Action-Cams

491

Top-Filter Hersteller

  • Action-Cam im Test: HERO5 Black von GoPro, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    1
    GoPro HERO5 Black

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Hero6 Black von GoPro, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    2
    GoPro Hero6 Black

    4K (UHD); Ausstattung: WLAN, Touchscreen, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Hero7 Black von GoPro, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    3
    GoPro Hero7 Black

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: 4K+ von Yi Technology, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    4
    Yi Technology 4K+

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: FDR-X3000R von Sony, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    5
    Sony FDR-X3000R

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Virb 360 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    6
    Garmin Virb 360

    5,7K; Foto-Auflösung: 15 MP; Ausstattung: WLAN, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Ghost 4K von Drift Innovation, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    7
    Drift Innovation Ghost 4K

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN

  • Action-Cam im Test: Lite Action Camera von Yi Technology, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    8
    Yi Technology Lite Action Camera

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 16 MP; Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: RX0 von Sony, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    9
    Sony RX0

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 15,3 MP; Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Actioncam 530 von Rollei, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    10
    Rollei Actioncam 530

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 14 MP; Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: VIRB Ultra 30 von Garmin, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    11
    Garmin VIRB Ultra 30

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: KeyMission 170 von Nikon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    12
    Nikon KeyMission 170

    4K (UHD); Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Hero (2018) von GoPro, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    13
    GoPro Hero (2018)

    Full-HD; Foto-Auflösung: 10 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Fusion von GoPro, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    14
    GoPro Fusion

    5,7K; Ausstattung: WLAN, GPS, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: HERO5 Session von GoPro, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    15
    GoPro HERO5 Session

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 10 MP; Ausstattung: WLAN, Bluetooth

  • Action-Cam im Test: Yi 4K Action Camera von Yi Technology, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    16
    Yi Technology Yi 4K Action Camera

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN, Touchscreen

  • Action-Cam im Test: HDR-AS50 von Sony, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    17
    Sony HDR-AS50

    Full-HD; Foto-Auflösung: 11 MP; Ausstattung: WLAN

  • Action-Cam im Test: Actioncam 430 von Rollei, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    18
    Rollei Actioncam 430

    4K (UHD); Ausstattung: WLAN

  • Action-Cam im Test: H7+ von Midland, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    19
    Midland H7+

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN

  • Action-Cam im Test: X7 Neo von Actionpro, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    20
    Actionpro X7 Neo

    4K (UHD); Foto-Auflösung: 12 MP; Ausstattung: WLAN

Neuester Test: 06.12.2018

Testsieger

Aktuelle Action-Cams Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Breites Angebot für Einsteiger aber auch Anspruchsvolle

    Wie viele andere Hersteller orientiert sich Rollei im Design seiner Action-Cams, bis auf wenige Ausnahmen, stark am großen Vorbild GoPro. Das bedeutet, dass die meisten Modelle als kleine, schlichte   weiterlesen

  • Aufrüstung im Outdoor-Bereich

    Der Konkurrenzdruck der digitalen Kompaktkameras mit Outdoor-Eigenschaften hat die Entwicklung der Camcorder für den harten Außeneinsatz deutlich vorangetrieben. Selbst relativ einfache   weiterlesen

Ratgeber zu Action-Camcorder

Rasante Videos im robusten Gehäuse

Stärken

  1. klein, leicht und robust
  2. tolle Perspektiven möglich
  3. meist mit wasserdichtem Gehäuse
  4. große Zubehörpalette - fast überall anzubringen: Surfbrett, Helm, Drohne usw.

Schwächen

  1. hohe Auflösung bei günstigen Modellen oft interpoliert
  2. Akkuleistung teils schwach
  3. Video-Bearbeitung erfordert meist leistungsstarke Computer

Action-Cams im Vergleich: Wie bewerten die Testzeitschriften?

 Die GoPro Hero6 schafft 4K-Videos mit 60 Bildenr pro Sekunde Die GoPro HERO 6 Black ist auch ohne Gehäuse bis zu einer Tiefe von 10 m wasserdicht. Videos werden in 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen. (Quelle: amazon.de)

Testern ist die Bildqualität einer Action-Cam besonders wichtig. Fotos und Videos müssen nicht nur bei Tag, sondern auch bei Dämmerung bzw. bei schnellen Übergängen von dunkel zu hell überzeugen und hoch auflösen. Um verwacklungsfreie Bilder und Videos aufnehmen zu können, sollte wenigstens ein elektronischer Bildstabilisator verbaut sein. Damit Videos flüssig und darüber hinaus in Super-Slow-Motion wiedergegeben werden können, empfiehlt sich eine möglichst hohe Bildrate von mindestens 120 fps.

Vorsicht! Einige günstige Action-Cams werden mit der hohen 4K-Video-Auflösung beworben, obwohl sie in dieser Auflösung nur 15 Bildern pro Sekunde liefern und die Videos daher ruckelig wirken. Außerdem sind bei Modellen der unteren Preisklasse 4K-Aufnahmen oft interpoliert, liefern also nicht die Qualität einer nativen 4K-Auflösung.

Eine weitere zentrale Rolle spielt für Tester die Bedienung. Wenn die Menüführung übersichtlich ist und sich alle Funktionen mit wenigen Tasten-Klicks oder sogar über einen Touchscreen einstellen lassen, honorieren Testzeitschriften dies mit guten Noten. Immer wichtiger wird die WLAN-Funktion einer Action-Cam: Darüber lässt sich die Kamera nicht nur bedienen, sondern Bilder und Videos können teilweise sogar direkt in den sozialen Medien geteilt werden. Wer seine Action-Cam bei Tauchgängen oder beim Surfen einsetzen möchte, sollte auf eine ausreichend lange Akkulaufzeit von mindestens 90 Minuten achten. Besonders die preisgünstigen Modelle haben hier oft ihre Schwachstelle: Ihr Akku reicht teilweise weniger als eine Stunde. Je nach Einsatzgebiet kommt auch der Form, Größe und Robustheit eine entscheidende Bedeutung zu.

Die besten Action-Cams mit 4K-Auflösung

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 GoPro HERO5 Black Sehr gut(1,1)
2 GoPro Hero6 Black Sehr gut(1,4)
3 GoPro Hero7 Black Gut(1,6)

Sind alle Action-Cams wasserdicht?

Die meisten Action-Cams sind nur in Verbindung mit einem zusätzlichen Gehäuse wasserdicht. Ein solches ist fast immer im Lieferumfang enthalten. Die maximale Tauchtiefe liegt dann je nach Modell zwischen 30 und 60 Meter. Es gibt aber immer häufiger wasserdichte Action-Cams, die auch ohne Gehäuse abtauchen können. Ab einer Tiefe von 10 Metern benötigen aber auch diese in der Regel ein zusätzliches Gehäuse.

Wie lassen sich Action-Cams befestigen?

Die meisten Action-Cams werden bereits mit reichlich Zubehör ausgeliefert, in dem verschiedene Halterungen enthalten sind. Mit denen können die kleinen Kameras am Körper oder Sportgeräten angebracht werden. Klebepads sorgen beispielsweise dafür, dass die Cam als Helmkamera genutzt oder an einem Surfbrett befestigt werden kann. Typisch sind auch Halterungen für Fahrrad-Lenker oder andere Gestänge.

Ähnlichkeiten: Rollei vs. GoPro Rein äußerlich ähnelt die Rollei 530 der GoPro-Serie recht stark. Allerdings erfolgt die 4K-Aufzeichnung „nur“ mit 30 Bildern pro Sekunde und die Akkulaufzeit ist mit 40 Minuten relativ niedrig. (Quelle: amazon.de)

Was muss ich bei der Wahl der Speicherkarte beachten?

Die meisten Action-Cams speichern Fotos und Videos auf microSD-Karten. Dabei ist bei einigen Modellen die Größe der Speicherkarte auf eine bestimmte Gigabyte-Zahl limitiert. Größere Karten werden dann von der Kamera entweder nicht erkannt oder es steht nur der Speicherplatz bis zur angegebenen Kompatibilitätsgrenze zur Verfügung. Mit steigender Bildqualität wachsen auch die Anforderungen an die Speicherkarte. Dabei ist nicht allein die Größe ausschlaggebend, sondern insbesondere die Geschwindigkeit. Speicherkarten lassen sich in Class2, Class4, Class6, Class10 sowie UHS-I und UHS-II einteilen. Mit den beiden letzteren wird die Geschwindigkeit der neuen Generation von Speicherkarten angegeben. Wobei das Schreibtempo wiederum mit U1 (10 Megabyte/s) oder U3 (30 MB/s) bezeichnet wird. Für Actionvideos, besonders in 4K, empfiehlt sich eine möglichst große microSD-Karte ab 64 Gigabyte mit einer Schreibgeschwindigkeit von mindestens 30 Mb/s.

Worauf muss ich achten, wenn ich auf einen guten Ton Wert lege?

Gute Performance im länglichen Gehäuse Ungewöhnliche Form, aber gute Performance: Die Sony FDR-X3000R liefert 4K-Videos und einen optischen Bildstabilisator. (Quelle: amazon.de)

Wird eine Action-Cam mit dazugehörigem Gehäuse verwendet, wird der Ton nur gedämpft aufgenommen. Den meisten Action-Cams liegt neben dem Unterwassergehäuse ein zweiter Deckel bei. In diesen sind ein paar Aussparungen gefräst, so dass der Ton besser in das Gehäuse dringt und störungsfreier aufgenommen werden kann. Wird dieses Gehäuse verwendet, ist die Kamera allerdings nicht mehr gegen Staub und Wasser geschützt. Wer in Situationen filmt, in denen dieser Schutz nicht von Nöten ist, kann das Gehäuse auch von vornherein weglassen. Wenn auf das Gehäuse nicht verzichtet werden kann, sollte man die Befestigung der Kamera am Sportgerät überprüfen. Damit etwa beim Mountainbike die Geräusche der Kette oder die der Federung nicht übertragen werden, lohnt es sich, entweder eine Halterung mit dickeren Klebepads oder einen Brustgurt zu verwenden. Einige wenige Action-Cams bieten darüber hinaus die Möglichkeit, ein externes Mikrofon anzuschließen.

Welche Alternativen gibt es zu Action-Cams?

Wer gerne bei widrigen Bedingungen Fotos und Videos schießt, der kann auch auf Outdoor-Digitalkameras zurückgreifen. Sie verfügen über gegen Spritzwasser geschützte oder sogar wasserdichte Gehäuse und sind meistens gegen Stöße gefeit. Im Vergleich zu Action-Cams haben sie eine bessere Foto-Qualität, bieten allerdings nicht den für Action-Cams typischen enormen Weitwinkel. Dafür sind sie häufig mit einem Zoom ausgestattet. Da sie ein ganzes Stück größer ausfallen, lassen sie sich nicht so flexibel an Kleidung oder Sportgeräten befestigen.

Zur Action-Cam Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Outdoor-Camcorder

  • VIDEOAKTIV 2/2016 DJI und Yuneec stellen eigentlich Drohnen her. Unter denen hängt ja ein Gimbal plus Kamera. Wenn man beides vom Fluggerät löst, kommt eine neue Art von Handkamera heraus.Testumfeld:Getestet wurden zwei Action-Kameras, bestehend aus Drohne und Gimbal, von denen eine mit „gut“ und eine mit „befriedigend“ abschnitt.
  • VIDEOAKTIV 4/2016 Video-Panoramaaufnahmen erlauben es dem Betrachter, selbst den Blickwinkel auf die Szene zu wählen. Wir haben erste Kameras im Test und erklären, was damit machbar ist.Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich zwei 360°-Kameras, die keine Endnoten erhielten.
  • Die Welt ist eine Kugel
    VIDEOAKTIV 1/2016 Ricoh hat die 360-Grad-Kamera populär gemacht. VIDEOAKTIV-Autor Sven Heinzer hat sie im Video-Einsatz in einer Agentur genutzt. Ein Erfahrungsbericht.Eine 360-Grad-Kamera wurde getestet, blieb aber ohne Endnote.
  • Im Selbstversuch
    videofilmen 2/2014 Als Kameramann und Produzent von Pionierfilm hat es unser Autor normalerweise mit anderen Kalibern zu tun. Doch für eine Videoproduktion wurde die GoPro ins Equipment aufgenommen und einem Selbstversuch unterzogen. Das Ergebnis fiel zwiespältig aus.Es wurde ein Camcorder in Augenschein genommen. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Die etwas andere Wegwerfknipse
    SFT-Magazin 9/2016 Einmal die Kamera hochwerfen und schon hat man das komplette Familienfest im Kasten? Klingt zu schön, um wahr zu sein. Oder doch nicht?Geprüft wurde eine 360-Grad-Kugelkamera. Das Produkt erhielt die Gesamtwertung „gut“.
  • unterwasser 6/2016 Mit dem Actioncamcorder Edge X zeigt Intova, dass es immer wieder Innovationen in diesem Segment gibt. So bringt diese Kamera neben starken Lichtsystemen als erstes und bisher einziges Modell einen Auslösemechanismus für externe Blitze mit.Testumfeld:Es wurden zwei Dauerleuchten und eine Action-Cam geprüft. Die Action-Cam wurde nach den Kriterien Verarbeitung, Menüumfang, Qualität Video/Foto sowie Preis-Leistung bewertet.
  • Mach mir die Kugel!
    fotoMAGAZIN 1/2016 Die dritte Generation der Kugelpanoramakamera Theta verspricht eine bessere Bedienung und Bildqualität. Im Praxistest hinterließ sie einen gemischten Eindruck.Im Praxischeck befand sich eine Panorama-Kamera, die die Endnote „gut“ erhielt.
  • Computer Bild 11/2016 LG geht neue Wege: mit einer 360-Grad-Kamera und einer Virtual-Reality-Brille - die zum Schmerztest wird.Testumfeld:Getestet wurden eine Action-Cam und Gaming-Zubehör. Die Action-Cam erhielt die Note „befriedigend“ und die VR-Brille „mangelhaft“. Als Testkriterien für alle Modelle dienten Bildqualität und Bedienung. Der Camcorder wurde zudem anhand der Kriterien Tonqualität, Extras und Sporttauglichkeit, während die VR-Brille zusätzlich mittels der Kriterien Funktionalität und Tragekomfort beurteilt wurde.
  • Rundumsicht
    KITE & friends 3/2016 Inzwischen haben wir viele Actioncams gesehen und die Qualität der aktuellen Spitzenmodelle ist als gut, wenn man ihre minimale Größe betrachtet sogar als herausragend zu bezeichnen. Dass es immer noch mehr Möglichkeiten gibt, zeigt jetzt Kodak mit der neuen 360-Grad-Actioncam Pixpro SP360 in hochauflösender 4K-Ausführung. Wir haben die Panorama-Actioncam getestet.Im Fokus des Einzeltests stand eine Action-Cam. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Die tägliche Rundschau
    FOTOHITS 3/2016 Dem Slogan ‚Grenzen waren gestern‘ folgt die digitale Fotografie seit Jahren. Der neueste Trend ist, in Bilder einzutauchen – vollsphärischen Aufnahmen sei Dank. Die ‚Theta S‘ von Ricoh macht sie alltagstauglich.Im Praxischeck befand sich eine Spezialkamera für vollsphärische Aufnahmen, die die Endnote „gut“ erhielt.
  • Drohnentechnik für den Handgebrauch
    digit! 1/2016 Mitte 2015 kündigte Drohnen-Spezialist DJI einen Gimbal mit Smartphone-Halterung und WLAN-Verbindung für die Gerätesteuerung an. Mit der Bezeichnung DJI Osmo ist die Kombi aus Kamera und Gimbal mittlerweile erhältlich. Stefan Steib hat mit der smarten Kombi Händchen gehalten.Getestet wurde eine Actioncam mit Gimbal, die keine Endnote erhielt.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Outdoor-Cams.