Die besten Cambridge Audio Verstärker

Top-Filter: Typ

  • Gefiltert nach:
  • Cambridge Audio
  • Alle Filter aufheben
  • Cambridge Audio Edge A

    • Sehr gut 1,4
    • 11 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Edge A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Cambridge Audio AXA35

    • Sehr gut 1,4
    • 5 Tests
    • 10 Meinungen
    Verstärker im Test: AXA35 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Cambridge Audio CXA61

    • Gut 2,3
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: CXA61 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    3

  • Cambridge Audio CXA80

    • Befriedigend 2,6
    • 6 Tests
    • 3 Meinungen
    Verstärker im Test: CXA80 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    4

  • Cambridge Audio Topaz AM10

    • Befriedigend 3,3
    • 1 Test
    • 9 Meinungen
    Verstärker im Test: Topaz AM10 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend

    5

  • Cambridge Audio CXA60

    • Ausreichend 3,8
    • 3 Tests
    • 6 Meinungen
    Verstärker im Test: CXA60 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend

    6

  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Cambridge Audio Verstärker nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Cambridge Audio CXA81

    • Sehr gut 1,0
    • 5 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: CXA81 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Cambridge Audio Edge NQ

    • Sehr gut 1,1
    • 6 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Edge NQ von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
  • Cambridge Audio Edge W

    • Gut 1,6
    • 5 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Edge W von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Cambridge Audio AXA25

    • Sehr gut 1,3
    • 2 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: AXA25 von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Cambridge Audio Azur 851W

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 851W von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Cambridge Audio Azur 851A

    • Gut 1,8
    • 3 Tests
    • 12 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 851A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Cambridge Audio Azur 651A

    • ohne Endnote
    • 4 Tests
    • 1 Meinung
    Verstärker im Test: Azur 651A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 851E

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    • 1 Meinung
    Verstärker im Test: Azur 851E von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 851 E / 851 W

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 851 E / 851 W von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 350A

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    • 3 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 350A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 351A

    • Gut 2,4
    • 1 Test
    • 2 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 351A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Cambridge Audio Azur 351A + Azur 351C

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 351A + Azur 351C von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 840W

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 840W von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cambridge Audio Azur 740A

    • Gut 2,4
    • 3 Tests
    • 4 Meinungen
    Verstärker im Test: Azur 740A von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
Neuester Test: 01.08.2020
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Cambridge Audio Audioverstärker.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Cambridge Audio Verstärker Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Cambridge Audio Audio-Verstärker

