Micro Four Thirds

220
  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GX9 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
    Panasonic Lumix DC-GX9

    Auflösung: 20,3 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 260 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-G9 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    2
    Panasonic Lumix DC-G9

    Auflösung: 20,2 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 400 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GH5 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    3
    Panasonic Lumix DC-GH5

    Auflösung: 20,3 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 12800; Akkulaufzeit (CIPA): 410 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-GX80 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    4
    Panasonic Lumix DMC-GX80

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 290 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M1 Mark II von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    5
    Olympus OM-D E-M1 Mark II

    Auflösung: 20 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 440 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-G81 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    6
    Panasonic Lumix DMC-G81

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-G70 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    7
    Panasonic Lumix DMC-G70

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 360 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GH5S von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    8
    Panasonic Lumix DC-GH5S

    Auflösung: 10,2 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 51200; Akkulaufzeit (CIPA): 410 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M10 Mark III von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    9
    Olympus OM-D E-M10 Mark III

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Pen E-PL9 von Olympus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    10
    Olympus Pen E-PL9

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Pen-F von Olympus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    11
    Olympus Pen-F

    Auflösung: 20,3 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DC-GX800 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    12
    Panasonic Lumix DC-GX800

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 210 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-GX8 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    13
    Panasonic Lumix DMC-GX8

    Auflösung: 20 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 310 Aufnahmen; 4K/Ultra HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Pen E-PL8 von Olympus, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    14
    Olympus Pen E-PL8

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 350 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M1 von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    Olympus OM-D E-M1

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Pen E-P5 von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Olympus Pen E-P5

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; HD, Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Lumix DMC-GH3 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Panasonic Lumix DMC-GH3

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M5 von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    Olympus OM-D E-M5

    Auflösung: 16,1 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 330 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: Pen E-PL7 von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    Olympus Pen E-PL7

    Auflösung: 17 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 350 Aufnahmen; Full HD

  • Spiegelreflex- / Systemkamera im Test: OM-D E-M10 Mark II von Olympus, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Olympus OM-D E-M10 Mark II

    Auflösung: 16 MP; Sensorformat: Four Thirds; ISO-Empfindlichkeit (Max.): 25600; Akkulaufzeit (CIPA): 320 Aufnahmen; Full HD

Neuester Test: 27.08.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Micro Four Thirds Testsieger

Tests

Ratgeber zu Micro Four Thirds Kameras

Vom Einsteiger- bis zum Profimodell: kompakt, klein und mit guter Bildqualität

Das Wichtigste auf einen Blick:

Vorteile:
  • kompakt und leicht
  • Vielzahl von Objektiven zu günstigen Preisen
  • schneller Autofokus

Nachteile:

  • MFT-Sensor: größere Schärfentiefe, weniger lichtstark als größere Sensoren
  • liegen mitunter nicht so gut in der Hand
  • Akkuleistung teilweise schwach

MFT-System: Was ist das überhaupt und welche Vorteile bringt es?

Olympus hat zusammen mit Panasonic den Micro-Four-Thirds-Standard (MFT) entwickelt und 2008 vorgestellt. Damit wurde es möglich, kompakte spiegellose Kameras mit Wechselobjektiven herzustellen. Diese besitzen, trotz des im Vergleich zu Vollformatkameras nur halb so großen Sensors, eine hohe Bildqualität.
Beim MFT-Standard handelt es sich um ein freies System. So kann beispielsweise ein Nutzer von Olympus-Systemkameras zwischen Objektiven von Olympus und Panasonic wählen. Darüber hinaus stellen auch Fremdanbieter wie Sigma, Tamron oder Samyang MFT-Objektive her. Somit bindet sich der Nutzer zwar an das MFT-System, aber nicht an einen Hersteller.
Zusätzlich überzeugen viele Objektive für MFT, im Vergleich zu denen für Vollformatkameras, mit günstigen Preisen.
Zudem ist der Autofokus aufgrund der leichteren Linsen in der Regel schneller als bei schweren Vollformatobjektiven. Ein weiterer Vorteil des, im Vergleich zu Vollformatkameras nur halb so großen Sensors, ist die stärkere Telewirkung bei gleicher Brennweite. Dies kommt Nutzern besonders bei Porträts oder auf Safaris zugute.

Olympus Pen-F für Streetfotografen und Blogger. Die Pen-F von Olympus ist schmal und kommt ohne Handgriff aus, aufgrund des schwenkbaren Displays greifen jedoch Streetfotografen und Blogger gern zu der Kamera. (Bildquelle: amazon.de)

MFT-Kameras im Test: Wie bewerten die Fachzeitschriften?

Von entscheidender Bedeutung bei der Bewertung einer Kamera ist die Bildqualität. Diese ist bei Micro-Four-Thirds-Kameras bei Tageslicht auf dem Niveau von APS-C-Kameras. Lediglich bei wenig Licht macht sich die Lichtschwäche des kleineren Sensors bemerkbar. Testmagazine bewerten die Bildqualität der MFT-Kameras dennoch insgesamt als gut.
An der Bedienung scheiden sich die Geister. Wer es gewohnt ist, mit einer professionellen DSLR zu fotografieren, dem werden die kompakten MFT-Kameras fast winzig vorkommen. Während beispielsweise die Kameras der Pen-Serie von Olympus wirklich schmal sind und haptisch nicht ganz überzeugen können, verbaut z. B. Panasonic in seinen gehobenen Modellen einen durchaus beachtlichen Handgriff. Das Videoflaggschiff GH5 liegt damit sehr gut in der Hand. Eine verbesserte Haptik belohnen auch die Testmagazine mit guten Noten.

