Systemkameras

512

Top-Filter Hersteller

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: X-H1 von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    1
    Fujifilm X-H1

    Auflösung: 24,3 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 310 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Alpha 9 von Sony, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    Sony Alpha 9

    Auflösung: 24 MP; Sensorformat: Vollformat; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 51200; Akkulaufzeit (CIPA): 480 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Z 7 von Nikon, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    Nikon Z 7

    Auflösung: 45,7 MP; Sensorformat: Vollformat; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Alpha 7 III von Sony, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    Sony Alpha 7 III

    Auflösung: 24,2 MP; Sensorformat: Vollformat; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 51200; Akkulaufzeit (CIPA): 710 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Alpha 7R III von Sony, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GX9 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    Panasonic Lumix DC-GX9

    Auflösung: 20,3 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 260 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-G9 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    Panasonic Lumix DC-G9

    Auflösung: 20,2 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 400 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: X-E3 von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    8
    Fujifilm X-E3

    Auflösung: 24,3 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 350 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GH5 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    9
    Panasonic Lumix DC-GH5

    Auflösung: 20,3 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 410 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-GX80 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    10
    Panasonic Lumix DMC-GX80

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 290 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: X-T20 von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    11
    Fujifilm X-T20

    Auflösung: 24,3 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 350 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M1 Mark II von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    12
    Olympus OM-D E-M1 Mark II

    Auflösung: 20 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 440 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: X-T100 von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    13
    Fujifilm X-T100

    Auflösung: 24 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 430 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: EOS M50 von Canon, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    Canon EOS M50

    Auflösung: 24,1 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 235 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Alpha 6500 von Sony, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    15
    Sony Alpha 6500

    Auflösung: 25 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 350 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-G81 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    16
    Panasonic Lumix DMC-G81

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: X-T2 von Fujifilm, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    17
    Fujifilm X-T2

    Auflösung: 24,3 MP; Sensorformat: APS-C; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 340 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-G70 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    18
    Panasonic Lumix DMC-G70

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 360 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GH5S von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    19
    Panasonic Lumix DC-GH5S

    Auflösung: 10,2 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 51200; Akkulaufzeit (CIPA): 410 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M10 Mark III von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    20
    Olympus OM-D E-M10 Mark III

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

Neuester Test: 11.10.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Systemkameras Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2018
      Seiten: 7

      Die perfekte Familie

      Testbericht über 14 Systemkameras unterschiedlicher Hersteller

        weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 05/2018
      Seiten: 4

      Werden die Ersten ...

      Testbericht über 2 spiegellose Systemkameras

        weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 09/2018
      Seiten: 6

      Vollformat mit Konkurrenz

      Testbericht über 7 Vollformat-Systemkamera

      Dieses Heft ist bis zum 23.10.2018 am Kiosk erhältlich.

        weiterlesen

Ratgeber zu DSLMs

Liefern Top-Bildqualität und sind kompakter als DSLR

Stärken

  1. kompaktere Bauweise als bei DSLRs möglich
  2. sehr gute Bildqualität
  3. wachsende Auswahl an Objektiven
  4. verschiedene Sensorgrößen erhältlich

Schwächen

  1. Akkulaufzeiten in der Regel kürzer als bei DSLRs

Fujifilm X-T2 Fujifilm X-T2

Spiegellose Systemkameras bieten wie auch digitale Spiegelreflexkameras (DSLRs) die Möglichkeit, das Objektiv zu wechseln. Da sie jedoch ohne einen Klappspiegel auskommen, können sie kompakter konstruiert werden und fallen in der Regel handlicher als DSLRs aus. In Sachen Sensoren und Prozessoren stehen spiegellose Systemkameras den Spiegelreflexkameras mittlerweile in nichts mehr nach und auch in Sachen Autofokus haben sie in den vergangenen Jahren deutlich zugelegt. Häufig liegen sie in der Akkulaufzeit jedoch noch unter der von klassischen digitalen Spiegelreflexkameras. Einige Kamera-Hersteller, haben sogar ihre Produktion von Spiegelreflexkameras eingestellt und bieten wie Fujifilm nur noch spiegellose Modelle an.

Systemkameras mit der längsten Akkulaufzeit

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Sony Alpha 7 III Sehr gut(1,3)
2 Sony Alpha 7R III Sehr gut(1,3)
3 Panasonic Lumix DMC-GH4 Gut(1,9)

Sensor-Größen

Die ersten spiegellosen Systemkameras erschienen im MFT-System mit Sensoren im Four-Thirds-Format. Diese messen in der Diagonale nur die Hälfte eines Vollformatsensors wie er in professionellen DSLRs eingesetzt wird. Das Format ist immer noch beliebt, da es besonders kompakte Kameragehäuse ermöglicht und wird vor allem von Panasonic und Olympus genutzt. Andere Hersteller wie Sony, Canon und Fuji setzen bei ihren Systemkameras auf APS-C-Sensoren, wie sie auch bei den meisten digitalen Spiegelreflexkameras im Consumer-Bereich zum Einsatz kommen. Mit der Alpha-7-Reihe bietet Sony mittlerweile auch piegellose Systemkameras mit Vollformat-Sensoren, die professionellen Ansprüchen gerecht werden. Auch Canon und Nikon sind mittlerweile auf diesen Zug aufgesprungen.

Anschaffungskosten - vom Einsteiger bis zum Profi alles vorhanden

Alpha 7R III von Sony Die Sony Alpha 7R III ist eine Systemkamera mit Vollformat-Sensor (Bildquelle: Sony.de)

Preislich nehmen sich die beiden Bauweisen nur wenig. Bei vergleichbarer Ausstattung liegen spiegellose Systemkameras und DSLRs in der Regel in den gleichen Regionen. Die Produktpalette deckt dabei sowohl das Einsteiger-Segment als auch den semiprofessionellen und professionellen Bereich ab. Fast alle Hersteller bieten ihre Modelle als Kit an, das ein Standardzoomobjektiv mit durchschnittlicher Lichtstärke beinhaltet. Im Einstiegssegment wird eine Basisausstattung bereits um 350 Euro angeboten, semiprofessionelle Modelle wie die Panasonic Lunmix G9 oder die Sony Alpha 7 III liegen bereits ohne Objektiv in Bereichen zwischen 1.300 und 2.300 Euro.

Wechselobjektive

Die Zahl der verschiedenen Kamera-Systeme wächst stetig. Beim Umstieg sollte man sich bewusst machen welche Objektive im jeweiligen System angeboten werden. Die größte Auswahl hat man im Micro-Four-Thirds-System (MFT) von Panasonic und Olympus. Bei Herstellern, die bereits eine große Auswahl an Objektive für Spiegelreflexkameras gibt, ist es in der Regel möglich, diese ohne größere Einschränkung mittels eines Adapters zu nutzen. Dazu gehören die Canon-EOS-M-Modelle und Sonys-Alpha-Systemkameras. Fotografen, die bereits hochwertige, lichtstarke Objektive besitzen, werden diese Möglichkeit zu schätzen wissen. Sony hat seine Objektiv-Palette für das spiegellose System stetig ausgebaut und profitiert davon, dass auch Hersteller wie Sigma oder Tamron passende Optiken anbieten.
Auch das System von Fujifilm bietet mittlerweile eine stolze Auswahl an Objektiven, die einen sehr guten Ruf genießen. Objektive von Fremdherstellern sind allerdings rar.

Bildqualität

Bei der Bildqualität muss man im Bereich der DSLMs kaum Abstriche machen, wenn man diese mit den deutlich größeren DSLRs vergleicht. In Tests schneiden sie nicht schlechter ab. Unterschiede gibt es allerdings zwischen den Sensor-Größen: Kleinere Sensoren sind bei wenig Licht anfälliger für Bildrauschen. Letztendlich darf man aber nicht vergessen, dass die Qualität der geschossenen Bilder zu einem erheblichen Teil von der Güte des Objektivs abhängt.

Zur Systemkamera Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Spiegellose Systemkameras

  • Fuji à la SLR
    d-pixx 2/2014 Nach dem Hands-on-Bericht in d-pixx 1/2014 hier nun der Praxistest, nachdem ein Exemplar etwas länger in der Reaktion war ...Im Einzeltest betrachtete man eine Kamera. Sie erzielte die Endnote „hervorragend“.
  • Pentax K-01
    FOTOTEST Nr. 4 (Juli/August 2012) Einzeltest: Die Kamera setzt neue Akzente beim Design und Konzept.Getestet wurde eine Kamera, die mit „sehr gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Visueller Bildeindruck, Autofokus, Bedienung und Ausstattung.
  • Rundum geschützt und knackscharf
    Foto Praxis 1/2014 Im Check befand sich eine spiegellose Systemkamera, die mit „gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien wurden Bildqualität, Autofokus und Ausstattung sowie Geschwindigkeit und Bedienung herangezogen.
  • Ein Klassiker neu aufgelegt
    Foto Praxis 5/2012 (September/Oktober) Olympus bleibt wertkonservativ: Die neuen Kameramodelle erinnern optisch an die früheren Erfolgsmodelle und beherbergen modernste innovative Digitaltechnik. Bei der PEN standen die 60er-Jahre an, bei der OMD E-M5 sind es die 70er. Was Designfans freut, kann junge Fotografen ganz schön irritieren.Eine Digitalkamera wurde untersucht und bekam die Note „sehr gut“. Bewertungskriterien waren Bildqualität, Autofokus, Ausstattung, Geschwindigkeit sowie Bedienung.
  • Es ist eine PEN!
    DigitalPHOTO 8/2009 50 Jahre nach der ersten Halbformatkamera von Olympus betritt das Unternehmen mit der digitalen Pen E-P1 das Terrain der Micro-FourThirds-Kameras. Die spiegellose, extrem kompakte Systemkamera mit Wechselobjektiven verbindet ein einfaches Bedienkonzept mit der Qualität und Flexibilität einer DSLR.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Spiegellose System-Kameras.

Systemkameras ohne Spiegel

Mit dieser neuen Kameraklasse werden die Vorteile der Spiegelreflextechnik und der digitalen Kompaktkameras miteinander verbunden, die für eine neue Freiheit des Fotografierens sorgen. Auf ein aufwendiges Spiegelsystem wird hierbei verzichtet, allerdings auch auf einen optischen Sucher. Einige Modelle besitzen daher wenigstens elektronische Sucher. Im englischen Sprachraum hat die neue Geräte-Klasse den Namen „EVIL“ bekommen, der nichts anderes als „Electronic Viewfinder Interchangeable Lens Camera“ bedeutet. Prinzipiell besitzen diese handlichen Systemkameras kein aufwendig konstruiertes Spiegelsystem mehr. Das macht sie kleiner, leichter und billiger, ohne fotografische Qualitätseinbußen gegenüber den teuren DSLRs. Besonders Reisende wissen die neue Qualität der Kompaktheit zu schätzen, aber auch jene, die nicht immer die schwere DSLR mitschleppen wollen, greifen jetzt eher zu dieser Kamera. Trotzdem mag sich nicht jeder daran gewöhnen, dass kein optischer Sucher mehr zur Verfügung steht. Stattdessen muss der Live-View Monitor herhalten und bei einigen Modellen wird noch ein elektronischer Sucher integriert. Kann man sich mit einem elektronischen Sucher anfreunden, stehen einige Vorteile gegenüber der herkömmlichen Spiegeldarstellung dem Fotografen zur Verfügung. Einerseits werden zusätzliche Informationen zur einfachen Menüsteuerung eingeblendet und der Fotografierende sieht das Bild genau so, wie es später in der Aufnahme aussehen wird. Folglich lassen sich Blenden und Belichtungszeiten sofort simulieren, ohne dass man das Auge vom Motiv wenden muss. Leider kann man die Objektive aus Spiegelreflex-Kameras nur eingeschränkt nutzen und auch Adapterlösungen stellen nicht das Optimum dar, da diese den Autofokus beeinträchtigen oder gar abschalten können. Hat man sich die entsprechenden Weitwinkel-, Tele- oder passenden Zoom-Objektive zugelegt, sind deutlich bessere Aufnahmen möglich als mit herkömmlichen digitalen Kompaktkameras. Die große Nachfrage bei den Käufern beflügelt die Hersteller eigene Produktreihen zu kreieren: Olympus Pen-Reihe, Samsung NX-Serie oder Sony Nex.