  • Mit und ohne Kabel ...
    HIFI-STARS Nr. 37 (Dezember 2017-Februar 2018) Technisch gesprochen, handelt es sich hier um einen 2 x 75 W leistenden Class-D-Verstärker. Derzeit werden die Streamingdienste Airplay, Spotify Connect, Tidal, WiMP, Qobuz und Internetradio verwendet, wobei Electrocompaniet selbst sagt, daß die Anzahl an unterstützten Diensten stetig wächst. Die möglichen Audioformate, reichen von WAV/Wave, MP3, AAC+, Vorbis, AC3, DTS, ALAC, FLAC, APE, WMA, bis hin zum DSD-Format 128. Wichtig ist auch, daß der SA-1 WiFi mit MIMO unterstützt.
  • stereoplay 10/2017 Kaum zu glauben, dass AVM sogar noch größere Kaliber im Munitionsbunker hat! Für den glücklichen Besitzer der MA 6.2 heißt das, dass wohl ausnahmslos jeder Lautsprecher inklusive echtem Energiefresser zur Wahl steht. Wer sich mit den andernorts gerne verwendeten D-Konzepten nicht anfreunden kann, ist hier an der richtigen Adresse, wenn es um konventionelle, absolut ausgefuchste Endstufen-Technologie geht.
  • Alles Gold was glänzt
    ear in 1/2017 Man spricht auch von "gehörrichtiger Lautstärke-Entzerrung". Insofern eignet sich der Harmonie III Masterclass auch zum Leisehören - auch wenn er mit seiner kräftigen Ausgangsleistung von 2 x 3,5 Watt so gut wie jeden Kopfhörer zu ordentlichen Lautstärken treiben sollte. Reußenzehn hat sogar einen Limiter eingebaut, der die Maximalleistung beschränkt und über einen Schalter auf der Rückseite eingeschaltet werden kann.
  • HiFi einsnull 4/2016 Zentraler Bestandteil ist dabei natürlich immer ein Verstärker, diesmal der CXA80, als nächstgrößere Evolutionsstufe zum kleineren CXA60. Passend dazu bietet Cambridge, trotz einem frühen Fokus auf netzwerkbasierte Wiedergabe, noch immer klassische CD-Transports, wie den CXC an. So entsteht bereits eine schlanke Kombi, die Digitales und Analoges vereint. Sie ist eben einfach nicht totzubekommen, die gute alte CD.
  • Unverwüstlich und unbestechlich
    FIDELITY 5/2014 Tritt ein Fehler auf, kann er dank dieser rigorosen Qualitätskontrolle behoben werden, bevor das Gerät in den Handel kommt. Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich manche Firmen an dieser durch und durch professionellen Vorgehensweise von Bryston ein Vorbild nähmen. Einiges, was sich "High End" schimpft und ein stolzes Preisschild trägt, fällt nämlich beinahe schon auseinander, wenn man es nur ansieht.
  • Pass muss sein
    AUDIO 7/2014 Mehr aus dem Häuschen konnte Andreas Günter und alle anderen Tester eigentlich nicht geraten, nach mehr als 135 Punkten sollte ein Monoblock-Pärchen für 17 750 Euro nicht streben. Und trotzdem: Nelson Pass versucht's. Statt Finger weg vom Winning Team, baute der amerikanische Großmeister in die neuen 100.8 - die mit 22 000 Euro nicht viel teurer ausfallen als die 100.5 - nicht nur 40, sondern 56 Endtransistoren ein.
  • FIDELITY 1/2013 (Januar/Februar) Die Rede ist von einer Vor-/Endstufen-Kombi aus dem Hause Lindemann Audio, die aus dem Stereo Control Amplifier 830S und dem Dual Mono Power Amplifier 858 besteht. Eines kann ich jetzt schon sagen: Hier handelt es sich offenbar um highfidele Wölfe in Schafspelzen, meisterlich wie für die Ewigkeit gebaut. Aber von Anfang an: Alles begann mit der FIDELITY-Early-Abo-Party.
  • stereoplay 5/2011 Weil sich in diesen Gehäusen keine Magnetwirbel ausbilden können, ziehen sie Alu vor. Am liebsten in Form dicker Leichtmetall-Platten, wie sie die Vorstufe K 5 Xe MP besitzt. Andere lehnen Gegenkopplungsschleifen ab, weil sie schädliche Rückwirkungen fürchten. Und wenn die Klientel zudem – neben Cinch-Hilfszitzen – symmetrische Anschlüsse und Signalverarbeitung fordert, darf sie sich bei der Ayre-Vorstufe aus Boulder/ Colorado zu Hause fühlen.
  • Zwei Röhren-Geräte spielen auf Augenhöhe
