• Sehr gut

    1,0

  • 12 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera
Auf­lö­sung: 50 MP
Sen­sor­for­mat: Voll­for­mat
Touch­s­creen: Ja
Sucher­typ: Elek­tro­nisch
Mehr Daten zum Produkt

Sony Alpha 1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 02.06.21 verfügbar

    „Mit der Alpha 1 setzt Sony die derzeit fortschrittlichste Profikamera in ihrem Anwendungsbereich an die Spitze der Alpha-Reihe. Insbesondere Sportfotografen dürfte der schnelle Autofokus in Kombination mit der überzeugenden Gesichts- und Augenerkennung und den vielen Anschlussmöglichkeiten für die schnelle Bildübertragung locken können. Für Filmer ist die 8K-Auflösung ein Argument. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 25.06.21 verfügbar

    „... Bei ISO 50-3.200 höhere Auflösung als die Nyquist-Frequenz. Von der Farbwiedergabe abgesehen, Spitzenwerte durch die Bank in allen Testdisziplinen. ... Überragende Detailauflösung und gewaltiger visueller Schärfeeindruck bei ISO 50-3.200. Hervorragende Auflösung und rauschfrei bis ISO 12.800. ... Ultraschneller AF mit 759 Messpunkten. Der absolute Hammer ist die Serienbild- Funktion mit 30 B/s (bei 50,1 MP) ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 19.05.21 verfügbar

    „... Was macht die Sony zu etwas Besonderem? Zum Beispiel ihr elektronischer Sucher mit rekordverdächtiger Auflösung und einer effektiven Vergrößerung ... Eine innovative Form der Bildspeicherung bieten die Kombi-Slots für CFexpress-Karten (Typ A) und UHS-II-kompatible SD-Karten. Der Hybrid-AF der Kamera arbeitet schnell und zuverlässig, Gesichts-/Augenerkennung und Tracking-Qualitäten wurden nochmals verbessert. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 11.05.21 verfügbar

    „Die Alpha 1 begeistert nicht nur auf dem Papier, sondern auch im Test mit hervorragenden Ergebnissen bei Geschwindigkeit und Bildqualität bis ISO 1600. Der perfekte Allrounder ist sie trotzdem nicht. Im High-ISO-Bereich erzielen Kameras mit geringerer Pixelzahl die besseren Ergebnisse beim Rauschen und teilweise auch bei der gemessenen Auflösung. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Positiv: top Auflösungsvermögen; hervorragende Videos; sehr reaktionsschnell; umfangreich ausgestattet.
    Negativ: Rauschen bei ISO 100; Detaildarstellung könnte noch besser sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 18.06.21 verfügbar

    „Die ‚eierlegende Vollmilchsau‘, eine Kamera, die jeden nur erdenklichen Einsatz möglich macht – Sony nähert sich mit der Alpha 1 dem Ziel so sehr wie mit noch keinem Modell zuvor. Etwas kritischer sehen wir den Formfaktor. Für die Sportfotografie etwa – mit einem langen Tele – dürfte das Gehäuse gern etwas üppiger bemessen sein, der optionale Batteriehandgriff VG-C4EM ist hier dringend anzuraten.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,2)

    Preis/Leistung: „akzeptabel“

    Pro: gute Serienbildgeschwindigkeit; hohe Schärfe der Videos (8K); ausgezeichneter Autofokus (bei Fotos und Videos).
    Contra: Display nur klappbar; sehr teure Speicherkarten (CFexpress). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Kamera ist eine echte Allrounderin für alle Fälle, die höchste professionelle Ansprüche in allen Aufnahmebereichen erfüllt. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: sehr schnelles Serienbildtempo; überragende 8K-Videos; ausgezeichneter Autofokus (auch bei Videos).
    Contra: Display nicht schwenkbar; CFexpress-Speicherkarten sind sehr teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    93%

    „Gold Award“

    Was uns gefällt: Bildqualität; Auflösung; Videomodi (Qualität und Funktionsvielfalt); Schneller elektronischer Verschluss; Autofokus; Sucher; Ergonomie; Menüs und reaktionsschnelle Touchscreen-Bedienung; Zwei UHS-II-SD- und CFexpress Typ A-Steckplätze; Verlustfrei komprimierte Raw-Aufnahme; Anschlussmöglichkeiten für Profis und Nicht-Profis gleichermaßen.
    Was uns weniger gefällt: kleines Display, relativ niedrig aufgelöst; Hochauflösende Aufnahmemodi erfordern Desktop-Software; relativ niedrige Akkulaufzeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    93 von 100 Punkten

    Pro: Hochwertige 50-Megapixel-Bilder; extrem schnelle Aufnahmegeschwindigkeiten; 8K 30p und 4K 10-bit 120fps Video; 5-Achsen-Stabilisierung; kompakte Größe; bester Autofokus in der Preisklasse.
    Contra: Sehr hoher Preis; Fehlen eines ausklappbaren Displays. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: Nimmt viele Details auf; rasend schneller AF; superschnelle Serienaufnahmen; seltene Mischung aus Geschwindigkeit und Auflösung.
    Contra: Unverhältnismäßig teuer; Overkill für die meisten Fotografen; das Menüsystem ist kompliziert. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sony Alpha 1

  • Sony Alpha 1 (ILCE-1) Gehäuse
  • Sony Alpha 1 (ILCE-1) + Sigma AF 28-70 f/2,8 DG DN
  • Sony Alpha 1
  • Sony Alpha 1 (ILCE-1) Gehäuse
  • Sony Alpha 1 Gehäuse | +1 Jahr Garantie

Einschätzung unserer Autoren

Alpha 1

Die Alpha-​Kamera

Stärken
  1. Hervorragende Bildqualität auch in hohen ISO-Stufen
  2. Rasante Serienbildgeschwindigkeit
  3. Überragendes AF-System
  4. Toller Sucher
Schwächen
  1. Display nicht voll beweglich

Der Name lässt es vermuten, mit der Alpha 1 bringt Sony seine bisher stärkste Systemkamera auf den Markt, mit der vor allem professionelle Anwender überzeugt werden sollen. Dabei positioniert sie sich als Allrounder, der nicht nur mit einer sehr hohen Auflösung von 50 Megapixeln glänzt, sondern auch eine rasante Serienbildgeschwindigkeit liefert und Videos in 8K-Auflösung aufnimmt. Möglich macht vieles davon der neue Sensor, der dank "stacked" Design eine besonders hohe Auslesegeschwindigkeit erreicht.

Top Bildqualität, beeindruckender Sensor und toller Sucher

Sony Alpha 1 mit zweui SD-Karten und zwei CFexpress-Karten In der Alpha 1 können Sie entweder SD-Karten oder die wesentlich schnelleren CFexpress-Karten nutzen, beide Kartenschächte unterstützen beide Formate. (Bildquelle: Sony.de)

Das Datenblatt liest sich spektakulär, aber kann die Kamera auch in der Praxis abliefern? Erste Testberichte sagen eindeutig, ja! Auf "Chip online" wird von einer sensationellen Schärfe bis zu einem ISO-Wert von 6.400 gesprochen, gleichzeitig überzeugt der Autofokus auf ganzer Linie und das auch bei rasanten Bildserien mit 30 Bildern pro Sekunde. Der Sensor liefert aber nicht nur eine hervorragende Bildqualität, dank der schnellen Auslesegeschwindigkeit wird der sogenannte Rolling-Shuter-Effekt stark minimiert, was sich nicht nur beim Filmen positiv bemerkbar macht, sondern extrem kurze Belichtungszeiten von bis zu einer 32.000/1 Sekunde ermöglicht. Die nachteiligen Effekte, die durch den elektronischen Verschluss bei langsameren Sensoren auftreten, bleiben Ihnen auch dabei erspart. Ein echter Hingucker ist auch der Sucher, der mit 9,4 Millionen Pixeln knackscharf darstellt und wahlweise eine Bildwiederholrate von 240 liefert. Worauf Sie allerdings verzichten müssen ist ein voll bewegliches Display. Denn hier bleibt die Alpha 1 beim klassischen Design ihrer Modell-Reihe, bei der die Displays lediglich nach oben und unten geklappt werden können.

Allrounder auf höchstem (Preis-)Niveau

Die Anwendungsbereiche der Alpha 1 sind vielfältig: sowohl Sport- als auch Naturfotografen kommen dank schneller Bildserien und zuverlässigem Autofokus auf ihre Kosten, ebenso wie Landschaftsfotografen, die vom hohem Dynamikumfang profitieren und eine besonders hohe Auflösung bevorzugen - letztere lässt sich durch einen Multi-Shot-Modus sogar auf 200 Megapixel steigern. Nicht zuletzt lockt die Alpha 1 auch Filmer mit 8K-Aufnahmen und hohen Bildraten in 4K und Full-HD. Allerdings wird sich jede dieser Anwendergruppen überlegen müssen, ob sie die vielen Qualitäten der Alpha 1 tatsächlich braucht, denn auch der Preis hat es in sich: Knapp 7.300 Euro ruft Sony zum Marktstart auf.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Spiegelreflex- & Systemkameras

Datenblatt zu Sony Alpha 1

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Sony E
Empfohlen für Profis
Sensor
Auflösung 50 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 32000
Gehäuse
Breite 128,9 mm
Tiefe 80,8 mm
Höhe 96,9 mm
Gewicht 737 g
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 5 Aufnahmen
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC vorhanden
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Blitzschuh vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 30 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/32000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 7,5"
Displayauflösung 1440000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 8K
Bildrate (4K) 120p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate XAVCS
Video-Codecs H.265 (HEVC)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: ILCE-1, ILCE1B.CEC

Weitere Tests und Produktwissen

Hier ist Ihre nächste Kamera

Computer Bild - Videos speichert die Systemkamera in 4K*-Auflösung. Dabei bietet sie dem Fotografen unter anderem das pixelgenaue Auslesen des Sensors an. Das bringt eine besonders hohe Qualität der Videos und soll Profi-Filmer ansprechen. Kaum ein Hersteller hat mehr Erfahrung mit Systemkameras als Panasonic: Das erste Modell, die Lumix G1, erschien schon 2008. Seitdem gab's regelmäßig neue Modelle der Lumix-G-Serie. Ende 2016 kam das neue Modell, die Panasonic Lumix G81. …weiterlesen

Mut zur Arbeit

COLOR FOTO - So nennt Nikon die hauseigene Bluetooth-Technik zur Datenübertragung auf ein Smartphone oder Tablet. Belichtung und Autofokus sind - auch bei schlechten Lichtverhältnissen - in Ordnung, lediglich im Live-View arbeitet die D3400 ätzend langsam. Wie alle Modelle der 3000er-Serie steckt auch die D3400 in einem Kunststoffgehäuse und ist mit einem fest eingebauten Display ohne Touchfunktion und einem Ausklappblitz mit LZ 8 ausgestattet. …weiterlesen

Drei Herausforderer

fotoMAGAZIN - Im langsameren Serienbildmodus (4 Bilder/s) schießt die EOS M5 Endlos-Serien im JPEG-Format und immerhin 44 Raws in Folge. Der DPAF ermöglicht außerdem ein recht zügiges Fokussieren mit per Adapter angesetzten EF/EF-S-Objektiven. Bei Objektiven mit Nano USM- und STM-Motoren erfolgt die Fokussierung überwiegend schnell und leise, bei USM-Objektiven ist der Autofokus lauter, aber in unserem Test mit dem EF 4/25-105 mm L IS USM ebenfalls recht schnell. …weiterlesen

Eigene Wege

fotoMAGAZIN - Ein großer Schwachpunkt der sd Quattro ist die Geschwindigkeit: Trotz Hybrid-Autofokus stellt sie sehr langsam scharf. Sowohl mit dem Kit-Objektiv 1,4/30 mm DC als auch mit dem teureren 1,4/35 mm DG haben wir 1,4 s Auslöseverzögerung gemessen. Zum Vergleich: Die schnellsten Systemkameras brauchen weniger als 0,2 s zum Fokussieren. Serien schießt die sd Quattro mit einer schnellen SD-Karte mit knapp 4 Bildern/s und für 12 JPEG- oder Raw-Dateien in Folge. …weiterlesen

Preis und Leistung

fotoMAGAZIN - Der Serienmodus ist mit 3 Bildern/s der mit Abstand langsamste. Immerhin gelingen über 100 JPEGs in Folge, aber nur 5 Raws. Mit einem UVP von 600 Euro liegt Sonys neues Einsteigermodell deutlich über der EOS 1300D. Das Gehäuse ist größer und hinterlässt einen hochwertigeren Eindruck. Zwei Einstellräder, ein gegen ein versehentliches Verstellen gesperrtes Moduswahlrad und ein beleuchtbares Statusdisplay auf der Oberseite sind sonst eher aus teureren Kameras der gehobenen Mittelklasse bekannt. …weiterlesen

Gut gebrüllt, Löwe

Pictures Magazin - Den einen war das Design zu preußisch reduziert oder gar hässlich, den anderen die Kamera nicht ergonomisch genug gestaltet oder zu groß, oder zu klobig oder was auch sonst immer. Fakt ist, Leica hat mit der SL eine gestandene Systemkamera auf den Markt gebracht, die in Sachen Verarbeitung, Bildqualität und Ausstattung mindestens auf Augenhöhe mit den Topmodellen von Canon und Nikon steht und diese teilweise sogar deutlich übertrifft. …weiterlesen

Schärfer mit 4K

fotoMAGAZIN - Die Option, im All-I-Verfahren mit einer Speicherrate von 200 MBit/s aufzunehmen bietet die GH4 nur bei der Full-H-D-Aufzeichnung. Samsung NX1: Mit der NX1 ist Samsung auch aus Filmer-Sicht ein guter Wurf gelungen. Magnesiumgehäuse, OLED-Touchscreen und -Sucher, umfangreiche manuelle Einstellmöglichkeiten und sinnvoll angeordnete Bedientasten und -räder sowie Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer - da bleiben wenige Wünsche offen. …weiterlesen

Olympus OM-D E-M10 Mark II + 14-150 II ED MSC

Stiftung Warentest Online - Die Olympus OM-D E-M10 Mark II ist eine gute, kleine Systemkamera mit elektronischem Sucher und Netzwerkfunktion. Mittelgroßer Bildsensor im Micro-Four-Thirds-Format, Normalbrennweite 24 mm, mit 16 Megapixel. Macht insgesamt gute Bilder (Bildnote: 2,1). Eindruck im Sehtest: gut (Aufnahmen bei Tageslicht), Bilder bei wenig Licht nur befriedigend, immerhin mit Tendenz zum Gut. Besonders feine Abstufung zwischen hell und dunkel, guter Verwacklungsschutz. …weiterlesen

Höllisch scharfe Kameras

Audio Video Foto Bild - Mit an Bord ist durchweg WLAN. Darüber lassen sich die Kompakten mit dem Smartphone verbinden und bequem aus der Ferne per App auslösen - zum Beispiel für Gruppenfotos oder Selfies. Systemkameras sind die kleinen Schwestern der Spiegelreflexkameras. Bei beiden lassen sich Objektive tauschen, sie arbeiten mit ähnlich großen Aufnahmesensoren. Damit sind sie qualitativ dicht beieinander. Größter Unterschied: Systemkameras haben keinen optischen Sucher, der Spiegel entfällt. …weiterlesen

