Unsere Bestenliste zeigt die derzeit besten Soundbars bis 500 Euro auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 77 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

  • video
  • Audio Video Foto Bild
  • Heimkino
  • und 74 weitere Magazine

Die besten Soundbars bis 500 Euro

  • Gefiltert nach:
  • Preis: bis 500 €
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 237 Ergebnissen
  • Magnat Sounddeck 160

    Gut

    1,6

    4 Tests

    Soundbar im Test: Sounddeck 160 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    1

  • TCL TS9030 Ray Danz

    Gut

    1,6

    6 Tests

    Soundbar im Test: TS9030 Ray Danz von TCL, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    2

  • LG DSN8YG

    Gut

    1,7

    11 Tests

    Soundbar im Test: DSN8YG von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    3

  • Harman / Kardon Citation Multibeam 700

    Gut

    1,7

    9 Tests

    Soundbar im Test: Citation Multibeam 700 von Harman / Kardon, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    4

  • Nubert nuBox AS-225

    Gut

    1,7

    24 Tests

    Soundbar im Test: nuBox AS-225 von Nubert, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    5

  • LG SL10YG

    Gut

    1,7

    3 Tests

    Soundbar im Test: SL10YG von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    6

  • Denon DHT-S517

    Gut

    1,8

    6 Tests

    Soundbar im Test: DHT-S517 von Denon, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    7

  • LG DSP8YA

    Gut

    1,8

    7 Tests

    Soundbar im Test: DSP8YA von LG, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    8

  • Panasonic SC-HTB600

    Gut

    1,8

    9 Tests

    Soundbar im Test: SC-HTB600 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    9

  • Denon DHT-S216

    Gut

    1,8

    3 Tests

    Soundbar im Test: DHT-S216 von Denon, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    10

  • JBL Bar 5.1 Surround

    Gut

    1,8

    6 Tests

    Soundbar im Test: Bar 5.1 Surround von JBL, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    11

  • Sonos Beam (Gen 2)

    Gut

    2,0

    18 Tests

    Soundbar im Test: Beam (Gen 2) von Sonos, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    12

  • Samsung HW-Q800A

    Gut

    2,0

    11 Tests

    Soundbar im Test: HW-Q800A von Samsung, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    13

  • Sony HT-G700

    Gut

    2,0

    14 Tests

    Soundbar im Test: HT-G700 von Sony, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    14

  • Teufel Cinebar 11 "2.1-Set"

    Gut

    2,1

    14 Tests

    Soundbar im Test: Cinebar 11 "2.1-Set" von Teufel, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    15

  • JBL Bar 2.1 Deep Bass

    Gut

    2,1

    7 Tests

    Soundbar im Test: Bar 2.1 Deep Bass von JBL, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    16

  • Samsung HW-Q600A

    Gut

    2,2

    5 Tests

    Soundbar im Test: HW-Q600A von Samsung, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    17

  • Panasonic SC-HTB400

    Gut

    2,2

    4 Tests

    Soundbar im Test: SC-HTB400 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    18

  • Grundig DSB 2000

    Gut

    2,2

    4 Tests

    Soundbar im Test: DSB 2000 von Grundig, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    19

  • Samsung HW-Q60T

    Gut

    2,2

    3 Tests

    Soundbar im Test: HW-Q60T von Samsung, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Soundbars bis 500 Euro nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Seite 1 von 8
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Soundbars bis 500 Euro

Schma­ler Rie­gel für großen Klang

Stärken

  1. Gute Klangeigenschaften auch bei kompakteren Geräten
  2. Fast alle Geräte mit HDMI-Ausgang (HDMI-ARC oder -eARC), Fernbedienung und Bluetooth
  3. Subwoofer in vielen Fällen bereits integriert
  4. Soundbar-Subwoofer-Sets: günstiger als zusätzlicher Subwoofer, kraftvoller Bass

Schwächen

  1. 3D-Klang meistens durchschnittlich
  2. WLAN und HDMI-Eingänge nicht überall vorhanden

Auch bei Soundbars bis 500 Euro dreht sich alles um den Klang

Die Soundbar Sonos Beam (Gen 2) vor weißem Hintergrund Auch bei kompakten Soundbars wie der Sonos Beam (Gen2) bekommen Sie einen guten Klang spendiert. (Bildquelle: sonos.com)

Unter dem Trend zu immer flacheren Fernsehern leidet vor allem der Sound: Im Gehäuse findet sich nämlich kaum noch Platz für hochwertige Soundboxen. Das Resultat ist eine schwache Ausgabe von epischen Film- und Serien-Momenten und ein wenig gelungener Filmabend. Mit einer Soundbar heben Sie die Klangqualität nicht nur deutlich an, sondern sparen im Vergleich zu umfangreichen HiFi-Konzepten Platz. Beachten sollten Sie, dass  Klangleistung und Ausstattung stark von der Preisklasse abhängig sind - auf dem Markt finden Sie Geräte ab etwa 50 Euro und bis über 1.000 Euro. Das Gute: Einen sauberen Klang und interessante Extras bekommen Sie bereits bei Soundbars bis 500 Euro. Was die Klangriegel alles können und wo ihre Grenzen liegen - wir haben für Sie einen Blick darauf geworfen.

Wie gut klingen Soundbars bis 500 Euro?

Absoluten Spitzensound bieten die Geräte nicht, gute Leistungen können Sie aber auch in dieser Preisliga erwarten. „Guten, raumfüllender Klang“ bringt etwa die Sonos Beam (Gen 2) laut Onlinemagazin „connect“ in die heimischen vier Wände und die Magnat Sounddeck 160 überzeugt im Test von „AV-Magazin.de“ mit ihrer „erstklassigen Klangqualität“. 3D-Klang mit Dolby Atmos oder DTSX ist ab dieser Preisklasse ebenfalls bei einigen Geräten möglich, in der Regel müssen Sie sich aber darauf einstellen, dass die Klangqualität eher durchschnittlich bleibt - richtige Upfiring-Speaker würden die Kosten erhöhen, sodass Hersteller auf eine virtuelle Lösung zurückgreifen. Einen knackigen Bass bis ganz nach unten - ohne zusätzliche Platzeinbußen - bekommen Sie bei Klangriegeln, die mit On-Board-Subwoofern kommen. Wichtig hierbei: Werfen Sie vor dem Kauf einer Soundbar einen Blick ins Datenblatt, denn nicht alle Soundbars bis 500 Euro kommen mit integriertem Subwoofer.

Anschlüsse und Verbindungen - welche sollten dabei sein?

Die Soundbar JBL Bar 5.0 Multibeam vor weißem Hintergrund Mit HDMI-Ein- und Ausgang, WLAN und Bluetooth ist die JBL 5.0 Multibeam bei den Verbindungsmöglichkeiten gut aufgestellt. (Bildquelle: jbl.com)

Viele bieten einiges, alles bietet keine: Gemein haben die meisten Soundbars bis 500 Euro, dass eine Fernbedienung im Lieferumfang liegt und eine Verbindung über Bluetooth möglich ist. Das garantiert die einfache Bedienung vom Sofa aus und den Zugriff auf Musikstreamingdienste über externe Quellen wie Smartphones oder Laptops. Eine seltene Ausnahme zeigt sich bei der Sonos Beam (Gen 2), die weder eine Fernbedienung noch Bluetooth im Gepäck hat - für Streamingdienste können Sie die Soundbar aber mittels WLAN oder LAN ins heimische Netzwerk integrieren. Achtung: Typisch ist die Verbindungsmöglichkeit per WLAN oder LAN in dieser Preiskategorie nicht. Wollen Sie Sprachassistenten oder Multiroom nutzen, sollten Sie einen genauen Blick auf das Datenblatt werfen. Klangriegel wie etwa die Sony T-ZF9 oder die JBL Bar 5.0 Multibeam bieten beispielsweise beide Wege zur Vernetzung an. Weniger Gedanken müssen Sie sich hingegen über einen HDMI-Ausgang samt ARC (Audio-Rückkanal) machen. Der Anschluss ist bei den meisten Soundbars zwischen 300 und 500 Euro vorhanden und ermöglicht es, das Tonsiginal des Fernsehers per HDMI-ARC ohne Zusatzkabel abzugreifen - hochauflösenden Surroundsound inklusive, solange dieser von den Geräten unterstützt wird. Wollen Sie weitere Geräte wie eine Spielekonsole oder einen Blu-ray-Player anschließen, kann ein Blick ins Datenblatt nicht schaden: Nicht jeder Klangriegel ist mit HDMI-Eingängen ausgestattet.

Welche Dinge Sie vor dem Kauf außerdem bedenken sollten

Die Panasonic SC-HTB700 vor weißem Hintergrund Soundbar-Subwoofer-Set: Die Panasonic SC-HTB 700 kommt mit einem externen Funksubwoofer. (Bildquelle: panasonic.com)

Nicht nur beim Klang und den Anschlüssen, auch bei den enthaltenen Extras unterscheiden sich die Soundbars der Hersteller untereinander. Entscheiden Sie sich für einen Klangriegel mit WLAN oder LAN-Verbindung, haben Sie in den meisten Fällen auch die Möglichkeit, Ihre Musik über WLAN-Lautsprecher im Raum zu verteilen oder per Multiroom in verschiedenen Zimmern abspielen zu lassen. Voraussetzung dafür ist natürlich immer, dass die genutzten Lautsprecher kompatibel sind. Auf Sprachassistenten wie Google Assistant oder Siri können im Übrigen auch WLAN-fähige Geräte nicht immer zugreifen, wie die Sony HT-ZF9 zeigt. Einen weiteren Punkt, den Sie im Auge behalten sollten, ist der Subwoofer. Ob bereits integriert oder als externes Gerät im Set - auf beiden Wegen erhalten Sie einen satteren Bass. Externe Subwoofer glänzen allerdings mit einem besseren Tiefenbass, da die Hersteller eine größere Lautsprechermembran verbauen können als bei den integrierten Geräten. Ein weiterer Vorteil: Soundbar-Subwoofer-Sets sind oft günstiger als Soundbars, die nachträglich mit einem separaten Subwoofer kombiniert werden. Ein Funksubwoofer ist beispielsweise bei der Panasonic SC-HTB700  im Lieferumfang enthalten - die Anschaffung lohnt sich aber natürlich nur dann, wenn Ihre Räumlichkeiten auch den nötigen Platz bieten, denn die Subwoofer fallen oft recht groß aus.

Soundbars bis 500 Euro im Test

Ein besserer Klang, mehr Anschlüsse und ein größeres Portfolio an Extras zeigen sich vor allem bei Soundbars im gehobeneren Preissektor. Entsprechend positiv fallen die durchschnittlichen Testnoten aus, die Sie der untenstehenden Grafik entnehmen können. Basis der Grafik sind die bei Testberichte.de erfassten Preise und Noten innerhalb der eingeteilten Preisklassen. Mit einer Durchschnittsnote von 1,99 schneiden Soundbars bis 500 Euro gut ab und bieten entsprechend überzeugende Leistungen. Innerhalb der Tests können die Klangriegel in der Regel mit einer guten Musik- und Stimmwiedergabe punkten. Der 3D-Klang ist trotz teilweise angebotenem Dolby Atmos allerdings nur durchschnittlich - für einen besseren Raumklang muss hier mehr Geld investiert werden. Bei der Ausstattung gibt es in der Preisklasse bis 500 Euro deutliche Unterschiede: Einige Geräte wie etwa die JBL Bar 5.0 Multibeam bieten mit HDMI-Eingang und HDMI-Ausgang (eARC), WLAN- und Lan-Anschluss gute Anschlussmöglichkeiten. Andere Soundriegel verzichten auf diesen Komfort und werden in Tests entsprechend abgestraft.
Durchschnittliche Testnoten bei Soundbars bei Testberichte.de

von Kirsten Holst

Zur Soundbar bis 500 Euro Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Soundbars

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Soundbars bis 500 Euro Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Soundbars bis 500 Euro sind die besten?

Die besten Soundbars bis 500 Euro laut Tests:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Auch bei Soundbars bis 500 Euro dreht sich alles um den Klang
  2. Wie gut klingen Soundbars bis 500 Euro?
  3. Anschlüsse und Verbindungen - welche sollten dabei sein?
  4. Welche Dinge Sie vor dem Kauf außerdem bedenken sollten
  5. ...

» Mehr erfahren

Welche Soundbars bis 500 Euro sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf