Die besten Magnat Verstärker

  • Gefiltert nach:
  • Magnat
  • Alle Filter aufheben
  • Magnat RV 4

    • Gut 2,1
    • 10 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: RV 4 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    1

  • Magnat MA 1000

    • Gut 2,2
    • 8 Tests
    • 2 Meinungen
    Verstärker im Test: MA 1000 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Magnat Verstärker nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Magnat RV 3

    • Sehr gut 1,0
    • 7 Tests
    • 4 Meinungen
    Verstärker im Test: RV 3 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Magnat MA 600

    • Gut 2,5
    • 6 Tests
    • 0 Meinungen
    Verstärker im Test: MA 600 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Magnat RV 2

    • Sehr gut 1,5
    • 7 Tests
    • 4 Meinungen
    Verstärker im Test: RV 2 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Magnat MA 800

    • Gut 2,3
    • 5 Tests
    • 3 Meinungen
    Verstärker im Test: MA 800 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Magnat MA 400

    • Gut 2,2
    • 2 Tests
    • 59 Meinungen
    Verstärker im Test: MA 400 von Magnat, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Magnat RV 1

    • Sehr gut 1,4
    • 6 Tests
    • 2 Meinungen
    Verstärker im Test: RV 1 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Magnat MA 800 / MCD 850

    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    • 3 Meinungen
    Verstärker im Test: MA 800 / MCD 850 von Magnat, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Magnat Audioverstärker.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Magnat Verstärker Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Magnat Audio-Verstärker

  • Satori-Verstärker
    stereoplay 9/2015 Ist Bakoons Akku-Kopfhörerverstärker die Offenbarung, wie es jene einmalige japanische Schaltung verspricht? Ein Kopfhörer-Verstärker wurde geprüft und mit 89 von 100 möglichen Punkten benotet. Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit dienten als Testkriterien.
  • Der Kern und seine Hülle
    HiFi einsnull 1/2015 Astell&Kern hat mit seinen AK-Playern im Moment die Marktführerschaft bei mobilen HiFi-Geräten inne. Doch die kleinen AK100 und 120 der ersten Generation sind mittlerweile ja schon so ein wenig in die Jahre gekommen. Neben den stetigen Softwareupdates gibt es jetzt die Möglichkeit, dem liebgewonnenen Player Unterstützung auf der Hardwareseite zukommen zu lassen. Im Praxistest befand sich ein Kopfhörerverstärker. Das Produkt blieb ohne Endnote.
  • Missionare im schlichten Gewand
    image hifi 2/2014 Gewöhnlich bedarf es einiges an Überredungskunst, um mir Transistorverstärker schmackhaft zu machen - im Falle von Lavardin nicht nötig. Den hochdekorierten Franzosen eilt schließlich der Ruf voraus, auch hartgesottene Röhrenfans bekehren zu können. Im Praxistest befand sich eine Verstärker-Kombo bestehend aus Vorverstärker und Endstufe. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • Valvet A4E Monoendstufen
    FIDELITY 2/2018 Ebenfalls hochgeschraubt wurde auch der Preis: von seinerzeit 4750 Euro für die A4 auf nun 6900 Euro - wobei es sich laut Valvet wohlgemerkt um einen Einführungspreis handelt. Grundsätzlich bin ich nicht ohne Skepsis, wenn überarbeitete "Mk2"-Varianten von Komponenten oder Lautsprechern auf den Markt kommen.
  • Elementares und darüber hinaus
    HiFi einsnull 6/2017 Trotz der geringen Gerätehöhe von gerade einmal fünfeinhalb Zentimetern möchte Elac hier nämlich die Möglichkeit geben, die gesamte Wohnzimmerunterhaltung mit dem Verstärker zu verbinden. Zwei analoge RCA-Eingänge ebenso wie zwei optische Toslink-Buchsen und ein koaxialer S/PDIF-Anschluss dienen dazu, alles von der Phonovorstufe über den CD-Player hin zu Flachbildfernseher und Blu-ray-Player mithilfe des Element an die Lautsprecher zu bringen.
  • Hier und Jetzt
    HIFI-STARS Nr. 36 (September-November 2017) Die Ausgangsleistung des Gerätes liegt bei 35 Watt RMS (1kHz) pro Kanal, was eine Kombination mit einer Vielzahl von Lautsprechern ermöglicht. Selbige können über zwei Lautsprecheranschlüsse mit wahlweise 4 oder 8 Ohm mit den verstärkten Audiosignalen versorgt werden. Die Röhrenbestückung besteht aus 4 x KT120 , 1 x 12AX7, 2 x 12BH7 und 2 x 5AR4 - was soll man sagen: Eine durchdachte, gute Wahl. Denn alle Typen sind in reichlichen Stückzahlen verfügbar.
  • Modular in die Zukunft
    stereoplay 9/2016 Ein wenig davon treffen wir dann bei der kräftigen Ausgangsstufe an, die auch kritische Lasten treiben kann und schließlich die Endstufensektion ansteuert. Wie bei Mark Levinson schon immer üblich, sind alle Verstärkerstufen geichspannungsgekoppelt, Servos regeln die Geichspannungsreste völlig heraus. Kein Wunder: Der No 585 spielt voll in der Mark-Levinson-Klangtradition - nicht unanalytisch, aber nie nervig -, glasklar, opulent und felsenfest im Tiefton.
  • Teilevakuierung
    LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2016 Die Röhen- und die Halbleiterfraktion dürfen an komplett getrennten Stromversorgungen saugen, für die Röhren gibt's gar geregelte Betriebsspannungen. Was es interessanterweise gar nicht gibt: SMD-Bauteile. Klingt nicht, sagt "BHK". Dafür aber traditionell audiophile Zutaten wie PRP-Wiederstände und REL-Kondensatoren. Ein Händchen für Details verraten zum Beispiel auch die Lautsprecherklemmen: vergoldetes Massivkupfer und kein schnödes Messing. Es gibt übrigens zwei Sätze davon. Bi-Wiring und so.
  • Schalten und Walten
    Klang + Ton 2/2007 Anhand zweier so unterschiedlicher Lautsprecherkonzepte wie der Schmitti Memorial und der Alamo konnte wir auch gut erkennen, wie frei sich der Charakter angeschlossener Boxen entfalten kann. PreAmp und PowerAmp hielten jederzeit die kontrollierenden Zügel fest in der Hand, ohne jedoch den Schallwandlern einen bestimmten Sound aufzuzwingen.
  • AUDIO 9/2003 Tiefste Bässe hatten nicht den trockenen Punch wie etwa beim Roksan, während der Creek den Obertönen die leuchtende Strahlkraft des Unico vorenthielt. Obwohl der Unison Research in den Mittenlagen nicht ganz die Natürlichkeit des Creek erreichte, spielte er in der Summe seiner Eigenschaften dennoch eine leichte Überlegenheit heraus: Sein Temperament beschränkt sich nicht nur auf lebendige und offene Mittenwiedergabe, sondern bezieht den federnd schwungvollen Bass mit ein.
  • Von Kopf bis Fuß auf Symmetrie eingestellt
    image hifi 2/2012 (März/April) Ein Transistorverstärker? Mit Single-Ended-Push-Pull-Endstufe?
  • Ein unbeugsamer Gallier
    HIFI-STARS Nr. 22 (März-Mai 2014) Ein Vollverstärker wurde geprüft, jedoch nicht mit einer Endnote versehen.
  • Hybrid-Klasse
    hifi & records 3/2011 Mit dem luxuriösen MD 309 stieg Magnum Dynalab ganz oben in die Verstärkerwelt ein. Jetzt kommt eine kleinere Serie der Kanadier.
  • Keiner ist kleiner
    image hifi 5/2010 Endlich hat die Verstärker-Suche ein Ende. Hoffentlich verlege ich ihn nicht wieder!
  • Direct Drive
    hifi & records 4/2010 Mut zur Lücke: Der Direct Amp No.280 von WBE wird für viele Menschen niemals in Frage kommen. Das ist ihr Pech.
  • Der Unruhestifter
    image hifi 2/2010 Ein MD 309 ist wie eine Unabhängigkeitserklärung für alle, die den perfekten Lautsprecher noch suchen.
  • Retroglide
    AUDIO 2/2017 Also Mozarts Violinkonzerte, gespielt von den Trondheimer Solistene per USB vom Computer zugespielt: Der Verstärker bildete das Orchester in schöner Breite ab, doch der besondere Schmelz der Violinen fehlte uns etwas, schließlich ist der Yamaha ein Transistor- und kein Röhrenverstärker. Die Solovioline sprang mit verführerischer Präzision nach vorn in den Zuhörerraum, was für eine ordentliche 3-D-Tiefenstaffelung sprach.
  • Aus einer anderen Welt
    stereoplay 8/2017 Was einen Devialet 1000 Pro und einen dicht aufgebauten, hoch komplexen Computer noch unterscheidet, ist, von der D-Endstufe einmal abgesehen, nur noch die alles bestimmende Software. Wer sich heute tiefer mit Audiotechnik beschäftig und dabei alle nostalgischen und ideologischen Scheuklappen beiseite lässt, der weiß, dass die Zeit weitgehend oder auch nur teilweise auf der analogen Ebene arbeitender Audio-Elektronik unweigerlich zu Ende geht.
  • Duett mit Anspruch
    Fono Forum 5/2010 Die Trennung zwischen CD-Laufwerk und Digital-Analog-Wandler war in den vergangenen Jahren aus der Mode gekommen. Heed greift das Konzept in seiner ‚Obelisk‘-Anlage wieder auf. Carsten Barnbeck hat sich von ihr bezaubern lassen.
  • Doppelt Spitze
    STEREO 7/2007 Röhre oder Halbleiter? SQF hat - in Vor- und Endstufe - beides und kann zudem mit den Transistorkennlinien und der Gegenkopplung spielen - zum Wohle des Klangs. Die Bewertung basiert auf dem Kriterium Klang-Niveau.
  • Ein etwas anderer Vorverstärker
    HomeVision 4/2008 Getestet wurden unter anderem die Kriterien Klangqualität, Ausstattung und Bedienung.
  • Kompakte Erleuchtung
    STEREO 9/2006 Schon sein Vorgänger 4040 C sorgte in den STEREO-Hörräumen für ungläubiges Staunen und viele Stunden reinen Musikgenusses. Der Lua 4545 C soll nun den Maßstab noch höher setzen.
  • Reif für die Referenz-Liga
    STEREO 10/2006 Über die Jahre wurde Linns Top-Endstufe Klimax 500 Solo einem fortdauernden Verfeinerungsprozess unterzogen. Wie klingt ihre aktuelle Version und wie entlockt man ihr klanglich das Letzte?
  • Ehrlich währt am längsten
    STEREO 10/2005 Verlässlichkeit ist alles! Und die garantiert der Hersteller Bryston für seinen Vollverstärker B 100 SST so lange wie kein anderer - satte 20 Jahre darf man sich über den vollen Produktservice freuen.
  • Tiefer Einblick
    stereoplay 10/2004 Zum Dahinschmelzen: ein italienischer Röhrenverstärker, der wunderschön aussieht und durch eine Kristallglas-Scheibe die Sicht in sein Innerstes gewährt! Dank einer makellos symmetrischen Auslegung soll der GM 50 von Graaf auch noch sagenhaft klingen.
  • Meisterlich
    HiFi Test 3/2004 Röhrenverstärker klingen lahm und schmusig! Man kann nur relativ leise Musik damit hören oder man braucht extrem wirkungsgradstarke Lautsprecher! Diese und andere weit verbreitete Gerüchte um Röhrenverstärker grassieren schon seit einer Ewigkeit und treffen in seltenen Fällen auch zu. Schaut und hört man bei Acoustic Masterpiece genauer hin, wird man schnell eines Besseren belehrt.
  • Wolke Sieben
    hifi & records 4/2015 Audio Research überarbeitet mit gewohnter Sorgfalt die Endstufe Reference 75. Lohnt sich die Investition für die SE-Version? Im Check befand sich eine Röhren-Endstufe. Eine Notenvergabe fand nicht statt.
  • Tsakiridis devices
    AUDIO 10/2013 Vor Jahrhunderten lehrten uns die Griechen Mathematik und Philosophie. Jetzt wollen sie uns zeigen, wie man fantastische Röhrenapparate zum Freundschaftspreis herstellen kann. Begutachtet wurde ein Röhrenverstärker. Er erhielt 105 Punkte im Klangurteil. Testkriterien waren Klang, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.
  • Dreiklang
    image hifi 2/2011 Trigonologie - oder die Geschichte von einem wandlungsfähigen Preamp und zwei Monoblöcken, die eigentlich keine sind.
  • Lost in Music
    hifi & records 2/2010 Für die besonderen Momente mit Musik: Die überarbeiteten Mono-Endverstärker AW 400 sind in Electrocompaniets ‚neuer Welt‘ angekommen.
  • Wie aus einem Guß
    HIFI-STARS Nr. 28 (September-November 2015) Getestet wurde ein Vollverstärker. Eine Note vergab die Zeitschrift HIFI-STARS jedoch nicht.
  • Doll, doller, Dolifet?
    fairaudio - klare worte. guter ton 8/2016 Eine Endstufe wurde unter die Lupe genommen. Eine Benotung fand nicht statt.
  • „Im Laufe der Zeit“ - Vorverstärker
    HiFi Test 2/2003 einer Vor-/Endstufen-Kombination der Referenzklasse.
  • Was Ihr wollt
    Heimkino 2/2003 s der High-End-Gerätekombination AVR32R/100X5R:10 und DVD32R.
  • Dickes Ding
    HiFi Test 6/2013 (November/Dezember) Die Zeitschrift HiFi Test prüfte einen Vollverstärker und vergab die Note 1+. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Klang, Labor sowie Praxis.