HiFi-Receiver

(1.194)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 7.1 (178)
  • 7.2 (137)
  • 5.1 (120)
  • 2.0 (104)
  • 9.2 (61)
  • 2.1 (29)
  • mehr…
  • 3D-ready (310)
  • Internetradio (284)
  • Audio-Rückkanal (273)
  • Smartphonesteuerung (231)
  • AirPlay (231)
  • DLNA (222)
  • mehr…
  • Dolby Atmos (103)
  • Dolby TrueHD (366)
  • Dolby Digital Plus (248)
  • DTS-HD MA (243)
  • DTS-HD (206)
  • Dolby Digital (199)
  • DTS (173)
  • mehr…
  • Digital Audio (optisch) (384)
  • Analog Audio (374)
  • Digital Audio (koaxial) (350)
  • USB (346)
  • mehr…

Ratgeber zu Receiver

Welche Typen gibt es?

ratgeber-receiverSpricht man im HiFi-Bereich von einem Receiver, dann handelt es sich um einen Stereo- und/ oder Surround-fähigen Verstärker, der einen Tuner für den Radioempfang an Bord hat. In vielen Haushalten behaupten sich die anschlussfreudigen Geräte als zentrale Komponente. Welche Typen unterscheidet man im Einzelnen?

Stereo-, CD- und SACD-Receiver

Zunächst kann man zwischen Stereo- und AV-Receivern unterscheiden. Ein Stereo-Receiver spezialisiert sich – der Name verrät es schon – auf die Wiedergabe von Stereo-Signalen und findet deshalb vor allem bei Musikliebhabern großen Anklang. Die Stereo-Signale zahlreicher Quellen – beispielsweise CD-, oder MP3-Player, TV-Receiver oder Plattenspieler - werden auf ein oder zwei Lautsprecherpaare verteilt. Neben analogen Line-Eingängen und optischen beziehungsweise koaxialen Digitalanschlüssen haben moderne Receiver fast immer einen USB-Port vorzuweisen, oft sind sie außerdem netzwerkfähig. Hat der Hersteller neben dem Radio-Tuner noch einen CD-Player verbaut, dann spricht man von einem CD-Receiver. Kommt das Gerät obendrein mit SACDs zurecht, handelt es sich konsequenterweise um einen SACD-Receiver. Im Prinzip könnte man Stereo-, CD- und SACD-Receiver also als besonders kräftige Kompaktanlagen mit einem eher audiophilen Anspruch und vielen Anschlussmöglichkeiten bezeichnen.

AV-Receiver für Ton- und Bildsignale

In Zuge des Surround-Booms der letzten Jahre sind Receiver, die sich auf die Wiedergabe von Stereo-Signalen beschränken, fast vollständig vom Markt verschwunden. An ihre Stelle traten AV-Receiver, also mehrkanalfähige HiFi-Verstärker mit integrierten Radioempfänger, die sich als zentrale Schnittstelle für diverse Audio- und Video-Quellen (AV) empfehlen. Das Kürzel „AV“ meint also, dass die Geräte nicht nur Ton-, sondern auch Bildsignale verarbeiten können und komfortabel zwischen den angeschlossenen Quellen hin- und herschalten. Mehrkanalfähig sind solche Receiver, weil sie das Tonsignal wahlweise an Stereo-Boxen oder diskret an mehrere Lautsprecher schicken. Üblicherweise werden 5.1- oder 7.1-Kanäle unterstützt. Seit einiger Zeit gibt es sogar Receiver, die bis zu 9.1-Kanäle wiedergeben können – etwa den TX-NR3010 von Onkyo. Die passenden Surround-Decoder für DTS beziehungsweise Dolby Digital dürfen natürlich nicht fehlen.

Autor: Jens

Produktwissen und weitere Tests zu Receiver

Fulminantes Flaggschiff audiovision 9/2015 - Yamahas brandneuer wie leistungsstarker Top-Receiver RX-A 3050 klingt nicht nur hervorragend, sondern schließt mit HDCP-2.2.-Unterstützung und DTS:X auch die letzten Ausstattungslücken. Sogar das innovative Multiroom-System MusicCast hat der 2.300 teure Bolide an Bord. Begutachtet wurde ein AV-Receiver. Das Produkt erhielt die Endnote „sehr gut“. Als Testkriterien dienten Tonqualität, Material und Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Receiver mit Biss audiovision 3/2015 - Wer heute einen richtig gut klingenden Receiver mit ordentlich Leistung und reichlich Ausstattung will, wird in der heiß umkämpften 1.000-Euro-Klasse fündig. Testumfeld: In einem Vergleichstest waren insgesamt neun AV-Receiver unterschiedlicher Preisklassen. Darunter befanden sich vier 7.2-Modelle, ein 9.2-Modell und vier Alternativen aus der Mittelklasse. Die Endnoten waren 7 x „sehr gut“ und 2 x „gut“. Geprüft wurde die Kriterien Ausstattung, Praxis sowie Material und Verarbeitung. Die 7.2- und der 9.2-Receiver wurden zusätzlich anhand von Tonqualität und Videoverarbeitung beurteilt. Bei den Mittelklasse-Geräten kamen die Kriterien Hörtest und Messlabor hinzu. Außerdem wurden die Web-Radios der AV-Receiver, mit Ausnahme die der Mittelklasse-Receiver, näher begutachtet und mit Bewertungen von 4 bis 5 von 6 möglichen Sternen bewertet.

Volle Hütte video 7/2015 - Die Topmodelle der AV-Receiver sind heute neben reinen Surround-Maschinen ganze Multimediazentralen und spielen von Atmos-3D-Audio bis zum schnöden UKW-Sender alles. Bleibt bei dieser Vielfalt der Klang auf der Strecke? Testumfeld: Drei AV-Receiver befanden sich im Praxischeck und erhielten jeweils die Endnote „sehr gut“. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Luxus-Einsteiger audiovision 6/2015 - Pioneers günstigster Vertreter seiner renommierten SC-LX-Reihe verwöhnt mit feinem Klang sowie vielen Audio-Extras - und stößt sogar in unsere Referenzklasse vor. Getestet wurde ein AV-Receiver anhand der Testkriterien Tonqualität, Material & Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort ...) und Ausstattung. Das Produkt erhielt die Endnote „sehr gut“.

Receiver-Revolution audiovision 12/2014 - Nach den Einsteiger- und Aufsteiger-Modellen müssen diesmal die Receiver-Flaggschiffe beweisen, dass sie ihr Geld wert sind. Für rund 2.000 Euro haben sie das eine oder andere außergewöhnliche Feature unter der Haube. Testumfeld: Gegenübergestellt wurden fünf AV-Receiver von 1.700 bis 2.600 Euro. Jedes der Produkte erhielt die Endnote „sehr gut“. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Material und Verarbeitung sowie Praxis und Ausstattung. Für drei Modelle wurden ebenfalls die Tonqualität und die Videoverarbeitung in Augenschein genommen und für die zwei anderen Modelle dienten Hörtest und Messlabor als zusätzliche Kriterien.

Mitten im Geschehen video 4/2015 - Wer sich für 3D-Audio begeistern möchte, steht vor einer komplexen Aufgabe. Welche Decoder sollte mein Verstärker bieten, welche Lautsprecheranordnung ist geeignet? video probierte Dolby Atmos und Auro3D mit unterschiedlichen Lautsprechervarianten. Testumfeld: Ein AV-Receiver und ein Lautsprecherset wurden jeweils anhand der Kriterien Klangqualität, Ausstattung und Verarbeitung getestet. Für den AV-Receiver zog man zusätzlich die Kriterien Bildqualität und Bedienung heran. Er erhielt die Endnote „sehr gut“, während das Lautsprecherset mit „gut“ abschnitt.

Sound-Atmosphäre video 12/2014 - Endlich sind allererste komplette Signalketten mit 3D-Sound verfügbar. video hat ein typisches kleines Atmos-Set in der Praxis ausprobiert. Transportiert es uns Zuschauer in neue Sphären? Testumfeld: Es wurden ein AV-Receiver und ein Lautsprecher-Set getestet. Während der Receiver die Note „sehr gut“ erhielt, wurden die Lautsprecher für „ausreichend“ befunden. Für die Beurteilung des AV-Receivers zog man die Kriterien Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung sowie Verarbeitung heran.