In ihrer weiteren Benotung achten die Fachzeitschriften auch auf die Ausstattung. Da spielt der Autofokus ebenso eine Rolle wie der Sucher und der Bildstabilisator. Hier sticht besonders der duale IS der neueren Panasonic Kameras und Objektive mit guten Bewertungen in den Tests heraus. Er stabilisiert Bilder und Videos zuverlässig. Da viele MFT-Kameras mit einem elektronischen Sucher ausgestattet sind, ist es Testmagazinen besonders wichtig, dass dieser ein scharfes und ruckelfreies Bild wiedergibt. Ist dies der Fall, gibt es Pluspunkte.

Natürlich spielt auch die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle. Dabei stehen besonders der Autofokus und die Serienbildrate im Vordergrund. Dennoch fließen auch die Einschaltzeit oder die Verarbeitungsgeschwindigkeit mit in die Bewertung ein. MFT-Kameras schneiden aufgrund ihrer leichten, kompakten und spiegellosen Konstruktion bei der Geschwindigkeit meist gut bis sehr gut ab.

In den Tests haben einige MFT-Kameras allerdings bei der Akkulaufzeit das Nachsehen. Bedingt ist der hohe Stromverbrauch u. a. durch den elektronischen Sucher. Nutzer sollten sich daher einen Zweitakku anschaffen.

Liegt angenehm in der Hand: Panasonic GH5. Die Panasonic GH5 nimmt 4K Videos mit bis zu 60 B/s auf und liegt darüber hinaus dank des Handgriffs angenehm in der Hand. (Bildquelle: amazon.de)

Wie gut lassen sich Porträts und Nachtaufnamen realisieren?

Ein Nachteil von MFT-Kameras ist die Größe des Sensors. Zum Tragen kommt dies besonders bei der Porträt- und Available-Light-Fotografie.
Ein Model kann bei Porträts mit einer MFT-Kamera aufgrund der höheren Schärfentiefe nicht so gut freigestellt werden, wie mit einer Vollformatkamera. Ein Grund dafür ist, dass ein Objektiv mit einer Lichtstärke von f/1,4 an MFT, einer Lichtstärke von f/2,8 an Vollformat entspricht. Damit kann man zwar auch ein gutes Bokeh erzeugen, dieses kann jedoch nicht mit dem Unschärfenbereich eines doppelt so lichtstarken Objektivs an einer Vollformatkamera mithalten. Wer allerdings eine derart geringe Schärfentiefe benötigt, fotografiert vermutlich ohnehin im Vollformat.

Ein ähnliches Problem tritt bei der Fotografie bei wenig Licht auf. Aufgrund der geringeren Größe des Sensors gelangt weniger Licht darauf. Der Umstand, dass zusätzlich die Lichtstärke des Objektivs, auf Kleinbild gerechnet, geringer ausfällt, verstärkt diesen Effekt noch. Olympus wirkt dem mit den innovativen Nachtmodi Live-Bulb/Time und Live-Composite entgegen.

Zur Micro Four Thirds Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu MFT-Kameras

  • Blitzschnell scharf?
    d-pixx 2/2014 Erfüllt die Lumix DMC-GH4 tatsächlich professionelle Ansprüche von Fotografen und Filmern? Unser erster Eindruck scheint es zu bestätigen.Im Einzeltest befand sich eine Kamera. Sie erhielt die Endnote „hervorragend“.
  • Die Rückkehr des Jahres
    Pictures Magazin 5/2012 (August/September) Nach 40 Jahren bringt Olympus den geistigen Nachfolger der legendären OM-Serie heraus. Ist die neue OM-D E-M5 nur etwas für Nostalgiker oder kann sie sich auch im fotografischen Alltag behaupten?Im Check befand sich eine Digitalkamera. Sie erhielt keine abschließende Endnote.
  • Versuchung in der Mittelklasse?
    d-pixx 4/2013 (August/September) Panasonic treibt die Entwicklung seines G-Systems schnell voran und hat nicht nur die neue GX7 vorgestellt, sondern mit der G6 auch ein neues Mittelklasse-Modell, bei dem die Zeichen ganz klar auf Evolution stehen.Untersucht wurde eine Digitalkamera, die die Endnote „hervorragend“ erhielt.
  • Goldene Mitte
    COLOR FOTO 10/2011 Olympus E-PL3. Unter den drei neuen Modellen der Pen-Reihe stellt die E-PL3 sozusagen die goldene Mitte dar. Dies gilt nicht nur für den Preis, sondern auch für die Größe des Gehäuses und die Ausstattung insgesamt.
  • Legendenbildung
    PROFIFOTO Nr. 7-8 (Juli/August 2012) Mit der OM-D möchte Olympus an die legendären Modelle aus analogen Zeiten anknüpfen. Was zumindest konzeptionell mit der PEN gelang, soll nun auch auf die digitale OM-Serie angewendet werden. Ob direkt die erste Kamera der reanimierten Designserie das Potenzial zur Kultkamera hat, klärt der ProfiFoto-Labortest.PROFIFOTO begutachtete eine Kamera, vergab jedoch keine Endnote. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Auflösung, Handhabung und Ausstattung.
  • Olympus OM-D E-M1: Schlechtes Licht gibt es nicht
    FineArtPrinter 1/2014 Es wurde eine Kamera begutachtet. Abschließend erhielt sie keine Endnote.
  • Es geht voran!
    fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2012) Das fotoMAGAZIN testete eine Digitalkamera, die als „sehr gut“ bewertet wurde.
  • Für Einsteiger
    FOTOWELT 8/2009 Nur 628 Gramm wiegt die Olympus E-450. Damit ist die 10-Megapixel-Spiegelreflexkamera eine der leichtesten DSLRs auf dem Markt.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Micro Four Thirds Kameras.