    Unter HiFi-Fans erfreuen sich Röhrenverstärker nach wie vor großer Beliebtheit. Und das, obwohl sie schon in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts Konkurrenz in Form von ebenfalls analogen Transistoren-Verstärkern bekamen. Die Fans schätzen vor allem das als wärmer empfundene Klangbild und den liebevollen Aufbau der Geräte. Die Zeitschrift „Stereo“ hat drei Modelle verglichen, zwei liegen klanglich auf Augenhöhe.
  • Drei Kopfhörer-Amps, Empfehlung für Phonitor
    Weil man mit einem Kopfhörer den räumlichen Klang nur sehr schwer einschätzen kann, sollte man beim Mischen und Abhören der Aufnahmen einen passenden Verstärker einsetzen. Mit den Geräten lässt sich der Stereoeindruck des Kopfhörersignals an den realen Höreindruck im Raum anpassen. Die Zeitschrift „Beat“ hat drei Lösungen getestet und rät zum Phonitor von SPL.
  • Neuer Purismus
    hifi & records 4/2008 Ein einzigartiger Vollverstärker aus Österreich, der neue Wege beschreitet: Crayon CFA-1.
  • Lindemann 832 und 852
    image hifi 1/2008 Oberbayern und Abspecken? Nur Ignoranten werden behaupten, da träfen zwei Welten aufeinander ...
  • Erleuchtend
    hifi & records 4/2007 (Jubiläumsausgabe) Alles fleißt. Wirklich alles? Hovland zeigt mit seinen Verstärkern, was es mit dem ‚Fluss der Musik‘ auf sich hat.
  • Vorverstärker PRE KingRex „Das kleine Schwarze“
    fairaudio - klare worte. guter ton 9/2008 Eher ein Brikett oder doch ein puristischer, aber interessanter Vorverstärker? Die Frage ist auf den ersten Blick durchaus berechtigt, kann aber eindeutig beantwortet werden ...
  • Ayon Spark
    image hifi 5/2006 Was das ist? Ein EU-Verstärker-Teamwork mit Röhren aus dem sowjetischen Ex-Militärapparat, nunmehr zugeliefert aus der Ukraine. Alles klar?
  • „Vive la Evolution“ - Vollverstärker
    stereoplay 8/2006 Die neuen Evo-Bausteine von Creek sind nur im Preis klein. Klanglich gehören sie zu den größten, wie dieser Exklusivtest zeigt. Die getesteten Kriterien waren Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit.
  • Echte Feinzeichner
    Fono Forum 5/2007 Ein spektakuläres Auftreten war noch nie die Sache von Cambridge Audios Azur-Komponenten. Die Briten haben mehr Gespür für die leisen Untertöne und arbeiten selbst feinste Nuancen liebevoll heraus.
  • 2 = 5
    AUDIO 6/2005 Die Gleichung stimmt. Die Burmester-Endstufen 036 und 037 ergeben ein kraftvolles Fünfkanal-Set. Auch die audiophile Rechnung geht auf.
  • Feiner Kraftprotz
    fairaudio - klare worte. guter ton 4/2015 Ein Vollverstärker wurde näher betrachtet, jedoch nicht benotet.
  • Gutes noch besser
    CAR & HIFI 1/2007 Für den Test der Focal Dual Monitor in Ausgabe 4/06 hatten wir ein Vorabmuster zur Verfügung. In der endgültigen Fassung sind die Klirrwerte und Dämpfungsfaktoren ein Stück besser, wie unsere Nachmessungen ergeben haben. Es handelt sich um einen Korrekturtest.
  • Ampeg B1RE
    Gitarre & Bass 4/2006 Die amerikanische Marke ist der bekannteste Hersteller von Bassanlagen, und der große Name steht für professionelle Qualität. Trotzdem vergisst man aber bei Ampeg nicht den Nachwuchs, für den beispielsweise ein geradlinig konzipiertes Bass-Top wie der B1RE im Programm ist.
  • Caffè doppio
    hifi & records 4/2016 Klein, stark und schwarz: Sind die Mono-Endstufen A90 M von Harmony Design klanglich ebenso belebend wie ein doppelter Espresso? Ein Mono-Endverstärker stand im Mittelpunkt des Testberichts, verblieb jedoch ohne Endnote.
  • Kraftzwerg
    AUDIO 2/2016 Der japanische Hersteller Fostex baut mit dem HP-A4 einen Kopfhörerverstärker mit DAC und reichlich Ausstattung. Wir haben dem kleinen Kasten auf den Zahn gefühlt. Ein Kopfhörerverstärker wurde geprüft und mit 87 Punkten bewertet. Klang und Verarbeitung waren Testkriterien.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Cambridge Audio Verstärker sind die besten?

Die besten Cambridge Audio Verstärker laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen