Für Bassfans empfiehlt sich ein Subwoofer. Achten Sie auf die Anschlussmöglichkeiten, auch bei den Einstell-Optionen gibt es große Unterschiede.
In dieser von unserer unabhängigen Redaktion erstellen Liste finden Sie die derzeit besten Subwoofer. Durchschnittlich werden die Produkte mit Note 1,6 bewertet. Aktuelles Spitzenprodukt ist SVS SB-3000.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet (letzter Test vom ):

  • und 76 weitere Magazine

Subwoofer Bestenliste

Beliebte Filter: Hersteller

670 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Lautsprecher im Test: SB-3000 von SVS, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    SVS SB-3000

    Bass­wür­fel für feine Ohren
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 800 W
    • Bau­weise: Geschlos­sen
  • 2
    Lautsprecher im Test: PB-3000 von SVS, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    SVS PB-3000

    Tief­gang und Pegel über­ra­gend
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 800 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 3
    Lautsprecher im Test: Q B12 von Q Acoustics, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Q Acoustics Q B12

    Per­fek­tes Action­kino, kraft­volle Musik­wie­der­gabe
    • Ver­stär­kung: Aktiv
  • 4
    Lautsprecher im Test: PB-1000 Pro von SVS, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    SVS PB-1000 Pro

    Wuch­tig, tief und satt
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 325 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 5
    Lautsprecher im Test: SB-1000 Pro von SVS, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    SVS SB-1000 Pro

    Geschlos­se­nes Gehäuse, sat­ter Tief­bass
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 325 W
    • Bau­weise: Geschlos­sen
  • 6
    Lautsprecher im Test: nuSub XW-1200 von Nubert, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Nubert nuSub XW-1200

    Kann extrem tief – und extrem laut
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 360 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 7
    Lautsprecher im Test: T5 von Edifier, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Edifier T5

    Soli­der Bud­get-​Sub­woofer
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 70 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 8
    Lautsprecher im Test: Sub Mini von Sonos, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Sonos Sub Mini

    Effek­ti­ves Bässe-​Upgrade für Sonos-​ und IKEA-​Audio­sys­teme
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Bau­weise: Geschlos­sen
  • 9
    Lautsprecher im Test: 3000 Micro von SVS, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    SVS 3000 Micro

    Klingt dank Twin-​Trei­ber grö­ßer als er ist
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 800 W
  • 10
    Lautsprecher im Test: Alpha RS 8 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Magnat Alpha RS 8

    Genug Kraft für kleine Räume
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 80 W
  • 11
    Lautsprecher im Test: SPL-150 von Klipsch, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Klipsch SPL-150

    Macht Bässe spür­bar
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 400 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 12
    Lautsprecher im Test: SPL-120 von Klipsch, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Klipsch SPL-120

    Schlich­tes Design, über­zeu­gen­der Klang
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 300 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 13
    Lautsprecher im Test: Omega CS 12 von Magnat, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Magnat Omega CS 12

    Klang­stark und kom­pakt
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 525 W
    • Bau­weise: Geschlos­sen
  • 14
    Lautsprecher im Test: nuSub XW-700 von Nubert, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Nubert nuSub XW-700

    Kom­for­ta­bles Kraft­pa­ket
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 180 W
  • 15
    Lautsprecher im Test: MicroVee X von Velodyne, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Velodyne MicroVee X

    Klei­ner Sub­woofer ganz groß
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 300 W
    • Bau­weise: Geschlos­sen
  • 16
    Lautsprecher im Test: KC62 von KEF, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    KEF KC62

    Sat­ter Bass bei gerin­gem Platz­be­darf
    • Ver­stär­kung: Aktiv
  • 17
    Lautsprecher im Test: AMBEO Sub von Sennheiser, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Sennheiser AMBEO Sub

    Hoch­klas­si­ges Bässe-​Plus für AMBEO-​Sound­bars
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 350 W
    • Typ: Fun­klaut­spre­cher, Sub­woofer
  • 18
    Lautsprecher im Test: MusicCast SUB 100 von Yamaha, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Yamaha MusicCast SUB 100

    Mehr Sub­stanz für Ste­reo-​Setups
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 130 W
  • 19
    Lautsprecher im Test: Fusion von Wavemaster, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Wavemaster Fusion

    Klang­star­ker Bass­wür­fel
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 125 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • 20
    Lautsprecher im Test: nuSub XW-800 Slim von Nubert, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Gut

    2,5

    Nubert nuSub XW-800 Slim

    Poten­ter Flach­mann, fle­xi­bel auf­stell­bar
    • Ver­stär­kung: Aktiv
    • Nenn­be­last­bar­keit / Nenn­leis­tung: 180 W
    • Bau­weise: Bass­re­flex
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Subwoofer nach Beliebtheit sortiert. 

