Ein separater Phono-Vorverstärker ist nötig, wenn Ihr Verstärker entweder gar keinen oder einen Phonoeingang von geringer Qualität besitzt. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Phono-Preamps am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

519 Tests 1.600 Meinungen

Die besten Phono-Preamps

1-20 von 369 Ergebnissen
  • Vincent PHO-300

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      7  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: PHO-300 von Vincent, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Pro-Ject Phono Box DS2

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      7  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box DS2 von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • Musical Fidelity V90 LPS

    • Sehr gut

      1,3

    • 3  Tests

      98  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: V90 LPS von Musical Fidelity, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    3

  • NAD PP 2e

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      60  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: PP 2e von NAD, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    4

  • Musical Fidelity MX-VYNL

    • Sehr gut

      1,5

    • 5  Tests

      5  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: MX-VYNL von Musical Fidelity, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    5

  • Dynavox TC-750

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      165  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: TC-750 von Dynavox, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    6

  • Pro-Ject Phono Box MM

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      53  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box MM von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    7

  • Pro-Ject Phono Box USB V (2012)

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      28  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box USB V (2012) von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Pro-Ject Phono Box S

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      61  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box S von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • Pro-Ject Phono Box USB V

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      12  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box USB V von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Cambridge Audio Solo

    • Gut

      1,6

    • 3  Tests

      86  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Solo von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    11

  • Primare R15

    • Gut

      1,6

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: R15 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    12

  • iFi audio iPhono3 Black Label

    • Gut

      1,6

    • 1  Test

      2  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: iPhono3 Black Label von iFi audio, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    13

  • Vivanco PA115

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      45  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: PA115 von Vivanco, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    14

  • Pro-Ject Phono Box

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      98  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    15

  • iFi audio Zen Phono

    • Gut

      1,8

    • 5  Tests

      78  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Zen Phono von iFi audio, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    16

  • Cambridge Audio Duo

    • Gut

      1,8

    • 4  Tests

      79  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Duo von Cambridge Audio, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    17

  • Pro-Ject Phono Box S2

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      65  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Phono Box S2 von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    18

  • Pro-Ject Tube Box S2

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      74  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Tube Box S2 von Pro-Ject, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    19

  • Lehmann Audio Black Cube SE II

    • Gut

      1,8

    • 4  Tests

      0  Meinungen

    Phono-Vorverstärker im Test: Black Cube SE II von Lehmann Audio, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Phono-Vorverstärker nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:

Ratgeber: Phono-Vorverstärker

Wann macht er Sinn?

Wer zwar einen Plattenspieler, allerdings keinen Verstärker mit passendem Phono-Eingang besitzt, benötigt einen Phono-Vorverstärker. So mancher Vinyl-Fan greift auch dann zum externen Gerät, wenn ein Phono-Eingang bereitsteht, denn oft sind die internen Vorstufen nicht sehr hochwertig. Einfache Phono-Vorverstärker bekommt man schon für kleines Geld, die High-End-Modelle schlagen mit mehreren tausend Euro zu Buche. Was sollte man beim Kauf beachten?

Ausgangsspannung und Frequenzgang

Weil Plattenspieler eine vergleichsweise niedrige Ausgangsspannung haben, kann man sie nur dann mit den Hochpegel-Eingängen (CD, Tuner, Tape, Aux) eines Verstärkers, eines HiFi-Receivers oder einer Soundkarte verbinden, wenn ein Phono-Vorverstärker zwischengeschaltet wurde. Der Phono-Vorverstärker, auch Entzerrvorverstärker genannt, hebt die Ausgangspegel von MM- (Moving Magnet) und MC-Systemen (Moving Coil) um das 100- (MM) bis 400-fache (MC) an, damit sie dem Ausgangspegel der restlichen Zuspieler entsprechen. Gleichzeitig bringt ein Vorverstärker den veränderten Frequenzgang, der bei der Aufzeichnung einer Schallplatte durch die RIAA-Vorverzerrung zwangsläufig entsteht (die Tiefen werden abgeschwächt, die Höhen angehoben), zurück in seine ursprüngliche Form. Es gibt Vorverstärker, die sich ausschließlich für MM- beziehungsweise für MC-Tonabnehmer eignen und solche, bei denen man die Wahl zwischen beiden Systemen hat.

Stromversorgung und Zusatzfunktionen

Damit es nicht zu Interferenzen kommt, die den Klang verfärben könnten, ist das Netzteil in der Regel ausgelagert oder in anderer Form von der Verstärkerelektronik getrennt. Bei einem guten Vorverstärker kann man außerdem die Verstärkung anpassen, um etwaige Pegelsprünge beim Umschalten zwischen Schallplatte und CD zu kompensieren beziehungsweise um die A/D-Wandler der angeschlossenen Soundkarte nicht zu überfordern. Anspruchsvolle Kunden entscheiden sich für einen Phono-Vorverstärker, bei dem man neben der Verstärkung auch Entzerrung, Eingangswiderstand und Eingangskapazität verändern oder Rauschfilter (Rumpelfilter) zuschalten kann. Oft geschieht das Anpassen und Einstellen durch den Austausch von Steckbrücken im Gehäuse, in einigen Fällen und deutlich komfortabler über sogenannte DIP-Schalter, die von außen zugänglich sind.

Faustformel

Zu guter Letzt eine Faustformel: Ein stimmiger Phono-Vorverstärker sollte ungefähr das kosten, was man für den Tonabnehmer ausgegeben hat. Mit einem Modell zwischen 75 und 200 Euro liegt der „Normalhörer“ sicher nicht daneben, während die audiophile Kundschaft deutlich tiefer in die Tasche greifen muss.

Zur Phono-Vorverstärker Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen

Testalarm zum Thema Phono-Vorverstärker

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Phono-Vorverstärker Testsieger

Weitere Ratgeber zu Phono-Preamps

Alle anzeigen

    • Klang + Ton

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • Seiten: 4

    Für alle Fälle

    Eigentlich ist Thels Phono-M nicht mehr als eine gute, bezahlbare Phonovorstufe. Mit der neuesten Erweiterung aber wird sie für Freunde alter Platten geradezu unverzichtbar. Auf diesen 4 Seiten stellt die Zeitschrift Klang + Ton (6/2010) einen Thel-Phonovorstufenbausatz vor, der mit anpassbarer Entzerrung daherkommt.

    ... zum Ratgeber

  • Fünf Geräte, zwei Highlights

    Ein Phono-Vorverstärker der gehobenen Preisklasse bietet dem Vinyl-Liebhaber deutlich mehr als ein preiswertes Gerät. Das betrifft auch die Einstellmöglichkeiten. So kann man etwa die Verstärkung zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Phono-Vorverstärker sind die besten?

Die besten Phono-Vorverstärker laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen