• Sehr gut 1,4
  • 14 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
Subwoofer: Ja
HDMI-Eingang: Ja
HDMI-Ausgang: Ja
WLAN: Nein
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Teufel Cinebar Ultima im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (76%)

    „Die Cinebar Ultima schlägt die Brücke zwischen TV-Sound und mitreißenden Blockbuster-Klängen und begeistert gleichermaßen bei Musikwiedergabe. Wer keinen Platz für die ausgewachsene Ultima-Serie hat, kann den Deal mit dem Teufel getrost eingehen. Auch wenn man einen Tod sterben muss: Smarte Features gibt es keine.“

  • Fazit ausstehend

    2 Produkte im Test

    „Plus: toller Sound; unkomplizierte Wandanbringung.
    Minus: -.“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,5)

    Stärken: ordentlicher, ausgewogener Klang; wird ordentlich laut; gute Anschlussvielfalt; verständliche Bedienung.
    Schwächen: keine Netzwerkfunktionen; kein USB-Player. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,3)

    „Plus: Klingt kraftvoll und cineastisch; Verarbeitung auf hohem Niveau; Dynamore-Surround; Bildet bei Musik sowie Filmen sehr tiefe Frequenzen ab; Großes Display sowie gute Remote; Viele ‚kabellose‘ Erweiterungsmöglichkeiten.
    Minus: Minimale Schwächen bei der Auflösung; Kein Netzwerkanschluss.“

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    „Plus: sehr guter Klang; sehr gute ‚Dynamore‘-Raumklangschaltung; schickes Design mit wertiger Verarbeitung; mit Subwoofer und Rear-Boxen erweiterbar.
    Minus: Streaming-Optionen ausbaufähig.“

  • „überragend“ (1,0); Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    2 Produkte im Test

    „... Die Cinebar Ultima macht mit der Ausrichtung ihrer Tieftöner nach vorne einen etwas direkteren Eindruck. Der Bassbereich wirkt etwas konturierter und findet so eine gute Mischung für Film- und Musikwiedergabe. Im Hochton werden Details ... gut umgesetzt und auch die Dialogverständlichkeit der Soundbar ist sehr gut. Die Treiber an den Seiten liefern ... eine tolle Räumlichkeit ...“

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Mit der Cinebar Ultima hat Teufel einen besonders wuchtig anmutenden Lautsprecher mit ordentlichem Klang im Sortiment.“

  • „sehr gut - überragend“; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „überragend“

    2 Produkte im Test

    Stärken: hoher Bedienkomfort; hoher Funktionsumfang; exzellent abgestimmter Klang; schöne räumliche und bassbetonte Wiedergabe.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (93,7%)

    „Pro: Klangqualität, Verarbeitung, Bluetooth aptX, Ultra HD- und HDR-Unterstützung.
    Contra: kein AirPlay.“

  • „gut“ (79 von 100 Punkten)

    Platz 1 von 6

    Tonqualität: „sehr gut“ (49 von 60 Punkten);
    Material und Verarbeitung: „sehr gut“ (13 von 15 Punkten);
    Ausstattung und Praxis: „befriedigend“ (17 von 25 Punkten).

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    4,3 von 5 Punkten

    Preis/Leistung: 4

    Pro: schickes Gehäuse; zufriedenstellende Verarbeitung; Kompakte Abmessungen; viele Anschlussmöglichkeiten; Bluetooth und Audiorückkanal am Bord; sehr guter Klang; starke Bässe.
    Contra: Dolby Atmos fehlt; Länge des Netzkabels. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (92%)

    Stärken: ansehnlich und kompakt verarbeitet; starker, lauter Klang mit ordentlich Bass; hervorragende Räumlichkeit; gute Konnektivität.
    Schwächen: nur zwei EQ-Optionen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „überragend“

    Stärken: überzeugender Klang mit guter Dynamik, toller Räumlichkeit und kräftigem Bass; dank seitlicher Bassreflexöffnungen wandnah platzierbar; Bluetooth mit aptX; spielt Musik vom Rechner per USB; hochwertige Metall-Fernbedienung.
    Schwächen: ohne 3D-Audio.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    Stärken: kräftiger Klang mit guter Phantommitte und breiter Bühne; robuste Metall-Fernbedienung; magnetische Stoffabdeckung; HDMI mit CEC und ARC; spielt Musik vom Rechner per USB; Bluetooth mit aptX.
    Schwächen: keine Netzwerkfunktionen.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Teufel Cinebar Ultima

  • Teufel Cinebar Ultima performante Soundbar mit Bluetooth, Virtuell Surround,
  • Teufel Cinebar Ultima performante Soundbar mit Bluetooth, Virtuell Surround,

Kundenmeinungen (4) zu Teufel Cinebar Ultima

4,5 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (75%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (25%)

4,5 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Cinebar Ultima

Klang ausgewogen: Bässe präsent, aber nicht zu laut

Stärken

  1. ausgewogener Sound
  2. Bluetooth-Streaming in verbesserter Audio-Qualität (aptX)
  3. bequeme TV-Verbindung: HDMI mit Audio-Rückkanal
  4. System über Surround- und Bass-Boxen erweiterbar

Schwächen

  1. wuchtige Bässe gibt’s hier nicht

Der HDMI-Ausgang wartet mit Audio-Rückkanal auf und kann so sehr bequem mit dem TV-Gerät verbunden werden. Obendrein steht ein HDMI-Eingang bereit, der wahlweise Playstation, Blu-ray-Player oder TV-Receiver in sich aufnimmt. Bluetooth-Streaming erfolgt dank aptX in gehobener Audio-Qualität. Effektvolles Kino wird standesgemäß wiedergegeben, wobei Bass-Enthusiasten nur mit kleinen Einschränkungen auf ihre Kosten kommen. So ist der Tieftonbereich laut Test im Vergleich zum Heimkino mit Subwoofer zurückhaltend ausgeprägt. Andererseits: Das ist je nach persönlichem Befinden ein Vor- oder Nachteil. Denn Sie erhalten hier, wie es Modernhifi.de auf den Punkt bringt, eine saubere bzw. „harmonische“ Klangabstimmung. Das macht sich bei der Wiedergabe von Musik bemerkbar: Stimmen sind klar, Bässe und Mitten satt und Instrumente gut ortbar. Wer mehr Heimkino-Klang möchte, kann Subwoofer und Surroundboxen ergänzen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teufel Cinebar Ultima

Features
  • aptX
  • HDR
Klangregelung vorhanden
Frequenzbereich (Untergrenze) 44 Hz
Konnektivität
  • Analog (Cinch)
  • HDMI
  • USB
Anzahl der HDMI-Eingänge 1
Anzahl der HDMI-Ausgänge 1
Technik
Typ Soundbar
Subwoofer vorhanden
Leistung (RMS) 380 W
Dolby Digital vorhanden
DTS vorhanden
Dolby Atmos fehlt
DTS:X fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang vorhanden
HDMI-Ausgang vorhanden
Audio-Rückkanal vorhanden
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) fehlt
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Analoger Audio-Eingang vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
Extras
Bluetooth vorhanden
USB-Wiedergabe vorhanden
Fernbedienung vorhanden
Display vorhanden
Sprachassistent fehlt
Funksubwoofer fehlt
Maße
Soundbar/-base
Breite 110 cm
Tiefe 16,4 cm
Höhe 13,3 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Teufel Cinebar Ultima können Sie direkt beim Hersteller unter teufel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Wer bietet mehr?

video 5/2015 - Insgesamt wirkt der Soundbar - verglichen mit der Konkurrenz - zwar durchaus laut, damit jedoch auch etwas plärrend und am Ende gar aufdringlich. Für den Vergleichstest flatterten gleich zwei weniger bekannte Soundbars in unser Testlabor. Einer davon ist der Polk Omni SB1, der in Deutschland über Denon & Marantz vertrieben wird und gut 700 Euro kosten soll. Sowohl Soundbar, als auch Subwoofer arbeiten optisch mit abgerundeten Ecken als Designelement. …weiterlesen

Klang-Unterstützer

SFT-Magazin 4/2013 - Sie verstärkt nämlich nicht nur den TV-Ton oder Film-Sound, sondern klinkt sich außerdem in Sonos' proprietäres Musiknetzwerk ein. Das hatten wir zuletzt in SFT 08/2012 beim Test des Sonos Sub näher vorgestellt: Über mehrere Komponenten wie Tischlautsprecher, den erwähnten Subwoofer oder nun die Playbar können Sie Sound drahtlos oder via Ethernet Ton im ganzen Haus übertragen. Die Playbar können Sie also auch nutzen, um etwa vom Handy oder dem Computer Musik zu streamen. …weiterlesen

Mehrkanal auf elegante Art

stereoplay 1/2008 - Die Satelliten sind gerade mal 12 Zentimeter hoch und dank elektronischer Entzerrung ebenso linear wie schalldruckfest. Praktisches Virtual-Surround-System mit zwei flexibel aufstellbaren Punktstrahlern und Subwoofer.Weiträumige Raumdarstellung bei Multichannel, beachtliche Dynamik, souveräner Bass. Klingt auch bei Stereo natürlich und lebendig.Sehr zu empfehlen! Denon DHT FS 3 Das Einblockgerät ist ganze 83 Zentimeter breit. …weiterlesen

Flache Flunder

audiovision 4/2017 - etwa zu weiteren Soundbars, Bluetooth-Speakern oder den AV-Receivern. An Tonformaten schluckt die Bar über HDMI alles mit Ausnahme der 3D-Tonformate Dolby Atmos, DTS:X und Auro. Auch DSD-Signale werden erkannt, PCM-Ton sogar bis 96 Khz/24 Bit. Sony stellt zudem sieben Klangprogramme bereit, darunter eine "Voice"-Schaltung zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit und den "ClearAudio+"-Klangverbesserer für Musik. Auf Equalizer sowie Bass-/Höhenregler verzichtet die HT-CT790. …weiterlesen

TOOOR!

Video-HomeVision 7/2012 - Der Soundbar dagegen nutzt die Psychoakustik, um über phasen-, frequenz- und laufzeitbehandelte Signale dem Zuhörer ein Raumgefühl zu vermitteln. Wie der Raumklang letztlich erzeugt wird, ist zweitrangig. Hauptsache, der Heimkino-Sound stimmt. Das Testfeld reicht vom einfachen Soundbar mit einem Analog- und Digital-Eingang bis zum Blu-ray-Entertainment-Center mit integriertem WLAN. Einmal mehr bringt Bose das Thema Heimkino auf den Punkt. …weiterlesen