Neuester Test:
  • Seite 1 von 19
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Bassboxen

Klang­ge­winn durch Sub­woofer

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Tiefe, kraftvolle Basswiedergabe
  • Entlasten restliche Lautsprecher in der Kette
  • Aktiv-Subwoofer mit interner, Passiv-Subwoofer mit externer Verstärkung
  • Meist mit Frequenz- und Phasenregelung, oft auch mit Filterfunktionen
  • Selten: Boxenklemmen für Verstärker ohne Vorverstärker- bzw. Subwoofer-Ausgang

Wollen Sie den Klang Ihres HiFi-Systems verbessern, ohne vorhandene Komponenten zu ersetzen, teure Kabel zu verlegen oder die Raumakustik zu verändern? Dann empfiehlt sich der Griff zum Subwoofer. Mit ihm bringen Sie die Kette am meisten nach vorne. Doch was macht ein Subwoofer genau und worauf müssen Sie beim Kauf achten?

Subwoofer im Test: Spezialisten für tiefe Tonlagen

Der Subwoofer T 10 von Teufel Guter Bass zum fairen Preis: der Subwoofer T 10 von Teufel. (Bildquelle: amazon.de)

Ein Subwoofer ist auf tiefe Bässe spezialisiert. Sein Einsatz empfiehlt sich auch dann, wenn Sie glauben, es sei bereits genügend Bass vorhanden: Zwar liefern passive HiFi-Boxen ausreichend Oberbass, allerdings nur selten die nötige Tiefe. Anders sieht es bei Subwoofern aus, die mit einer unteren Grenzfrequenz von 30 Hertz oder niedriger, wie sie fast alle Kinofilme und viele Musikaufnahmen bieten, kein Problem haben. Gleichzeitig werden die restlichen Boxen im Set entlastet, die dann in ihren Frequenzbereichen ungestört aufspielen können.

Komfortabel: Subwoofer mit interner Verstärkung

Wie bei normalen Lautsprechern gibt es passive und aktive Subwoofer, wobei die aktiven Varianten mit interner Verstärkung den Markt dominieren. Ihr Tiefbassvermögen wird in erster Linie von der Elektronik bestimmt, weniger von der Größe. Deshalb fällt das Gehäusevolumen bei der Kaufentscheidung nicht so sehr ins Gewicht, sondern eher Ausstattungsmerkmale wie Lautstärke-, Frequenz- und Phasenregelung oder erweiterte Filterfunktionen. Werfen Sie darüber hinaus einen Blick auf die Anschlussmöglichkeiten: Cinch-Eingänge besitzen alle aktiven Modelle, während Boxenklemmen für den Anschluss an einen Verstärker ohne Subwoofer-Ausgang eher selten sind.

Die besten Subwoofer mit hoher Nennleistung

  Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
STUDIOART B100

Gut

1,6

Kom­pak­ter Funk­sub­woofer mit ordent­lich Tief­gang

Weiterlesen

Weiterlesen

    noch keine bekannt

1 Meinung

3 Tests

Elac Sub 3070

ab 2299,00 €

Sub 3070

ohne Endnote

Edel-​Woofer mit mäch­tig Druck

Weiterlesen

Weiterlesen

    noch keine bekannt

0 Meinungen

1 Test


Die Erfahrung zeigt: Auf den Standort kommt es an

Oft liest man, dass Frequenzen unter 100 Hertz nicht mehr ortbar sind und es deshalb völlig egal ist, wo Sie den Subwoofer aufstellen. Doch ein Subwoofer strahlt – zumindest in begrenztem Umfang – auch höhere Frequenzen ab, die sehr wohl ortbar sind. Es ist also eher eine Frage von Platzangebot und Geschmack, wo die Box letztlich steht. So wird der Klang in Nähe der Hauptlautsprecher meist als homogener empfunden, während Sie in Raumecken dank maximaler Raumresonanz intensivere Ergebnisse erzielen. Grundsätzlich gilt: Ein Subwoofer ist dann korrekt auf- und eingestellt, wenn er nicht mehr aus dem Set herauszuhören ist.

von Jens Claaßen

„Klang fasziniert – und kann regelrecht süchtig machen. Wer das Beste aus seinen Lautsprechern holen will, sollte mit der Aufstellung experimentieren.“

Zur Subwoofer Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Lautsprecher

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Subwoofer Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Subwoofer sind die besten?

Die besten Subwoofer laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Subwoofer im Test: Spezialisten für tiefe Tonlagen
  2. Komfortabel: Subwoofer mit interner Verstärkung
  3. Die besten Subwoofer mit hoher Nennleistung
  4. Die Erfahrung zeigt: Auf den Standort kommt es an

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf