• ohne Endnote
  • 0 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera
Auf­lö­sung: 24,5 MP
Sen­sor­for­mat: Voll­for­mat
Touch­s­creen: Ja
Sucher­typ: Elek­tro­nisch
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Z6 II

  • Z6 II (mit NIKKOR Z 24–200 mm 1:4–6,3 VR) Z6 II (mit NIKKOR Z 24–200 mm 1:4–6,3 VR)
  • Z6 II (mit FTZ-Adapter) Z6 II (mit FTZ-Adapter)
  • Z6 II (mit NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S und FTZ-Adapter) Z6 II (mit NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S und FTZ-Adapter)
  • Z6 II (mit NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S) Z6 II (mit NIKKOR Z 24-70 mm 1:4 S)
  • Z6 II (mit NIKKOR Z 24–200 mm 1:4–6,3 VR und FTZ-Adapter) Z6 II (mit NIKKOR Z 24–200 mm 1:4–6,3 VR und FTZ-Adapter)
  • Mehr...

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Z6 II

Mode­ra­tes Update vor allem in Sachen Geschwin­dig­keit

Stärken
  1. zwei Karten-Slots: einer für SD- und einer für XQD-Karten
  2. verbesserter Autofokus
  3. schnellere Serienbildgeschwindigkeit
Schwächen
  1. Display nicht nach vorne schwenkbar

Nikon legt mit der Z6 II seine spiegellose Vollformat-Kamera mit 24-Megapixel-Sensor neu auf. Im Vergleich zum ersten Modell hat sich beim Design fast nichts getan. Unter der Haube wurde jedoch aufgerüstet: So ist die zweite Generation mit einem Dual-EXSPEED-Sensor ausgestattet, der die doppelte Rechenleistung liefern soll. Diese macht sich zum einen in einer verbesserten Autofokus-Performance - vor allem beim Tracking - und höheren Bildfrequenzen bei Serienbildern bemerkbar. Ein Kritikpunkt, der dem Vorgängermodell häufig entgegengebracht wurde, wurde durch einen zweiten Kartenslot beseitigt. Praktischerweise handelt es sich dabei um einen SD-Karten-Slot, während die Z6 nur mit einem einzelnen Slot für XQD-Karten ausgestattet war. So können Sie selbst wählen, welches Kartenformat Sie primär nutzen. Am Bildsensor hat Nikon nichts geändert. Auch wenn bislang noch keine aussagekräftigen Tests vorliegen, sollte die Bildqualität daher mindestens auf dem sehr guten Niveau der Vorgängerin liegen.

zu Nikon Z6 II

  • Nikon Z 6II Gehäuse
  • Nikon »Z 6II KIT 24-200 mm 1:4.0-6.3 VR« Systemkamera (NIKKOR Z 24–200 mm 1:
  • Nikon Z6 II Gehäuse | 200,- Trade-in Bonus
  • Nikon Z6 II Gehäuse
  • Nikon Z6 II Vollformat Systemkamera
  • Nikon Z 6II Gehäuse - abzgl. 200 EUR TRADE IN Rabatt
  • Nikon Z6 II Gehäuse | -200€ Eintauschprämie | 1.943,56€ Effektivpreis
  • NIKON Z6 II Body (Sonderaktion 4)
  • Nikon Z 6II Gehäuse
  • Nikon Z 6II Gehäuse

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Z6 II

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Nikon Z
Empfohlen für
  • Fortgeschrittene
  • Profis
Sensor
Auflösung 24,5 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 51200
Gehäuse
Breite 100,5 mm
Tiefe 69,5 mm
Höhe 134 mm
Gewicht 705 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 410 Aufnahmen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Blitzschuh vorhanden
Blitzmodi
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Rote-Augen-Reduzierung
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 14 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8000
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 2100000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate MOV
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
  • XQD Memory Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
  • TIFF
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VOA060AE

Weitere Tests & Produktwissen

Mini mit Bajonett

COLOR FOTO 4/2017 - So richtig griffig ist sie trotz des aufgerauten Kunstlederbezugs nicht. Ganz ohne Griffleiste fühlt sie sich eher an wie eine Kompakte denn wie eine Systemkamera. Abdichtungen gegen Staubund Spritzwasser sind in dieser Preisklasse ohnehin nicht zu erwarten. Der Miniaturisierung fiel so ziemlich alles zum Opfer, was nicht zu den Kernfunktionen einer Kamera gehört. Sucher: gestrichen, dafür gibt es ja ein Display. Blitzschuh: gestrichen, wer steckt schon einen Systemblitz auf eine Minikamera. …weiterlesen

Mittelformat finanzierbar

FineArtPrinter 2/2017 - Erst die mit elektronischem Sucher neu konzipierten Systemkameras machten Schluss mit Altlasten in der Kamera- und Optikkonstruktion aus der Zeit des Films. Die Fuji-Entwickler haben diese Erfahrungen durch die Konstruktion des X-Systems bereits vor einigen Jahren gemacht. Für eine spiegellose Systemkamera mit Mittelformatsensor gab man bei Fujifilm vor 30 Monaten den Startschuss, wobei die zielgruppengenaue Entwicklungsarbeit das GFX-System so wegweisend macht. …weiterlesen

Weiter so!?

VIDEOAKTIV 4/2017 - Wie man das potentiellen Kunden erklären will, ist aller dings fraglich, denn die Verwandtschaft mit diesen Kameras ist kaum zu übersehen. Ausstattung und Funktionsumfang der beiden aktuellen Modelle 77D und 800D unterschei den sich nur marginal. Für den Test hatten wir das etwas höherwertige Modell 77D zur Verfü gung, in dessen Gehäuse-Oberseite zusätzlich ein LC-Display zur Kontrolle der Einstellungen eingebaut ist; …weiterlesen

Kampf der Giganten

FOTOobjektiv Nr. 189 (Juni/Juli 2016) - Wie es auch bei nahezu allen anderen Modellen der Hersteller der Fall ist, sind bei der Canon im Gegensatz zur Nikon fast alle Funktionen mit der rechten Hand zu erreichen, was sehr angenehm und schnell ist, wenn die linke das Objektiv stützt. Nikon hat hier jedoch einen großen Schritt in die gleiche Richtung gemacht und den ISO-Button bei der D5 auf der rechten Oberseite in Auslösernähe platziert. …weiterlesen

Mut zur Arbeit

COLOR FOTO 5/2017 - So nennt Nikon die hauseigene Bluetooth-Technik zur Datenübertragung auf ein Smartphone oder Tablet. Belichtung und Autofokus sind - auch bei schlechten Lichtverhältnissen - in Ordnung, lediglich im Live-View arbeitet die D3400 ätzend langsam. Wie alle Modelle der 3000er-Serie steckt auch die D3400 in einem Kunststoffgehäuse und ist mit einem fest eingebauten Display ohne Touchfunktion und einem Ausklappblitz mit LZ 8 ausgestattet. …weiterlesen

Brachiale Urgewalt

FOTOHITS 3/2017 - Der Spiegel lenkt einen kleinen Teil des Lichts auf das AF-Modul, der Rest fällt auf den Sensor. Das eigentliche Sucherbild wird daher wie bei spiegellosen Systemkameras elektronisch vom Aufnahmesensor erzeugt. Es wird mit 2,36 Millionen Pixel im "optischen Sucher" der Kamera angezeigt und zeichnet sich durch hohe Schärfe und Bildwiederholrate aus, sodass man auch schnelle Bewegungen damit problemlos verfolgen kann. …weiterlesen

Drei Herausforderer

fotoMAGAZIN 2/2017 - Im langsameren Serienbildmodus (4 Bilder/s) schießt die EOS M5 Endlos-Serien im JPEG-Format und immerhin 44 Raws in Folge. Der DPAF ermöglicht außerdem ein recht zügiges Fokussieren mit per Adapter angesetzten EF/EF-S-Objektiven. Bei Objektiven mit Nano USM- und STM-Motoren erfolgt die Fokussierung überwiegend schnell und leise, bei USM-Objektiven ist der Autofokus lauter, aber in unserem Test mit dem EF 4/25-105 mm L IS USM ebenfalls recht schnell. …weiterlesen

Pfeilschnell

fotoMAGAZIN 1/2017 - Schließlich will der Preis von 2000 Euro - immerhin 500 Euro über dem UVP der E-M1 - gerechtfertigt sein. In der Tabelle auf Seite 100 vergleichen wir die E-M1 Mark II mit anderen Olympus-Kameras und den besten spiegellosen Systemkameras anderer Hersteller. Die E-M1 Mark II liegt mit ihrem ausgeprägten Griff hervorragend in der Hand und fühlt sich extrem solide an. Tatsächlich ist das Magnesiumgehäuse staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher (nach IPX8-Standard). …weiterlesen

Familienzuwachs

COLOR FOTO 12/2016 - Panasonic erweitert sein Sortiment an spiegellosen Systemkameras: Nach der GX80 im Sucherkamera-Look folgt jetzt die G81 als weiteres Familienmit- glied im SLR-Design, eine enge Ver- wandte der G70: Alle drei Kameras zeichnen Bilder mit einem 16-Megapi- xel-Sensor im 4/3-Format auf; das ent- spricht einer Sensorfläche von 17,3 x 13 mm und einem Seitenverhältnis von 4:3. Im Unterschied zur G70 aber hat man (wie bei der GX80) auf einen Tiefpassfilter vor dem Sensor verzichtet. …weiterlesen

Im Detail

COLOR FOTO 11/2016 - Und in denen vollbrachte er im COLORFOTO-Test geradezu spektakuläre Meisterleistungen - allerdings ausschließlich bei ISO 100 und RAW-Format, was den Ausgang dieses Tests umso spannender macht: Kann Sigma das Einsatzspektrum der Foveon-Kameras erweitern? Mindestens ebenso interessant wird der Test des zweiten Systemkameramodells sd Quattro H, das Sigma für Herbst dieses Jahres angekündigt hat. …weiterlesen

Besser im Detail

COLOR FOTO 10/2016 - Passend zur Zielgruppe, den Umsteigern von Kompaktkameras und ambitionierten Anfängern, sind sowohl Automatik- und Motivprogramme als auch diverse manuelle Einstelloptionen und ein WLAN/NFC-Modul an Bord. Im JPEG-Test landet die 1300D mit ihrem 18-Megapixel-Sensor und dem Digic4+-Prozessor auf einem der hinteren Plätze. Im RAW-Test steht sie deutlich besser da - einmal mehr ein Zeichen dafür, dass Canon mit der JPEG-Signalverarbeitung durchaus noch etwas mehr herausholen könnte. …weiterlesen

Schärfer mit 4K

fotoMAGAZIN 1/2016 - Das Preis-Leistungs-Verhältnis der recht leichten und kompakten Kamera stimmt. Panasonic Lumix GX8: Gegen- über den anderen Panasonic-Modellen wirken Farben in der Standardeinstellung etwas kräftiger. Auch das Bildrauschen ist minimal auffälliger als bei den anderen Panasonic-Kameras. Die Lumix GX8 ist schick und trotzdem einfach zu bedienen. Dank des nach oben schwenkbaren OLED-Suchers gelingt die Motivbeurteilung auch in sehr heller Umgebung problemlos. …weiterlesen

Kameras für Scharfschützen

CHIP Test & Kauf Nr. 1 (November 2015-Januar 2016) - Erst ab ISO 3.200 setzt Bildrauschen ein. ISO 6.400 und höher sollte man nur in Ausnahmefällen verwenden. Klasse sind auch der schnelle Autofokus und die Serienbildfunktion: Knapp elf Bilder pro Sekunde sind in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit. Der Akku ist mit maximal 580 Aufnahmen für eine Systemkamera ausreichend groß bemessen. Unbestrittenes Highlight der Lumix ist der UHD-Modus, mit dem sich 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen lassen. …weiterlesen

Nikon-System

COLOR FOTO 3/2015 - Als günstigste und kleinste Spiegelreflexkamera im Nikon-System kostet die D3300 derzeit rund 450 Euro und wiegt mit 455 g nur wenig mehr als Canons Gegenstück EOS 100D. Das zweite Einsteigermodell D5300 liegt bei 600 Euro und 530 g, gehört dafür aber neben der neuen D750 zu den beiden einzigen aktuellen Nikon-SLRs mit verstellbar gelagertem Monitor und integriertem WLAN-Modul. Dank GPS-Funktion kann die D5300 außerdem ihre Bilder mit Geodaten versehen. …weiterlesen

5 mit System

fotoMAGAZIN 1/2014 - Unter dem Strich hat die X-A1 eine überdurchschnittliche Bildqualität, die bis ISO 1600 sehr gut ist - danach macht sich sukzessive der Rauschfilter mit Detailverlusten bemerkbar. Fuji X-A1 Die preiswerte X-A1 bringt einen Klappmonitor mit Mit Sucher: Fujifilm X-E2 Mit einem Preis von rund 900 Euro ist die X-E2 die teuerste Kamera im Testfeld. …weiterlesen

Kampf der Systeme

fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2013) - Unter dem Strich liefert die NX2000 die knackigste JPEG-Bildqualität unter den APS-C-Kameras und liegt bei den Raws etwa auf dem Niveau der Nikon D5200 und Fuji X-E1. Fujifilm X-E1 Fuji setzt zurzeit in drei Kameras den speziellen X-Trans-Sensor ein, der ohne Tiefpassfilter auskommt und durch eine spezielle Farbfilteranordnung versucht Moirés zu vermeiden (siehe auch den Test der X-M1 auf Seite 62). …weiterlesen

Filmen mit System

VIDEOAKTIV 2/2012 (Februar/März) - Mit der P 3 kann man, auch während eine Videoaufnahme läuft, Fotos in voller Auflösung fotografieren. Dabei muss man aber mit einer Auslöseverzögerung von fast drei Sekunden rechnen. Der mittlerweile zweite Nachfolger des ersten Panasonic G-Modells Lumix G 1 von 2009 bietet eine solide Ausstattung: Zusätzlich zu dem als Touchscreen ausgelegten dreh- und schwenkbaren Bildschirm gibt's einen eingebauten Sucher, der Motive detailreich anzeigt. …weiterlesen

Ein ganz großer Wurf

Stiftung Warentest 6/2009 - Bildstabilisator integriert. Knapper Spielraum für die Belichtungskorrektur. Kein Histogramm vor der Aufnahme. Kein Live-View. Durchschnittlicher, starr montierter Monitor. Hochwertig verarbeitet. Keine Bildbearbeitung mitgeliefert, nur Software zur Konvertierung der Rohdaten. Nikon D60, „Befriedigende“ Bildqualität, aber „gut“ bei wenig Licht. Sehr hohe Auflösung. Großer Spielraum für Belichtungskorrektur, aber kein Histogramm vor der Aufnahme, keine Belichtungs- oder Weißabgleichsreihe. …weiterlesen

Im Dunkeln sehen

COLOR FOTO 3/2018 - Kräftig fällt dagegen die Kontrastanhebung bei niedrigen Empfindlichkeiten aus. Dies und die deutlichen Überschwinger im Kantenprofil bei diesen ISO-Werten zeigen die Grenzen des 10-Megapixel-Konzepts auf: Panasonic arbeitet energisch am Bild, um mit Aufnahmen aus Kameras mit doppelter Pixelzahl mithalten zu können. Dies führt jedoch zu teils überzogenen Kanten und unnatürlich betonten Details. Die RAW-Bilder konnten wir noch nicht testen. …weiterlesen

Ist teurer besser?

fotoMAGAZIN 12/2017 - wer mehr will, muss zum Adapter greifen um EF/EF-S-Spiegelreflexobjektive zu nutzen. Zum Vergleich: Sony bietet aktuell 16 Objektive für seine spiegellosen APS-C-Kameras an und weitere 23 für das Vollformat, die mit den APS-C-Kameras kompatibel sind. Fujifilm hat 23 Objektive für das X-Bajonett im Sortiment. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf die beiden neuen Kameras: die Fuji X-E3 für rund 900 Euro und die Leica TL2 für ca. 1950 Euro. …weiterlesen

Hier ist Ihre nächste Kamera

Computer Bild 5/2017 - Mit der EOS D30 ging's im Jahr 2000 los, danach folgte alle eineinhalb bis zwei Jahre ein neues Modell. Die Canon EOS 80D ist nun der Nachfolger der Canon EOS 70D. Was macht sie besser als der Vorgänger? Der Sensor der 80D hat 24 statt 20 Megapixel*. Große Megapixel-Sprünge sind eben nicht mehr sinnvoll, stattdessen konzentrieren sich die Hersteller darauf, die Bildqualität zu verbessern - vor allem bei hohen ISO*-Einstellungen für schlechte Lichtverhältnisse. …weiterlesen

Leica S2

SPIEGELREFLEX digital 2/2010 - black Box: Die einzige Markierung auf der Rückseite zeigt die Schalterposition für Objektive mit oder ohne Zentralverschluss. Die Oberseite gibt keine Rätsel auf. S-Serie: Für die S2 bringt Leica neue Hochleistungsobjektive heraus. Neben der S-Serie gibt es auch CS-Objektive mit Zentralverschluss. gewöhnlich: Mittelformat-SLRs sind langsamer als APS-C-Modelle. Die S2 macht keine Ausnahme. ungewöhnlich: Rechst der Bildmitte JPEG-Kompressions-Artefakte als Linie zu erkennen. …weiterlesen