25 RAW-Kameras

COLOR FOTO - Die Dynamik sinkt von 9,3 auf 7,3 (LR1) und 8 Blenden (LR2). Die LR3-Konfiguration ist wegen schlechter Detaildarstellung nicht zu empfehlen. Die EOS 70D ist derzeit Canons günstigste Spiegelreflexkamera mit abgedichtetem, wetterfestem Gehäuse (rund 900 Euro); laut Hersteller reicht ihr Spritzwasserschutz an den der EOS 5D Mark III heran. Als APS-C-Brückenmodell zwischen der Einsteiger- und der semiprofessionell orientierten Oberklasse bietet die 70D eine gehobene Ausstattung. …weiterlesen

Nikon 1 J5

FOTOTEST - Für die AF-Messung haben wir das 1 Nikkor 3,55,6/10-30 mm VR eingesetzt. Die gemessene AF-Geschwindigkeit kann mit 0,26 Sekunden von Unendlich auf 1,5 Meter mit den schnellsten Profi-Spiegelreflex mithalten. Mit einer maximalen Bildfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde und der kürzesten Verschlusszeit von 1/16.000 Sekunden stellt der Winzling die SLR-Boliden in den Schatten. Der Mini-Sensor ermöglicht eine Kamera im Format einer Zigarettenschachtel. …weiterlesen

Spiegellose Systeme (M-FT-Format)

FOTOTEST - Davon können so manche Profi-Kameras nur träumen. In diesem ISO-Bereich kann die Olympus einen sehr hohen Motivkontrast erfassen und weitgehend in vollem Umfang wiedergeben. Lediglich Tiefschwarz wird geringfügig heller wiedergegeben. Das liegt an der etwas eingeschränkten Ausgangsdynamik. Das Rauschen ist im bewerteten Bereich bis ISO 3.200 unkritisch, wird aber ab ISO 1.600 ganz schwach sichtbar. …weiterlesen

Stark & Kompakt

fotoMAGAZIN - Mit der X-A2 legt Fujifilm eine nur geringfügig modifizierte Nachfolgerin der Einsteigerkamera X-A1 vor. Anders als bei den teureren Modellen X-E2 und X-T1 ist sie mit einem herkömmlichen CMOS-Sensor und nicht mit dem speziellen und Fuji-eigenen X-Trans-Bildwandler ausgestattet. …weiterlesen

Maximale Bildqualität

COLOR FOTO - Im Vorteil ist die A7S auch beim Abblenden: Dank der großen Pixel kommt es erst ab f13,8 zu Beugungsverlusten. Canon EOS 6D Vollformat zum attraktiven Preis Mit ihrer für Consumer ausgelegten Ausstattung kostet die EOS 6D rund 1600 Euro und ist damit die günstigste Kandidatin in diesem Test, zudem die einzige, die sowohl ein WLAN-Modul zur kabellosen Kommunikation als auch einen GPS-Empfänger zum Geotagging und Aufzeichnen der Reiseroute bietet. …weiterlesen

Filmreif?

fotoMAGAZIN - Nicht nur für Ungeübte kann es praktisch sein, dass sich die Motivprogramme auch beim Filmen nutzen lassen - so erzielt man unkompliziert ansprechende Resultate. NIKON D800 An der Nikon-Vollformatkamera lässt sich im Menü einstellen, ob die gesamte Sensorfläche genutzt wird oder nur der zentrale Bereich - so sind engere Bildausschnitte ohne Objektivwechsel möglich. Die Videoqualität ändert sich dadurch nicht. …weiterlesen

Die besten Kameras

CHIP FOTO VIDEO - Hinter den Abdeckungen auf der linken Seite verbergen sich zahlreiche Anschlussmöglichkeiten, darunter ein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker für externe Mikrofone und ein Anschluss für Blitzanlagen. Videos filmt die Alpha 77 in Full-HD-Qualität mit 50 Vollbildern und kontinuierlichem Autofokus. Top-Kontrahent: Sony Alpha 65 Die Alpha 65 besitzt den gleichen Sensor und Sucher, ist aber nicht abgedichtet. Zudem lässt sich das Display nur in zwei Achsen bewegen. …weiterlesen

Kampf der Systeme

SPIEGELREFLEX digital - BEWEGLICH: Der Monitor der A390 lässt sich nach unten/oben schwenken. Sony Alpha 290 Die Gehäuseform beider Modelle ist bis auf den Schwenkmechanismus für den Monitor und die Tasten für Live-View/Smart-Telekonverter identisch. Handgriff und Daumenmulde sind ausgeformt und griffig armiert. Beide Alphas liegen sehr gut in der Hand. Der Monitor ist kleiner als mittlerweile üblich (2,7 statt 3 Zoll), aber die Menüschrift ist groß genug und gut ablesbar. …weiterlesen

„Alles im Blick & alles im Griff“ - Vollformat

SPIEGELREFLEX digital - Mit an Bord ist auch ein Bildstabilisator, der mit allen Objektiven arbeiten kann. Vollformat mit 24 Megapixel für weniger als 1900 Euro – was will man mehr. Beim Gehäuse gibt es praktisch keine Unterschiede zwischen der Alpha 850 und dem Topmodell Alpha 900. Die ausgewachsene Kamera liegt sehr gut in der Hand. Der Handgriff ist das, was er zu sein vorgibt: ein Instrument zum sicheren Halten der Kamera. Auch die Daumenmulde ist ergonomisch ausgeformt und griffig armiert. …weiterlesen

Klassisch knipsen!

SFT-Magazin - Der Rest ist Geschichte: Bis in die 80er hinein lieferten die Japaner neue Modelle nach, was die PEN zu einer der am längsten produzierten Kamera-Reihen überhaupt macht. 2009 spendierte man der Kultmarke schließlich ein Revival in Form der Micro-Four-Thirds-Systemkamera PEN E-P1. Damals orientierte sich das Design an den bekannten Klassikern, während im Inneren modernste Technik verbaut wurde. Auch die neue PEN-F hält sich an dieses Konzept: Retro-Charme außen, High-Tech innen. …weiterlesen

Im Detail

COLOR FOTO - Mit Sigma steigt ein weiterer Hersteller in das hart umkämpfte Marktsegment spiegelloser Systemkameras ein: Den Anfang macht die sd Quattro, die sich im zugegebenermaßen etwas eigenwillig anmutenden, massiven und spritzwassergeschützten Magnesiumgehäuse wie eine Topkamera präsentiert. Tatsächlich gehört sie preislich der Mittelklasse an, kostet ohne Objektiv 800 Euro, im Kit mit dem lichtstarken 30 mm/1,4 DC HSM rund 1050 Euro. …weiterlesen

Ins Schwarze getroffen

TAUCHEN - ZEN-Domeports für Olympus-UW-Gehäuse bekommen Sie bei UW-Fotopartner (www. uw-fotopartner. com). Weil die "M5 II" mit den älteren E-Objektiven ehemaliger Olympus-Spiegelreflexkameras kein Fokustracking gestattet und die Auslöseverzögerung bei bewegten Motiven unverhältnismäßig lang dauert, macht die Montage dieser SLR-Objektive keinen Sinn. Für das UW-Gehäuse liefert Olympus als Objektiv-Vorsatz eine Makrolinse. Verwendet werden kann sie ausschließlich am Standardport. …weiterlesen

Foto-Modelle

VIDEOAKTIV - Der Stereoton klang durchaus angenehm, er wird jedoch von einem deutlich hörbaren Rauschen überlagert. Die Samsung wirkt mit ihrem nüchternschwarzen Gehäuse sehr hochwertig. Dieser Eindruck wird durch einen Blick auf das Display noch verstärkt: Auf dem OLED-Monitor werden Motive farbecht und auffallend detailreich angezeigt - den nicht vorhandenen Sucher wird man nur bei hellem Sonnenschein vermissen. Auch das Bedienkonzept ist durchdacht. …weiterlesen