115 Heimkino-Geräte: Heimkino Bescherung

audiovision - Heft 1/2014

Inhalt

Auf den folgenden 25 Seiten stellen wir Ihnen die besten Heimkino-Geräte des Jahres vor. Planen Sie den weihnachtlichen Einkaufsbummel oder wählen Sie Ihre Favoriten. Als Belohnung verlosen wir Preise im Wert von über 30.000 Euro.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest befanden sich 115 Heimkino-Geräte, darunter 18 AV-Receiver, 32 Fernseher, 7 Beamer sowie 27 Lautsprecher und 16 BD-Player. Die Bewertungen lauteten 61 x „sehr gut“, 50 x „gut“ und 4 x „befriedigend“. Testkriterien waren unter anderem Tonqualität, Messlabor sowie Ausstattung & Praxis.

Im Vergleichstest:

Mehr...

5 AV-Receiver bis 650 Euro im Vergleichstest

  • Pioneer VSX-923

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein

    „gut“ (77 von 100 Punkten)

    „... Klangtüftlern steht neben einem Neun-Band-Grafik-Equalizer ein Drei-Band-Kerbfilter zur Verfügung. Das X-Curve-Filter lässt schrill gemischten Filmton sanfter klingen und die zuschaltbare Phasenkontrolle behebt Bass-Auslöschungen. Die Endstufenzuweisung erlaubt ein zweites zuschaltbares Stereo-Boxenpaar. Beim Hörtest gefiel sein luftiger, präziser Sound samt kräftigem Bass.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    VSX-923

    1

  • Denon AVR-X2000

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.1;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 7

    „gut“ (76 von 100 Punkten)

    „... In multimedialer Hinsicht punktet der AVR-X 2000 mit seinem USB-/DLNA-Audioplayer. Der Receiver nimmt 4K-Signale entgegen und skaliert auf 4K-Auflösung. Die Einmess-Automatik gleicht Pegel und Distanz aller Lautsprecher exakt ab, wodurch ein perfekter Raumklang entsteht. Auch bei Stereo-Wiedergabe überzeugt der Denon mit Neutralität, Ausgewogenheit und Detailtreue.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    AVR-X2000

    2

  • Sony STR-DN1040

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • WLAN: Ja

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Der Sony punktet mit WLAN und HD-MI-MHL. Die Einmess-Automatik mit ‚Phase Matching‘ soll die Präzision des Klangfelds zwischen den Kanälen verbessern. ... Videotechnisch bietet der Receiver zwei HDMI-Ausgänge mit 4K-Durchleitung und -Skalierung, patzt aber mit eingeschränkter Videoverarbeitung. Im Klang gibt sich der Sony neutral bis warm und mit sauberer Dynamik.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    STR-DN1040

    3

  • Onkyo TX-NR626

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Ja;
    • WLAN: Ja;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 6

    „gut“ (72 von 100 Punkten)

    „... Pegel und Abstände der Boxen lassen sich in Schritten von einem Dezibel und 30 cm nur grob anpassen, außerdem fehlt ein Equalizer. Bei der Videoverarbeitung erfreuen feine Regler für Helligkeit und Kontrast, zwei HDMI-Ausgänge sowie die 4K-Weiterleitung und 4K-Skalierung. Im Hörtest klang der Receiver präzise und mit satter Dynamik.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    TX-NR626

    4

  • Yamaha RX-V675

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 6

    „gut“ (70 von 100 Punkten)

    „Zu den Highlights des RX-V 675 zählen die 4K-Durchleitung/Skalierung, parametrischer Sieben-Band-Equalizer, der 2,1 Ampere starke USB-Port zum Laden von iPads sowie ein frontseitiger HDMI-MHL-Eingang; Bluetooth und WLAN lassen sich nachrüsten. ... Trotz nicht optimaler Mehrkanal-Verstärkerleistung überzeugt der RX-V675 mit sattem und präzisem Klang.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    RX-V675

    5

8 AV-Receiver von 1.000 bis 1.600 Euro im Vergleichstest

  • Marantz SR7008

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 9.2;
    • Bluetooth: Nein

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    „Eine Besonderheit des SR 7008 sind die rauscharmen, diskret aufgebauten Schaltkreise der HDAM-Vorstufen. In Sachen Leistung und Klangqualität wird der Marantz auch von teureren Receivern kaum überboten und verwöhnt mit sahnigem, feinsinnigem Sound. Beim MultEQ XT32 Pro handelt es sich um die aufwändigste Kalibrier-Automatik von Audyssey. ... WLAN fehlt und lässt sich leider auch nicht nachrüsten.“

    SR7008

    1

  • Pioneer SC-2023

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein

    „sehr gut“ (90 von 100 Punkten)

    „Pioneers 7.2-Receiver verfügt über leistungsstarke Class-D-Endstufen inklusive zweier Eco-Modi. ... Der HDMI-Fronteingang beherrscht MHL, HTC-Connnect- und AirPlay-Streaming sind auch an Bord. Klangtüftler können auf einen Neun-Band-Equalizer zurückgreifen, die Bass-Optimierung ‚Auto Phase Control Plus‘ und ‚S-Wave‘ sorgen für eine satte und präzise Basswiedergabe.“

    SC-2023

    2

  • Denon AVR-X4000

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Leistung/Kanal: 125 W an 8 Ohm;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 7

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „Der AVR-X 4000 befeuert elf Kanäle und kann drei Räume unabhängig beschallen oder das Heimkino mit zusätzlichen Effektboxen ergänzen. ... Bei der Einmessung setzt Denon mit Mult-EQ XT32 Pro auf das beste Audyssey-System. In puncto Multimedia überzeugt der X 4000 bis auf die fehlende Nachrüstoption für Bluetooth und WLAN. Der Denon geht tonal neutral und präzise ans Werk, sein packender Klang begeistert.“

    AVR-X4000

    3

  • Onkyo TX-NR1010

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 9

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „Der Onkyo verfügt über das THX-Gütesiegel Ultra2-Plus. ... Der TX-NR 1010 beschallt bis zu drei Zonen unabhängig, wobei man in den Nebenräumen keine HDMI-Quellen hören kann. Videos werden auf 4K skaliert, aber der Onkyo nimmt keine 4K-Signale entgegen. Zur Audyssey-Einmess-Automatik gibt es viele Tonregler. Im Test begeisterte der Onkyo mit seinem runden, musikalischen Klang.“

    TX-NR1010

    3

  • Yamaha RX-A2030

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 9.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „... Der fünfte Fuß am Gehäuse soll Schwingungen ableiten. Dank neun Endstufen kann der RXA2030 7.1-Soundtracks mit Effektkanälen erweitern. Im Messlabor überraschte er mit 800-Watt-Gesamtleistung, ein Eco-Modus reduziert den Stromverbrauch. Das YPAO-Einmess-System klotzt mit einem parametrischen Equalizer. Im Hörtest begeistert der packende und präzise Klang des Boliden.“

    RX-A2030

    3

  • Onkyo TX-NR828

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • Bluetooth: Ja;
    • WLAN: Ja;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 8

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    „Der THX Select2 Plus zertifizierter TX-NR 828 zählt zu den leistungsstärkeren 7.2-Receivern von Onkyo, der auch Höhen- und Fronteffekt-Boxen ansteuert. Ein Fünf-Band-Equalizer gestattet Korrekturen für alle Kanäle. ... Die neue ‚Phase Matching Bass‘-Funktion korrigiert Phasenverschiebungen und verhilft dem gut klingenden Receiver zu dynamischem Bass.“

    TX-NR828

    6

  • Marantz SR6008

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.1;
    • Bluetooth: Nein

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Mit Audysseys bewährter MultEQ-XT-Einmessung korrigiert der Marantz den Frequenzgang von Boxen zuverlässig. ... Der SR 6008 besitzt hochauflösende HDAM-Module mit Stromgegenkopplung. Bei voller Aussteuerung im Sieben-Kanal-Betrieb fällt die Leistung aber etwas gering aus. Auch bei hohen Pegeln entsteht ein rundes Klangvolumen, zudem besticht der SR 6008 durch seine Klangtreue.“

    SR6008

    7

  • Harman / Kardon AVR 370

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.2;
    • WLAN: Ja

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „... Das Prozessor-Duo von Analog Devices liefert eine hochwertige Videotechnik, die De-Interlacing und Hochskalieren mit Bravour erledigt; und das bis zur 4K-Auflösung. Eher schwach fällt die Leistung im Fünf- und Sieben-Kanal-Betrieb aus. Im Hörtest zeigte der bedienungsfreundliche US-Bolide aber kaum Anzeichen der niedrigen Laborwerte, selbst bei hoher Lautstärke klang er dynamisch, räumlich und glaubwürdig.“

    AVR 370

    8

5 AV-Receiver über 1.600 Euro im Vergleichstest

  • Marantz AV8801 / MM8077

    • Typ: AV-Vor- / End-Kombi;
    • Technologie: Transistor

    „sehr gut“ (96 von 100 Punkten)

    „Die 7-Kanal-Endstufe MM 8077 bringt den Sound der 11.2-Vorstufe AV 8801 mit souveräner Kraft von 136 Watt pro Kanal an die Boxen. So liefert die edle Marantz-Vor-/End-Kombi grandiose Dynamik und feinste Hochtonauflösung. Die Vorstufe bietet 4K-kompatible Eingänge und 4K-Upscaling, die drei HDMI-Ausgänge lassen sich parallel betreiben.“

    AV8801 / MM8077

    1

  • Pioneer SC-LX87

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 9.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Ja;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 10

    „sehr gut“ (95 von 100 Punkten)

    „Pioneers THX-Ultra2-Flaggschiff glänzt mit neun Digital-Endstufen, die für niedrigen Stromverbrauch sorgen. ... Zur Klanganpassung stehen ferner S-Wave-EQ, Kerbfilter, X-Curve-Filter, 9-Band-Equalizer und die Bass-Schaltung Auto Phase Control+ bereit. Nicht zuletzt begeistert der hervorragende Klang mit kräftigem Bass.“

    SC-LX87

    2

  • Onkyo TX-NR3010

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 9.2;
    • Bluetooth: Nein;
    • WLAN: Nein;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 9

    „sehr gut“ (94 von 100 Punkten)

    „... Dank Vorverstärkerausgang bietet der TX-NR3010 nicht nur neun, sondern mit externer Endstufe elf Boxen Anschluss. Die Einmessung von Audyssey stellt Pegel, Distanz und Bassentlastung sicher ein, zudem lassen sich zwei Subwoofer separat regeln. Im Hörtest präsentiert sich der 3010 kraftvoll und präzise, brachiale Dynamik und ohrenbetäubende Pegel sind selbstverständlich.“

    TX-NR3010

    3

  • Arcam FMJ AVR750

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 7.1;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 7

    „sehr gut“ (91 von 100 Punkten)

    „Der Brite verzichtet auf zahllose Ausstattungs-Features und konzentriert sich auf Leistung und Klang. Bei Auslastung aller sieben Endstufen werden gewaltige 870 Watt Gesamtleistung (an vier Ohm) entfesselt. Im Hörtest verzückte der souveräne und feinsinnige Klangcharakter, Dynamikspitzen klingen druckvoll und leichtfüßig zugleich. Auch im Stereo-Modus klingt der AVR 750 wie ein High-End-Stereo-Verstärker. ...“

    FMJ AVR750

    4

  • Sony STR-DA5800ES

    • Typ: AV-Receiver;
    • Audiokanäle: 9.2;
    • Anzahl der HDMI-Eingänge: 9

    „sehr gut“ (91 von 100 Punkten)

    „Die 600 Watt Ausgangsleistung im Mehrkanalbetrieb bescheren dem Sony-Flaggschiff einen kraftvollen Klang. Die neun Endstufen lassen sich für Bi-Amping, zusätzliche Höhen-Effektkanäle oder die Beschallung eines Zweitraums nutzen. Die Verzögerungsschaltung LFE-Time-Alignment verhindert Bassauslöschungen zwischen Hauptkanälen und LFE. ...“

    STR-DA5800ES

    4

4 Fernseher mit einer Bilddiagonale von 46-47 Zoll im Vergleichstest

  • Samsung UE46F6500

    • Bildschirmgröße: 46";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (75 von 100 Punkten)

    „Ausstattung satt bietet dieser Samsung-LCD-TV aus der F-6500-Serie: Er hat zwei Fernbedienungen, zwei Shutter-Brillen und einen IR-Blaster ... im Gepäck. ... Der Timer des USB-Recorders lässt sich über Wochen im Voraus programmieren. Der Stromverbrauch könnte etwas niedriger sein, dafür überzeugt das Bild mit ordentlichem Kontrast, guter Bewegungsschärfe und ausgewogenen Farben; auch die Tonqualität gefällt.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 2/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    UE46F6500

    1

  • Panasonic Viera TX-L47ETW60

    • Bildschirmgröße: 47";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (74 von 100 Punkten)

    „Der LCD-Fernseher von Panasonic sieht elegant aus und erfreut dank IPS-Technik auch bei seitlicher Betrachtung mit guten Bildern. Die Bedienung ist dank einer übersichtlichen Fernbedienung und gut strukturierten Menüs überaus komfortabel. ... Der Klang ist leider etwas dünn ... Das Bild überzeugt mit hoher Bewegungsschärfe, sauberen Farben und einem hellen, augenfreundlichen Polfilter 3D-Bild ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Viera TX-L47ETW60

    2

  • Sony Bravia KDL-47W805A

    • Bildschirmgröße: 47";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (72 von 100 Punkten)

    „... In puncto Bedienung erfreut die übersichtliche Fernbedienung ... Das Bild kann sich sehen lassen: Es erstrahlt ausgesprochen hell und verbraucht wenig Strom. Das TV-Bild präsentiert sich auch in schnellen Bildpassagen schön scharf. Kleine Schwächen leistet sich der Sony beim etwas niedrigen Kontrast und den nicht immer optimalen Farben. Der Ton ist Flatscreen-Durchschnitt.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Bravia KDL-47W805A

    3

  • LG 47LA7909

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „... Mittels WiDi, Miracast und NFC kann man Laptop und Co. drahtlos mit ihm verbinden. Eine der HDMI-Buchsen nimmt via MHL HD-Videos vom Smartphone entgegen. Weniger schön die Bedienung: Der TV kommt mit einer Zeigestift-Fernbedienung, die im TV-Alltag arg gewöhnungsbedürftig ist. Der Fernseher bietet eine hohe Leuchtkraft und einen guten Kontrastumfang, könnte aber etwas besser entspiegelt sein.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    47LA7909

    4

16 Fernseher mit einer Bilddiagonale von 50-55 Zoll im Vergleichstest

  • Samsung KE55S9C

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    „Mag man über die leichte Kurvenform in einigen Jahren auch lächeln, so ist der OLED-TV von Samsung trotzdem einer der besten Full-HD-Fernseher aller Zeiten: Sein Schwarz ist so finster, dass man bei bestimmten Szenen den Eindruck bekommt, der TV sei ausgeschaltet. Selbst schnellste Bewegungen gelingen knackig scharf und die Farben wirken brillant und dennoch natürlich.“

    KE55S9C

    1

  • Sony Bravia KDL-55HX955

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    „Mit seiner feinräumig geregelten Hintergrundbeleuchtung kann dieser Sony etwas, dass nur wenige LCD-TVs beherrschen: ein fast makelloses Schwarz und zugleich strahlende Spitzlichter gleichzeitig darstellen. Zudem bleibt das Bild auch bei schnellen Sportübertragungen superscharf. Der Universaltuner versteht sich auf DVB-T2 und DVB-C2. Nur der mäßige Klang stört.“

    Bravia KDL-55HX955

    2

  • Samsung UE55F9090

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (83 von 100 Punkten)

    „Samsungs ‚kleiner‘ 4K-Fernseher begeistert nicht nur durch seine Pixelmasse, auch die hervorragende Ausstattung, der ordentliche Klang, die gleichmäßige Ausleuchtung, die neutralen Farben und der gute Kontrast können sich sehen lassen. Nutzen lässt sich das 4K-Panel zur Fotowiedergabe per USB/DLNA und für hochauflösende Videos über HDMI (bis 30 Hertz).“

    UE55F9090

    3

  • Panasonic Viera TX-P55VTW60

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (82 von 100 Punkten)

    „Dieser Plasma-Fernseher vereint bequeme Bedienung und höchsten TV-Komfort im Alltag mit toller Bildqualität. Solange es nicht zu hell im Zimmer ist, bringt er fantastische Farben, eine hohe Bildschärfe und ein sattes Schwarz auf den Schirm. Lediglich beim Stromverbrauch muss er sich allen LCD-Konkurrenten geschlagen geben. Der Klang ist nur Mittelmaß.“

    Viera TX-P55VTW60

    4

  • Panasonic Viera TX-L50ETW60

    • Bildschirmgröße: 50";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (78 von 100 Punkten)

    „Panasonic bietet mit dem TX-L50 ETW 60 viel Fernseher für wenig Geld: Ausstattungs-Highlights sind YouTube in 1080p und tiefgehende Bildeinstellungen. Der TV ist intuitiv bedienbar. Das Bild ist bewegungsscharf, äußerst farbnatürlich und sieht auch von der Seite ordentlich aus. Der Kontrast könnte zwar höher sein, größtes Manko ist aber die mittelmäßige Tonqualität.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Viera TX-L50ETW60

    5

  • Samsung UE55F7090

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „gut“ (77 von 100 Punkten)