Songs überall CONNECTED HOME 5/2014 - Digitale Musik in jedem Raum und auf möglichst vielen verschiedenen Geräten: Connected Home erklärt am Beispiel von iTunes und Spotify, wie's geht. Damit Sie selbst entscheiden können, was gespielt wird. Testumfeld: Im Praxistest befanden sich 15 geeignete HiFi- und TV-Geräte zum Abspielen von Musik über Online-Musikdienste, darunter 7 passende Geräte für iTunes und 8 Modelle für Spotify. Die Bewertungen reichten von „überragend“ bis „befriedigend“.

Der erste Vorbote video 9/2014 - Yamahas neueste Verstärkergeneration bietet neben einem Paket voller Detailverbesserungen auch eine Update-Möglichkeit für kommendes 3D-Audio von Dolby. Klingt der RX-A2040 dafür würdig genug? An Ausstattung mangelt es jedenfalls nicht. Im Praxistest befand sich ein AV-Receiver, der die Endnote „sehr gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität sowie Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Receiver mit Biss HomeElectronics 4/2015 - Receiver um 500 Franken haben oft mit einer geringen Verstärker-Leistung zu kämpfen, vor allem im Mehrkanal-Betrieb. Die Flaggschiffe hingegen bieten zwar meist Leistung im Überfluss, sprengen mit Preisen von über 2000 Franken aber das Budget viele Heimkino-Fans. Wie gut, dass die 1200-Franken-Modelle mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis sprichwörtlich die goldene Mitte bei den AV-Zentralen bilden. ... Testumfeld: Vier AV-Receiver befanden sich auf dem Prüfstand. Es wurden keine Endnoten vergeben. Die betrachteten Aspekte waren die Tonqualität Surround und Stereo sowie die Ausstattung und die Technik.

Einmaliger Flachmann audiovision 10/2014 - Der NR1605 von Marantz ist der erste und bislang einzige Sieben-Kanal-Receiver im Slimline-Design. Mit einer Höhe von zehn Zentimetern findet er in jedem Wohnzimmer ein Plätzchen. Im Einzeltest befand sich ein AV-Receiver, der für „befriedigend“ befunden wurde. Tonqualität, Material und Verarbeitung, Videoverarbeitung, Ausstattung sowie Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort, Lautsprecher-Konfiguration ...) dienten dabei als Bewertungsgrundlage.

Der Klang-Korrektor audiovision 10/2014 - Yamahas RX-A 840 bietet nicht nur von Haus aus einen guten Klang, er kann diesen dank eines flexiblen Equalizers bei Bedarf auch vielfältig optimieren. Getestet wurde ein AV-Receiver, der die Note „gut“ erhielt. Testkriterien waren Tonqualität, Material und Verarbeitung, Videoverarbeitung, Ausstattung sowie Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort, Lautsprecher-Konfiguration ...).

Klangfarben-König video 7/2014 - Anthems neue AV-Receiver-Serie MRX bringt eine Reihe Neuerungen und Detailverbesserungen, die sie zum audiophilen Geheimtipp werden lassen könnte. video hat sich das Topmodell 710 angehört. Die Zeitschrift Video nahm einen AV-Receiver in Augenschein. Dieser wurde mit „gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

Schick in Japan AUDIO 5/2014 - Denon und Yamaha greifen auf traditionelle Formen zurück und liefern ihre Interpretationen des Streaming-Themas. Doch während der eine auf separate Mini-Komponenten setzt, kontert der andere mit einem Full-Size-Receiver. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich zwei Netzwerksysteme zwei verschiedener Hersteller, wobei eines der Systeme aus zwei HiFi-Komponenten besteht. Die Modelle erhielten Klangbeurteilungen von 60 bis 80 Punkten. Als Testkriterien dienten unter anderem Klang, Bedienung und Verarbeitung.

