen, etwa das Programm von Sky oder Astra HD+, braucht man einen Receiver mit integriertem Zugangssystem (Smartcard-Reader) oder einen mit CI- beziehungsweise CI-Plus-Slot. Fernseher mit integriertem Zugangssystem gibt es nicht, hier stehen durchweg CI- / CI-Plus-Slots bereit. In den Common Interface-Schacht steckt man ein passendes CA-Modul (Conditional Access Module) und die Smartcard des Anbieters. Das gilt sowohl für DVB-C- als auch für DVB-S-Receiver. Auch für den Empfang der HDTV-Ableger von RTL, Vox, Pro Sieben, Sat.1 und Kabel Eins, die verschlüsselt über die Plattform Astra HD+ ausgestrahlt werden, benötigt man ein Entschlüsselungsmodul. ratgeber-hdtv_c Zunächst gab es die Befürchtung, man müsste ein Gerät mit CI-Plus-Schacht anschaffen, um die Privatsender von Astra HD+ zu entschlüsseln - mit dem Vorläufer Common Interface 1.0 älterer HD-Receiver sei das nicht möglich. Eine Lösung für dieses Problem boten die sogenannten "Legacy-Empfangsmodule", mit denen sich einige Receiver mit normalem CI-Steckplatz für HD+ nachrüsten ließen. Mittlerweile hat man den Vertrieb der Legacy-Module eingestellt, denn alle aktuellen TV-Receiver und Fernseher nutzen die Weiterentwicklung CI-Plus.