    „Der LCD-TV mit Edge-LED-Technik punktet durch seine reichhaltige Ausstattung inklusive eines Doppeltuners für alle Empfangsarten. Die Bedienung gefällt dank aufgeräumten Menüs und möglicher Sendersortierung am PC gut. Das TV-Bild ist hell, farbneutral und bewegungsscharf. Einzig sein etwas niedriger Kontrast trennt den Samsung von einer sehr guten Bewertung.“

    UE55F7090

    6

  • Loewe Individual 55 Compose 3D

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „gut“ (76 von 100 Punkten)

    „Beim Individual 55 von Loewe handelt es sich um einen echten Luxus-Fernseher, der bis auf die fehlende 3D-Fotowiedergabe keine Wünsche offen lässt. Der LCD-TV ist in zahlreichen Farben und Aufstelloptionen erhältlich. Der Klang besticht durch Klarheit und eine hohe unverzerrte Lautstärke. Das Bild erfreut durch einen guten Kontrast und natürliche Farben.“

    Individual 55 Compose 3D

    7

  • Sony Bravia KD-55X9005A

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (76 von 100 Punkten)

    „Sonys KDL-55 X 9005A kostet happige 4.000 Euro, doch dafür hat es der TV faustdick hinter den Ohren: Das 4K-Display sorgt für ultrahochauflösendes Fotovergnügen und via HDMI nimmt er Videos in 4K-Auflösung entgegen. Das Bild ist scharf, dank erweitertem Farbraum farbbrillant, kontraststark und bewegungsscharf. In heller Umgebung wirkt das Bild auf dem spiegelnden Schirm etwas kraftlos.“

    Bravia KD-55X9005A

    7

  • Loewe Connect ID 55 DR+

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (75 von 100 Punkten)

    „Wie jeder Loewe-TV besticht auch der Connect durch zeitlose Eleganz und höchsten Komfort dank des flexiblen Recorders mit Universal-Doppeltuner und der Erweiterbarkeit mit anderen Loewe-Komponenten. Der Klang ist hervorragend. Am Bild gefallen der hohe Kontrast, das satte Schwarz und die natürlichen Farben. Nur die Bewegungsschärfe könnte etwas besser sein.“

    Connect ID 55 DR+

    9

  • LG 55LA6918

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Zu den Highlights des LG gehören reichhaltige Smart-TV-Funktionen mit vielen Apps, hohe Bildschärfe sowie neutrale Farben. Letztere lassen sich im Menü perfekt anpassen. In dunklen Szenen könnte der LCD-TV Details allerdings etwas besser durchzeichnen. Zudem überzeugt der satte Klang. Die Fernbedienung ist mit ihren wenigen Tasten nicht jedermanns Sache.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 4/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    55LA6918

    10

  • Panasonic Viera TX-L55ETW60

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Auch eine Nummer größer ... ist der Edge-LED-TV eine Empfehlung wert, auch wenn für 13 Zentimeter mehr Diagonale ein paar Hundert Euro mehr fällig werden. Stärken sind das bewegungsscharfe, farbechte und auch von der Seite überzeugende Bild sowie die dank des aufgeräumten Menüs bequeme Bedienung. Aus den Lautsprechern kommt leider nur mäßiger Klang.“

    Viera TX-L55ETW60

    10

  • LG 55LM660S

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Audio-System: Infinite Surround

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „Im Gegensatz zum Brudermodell ... kommt der LM 660S auch mit einer richtigen Fernbedienung daher, wodurch er sich eigentlich gut bedienen lässt. Die Feinzeichnung bei Full-HD-Bildquellen ist erstklassig, die vielen Details bleiben auch bei Bewegung erhalten. Auch die natürlichen und gut einstellbaren Farben gefallen, beim Kontrast hat er hingegen so seine Probleme.“

    55LM660S

    12

  • Philips 55PFL7008K

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (70 von 100 Punkten)

    „Auffälligstes Merkmal des 55 PFL 7008 sind die 42 LEDs an der Rückseite des Rahmens, die die Wände mit farbigem Licht im Rhythmus zum Bild erhellen. Dem LCD-TV liegen vier Polfilter-Brillen für 3D bei. Wie das Brudermodell ... zeigt der Philips keine 3D-Fotos. Am Bild erfreuen die sauberen Farben und das ordentliche Schwarz. Die Menüs reagieren etwas träge.“

    55PFL7008K

    13

  • Toshiba 55YL985G

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • Bildformat: 16:9;
    • DVB-C2: Ja

    „gut“ (70 von 100 Punkten)

    „Der günstige 55-Zöller von Toshiba glänzt durch seinen kaum sichtbaren Rahmen. Bei der Ausstattung setzt er Akzente durch Intels WiDi, nützlich zum kabellosen Anschluss des Laptops. Beim Bild punktet er mit einem knackigem HDTV-Bild mit guten Farben und korrekter 24p-Wiedergabe. Aufgrund des eingeschränkten Kontrastumfangs bauen Nachtszenen eine nur mittelmäßige Tiefenwirkung auf.“

    55YL985G

    13

  • LG 55LM670S

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Audio-System: Surround System

    „befriedigend“ (68 von 100 Punkten)

    „Wie die meisten LG-Flatscreens ist auch dieses Modell mit reichhaltiger Ausstattung gesegnet: Der Universaltuner unterstützt Unicable-LNBs und Rotor-Antennen, das Menü wartet mit vielen Einstellungen auf und zum Lieferumfang gehören zwei Fernbedienungen plus fünf 3D-Brillen. Schwächen sind die unbequeme Sendernavigation und die mäßige Bewegungsschärfe.“

    55LM670S

    15

  • Philips 55PFL6008K

    • Bildschirmgröße: 55";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „befriedigend“ (67 von 100 Punkten)

    „Nur TVs von Philips bieten Ambilight, welches den Film mit rhythmischen Lichteffekten rund um den Bildschirm zum augenschonenden Erlebnis macht. Das Bild besticht mit natürlichen Farben und geringem Stromverbrauch, könnte aber in dunklen Szenen etwas knackiger wirken. Beim Klang müssen wir die nicht sonderlich ausgeprägte Stereowirkung ankreiden.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    55PFL6008K

    16

12 Fernseher mit einer Bilddiagonale von über 55 Zoll im Vergleichstest

  • Samsung UE85S9

    • Bildschirmgröße: 85";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    „Dieser 4K-TV von Samsung zeichnet sich in jeder Hinsicht durch Superlative aus: Er brilliert mit einem riesigen, kontrastreichen, hellen und sauberen Bild. Dazu kommt ein HiFi-verdächtiger Klang durch leistungsstarke Lautsprecher im Rahmen. Die Ausstattung mit Nachrüstbarkeit von HDMI 2.0 für 4K-Videos mit 60 Hertz und Doppeltuner ist vorzüglich.“

    UE85S9

    1

  • Sony Bravia KD-65X9005A

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Audio-System: NICAM/A2

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    „Dieser Ultra-HD-Fernseher bietet ein farbneutrales Bild, einen guten Kontrast und dank der seitlich angebrachten Lautsprecher auch einen erstklassigen Ton. Dank Triluminos-Technik liefert der Sony auf Wunsch extra knallige Farben. Allerdings ist das Bild stark vom Blickwinkel abhängig, auch könnten die Menüs etwas aufgeräumter daherkommen.“

    Bravia KD-65X9005A

    2

  • Samsung UE65F9090

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    „Mit dem 5.000 Euro teuren 4K-TV aus Samsungs Spitzenserie F9 haben die Koreaner einen der besten Ultra-HD-Fernseher im Programm. Die 4K-60p-Fähigkeit soll sich später nachrüsten lassen. Das Bild weiß mit neutralen Farben, hohem Kontrast und relativ gleichmäßiger Ausleuchtung zu überzeugen. Leider ist die Blickwinkelabhängigkeit recht hoch.“

    UE65F9090

    3

  • Panasonic Viera TX-P60ZT60E

    • Bildschirmgröße: 60";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (83 von 100 Punkten)

    „Dieser 60-Zoll-Plasma ist unser Geheimtipp für Cineasten, die Wert auf ein farbnatürliches, kontraststarkes, homogenes und bewegungsscharfes Bild legen und den TV in erster Linie abends nutzen. Viel Komfort dank Universal-Doppeltuner und beleuchteter Fernbedienung sind weitere Pluspunkte. Kompromisse eingehen muss man bei der Helligkeit und dem Stromverbrauch.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Viera TX-P60ZT60E

    4

  • Panasonic Viera TX-L65WT600E

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Der Panasonic ist der bis dato einzige 4K-TV mit HDMI 2.0-Schnittstellen. So lassen sich auch 4K-Videos mit 60 Hertz-Bildwiederholrate einspeisen. Zu einer bequemen Bedienung gesellt sich eine Top-Ausstattung mit Universal-Doppeltuner und Display-Port-Anschluss für High-End-Grafikkarten. Auch die Bildqualität gibt kaum Anlass zur Klage.“

    Viera TX-L65WT600E

    5

  • Samsung PS64F8590

    • Bildschirmgröße: 64";
    • Auflösung: Full HD;
    • Twin-Tuner: Ja;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Mit dem PS 64 F 8590 ist Samsung ein großer Wurf gelungen: Der 4.000 Euro-Fernseher setzt in der Riege der Plasma-TVs Bestwerte für Strahlkraft und Kontrast. Die Farben sind dazu natürlich und die Bewegungsschärfe ist hoch. Im Alltag erfreut der TV durch viel Komfort und bequeme Bedienung. Trotz des hohen Stromverbrauchs kommt der Samsung ohne Lüfter aus.“

    PS64F8590

    5

  • Sony Bravia KD-84X9005

    • Bildschirmgröße: 84";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Der erste von Sony erhältliche Ultra-HD-TV glänzt neben hoher Auflösung, die zur Diaschau über USB und 4K-Videos per HDMI genutzt werden kann, durch sein gigantisches 213 Zentimeter-Bild. Die Farben sind weniger knallig als bei den Triluminos-Modellen, aber optimal auf Blu-ray abgestimmt. Kontrastumfang und die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung könnten besser sein.“

    Bravia KD-84X9005

    5

  • LG 84LM960V

    • Bildschirmgröße: 84";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • Bildformat: 16:9;
    • DVB-T: Ja

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    „Mit dem 213 Zentimeter riesigen 84 LM 960 V präsentierte LG einen der ersten 4K-TVs. Das Bild fasziniert vor allem durch die schiere Größe. Daneben gefallen die neutrale Farbgebung und die hohe Bewegungsschärfe bei 2D und 3D, allerdings könnte der Kontrastumfang etwas höher sein. 4K-Videos und Fotos kann man lediglich per HDMI zuspielen, nicht über USB.“

    84LM960V

    8

  • Philips 60PFL9607S

    • Bildschirmgröße: 60";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 5;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    „Dieser Luxus-TV von Philips ist eines der wenigen Modelle mit aufwändiger Direct-LED-Backlighttechnik: Sie sorgt bei dem 60-Zöller für ein extra tiefes Schwarz und hohen Kontrast. Weitere Stärken sind der satte Klang und das dreiseitige Ambilight. Zu seinen kleinen Schwächen zählen das leichte Nachwischen dunkler Motive und die nicht immer natürliche Farbwiedergabe.“

    60PFL9607S

    8

  • Philips 65PFL9708S

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 5;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (74 von 100 Punkten)

    „Auch das Spitzenmodell von Philips setzt auf Ultra HD-Auflösung. Der Komfort ist durch das flinkere Menü besser als bei anderen Philips-Fernsehern. Beim Bild sammelt der TV Pluspunkte durch hohe Helligkeit und gute Fotodarstellung (leider nicht in 3D), zu kritisieren ist seine relativ starke Blickwinkelabhängigkeit. Als Extra bietet er das Philips-exklusive Ambilight.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 9/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    65PFL9708S

    10

  • LG 65LA9709

    • Bildschirmgröße: 65";
    • Auflösung: Ultra HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 3;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Der 4K-TV beeindruckt durch aufwändige Features wie einem ausfahrbaren Soundbar-Lautsprecher und dem aufwändigen Direct-LED-Backlight, welches eine gleichmäßige Ausleuchtung sicherstellt. Über USB gelingt eine gute Fotodarstellung. Im TV-Alltag verhindern die nicht optimale Bewegungsschärfe und gewöhnungsbedürftige Fernbedienung eine höhere Wertung.“

    65LA9709

    11

  • Sharp Aquos LC-70LE740E

    • Bildschirmgröße: 70";
    • Auflösung: Full HD;
    • Smart-TV: Ja;
    • Anzahl HDMI: 4;
    • TV-Aufnahme: Ja;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (72 von 100 Punkten)

    „Der 70-Zoll große Sharp bietet ein riesiges und kontraststarkes Bild mit sattem Schwarz für vergleichsweise wenig Geld. Lediglich die ab Werk nicht optimal eingestellten Farben und die leicht verwischenden Kameraschwenks kreiden wir beim Bild an. Einige Kompromisse muss man beim Bedienkomfort und der Multimedia-Unterstützung eingehen.“

    Aquos LC-70LE740E

    12

7 Beamer im Vergleichstest

  • JVC DLA-X75RBE

    • HD-Fähigkeit: Ultra HD;
    • Helligkeit: 1200 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: LCoS (D-ILA / SXRD);
    • Features: 3D-Konvertierung, 3D-ready;
    • Schnittstellen: RS-232C, 12 Volt-Trigger, LAN, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    „... Das Bild begeistert durch eine filmische Wirkung ohne Farbflecken durch Shading. Nächtliche Szenen gelingen dank des riesigen Im-Bild-Kontrasts von 8.500:1 mit hervorragender Plastizität. ... Zusammen mit der hohen Bewegungsschärfe bei Sportaufnahmen liefert der JVC eines der besten Bilder, die wir je mit Full-HD-Projektoren gesehen haben.“

    DLA-X75RBE

    1

  • Epson EH-TW9100

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 2400 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: LCD;
    • Features: 3D-ready, Lens Shift;
    • Schnittstellen: RS-232C, Composite-Video-Eingang, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang, VGA-Eingang

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    „... Sein Bild begeistert durch die Kombination aus Helligkeit, hohem Kontrast und natürlichen Farben. Schärfe und Feindetails gelingen gut. Die Vollbildwandlung klappt perfekt bei schwierigen DVDs im 576i, ebenso perfekt wie bei 1080i-Material. Dank Schaltungen zur Verbesserung der Bewegungsschärfe bringt der Epson auch schnellen Sport unverwischt auf die Leinwand. ...“

    EH-TW9100

    2

  • JVC DLA-X35

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 1300 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: LCoS (D-ILA / SXRD);
    • Features: 3D-ready, Lens Shift;
    • Schnittstellen: RS-232C, LAN, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang

    „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    „... In hellen Aufnahmen begeistern die natürlichen und dennoch satten Farben sowie die gute Feinzeichnung und Schärfe. Je nach Lampenstufe und Objektiv-Brennweite darf das Bild für ein kinogleiches Erlebnis 2,6 bis 2,9 Meter breit aufgezoomt werden. Rasante Sportaufnahmen gelingen unverwischt. ... Zur Seite hin steigt die Farbtemperatur, Grau wirkt dann eher graublau. ...“

    DLA-X35

    3

  • Sony VPL-HW50ES

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 1700 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: LCoS (D-ILA / SXRD);
    • Features: 3D-ready;
    • Schnittstellen: Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang

    „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    „... Die Farben stimmen auf den Punkt genau und sowohl Schwarz-Weiß-Filme wie Haut- und gesättigte Farben passen. Freunde knalliger Farben kommen durch den erweiterten nativen Farbraum ebenfalls auf ihre Kosten. Dank hoher Leuchtkraft von rund 1.000 Lumen, ausreichend für ein 3,2 Meter breites Bild, wirkt die Projektion brillant. ... Die Abbildungsschärfe könnte einen Tick höher sein ...“

    VPL-HW50ES

    3

  • LG Hecto

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 2000 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Laser;
    • Technologie: DLP;
    • Features: Media-Player, Kurzdistanzprojektion;
    • Schnittstellen: USB, Audio-Ausgang, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „... Wer den Hecto bei Tag in Aktion sieht, ist verblüfft, wie kontraststark sein Bild wirkt. ... Die Farben wirken glaubwürdig, auch wenn bestimmte Grautöne einen Blaustich aufweisen und das Farbrad immer wieder zu Farbblitzern führt. Die Randschärfe ist passabel. ... Er ist ein pfiffiges, wenn auch etwas teures Tageslicht-Display für zu Hause, Business und Gastronomie.“

    Hecto

    5

  • Optoma HD300X

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 1600 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: DLP;
    • Features: Keystone-Korrektur, 3D-ready;
    • Schnittstellen: RS-232C, 12 Volt-Trigger, Composite-Video-Eingang, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang, VGA-Eingang

    „gut“ (70 von 100 Punkten)

    „... Vor allem helle Naturaufnahmen überzeugen durch glaubwürdiges, kräftiges Pflanzengrün. Gelegentlich nimmt man das Blitzen des Farbrads wahr. Lob verdient auch die Bewegungsglättung, die es bei günstigen Projektoren selten gibt. In düsteren Szenen schlägt sich der Projektor durchschnittlich: Mit einem Im-Bild-Kontrast von rund 1.100:1 nimmt man das Restlicht noch als Grauschleier wahr. ...“

    HD300X

    6

  • BenQ W1080ST

    • HD-Fähigkeit: Full HD;
    • Helligkeit: 2000 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Technologie: DLP;
    • Features: 3D-ready;
    • Schnittstellen: RS-232C, 12 Volt-Trigger, USB, Audio-Ausgang, Composite-Video-Eingang, Komponenten-Eingang, HDMI-Eingang

    „befriedigend“ (66 von 100 Punkten)

    „... Das Bild erstrahlt kontrastreich und mit natürlichen Farben und ist in Weitwinkelstellung des 1,2-fach-Zooms auch scharf bis zum Rand. Weshalb es trotzdem nur zu einem befriedigenden Gesamturteil reicht, liegt an der fleckigen Ausleuchtung, der leicht verschmierten Bewegungsschärfe und dem fehlenden Sättigungsregler für HDMI-Signale.“

    W1080ST

    7

5 Sound-Bars im Vergleichstest

  • Sonos Playbar

    • HDMI-Eingang: Nein;
    • HDMI-Ausgang: Nein;
    • WLAN: Ja;
    • Bluetooth: Nein

    „sehr gut“

    „... Der Klang überzeugt durch einen überraschend tiefen, wenn auch etwas leisen Bass bis 30 Hertz, so dass man den drahtlosen Subwoofer, den Sonos anbietet, nicht unbedingt braucht. Die Tonalität ist ausgewogen und das Stereo-Panorama angenehm breit. Dank eigenem Center (insgesamt neun Treiber) sind Dialogverständlichkeit und Dynamik sehr gut.“

    Playbar

    1

  • LG NB4530A

    „gut“

    „... Kein Vergleich zum schlappen TV-Ton. Der Sub muss allerdings nahe der Soundbar aufgestellt werden, weil er auch den Brusttonbereich mit übernehmen muss. Ihn kann die zierliche, gelegentlich etwas spitz aufspielende Leiste allein nicht wiedergeben. An ein echtes Surroundset reicht LGs 500-Euro-Klangriegel naturgemäß nicht heran ...“

    NB4530A

    2

  • Philips HTL9100

    • Komponenten: Soundbar, Regallautsprecher, Subwoofer;
    • Verstärkung: Aktiv;
    • WLAN: Nein;
    • Bluetooth: Nein

    „gut“

    „... Im Hörtest überzeugt die Soundbar mit ausgewogenem Klang, sattem Brustton und einem nicht zu hoch aufspielendem Sub - so zerfasert das Klangbild nicht. Die Surround-Wirkung ist normalen Soundbars mit simuliertem Raumklang haushoch überlegen, wobei wir eine Lauststärkeeinstellung für die hinteren Boxen vermissen. Der Sub spielt laut, aber etwas ruppelig und nur bis etwa 45 Hertz auf. ...“

    HTL9100

    2

  • Sony HT-ST3

    „gut“

    „... Trotz Mini-Maßen liefert sie einen ausgewogenen Klang mit hoher Sprachverständlichkeit ... Auch der Grundton gelingt gut, allerdings muss der Subwoofer in der Nähe zur Soundbar positioniert werden, sonst wird er ortbar. Der schuhkartongroße Sub mit Display liefert rappelfreie und druckvolle Bässe. Weil er aber kaum tiefer als 45 Hertz spielt, fehlt es dem Fundament bisweilen etwas an Tiefbass. ...“

    HT-ST3

    2

  • Toshiba SBM1W

    • HDMI-Eingang: Nein;
    • HDMI-Ausgang: Nein;
    • Bluetooth: Ja

    „gut“

    „... An die Stereobasis darf man angesichts der kompakten Maße keine Ansprüche stellen, doch immerhin sorgt das 3D-Programm für mehr Raum. Klangliche Ausgewogenheit und Basswiedergabe sind, zumal angesichts des günstigen Preises von 200 Euro, überraschend gut: Der Bass spielt ab 45 Hertz bis zu 99 Dezibel laut auf.“

    SBM1W

    2

6 Sound-Decks im Vergleichstest

  • Canton DM 50 / 50 SE

    • HDMI-Eingang: Nein;
    • HDMI-Ausgang: Nein;
    • WLAN: Nein;
    • Bluetooth: Ja

    „gut“

    „... Im Klang präsentiert sich das DM 50 im besten Sinne unauffällig: Neutral und differenziert gibt es Sprache, Musik und Filmton zum Besten. Trotz kompaktem Gehäuse spielen die Bässe ab 40 Hertz knackig und straff auf. Das MDF-Gehäuse rappelt auch bei hohen Pegeln nicht. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern bringt Cantons DM 50 einen glaubwürdigen virtuellen Surround-Effekt zu Gehör.“

    DM 50 / 50 SE
  • Denon DHT-T100

    • HDMI-Eingang: Nein;
    • HDMI-Ausgang: Nein;
    • Bluetooth: Ja

    „gut“

    „... Im Hörtest überrascht es mit einem sonoren und sauberen Männerbrustton auch bei gehobener Zimmerlautstärke. Erdbeben-Effekte kann das subwooferlose System zwar nicht liefern, aber zur sauberen Abbildung von Sprache und Popmusik genügt die Basswiedergabe ab 50 Hertz allemal. Die Stereo-Wirkung ist ordentlich, die Raumklang-Wirkung des Virtual-Surround-Algorithmus ist eher mäßig.“

    DHT-T100
  • Magnat Sounddeck 400 BTX

    „gut“

    „... Im Hörtest sammelt es Pluspunkte für die Klangregelung mit Bässen und Höhen. Magnats Klang-Podest tönt erstaunlich neutral und kommt ... sogar an den Klang guter Regalboxen heran. Selbst 30 Hertz tiefe Bässe stemmt das 73 Zentimeter breite Deck druckvoll. Nur wenige Sound-Decks bieten bei so kompakten Maßen einen so guten Klang. Einzig die Surround-Wirkung lässt zu wünschen übrig.“

    Sounddeck 400 BTX
  • Maxell MXSP-SB 3000

    • HDMI-Eingang: Ja;
    • HDMI-Ausgang: Ja;
    • WLAN: Nein;
    • Bluetooth: Ja

    „gut“

    „... Pluspunkte sammelt das 350-Euro-Sound-Deck für seine klasse Bedienung dank des großen Displays und der Traglast von 80 Kilogramm. Im Klang tritt sie kräftig und ausgewogen auf. Straffe Bässe ab 40 Hertz sorgen für ein sattes Fundament. Die Stereo-Wirkung ist gut, die Wirkung der SRS WOW HD 3D-Schaltung dagegen eher mäßig.“

    MXSP-SB 3000
  • Onkyo LS-T10

    • HDMI-Eingang: Nein;
    • HDMI-Ausgang: Nein;
    • WLAN: Nein;
    • Bluetooth: Ja

    „gut“

    „... Im Klang überzeugt das kompakte Deck durch seine enorm druckvollen, schon ab 40 Hertz aufspielenden Bässe. Actionsoundtracks klingen richtig satt. Bei Sprache machen sich die teils seitlich abstrahlenden Lautsprecher angenehm bemerkbar, die für klar verständliche Dialoge auf allen Sitzplätzen sorgen und ein breites Stereopanorama erzeugen. Bei Musik könnte das Deck aber noch etwas feiner klingen ...“

    LS-T10
  • Quadral Magique (2013)

    „gut“

    „... Im akustischen Aufbau unterscheidet sich die Magique durch die geschlossene Konstruktion, mit der druckvolle Bässe bei kompakten Maßen schwierig zu realisieren sind. Doch der bis 40 Hertz tiefe, sonore und schnelle Bass wischt die Zweifel hinweg. Dazu stimmt die ausgewogene, verfärbungsarme Spielweise. Einzig die etwas enge Stereo-Abbildung gefällt uns an dem ansonsten gelungenen Sound-Deck nicht so gut.“

    Magique (2013)

5 Kopfhörer bis 200 Euro im Vergleichstest

  • Denon AH-D340

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Mikrofon, Fernbedienung, 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 249 g

    „sehr gut“

    „... Die zurückhaltenden Höhen lassen mit dem druckvollen Bass und der sonst verfärbungsfreien Spielweise einen warmen Klang entstehen, der lautes und ermüdungsarmes Hören ermöglicht. Der Kopfhörer sitzt straff, dennoch ist das Tragegefühl angenehm.“

    AH-D340

    1

  • Teufel Aureol Real

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung;
    • Gewicht: 185 g

    „sehr gut“

    „... Im Tragekomfort überzeugt er durch sein geringes Gewicht und die großen Ohrmuscheln. Der Klang ist offen, transparent, feinauflösend und ausgewogen. Für den mobilen Einsatz eignet sich der Aureol wegen seiner geringen Außenschalldämpfung und des relativ hohen Spannungsbedarfs allerdings weniger.“

    Aureol Real

    1

  • Focal Spirit One

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Wasserabweisend, Flugzeugadapter, Mikrofon, Fernbedienung, 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Drehbare Ohrmuscheln, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 225 g

    „gut“

    „... Seine Ohrmuscheln sind etwas klein und liegen daher auf normalen Ohren eher auf, als sie zu umschließen. Der Kopfhörer sitzt straff, knistert nicht, braucht wenig Spannung und eignet sich so besonders für den sportiven Einsatz. Der Spirit One schirmt den Hörer ordentlich von der Umgebung ab. Im Klang ist der Focal ein wenig zurückhaltend: Bässe und Höhen sind sauber, aber etwas unterrepräsentiert.“

    Spirit One

    3

  • Harman / Kardon CL

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Austauschbare Ohrpolster, Fernbedienung, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Faltbar, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 200 g

    „gut“

    „... Der filigrane Bügel sieht gut aus, verursacht aber schon bei leichten Berührungen Geräusche. Der charakteristische Sound des gut von der Umgebung abschließenden Kopfhörers dürfte besonders dem jüngeren Publikum gefallen: Druckvolle und extrem tiefe Bässe und zurückhaltende obere Mitten und Höhen machen langes und lautes Hören angenehm.“

    CL

    3

  • Technics RP-DH 1200

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: DJ, HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Einseitige Kabelführung, Drehbare Ohrmuscheln;
    • Gewicht: 360 g

    „gut“

    „... Der RP-DH 1200 spielt laut auf, liefert straffe Bässe, ausgewogene Mitten und Höhen, vernachlässigt aber den Tiefbass. Die Ohrmuscheln wirken robust und lassen sich dank Dreh- und Klappmechanismus auch einseitig aufsetzen. Ein Spiralkabel verhindert Kabelsalat. Manko: Der Kopfhörer drückt beim Umhängen am Hals.“

    RP-DH 1200

    3

10 Kopfhörer über 200 Euro im Vergleichstest

  • AKG Q701

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Einseitige Kabelführung

    „sehr gut“

    „Der Q 701 des österreichischen Herstellers AKG überzeugt auf ganzer Linie: Sein transparenter, ausbalancierter Klang und der nahezu perfekte Tragekomfort machten den offenen HiFi-Kopfhörer zum Sieger in unserem XXL-Vergleich. Einziges Manko: Er braucht viel Spannung.“

    Q701

    1

  • Beyerdynamic T 90

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung;
    • Gewicht: 330 g

    „sehr gut“

    „Für Audioprofis ist der Beyerdynamic T90 das richtige Modell: Einer akustischen Lupe gleich deckt der höhenbetonte Klang Aufnahmeschwächen schonungslos auf. Mit hoher Nennimpedanz (250 Ohm) ist der 421 Gramm schwere Hörer zum Einsatz an stationären Geräten konzipiert.“

    T 90

    1

  • KEF M500

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Flugzeugadapter, Mikrofon, Fernbedienung, 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Drehbare Ohrmuscheln, Faltbar, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 208 g

    „sehr gut“

    „Der kompakte KEF begeistert mit angenehmem Tragegefühl, obwohl die Muscheln recht straff auf den Ohren sitzen. Der Mobil-Kopfhörer liefert ein ausgewogenes, leicht warmes Klangbild mit kräftigen Tiefbässen bis zu 16 Hertz. Auf Reisen praktisch: Flugzeugadapter und Transportetui.“

    M500

    1

  • Monster DNA

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Mikrofon, Fernbedienung, Abnehmbares Kabel, Faltbar, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 170 g

    „sehr gut“

    „Der in vier Farben erhältliche DNA von Monster ist einer der besten Mobil-Kopfhörer: Er ist leicht, sitzt gut und kann auf beiden Seiten angeschlossen werden. Dank seines hohen Wirkungsgrads spielt er mit jedem Handy laut auf. Er begeistert mit warmem Klangbild und tiefreichenden Bässen.“

    DNA

    1

  • Sennheiser HD 598

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Einseitige Kabelführung

    „sehr gut“

    „Beim Sennheiser handelt es sich um einen klassischen HiFi-Kopfhörer, der durch bequemen Sitz und einen ausgewogenen Klang überzeugt. Wem der cremefarbene Retro-Look nicht zusagt, kann ihn in Schwarz ordern. Für Mobilgeräte wegen des niedrigen Wirkungsgrads ungeeignet.“

    HD 598

    1

  • Shure SRH1840

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: Studio, HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel;
    • Gewicht: 268 g

    „sehr gut“

    „Der Kopfhörer von Shure braucht viel Spannung, um in Fahrt zu kommen. Bekommt er sie, brilliert er mit höchster Durchzeichnung und Auflösung bei tonaler Ausgewogenheit. Einziges Manko: Tiefe Bässe zerrt er leicht an - nicht schlimm, mit Synthi-Sinusbässen aber hörbar.“

    SRH1840

    1

  • Bowers & Wilkins P5

    • Typ: On-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Mikrofon, Fernbedienung, 3.5-/6.3-mm-Adapter, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Drehbare Ohrmuscheln, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 195 g

    „gut“

    „Der B&W P5 verbindet mobilen Musikgenuss mit edler Optik. Nach dem Motto ‚aufsetzen und entspannen‘ schirmt er Umweltlärm gut ab und präsentiert die Musik in warmen Farben, wenn auch mit wenig Tiefbass. Bügel und Polster aus Schafsleder sorgen für ein erstklassiges Tragegefühl.“

    P5

    7

  • Monster Beats by Dr. Dre Studio

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: Studio;
    • Ausstattung: Flugzeugadapter, Mikrofon, Fernbedienung, 3.5-/6.3-mm-Adapter, Abnehmbares Kabel, Einseitige Kabelführung, Faltbar, Sound-Isolating, Noise-Cancelling

    „gut“

    „Die Modellbezeichnung ‚Studio‘ ist angesichts des überbetonten Basses und Grundtons irreführend. Vielmehr überzeugt der von Hip-Hopper Dr. Dre mitentwickelte Kopfhörer durch zahlreiche Farben und die Gegenschall-Technik, mit der Umweltgeräusche ausgeblendet werden.“

    Beats by Dr. Dre Studio

    7

  • Philips / O'Neill The Crash

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: HiFi;
    • Ausstattung: Mikrofon, Fernbedienung, Stecker vergoldet, Einseitige Kabelführung;
    • Gewicht: 400 g

    „gut“

    „Unter dem in Zusammenarbeit mit Sportartikelhersteller O'Neil entstandenen Mobilkopfhörer fühlt man sich dank der starken Außenschalldämpfung und der enganliegenden Ohrpolster geborgen. Der Klang ist warm und stressfrei, aber Höhen fehlt es zuweilen etwas an Glanz.“

    The Crash

    7

  • Pioneer HDJ-2000

    • Typ: Over-Ear-Kopfhörer;
    • Verbindung: Kabel;
    • Geeignet für: DJ, HiFi;
    • Ausstattung: 3.5-/6.3-mm-Adapter, Stecker vergoldet, Abnehmbares Kabel, Verstellbarer Kopfbügel, Einseitige Kabelführung, Drehbare Ohrmuscheln, Faltbar, Sound-Isolating;
    • Gewicht: 290 g

    „gut“

    „Pioneer steuert mit dem HDJ-2000 einen DJ-Kopfhörer bei, der höchste Lautstärken liefert, Bässe und Höhen aber recht verhalten wiedergibt. Besonderheiten sind der Mono-Stereo-Umschalter und das Spiralkabel. Für Mobilgeräte eignet sich der Hörer dank des hohen Wirkungsgrads ebenso.“

    HDJ-2000

    7

12 Blu-ray-Player bis 500 Euro im Vergleichstest

  • LG BP730

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Ja;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 430 x 37,5 x 203 mm;
    • DTS-HD: Ja

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „... Auf der waagerecht geteilten Front stehen neben einem USB-Anschluss vier Sensortasten und das beleuchtete Slot-In-Laufwerk bereit. Letzteres macht einen soliden Eindruck, da es gängige Discs relativ flott einliest und leise agiert. Über You-Tube lassen sich HD-Clips nur in 720p-Qualität genießen. DVDs werden fein, scharf und rauscharm ins 1080p-Format gewandelt, Blu-ray-Discs gelingen dem LG perfekt.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BP730

    1

  • Samsung BD-F6500

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 360 x 196 x 39 mm;
    • DTS-HD: Ja

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „Der BD-F 6500 glänzt mit WLAN sowie der Bedienoberfläche ‚Smart Hub 2013‘. Diese verwaltet die Multimedia-Anwendungen übersichtlicher und verzweigt auf ein attraktives Internet-Angebot. ... Trotz Leichtbauweise arbeitet das Laufwerk meist leise und flott. Sämtliche Testsequenzen auf Blu-ray-Disc meistert der BD-F 6500 perfekt, DVDs zeigt er stabil und ruhig.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BD-F6500

    1

  • Panasonic DMP-BDT235

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 430 x 180 x 40 mm;
    • Gewicht: 1,3 kg

