Verstärker: Tests & Testsieger

Die besten Verstärker der Fachpresse

Unsere Bestenlisten zeigen die derzeit besten Verstärker auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 114 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Ratgeber zu HiFi-Verstärker

Welcher Typ für welchen Zweck?

VerstärkertypenDas Herzstück einer HiFi-Anlage ist der Verstärker, denn er verarbeitet die eingehenden Signale der Quellgeräte und leitet sie an die Lautsprecher weiter. Verarbeitet meint in diesem Fall: Die niedrigen Spannungen der Eingangssignale werden vom Verstärker in höhere Spannungen und Ströme gewandelt. Dabei unterscheidet man verschiedene Typen. Welche Typen sind das und für welchen Zweck eignen sie sich?

Vorverstärker

Ein Vorverstärker wird zwischen die Signalquelle und den eigentlichen Leistungsverstärker geschaltet. Er bringt die eingehenden Signale auf einen einheitlichen Pegel, damit sie vom Leistungsverstärker – auch bekannt als Endstufe - optimal verarbeitet und mit der richtigen Spannung an die niederohmigen Lautsprecher weitergeleitet werden können. Meist kann man mit einem Vorverstärker nicht nur zwischen den Signalquellen umschalten, sondern außerdem Balance, Bässe, Mitten und Höhen steuern oder andere Filter zuschalten. Wer einen Plattenspieler nutzt, der greift zum Phono-Vorverstärker. Der Phono-Vorverstärker gleicht den Pegel des Plattenspielers an den Pegel von CD-Player oder anderen Abspielgeräten an, wobei man – abhängig von Typ und Ausgangsspannung des Plattenspielers - zwischen MM- und MC-Tonabnehmern unterscheidet. Einige Phono-Vorverstärker eignen sich nur für MM- (Moving Magnet) oder MC-Tonabnehmer (Moving Coil), andere kommen mit beiden Systemen zurecht. Hat der Verstärker einen speziellen Phono-Eingang, dann kann man auf den Phono-Vorverstärker verzichten.

Vollverstärker

Mittlerweile wird der Markt von Vollverstärkern dominiert, also von Geräten, die Vorverstärker und Endstufe in einem einzigen Gehäuse vereinen. Daneben gibt es Gespanne aus Vor- und Endstufe, wobei die teuren Vor-/End-Kombis vor allem bei der audiophilen Kundschaft beliebt sind. Ein Vollverstärker übernimmt beide Aufgaben: Er steuert die Tonquelle und leitet die Signale mit der richtigen Spannung an die Lautsprecher weiter. Bei der Spannungs- und Stromverstärkung nutzen die Geräte unterschiedliche elektronische Bauelemente, entweder Transistoren, Röhren oder – im Fall der Hybridverstärker – eine Mischform aus beiden. Transistoren-Verstärker gibt es seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, im Laufe der Zeit haben sie den verschleißanfälligen und teuren Röhren-Verstärkern den Rang abgelaufen. Trotzdem schwören viele HiFi-Fans nach wie vor auf die liebevoll aufgebauten Röhren-Verstärker, denn ihnen attestiert man ein wärmeres Klangbild. Bei einem Hybrid-Verstärker wiederum sollen die Vorteile einer Halbleiter-Lösung mit den klassischen Tugenden eines Röhrenverstärkers kombiniert werden.

Kopfhörerverstärker

Einen Sonderfall bilden die Kopfhörer-Verstärker. Selbst mit den günstigen Modellen klingen Kopfhörer in der Regel besser als über die eingebauten Endstufen eines Vollverstärkers. Teure Kopfhörer-Verstärker werden vor allem beim Abhören und Mischen von Studio-Aufnahmen eingesetzt. Mit ihnen kann man der extremen Stereo-Trennung eines Kopfhörers, der sogenannten „Superstereobreite“, entgegenwirken, sprich: der Stereoeindruck lässt sich an den realen Höreindruck im Raum anpassen.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Audio-Verstärker.

Weitere Verstärker