Goldene Mitte audiovision 6/2014 - Yamahas Aventage-Reihe besteht aus fünf Modellen zwischen 750 und 2.200 Euro. Der 1.100 Euro teure RX-A 1030 bietet das vermeintlich beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Einzeltest befand sich ein AV-Receiver. Seine Endnote lautete „sehr gut“. Getestet wurden Tonqualität, Material / Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Zu allem bereit Heimkino 1-2/2015 - Denons größter Vertreter der X-Serie will mit feiner Verarbeitung, toller Ausstattung und elegantem Design die Gunst der Heimkino-Fans gewinnen. Er beherrscht Dolby Atmos und darüber hinaus als erstes Modell das Konkurrenzformat Auro-3D! Die Heimkino-Redaktion prüft exklusiv für Sie das Modell auf Herz und Nieren. Auf dem Prüfstand war ein AV-Receiver. Das Produkt wurde mit der Note „überragend“ ausgezeichnet. Klang, Labor (Leistung, Rauschabstand, Klirrfaktor ...), Praxis (Verarbeitung und Bedienung) und Ausstattung wurden als Bewertungskriterien herangezogen.

Receiver-Attacke audiovision 9/2013 - AV-Receiver bilden das Zentrum im Heimkino, denn hier laufen alle Signale zusammen. Was die Modelle bis 1.200 Euro leisten, verrät unser XXL-Test. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich neun AV-Receiver unterschiedlicher Preisklassen mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ und 5 x „gut“. Als Testkriterien dienten Tonqualität, Material und Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung. Des Weiteren prüfte audiovision die Stereo- und Surroundwiedergabe der Modelle. Außerdem wurde die Qualität der integrierten Web-Radios beurteilt.

Höchstleistung audiovision 4/2014 - Pioneers zweitgrößter Receiver SC-LX 77 erfüllt zum attraktiven Preis höchste Klangansprüche und verwöhnt mit viel Power und toller Ausstattung. Von der Zeitschrift audiovision wurde ein AV-Receiver getestet. Dieser erzielte die Bewertung „sehr gut“. Betrachtete Kriterien waren Tonqualität, Material/Verarbeitung, Videoverarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Receiver.

Receiver

Anders als zum TV-Empfang gedachte Receiver sind HiFi-Receiver das Herzstück einer Stereo-/Surround-Anlage. Wer nur Musik hören will, greift zum Stereo-Receiver, Heimkinofans sind mit einem AV-Receiver besser beraten. Zum Teil werden die Geräte mit einem Laufwerk für CD, SACD, DVD oder Blu-ray ausgestattet. Bei einem HiFi-Receiver – egal, ob Stereo- oder Surround- respektive AV-Receiver – handelt es sich um einen Verstärker mit eingebautem Tuner. Ein Stereo-Receiver nimmt die Tonsignale externer Quellen entgegen, verstärkt sie und leitet sie an ein oder zwei Lautsprecherpaare weiter. Seit einigen Jahren werden HiF-Receiver, die sich auf die Wiedergabe von Stereo-Signalen beschränken, von mehrkanalfähigen AV-Receivern verdrängt. Ein AV-Receiver verarbeitet Ton- und Bildsignale, wobei sich das Tonsignal nicht nur über zwei, sondern je nach Modell über fünf, sieben oder neun Kanäle ausgeben lässt. Die Hauptkanäle für Front (2x), Center (1x), Surround (2x), Surround Back (2x) und zusätzliche Lautsprecher (Front Height, Front Wide) können mit einem (5.1, 7.1, 9.1) oder mit zwei Subwoofern (5.2, 7.2, 9.2) kombiniert werden. Mit an Bord eines AV-Receivers sind Decoder für diverse Dolby- und DTS-Tonformate. Soll das Tonsignal einer Blu-ray-Disc nicht vom Player selbst, sondern vom AV-Receiver gewandelt werden, braucht man ein Modell, das die aktuellen HD-Tonformate Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD und DTS HD decodieren kann. Kaufentscheidend sind außerdem die vorhandenen Anschlüsse, schließlich fungiert der Receiver als Schaltzentrale zwischen verschiedenen HiFi-Geräten. Neben den üblichen analogen und digitalen AV-Anschlüssen integrieren die Hersteller immer häufiger USB-Schnittstellen oder Kartenleser für die Multimedia-Wiedergabe sowie Ethernet-Buchsen für den Zugriff auf Heimnetz und Internet.