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Der flache BDT 234 ist mit einem Energiebedarf von knapp zehn Watt recht sparsam. ... Per Internet-Taste greift der Panasonic auf etliche Internet-Dienste zu, YouTube-Clips erscheinen in Full-HD und Smartphone-Besitzer freuen sich über die Miracast-Funktion. Dank der exzellenten Film-Mode-Erkennung meistert er unsere DVD-Testsequenzen beinahe perfekt, auch bei Blu-ray überzeugt die sehr gute Bildqualität.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    DMP-BDT235

    3

  • Sony BDP-A6000

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Ja;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • DTS-HD: Ja;
    • Schnittstellen: HDMI, Composite-Video

    „sehr gut“ (83 von 100 Punkten)

    „Der BDP-A6000 zeichnet sich durch eine erstklassige Skalierung aus. Dazu gehört der Video-Equalizer mit elf Parametern inklusive mehrstufiger Schärfefilter. Der Sony ist ein hervorragender Blu-ray-Spieler, bei DVD-Wiedergabe überzeugt die saubere Vollbildverarbeitung. Auf Wunsch skaliert er Discs auf 4K hoch. Das Laufwerk spielt auch SACDs, gehört allerdings nicht zu den leisesten. ...“

    BDP-A6000

    4

  • Yamaha BD-A1020

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 435 x 86 x 258 mm;
    • DTS-HD: Ja

    „sehr gut“ (83 von 100 Punkten)

    „Die geschwungene Front des Yamaha mit dezent hervorstehenden Bedienknöpfen wirkt sehr edel. ... Als Extra überrascht der BD-A1020 mit einer Lip-Sync-Funktion. Bildtechnisch überzeugt der Yamaha mit feiner DVD-Vollbildwandlung und zeigt Blu-rays in originalgetreuer Bildqualität. Zudem liefert er klangstarken analogen Stereo-Ton.“

    BD-A1020

    4

  • Panasonic DMP-BDT335

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Ja;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • DTS-HD: Ja;
    • Multimedia-Formate: DivX

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „... Die DVD-Performance liegt auf höchstem Niveau, Blu-ray gibt er wie fast alle neuen Player ohnehin praktisch perfekt wieder. Die Bildregler beschränken sich auf die Werte für Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Schärfe. Sie sind auch bei 3D-Filmen und Fotos in 2D und 3D aktiv. Vorbildlich: Farben und Videopegel stimmen in allen HDMI-Farbmodi.“

    DMP-BDT335

    6

  • Pioneer BDP-160

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 435 x 250 x 58 mm;
    • Erhältliche Farben: Schwarz, Silber

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „... Der Pioneer liefert besten Klang, egal ob in Stereo über die analogen Audio-Buchsen oder als digitaler Mehrkanalton von SACDs und Blu-rays. Das Laufwerk braucht zum Einlesen aber recht lange. Videotechnisch glänzt der Player mit feinem DVD-Upscaling. Die Tests mit Blu-ray-Sequenzen in verschiedenen HDTV-Formaten gelingen perfekt sowie mit stimmigen Farben.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BDP-160

    6

  • Samsung BD-ES6000

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 187 x 187 x 56 mm;
    • DTS-HD: Ja

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „... Er hat WLAN an Bord und greift auf ein attraktives Internet-Angebot zu. Das Laufwerk reagiert flott, oberhalb des Laufwerksschlitzes sitzen vier Softkeys, aber kein Display. ... DVDs skaliert der Samsung fein und sehr scharf auf Full-HD-Auflösung. Blu-ray-Discs erscheinen perfekt. Beim Ton überraschte uns das Abspielen von FLAC-Dateien positiv.“

    BD-ES6000

    6

  • Philips BDP5500

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • DTS-HD: Ja;
    • Multimedia-Formate: DivX

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „... Einen Pluspunkt sammelt der Player für sein leises Laufwerk. Der Philips liefert eine feine Skalierung und gute Vollbildwandlung bei DVDs. 2D- und 3D-Kinofilme auf Blu-ray erscheinen in originaler Qualität, jedoch nur im HDMI-Farbmodus YCbCr. Erfreulich: Der Philips spielt SA-CDs ab.“

    BDP5500

    9

  • Asus O!Play BDS-700

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • DTS-HD: Ja;
    • Festplattenkapazität: 2 GB

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    „... Design und Verarbeitung wirken mit der gebürsteten Aluminium-Front und den eingefassten Bedientasten ansprechend. Der hochwertige Videoprozessor stammt von Qdeo, leider lässt er sich im Video-Setup nur auf PAL oder NTSC einstellen; eine automatische Erkennung fehlt. Die Vollbildwandlung gelingt bei DVD und Blu-ray einwandfrei, nur ruckelt es unschön, wenn die TV-Norm nicht passt.“

    O!Play BDS-700

    10

  • Toshiba BDX5400KE

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Multimedia-Formate: DivX;
    • Schnittstellen: HDMI

    „gut“ (78 von 100 Punkten)

    „... Die Sensortasten sind unsichtbar in der Front integriert, leider reagieren sie nur sporadisch auf Befehle. ... Über Netzwerk und USB spielt er neben zahlreichen Videocodecs auch fast alle Audioformate. Die DVD-Vollbildwandlung gelingt nahezu perfekt, Blu-rays präsentiert der nur 860 Gramm leichte Japaner in sehr guter Bildqualität.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BDX5400KE

    11

  • Philips BDP5600

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 60 x 218 x 45 mm;
    • Gewicht: 1,1 kg

    „gut“ (77 von 100 Punkten)

    „Der Philips knüpft mit zahlreichen Apps Kontakte in die ganze Welt und spielt über WLAN, Netzwerk und USB alle gängigen Dateiformate ab. ... Solange sich der BDP 5600 mit dem Display via HDMI auf das YCbCr-Farbmodell einigt, besticht er bei DVDs und Blu-rays durch feine Skalierung, gute Vollbildwandlung und natürliche Farben.“

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    BDP5600

    12

4 Blu-ray-Player über 500 Euro im Vergleichstest

  • Cambridge Audio Azur 752BD

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Ja;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 430 x 85 x 312mm;
    • DTS-HD: Ja

    „sehr gut“ (93 von 100 Punkten)

    „... Zehn vergoldete Cinchbuchsen für 7.1- und Stereoton profitieren von hochwertigen D/A-Wandlern sowie diskreten analogen Ausgangsstufen. DVDs wie Blu-rays zeigt der Azur 752 in feinster Qualität und fungiert als professioneller Videoscaler für via HDMI eingespeiste Signale. Im Hörtest klingt Musik tonal neutral und dynamisch.“

    Azur 752BD

    1

  • Oppo BDP-105EU

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Ja;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Abmessungen / B x T x H: 430 x 360 x 80 mm;
    • DTS-ES: Ja

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    „... Mit seiner Vorstufen-Funktion steuert der Oppo Endstufen mit 7.1-Eingang analog über Cinch oder XLR an und regelt auch die Lautstärke. Mit den Eingängen für zwei S/PDIF-Tonquellen, einem USB-DAC und drei USB-Schnittstellen summieren sich die digitalen Toneingänge auf zehn. Nicht zuletzt fasziniert der BDP 105 mit perfekter Bildqualität und Top-Ton.“

    BDP-105EU

    2

  • Denon DBT-3313UD

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Streaming-Dienste: Ja

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    „... Fürs Bild stehen neunfache Bildregler inklusive Rauschfilter und Gamma-Korrektur bereit. Das 4K-Upscaling und eine Schnittstelle für digitalen S/PDIF-Ton spart sich der Player, an Bord sind Cinchbuchsen für hochwertigen analogen Stereoton. Bei Blu-ray trennen den Denon von der Höchstbewertung nur die bei 3D gesperrten Bildregler.“

    DBT-3313UD

    3

  • Arcam FMJ BDP300

    • Ultra-HD-Blu-ray: Nein;
    • 4k-Upscaling: Nein;
    • HDR10: Nein;
    • Dolby Vision: Nein;
    • Gewicht: 6,2 kg;
    • Schnittstellen: HDMI, Composite-Video, Komponente

    „gut“ (77 von 100 Punkten)

    „Der Brite ist hervorragend verarbeitet. Der zehn Zentimeter hohe und sechs Kilo schwere Player gibt Blu-rays und DVDs perfekt wieder ... Herzstück der optimierten Audio-Performance ist ein High-End-D/A-Wandler von Wolfson Audio, der sich durch beste Rauschwerte und höchste Verzerrungsarmut auszeichnet. Bei CD brillierte der Arcam mit bestechend natürlichem und offenem Klang. ... “

    FMJ BDP300

    4

11 Boxensets mit 5.1-Tonsystem im Vergleichstest

  • Quadral Platinum M-5.1-System (M4 / M2 / M1 / Sub 700)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Subwoofer

    „sehr gut“ (90 von 100 Punkten)

    „Quadrals hochwertig verarbeitetes Platinum-Quintett begeistert: Neutral (Stimmen klingen stets natürlich) und zugleich pegelfest beschallt das Hochglanz-Ensemble selbst XXL-Heimkinos souverän. Vier 17er-Treiber in den Frontboxen M50 und ein 30er-Chassis mit fahrradschlauchdicker Sicke im Subwoofer sorgen für urgewaltige, bis zu 111 Dezibel laute Bässe.“

    Platinum M-5.1-System (M4 / M2 / M1 / Sub 700)

    1

  • Elac Linie 400 5.2-Set (FS 407 / BS 403 / CC 400 / SUB 2030)

    • System: 5.2-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „... Die zierlich wirkenden Frontboxen spielen ab 40 Hertz druckvoll auf ... Kultiviert und feinsinnig auch bei höheren Pegeln von bis zu 109 Dezibel liefern die Elacs einen berauschenden Klang, der angesichts der kompakten Maße nicht besser sein kann. Zusammen mit der erstklassigen Verarbeitung ist der hohe Preis von 8.500 Euro deshalb absolut gerechtfertigt.“

    Linie 400 5.2-Set (FS 407 / BS 403 / CC 400 / SUB 2030)

    2

  • Nubert nuLine 5.1-Set (284 / 24 / CS-174 / AW-600)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    „Nubert schlägt mit dem NuLine-Set eine Brücke zwischen harmonischem Zusammenklang und sattem Bass dank sechs Langhub-Chassis in den Standlautsprechern bei kompakten Maßen. Durch umschaltbare Surrounds (Mono/Dipol), fernbedienbarem Sub und Bass-/Höhen-Anpassung der Standboxen ist es bestens auf verschiedene Räume und Hörgeschmäcker abstimmbar.“

    nuLine 5.1-Set (284 / 24 / CS-174 / AW-600)

    3

  • ASW Cantius 5.1-Set (512 / 112d / 312c / AS 412)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    „... Der Subwoofer mit 25er-Treiber spielt dank identischer Bassreflex-Resonanzfrequenz optimal mit den Frontboxen zusammen. So sind satte Bässe garantiert. Die Surround-Boxen lassen sich zwischen Direkt- und Dipol-Modus umschalten, womit je nach Einstellung eine präzise ortbare oder einhüllende Klangatmosphäre entsteht. Alle Boxen des Sets bestechen durch hohen Wirkungsgrad ...“

    Cantius 5.1-Set (512 / 112d / 312c / AS 412)

    4

  • Magnat Quantum 1000 5.0-Set (1009 / 1003 / Center 1000)

    • System: 5.0-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Passiv

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    „... Die hochwertigste Boxen-Serie des Herstellers begeistert mit höchster Dynamik und staubtrockenen, wenn auch nicht abgrundtiefen Bässen. Das Quintett spielt enorm feinauflösend auf und ist dabei leicht analytisch, höhenbetont abgestimmt.“

    Quantum 1000 5.0-Set (1009 / 1003 / Center 1000)

    4

  • Quadral Signo Avantgarde 5.1-Set (80 / 20 / 10 Base / Qube 10 aktiv)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    „Quadrals Avantgarde-Set erfreut durch ein homogenes Zusammenspiel der Boxen sowie neutrale Abstimmung. Eine technische Finesse ist der Ringstrahl-Hochtöner, der neben hoher Auflösung ein günstiges Rundstrahlverhalten aufweist. Nur der kompakte Sub begrenzt die Dynamik in großen Räumen etwas.“

    Signo Avantgarde 5.1-Set (80 / 20 / 10 Base / Qube 10 aktiv)

    6

  • Canton Chrono SLS 5.1-Set (790 DC / 720 / 755 Center / Sub 800R)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „... Das Timbre ist Canton-typisch neutral abgestimmt, womit sie sich für Klassik, Heavy Metal und Filmton gleichermaßen eignen. Die Standboxen klingen ohne Subwoofer-Unterstützung etwas schlank, mit den beiden Tieftönern gelingt aber ein sehr sauberes Fundament, auch wenn die Wucht im Tiefbassbereich unter 30 Hertz nicht ganz so groß wie bei voluminöseren Subwoofern ausfällt.“

    Chrono SLS 5.1-Set (790 DC / 720 / 755 Center / Sub 800R)

    7

  • Teufel Theater 500 Mk2 „5.1-Set Cinema“

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    „Die Standboxen mit ihren 17er-Tieftönern liefern zusammen mit dem 30er-Subwoofer ein wuchtiges Fundament. Der Center brilliert mit erstklassigem Rundstrahlverhalten. Einziges Manko des nur 1.400 Euro teuren Sets: leichte Phaseneffekte zwischen den Front-Lautsprechern und dem Center.“

    Theater 500 Mk2 „5.1-Set Cinema“

    8

  • Magnat Quantum 5.1-Set (753 / 757 / Center 73 / 731 A)

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Standlautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (82 von 100 Punkten)

    „... Auffällig sind die Chassis, die aus einer verwindungssteifen Keramik-Alu-Mixtur gefertigt sind. Die Frontboxen stellen durch ihre geringe Impedanz von 2,9 Ohm Ansprüche an den Verstärker, doch der Klang überzeugt mit pegelfesten, wenn auch nicht abgrundtiefen Bässen sowie herausragender Auflösung und Raumdarstellung.“

    Quantum 5.1-Set (753 / 757 / Center 73 / 731 A)

    9

  • Teufel System 4 THX

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Regallautsprecher, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „... Die Satelliten mit einem Volumen von gerade mal fünf Litern spielen mit vollem Brustton auf, den man so nur von größeren Systemen gewohnt ist. ... Auch wenn das Kompakt-Set keinen Rekord bei Dynamik und Auflösung aufstellt, überrascht die selbst bei höheren Lautstärken stressfreie Wiedergabe positiv. So viel Sound für so wenig Geld findet man selten.“

    System 4 THX

    10

  • Loewe 3D Orchestra 5.1 IS

    • System: 5.1-System;
    • Komponenten: Funkeinheit, Soundbar, Satelliten, Subwoofer, Front- / Rear-Lautsprecher, Center-Lautsprecher;
    • Verstärkung: Teilaktiv

    „befriedigend“ (60 von 100 Punkten)

    „... Die vier Satelliten lenken den Schall durch Streukegel in alle Raumrichtungen, wodurch ein diffuser Klang entsteht. In der Theorie soll so der Sweetspot auf die ganz Hörzone ausgedehnt werden. Das funktioniert in der Praxis halbwegs gut, doch bei der Tonalität muss man mit Kompromissen leben: Die Satelliten spielen erst ab 250 Hertz auf ...“

    3D Orchestra 5.1 IS

    11

5 Subwoofer im Vergleichstest

  • Velodyne DD18+

    • Typ: Subwoofer

    „sehr gut“ (99 von 100 Punkten)

    „Velodynes 6.000 Euro teurer High-End-Subwoofer beeindruckt mit einer tollen Raumeinmessung, tiefsten Bässen und perfekter Pegelfestigkeit. Schnelligkeit und Präzision spielen in einer eigenen Liga.“

    DD18+

    1

  • Nubert nuLine AW-1100

    • Typ: Subwoofer

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    „Trotz überschaubarer Maße begeistert Nuberts AW1100 durch abgrundtiefe, laute und saubere Bässe. Der Klang ändert sich abhängig von der eingestellten Übergangsfrequenz kaum, was nur den wenigsten Bassisten gelingt.“

    nuLine AW-1100

    2

  • Nubert nuVero AW-17

    • Typ: Subwoofer

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    „Nubert aktuelles Subwoofer-Flaggschiff verwöhnt mit bester Verarbeitung und edlem Design. Sein Klang begeistert durch extrem tiefe und zugleich laute Bässe, unabhängig vom eingestellten Übertragungsbereich.“

    nuVero AW-17

    2

  • JBL LS120P

    • Typ: Subwoofer

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „Der Subwoofer von Kinoausrüster JBL besticht mit edler Optik ... Im Bereich um 80 Hertz dröhnt der JBL leicht, was dem sparsamen Einsatz von Dämmmaterial geschuldet ist. Bei höchster Arbeitsfrequenz erzielt der Sub seinen Maximalpegel, zugleich rutscht aber die untere Übertragungsgrenze auf 36 Hertz. In der Summe begeistern am JBL die kernige Dynamik und Spielfreude.“

    LS120P

    4

  • Polk Audio DSW Pro 660 wi

    • Typ: Subwoofer

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    „In puncto Tiefgang ist noch etwas Luft nach oben, doch bei der Pegelfestigkeit macht dem Ami so schnell keiner was vor. Lob verdienen zudem seine Sauberkeit und schlackenlose, anspringende Dynamik.“

    DSW Pro 660 wi

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kopfhörer