NAS-Server

(824)
Filtern nach

  • bis
    Los

Ratgeber zu NAS-Systeme

Netzwerkspeicher

Western Digital My Book LiveNAS steht für Network Attached Storage (Speicher, der über das Netzwerk erreichbar ist). Jener Begriff, der aus der professionellen Serverwelt stammt und sündhaft teure Geräte benannte, findet jetzt Einzug in Wohnungen und Kleinbüros. Grundsätzlich hat man beim Kauf die Wahl zwischen Leergehäusen oder Komplettsystemen mit integrierter Festplatte. So kann man via Internet oder innerhalb eines lokalen Netzwerks immer auf die gewünschten Dateien zugreifen.


Durch die Flut der heute im Umlauf befindlichen Daten in Form von Musik, Filmen, Programmen und Dokumenten war die Anschaffung eines NAS-Systems inklusive der dazugehörigen Festplatten bei weitem nicht mehr so teuer wie früher. Jedoch ist eine externe Festplatte, die per USB an den Router angeschlossen wurde und über die entsprechenden Netzwerkfreigaben verfügt, noch lange kein NAS-System, auch wenn sie von den Marketing-Strategen als Media Player für das Wohnzimmer und solches angeboten werden.

feature01Kennzeichnend für ein NAS-System ist der direkte Anschluss an das LAN (lokale Netzwerk) per RJ45-Buchse, wie man sie von jeder Netzwerkkarte her kennt. Zusätzliche USB-Ports und CardReader zur Erweiterung des Speichersystems sind sogar in den preisgünstigeren Modellen zu finden. Ein eigenes Betriebssystem, meist als abgespecktes Linux, mit Prozessor und Arbeitsspeicher, sowie ein intuitiv bedienbares Webinterface zeichnen ein echtes NAS-System aus. Beim Kauf sollte man beachten, dass ein leiser Lüfter eingebaut ist, da es sonst schnell zur Überhitzung kommen kann. Auch sollten zur Ausstattung eine Vielzahl von Protokollen gehören, um unabhängig über verschiedene Zugriffsmöglichkeiten (FTP, iTunes, RTM etc.) verfügen zu können. Grundsätzlich sollten die verwendetem Festplatten mit FAT32 formatiert sein, damit ein Datenaustausch auch auf unterschiedlicher Betriebssystemebene stattfinden kann. Falls der Anwenderkreis fest auf Windows konzentriert ist, kann aber auch ein NTFS-System genutzt werden. Die kleinen NAS-Server lassen sich maximal mit vier bis sechs Festplatten bestücken und die Marktführer Qnap, Buffalo, Synology und Thecus bieten hochwertige NAS-Systeme für den Heimgebrauch und Profibereich an, die bereits ab 400 EUR (ohne Festplatten) zu haben sind. Mit fortschreitender Technik erweitert sich die Anschlussvielfalt. USB 3.0 als schneller Erweiterungsslot für andere externe Festplatten, HDMI für den kabelgebundenen TV-Anschluss und das kommende Thunderbolt (bei Apple schon vorhanden) als ultraschnelle Anbindung für Daten und Multimedia gleichzeitig.

Autor: Christian

Produktwissen und weitere Tests zu NAS-Speicher

Kaufberatung NAS com! professional 6/2014 - Ein NAS-Server macht Dateien, Fotos, Filme und Musik im gesamten Heimnetz und über das Internet verfügbar. Der Artikel erklärt, worauf Sie beim Kauf eines NAS achten sollten. Auf sechs Seiten präsentiert die Zeitschrift com! (Ausgabe 6/2014) eine Kaufberatung zu NAS-Systemen und erklärt, wie so ein NAS aufgebaut ist, welche Festplatten geeignet sind und welche Software benötigt wird. Außerdem wird beschrieben, welche Funktionen ein NAS erfüllen kann, einige NAS werden exemplarisch vorgestellt.

Die Cloud im Wohnzimmer Telecom Handel 11/2014 - Netzwerkspeicher kommen nicht nur im Business-Segment zum Einsatz, auch immer mehr Privatkunden nutzen sie. Die Zeitschrift Telecom Handel informiert in Ausgabe 11/2014 in diesem 2-seitigen Artikel über NAS-Systeme und ihre Anwendungsmöglichkeiten im privaten Heimnetz und im Business-Bereich. Außerdem wird eine Einschätzung dazu abgegeben, ob sich der Handel mit solchen Systemen für Telekommunikationsdienstleister lohnen kann.

Digitaler Super-GAU videofilmen 5/2013 - Viele Videofilmer fragen sich, wie sie ihr Archiv für die Nachwelt retten und den größten anzunehmenden Unfall (GAU), den Totalverlust ihrer Aufnahmen, vermeiden können. Hier die wichtigsten Antworten. Stetige Backups sind für Videos wichtig, falls es eines Tages doch zu einem vollständigen Ausfall des analogen oder digitalen Speichermediums kommen sollte. Die Zeitschrift videofilmen (5/2013) stellt auf vier Seiten einige Lösungen der Videosicherung vor. Dem Artikel ist zusätzlich eine Werbeseite der Zeitschrift beigefügt.

Außen mini - innen maxi PC Magazin 10/2015 - Die TS-453mini ist nicht nur für Unternehmen geeignet. Die integrierte HybridDesk Station mit HDMI-Ausgang macht sie zur leistungsfähigen Multimedia-NAS. Getestet wurde ein NAS-Server. Das Urteil lautete „sehr gut“.

Das kann man empfehlen PC Magazin 10/2015 - Seit Januar testen zehn Leser des PC Magazins die Synology NAS DS214 auf Herz und Nieren, im August stand die dritte und letzte Fragerunde an. Lesen Sie hier, wie sich das Gerät geschlagen hat. Im Lesertest des PC Magazins befand sich ein NAS-Gerät, welches in der Gesamtnote eine 1,6 erhielt.

Zugabe Heimkino 2-3/2016 - Der Qnap NAS HS251 konnte ich bereits vor gut einem Jahr erfolgreich testen. Der HS251+ soll nun einigen Mehrwert bieten, der sich hauptsächlich in einer noch komfortableren Nutzung im Wohnzimmer auswirkt. Grund genug, auch diesem Wohnzimmer-NAS gehörig auf den Zahn zu fühlen. Ein NAS-Server wurde getestet und für „überragend“ befunden. Praxis, Ausstattung und Verarbeitung dienten als Testkriterien.

Speicher satt Computer Bild 23/2015 - Die Netzwerk-Festplatte von Western Digital fasst satte 18 Terabyte Daten - und verspricht mehr Sicherheit als eine USB-Festplatte. Arbeitet sie auch flott und leise? Das klärt der Test. Getestet wurde ein NAS-Server, welcher anhand der Kriterien Datenspeicher, Schnelligkeit, Sicherheit, Preis & Geräuschpegel sowie Einrichtung mit „gut“ abschnitt.

Medien-Diener FOTOHITS 11/2015 - Der TS-251C von QNAP ist ein günstiger NAS-Server für den Heimgebrauch oder auch das Hobby-Fotostudio. Das Gerät ist sehr leicht konfigurierbar, dient als eine zentrale Bilderstation und auch zur Foto- und Video-Präsentation. Ein NAS-Server wurde getestet, blieb aber ohne Endnote.

Lesertest PCgo 6/2015 - Seit einigen Monaten testen unsere Leser ihre Synology-NAS gewissenhaft auf Herz und Nieren. In der zweiten Fragerunde standen die Apps und Pakete im Mittelpunkt, mit denen sich die NAS individualisieren lässt. In einem mehrmonatigen Lesertest befand sich ein NAS-System, welches keine Endnote erhielt. Unter anderem wurden die Aspekte Apps und Individualisierungspakete begutachtet. Testkriterien waren zudem Gehäusedesign und Cloud-Station.

Multimedia-Cloud connect 1/2015 - Mit dem HS-251 bietet Qnap einen NAS-Server fürs Wohnzimmer, der mit neuem Direktanschluss für den Fernseher lockt. Stellt das Modell wirklich alle Ansprüche zufrieden? Ein NAS-Server befand sich im Check. Das Produkt erreichte 5 von 5 möglichen Sternen. Ausstattung und Handhabung zählten als Testkriterien.

Hardware-Kurztests MAC LIFE 10/2014 - In diesem Monat erwarten Sie in unseren Hardware-Tests ein NAS-System für die Speicherung Ihrer Daten, ein neues Audio-Interface von Creative für mobile Musiker, ein Regenmesser mit Internet-Anbindung sowie ein Soundsystem von Sonoro, eine Action-Cam von Easypix und der Protonet Server. Testumfeld: Im Praxischeck befanden sich sieben Hardware-Produkte, darunter ein NAS-System, ein Audio-Interface, eine Wetterstation, eine Stereoanlage, eine Action-Cam und zwei Server. Die Bewertungen reichten von 1,0 bis 2,0.

Lesertest PCgo 4/2015 - Anfang Januar erhielten zehn Leser der PCgo ein Synology DS214 samt Festplatte zum Test. Wie sich das Gerät bis jetzt schlägt, erfahren Sie auf dieser Seite. ... Im Rahmen eines Lesertests wurde ein NAS-System unter die Lupe genommen. Es erhielt die Note 2,0.

Netzwerkspeicher für alle! DigitalPHOTO 8/2014 - Selten genug kommt es vor, dass uns ein Gerät wirklich restlos begeistern kann. Die DiskStation-Reihe von Synology gefällt uns aber so gut, dass wir uns mit dem Hersteller zusammengetan haben, um ein paar unserer Leser ebenfalls in den Genuss eines modernen und leistungsfähigen NAS-Systems kommen zu lassen. Ein NAS-System befand sich im Praxistest, blieb aber ohne Endnote.

Netzwerkspeicher im Härtetest GalaxyWelt 1/2014 (Januar/Februar) - NAS-Systeme sind große Datenlager, die Sie vom Heimnetz aus oder von unterwegs über das Mobilgerät erreichen – die ideale private Cloud. GalaxyWelt prüft fünf NAS-Speicher mit zwei Schächten. Testumfeld: GalaxyWelt nahm 5 NAS-Systeme in Augenschein und bewertete diese 2 x mit „gut“ und 2 x mit „befriedigend“. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Geschwindigkeit, Ausstattung, Handhabung, Umwelt und Gesundheit sowie Apps und Service.

Netzwerkspeicher im Härtetest AndroidWelt 1/2014 (Januar/Februar) - Die Affären ums Sammeln und Abgreifen von Daten, die auf Cloud-Speichern und damit meist ausländischen Servern liegen, schlagen immer höhere Wellen. Deshalb sollten Sie darüber nachdenken, wo Sie Ihre Daten sicher und möglichst unzugänglich für den Zugriff Dritter lagern können. Netzwerkspeicher (Network Attached Storage, NAS) bieten sich dafür an. ... Testumfeld: Im Vergleichstest befanden sich 5 NAS-Systeme, die 2 x mit „gut“ sowie 3 x mit „befriedigend“ bewertet wurden. Testkriterien waren Geschwindigkeit, Ausstattung, Handhabung, Umwelt und Gesundheit sowie Apps und Service.

Die persönliche Foto-Wolke DigitalPHOTO 3/2014 - Fotos sind am schönsten, wenn man sie mit anderen teilt. Besitzer eines NAS-Systems können dies einfach realisieren, ohne die wertvollen Bilder in fremde Hände wie z. B. von Dropbox und Co. zu geben. Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Auf zwei Seiten erklärt das Magazin DigitalPhoto (3/2014), wie man persönliche Bilder in eine Cloud lädt, ohne Fremdanbieter in Anspruch nehmen zu müssen. Neben einem kurzen Überblick über die Vorteile eines NAS-Systems und der aktuellen Marktlage wird dem Leser in acht Schritten die Einrichtung einer eigenen Cloud beschrieben. Dies geschieht am Beispiel eines NAS-Systems von Synology.

Perfekt vernetzt audiovision 11/2013 - Genießen Sie Ihre Musik und Filme auf jedem Gerät im ganzen Haus. Mit einem optimal konfigurierten Netzwerk und der richtigen Hardware ist das gar kein Problem. Auf vier Seiten erklärt audiovision (11/2013), wie man in 21 Schritten ein NAS-Server einrichtet, damit es beim heimischen Streamen von Musik und Filmen nicht zu Problem kommt. Des Weiteren wird eine günstigere Möglichkeit präsentiert, wie das Streamen mit einer Netzwerk-Festplatte und einem Router funktioniert. Zusätzlich gibt die Zeitschrift noch kurzen Einblick, welches die richtige Festplatte zum Streamen ist und stellt außerdem noch einige Netzwerk-Player vor.

NAS-Potpourri c't 1/2014 - Rechtzeitig zum Weihnachtsgerschäft haben die NAS-Hersteller kräftig Modellpflege betrieben. Herausgekommen sind dabei ein weiteres Gerät mit HDMI-Anschluss, flexibler Speicherverwaltung und SSD-Caching, eines mit HD-Video-Transkodierfunktionen und zwei sparsame Schnäppchenmodelle. Testumfeld: c't prüfte vier NAS-Server. Endnoten wurden nicht erteilt. Als Testkriterien dienten Geschwindigkeit, Geräusch bei Bereitschaft und unter Last sowie Funktionsumfang.

Ihre NAS kann viel mehr! PC Magazin 6/2013 - Entdecken Sie praktische und bunte Zusatzdienste für Ihre heimische Netzwerk-Festplatte. Im Web gibt es eine Vielzahl an Apps, die Ihr NAS-System aufpeppen und zur ausgereiften Heim-Cloud für alle Lebensbereiche wandeln. Anhand einer Vielzahl von Apps ist es möglich, die eigene Netzwerk-Festplatte daheim zu personalisieren. Mögliche Anleitungen dazu liefert die Zeitschrift PC Magazin in Ausgabe 6/2013. Auf insgesamt vier Seiten werden interessante Apps für verschiedene nützliche Zwecke vorgestellt. Zusätzlich beschreibt ein Mini-Workshop in fünf Schritten das Erstellen eines Foto-Blogs mittels NAS-System für das öffentliche Internet.

Wohnzimmer-NAS PC Magazin 7/2016 - Mit seiner neuen Dual-Bay-NAS DS216j bietet Hersteller Synology einen relativ günstigen und dennoch gut ausgestatteten Netzwerkspeicher an, der aufgrund seines leisen Lüfters auch im Wohnzimmer aufgestellt werden kann. Das Leergehäuse nimmt zwei 3,5-Zoll-HDDs auf, für 2,5-Zoll-Laufwerke muss je ein Adapterrahmen zugekauft werden. Die NAS besitzt einen Gbit-LAN-Anschluss sowie zwei eng nebeneinanderliegende USB-3.0-Ports für externe Speicher oder Drucker.

Eine für Alles Computer Bild 10/2016 - Nur bei der Thecus (0,7 Sone) und der Seagate (1,2 Sone) kann das Lüftergeräusch stören. Erfreulich: Die beiden Synology-Modelle blieben auch bei intensiver Nutzung mit 0,3 Sone angenehm leise.

Die Wolke im Wohnzimmer test (Stiftung Warentest) 2/2016 - Positiv: Keiner der zehn Speicher verursachte im Test auffällig laute Geräusche. Eigentlich sollte das Thema Ausspähen bei persönlichen Cloudspeichern keine Rolle spielen. Nicht so bei Seagate und Western Digital. Sie spionieren die Besitzer ihrer Geräte über die Smartphone-App aus. Die iOS-App von Seagate verrät, wo der Nutzer sich gerade aufhält. Das funktioniert über die WLan-Ortung des Smartphones. Bei Western Digital funken die Apps den Datensammler Flurry an.

Speicher-Meister Computer - Das Magazin für die Praxis 3/2016 - Umso unverständlicher, dass die Produkte von QNAP und Netgear keinen echten Stromsparmodus bieten, der den Energieverbrauch nach einer gewissen Zeit deutlich senkt. Dadurch ließen sich pro Jahr bis zu 20 Euro sparen. Bis auf die Seagate Personal Cloud gibt's alle Testgeräte als Komplettlösung mit eingebauten Festplatten in verschiedenen Kapazitäten oder als Leergehäuse. In diesem Fall müssen Sie das NAS selbst mit einer Festplatte bestücken.

Multimedialer Knotenpunkt video 2/2016 - Große Datenmengen ließen sich mit 34 Megabyte pro Sekunde über das Windows-Netzwerk schnell kopieren. Beim stylischen Asustor-NAS mit einem soliden, pulverbeschichteten Blechgehäuse lassen sich praktischerweise die Festplatten ohne Werkzeug von vorn herausnehmen - sogar im laufenden Betrieb. Hot Swaping nennt das der Fachmann. Das Asustor-NAS hat ähnlich wie der QNAP-Kandidat den Mediaplayer schon eingebaut.

Diskstation DS215j Macwelt 9/2015 - Legt man sich bei Synology ein Konto für "QuickConnect" zu, ist der Zugriff auch über das Internet möglich, ohne dass man hierfür Einstellungen vornehmen muss. Die Verbindung wird jeweils über Synology hergestellt. Die Disk station bietet zudem die Möglichkeit, eine Freigabe für Time-Machine-Backups einzurichten. Um d i e G e s c hw i n d i g ke i t z u testen, schließen wir das Laufwerk direkt per Ethernet-Kabel an ein Macbook Pro an.

Sechs Business-NAS im Vergleichstest com! professional 9/2015 - Außerdem stellen sie jeweils eine sehr große Anzahl von Apps zur Auswahl und verfügen damit über die größte Funktionsreserve unter den Business-Speichern. Netgear schreibt beim ReadyNAS 516 das Thema Datensicherheit groß und hat seinem 6-Bay-Netzwerkspeicher dazu viele Funktionen mit auf den Weg gegeben, die man normalerweise nur in deutlich teureren Storage-Lösungen findet.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Network Attached Storage.

Dateiserver

NAS steht für Network Attached Storage (netzwerkgebundener Speicher). Dabei handelt es sich um in der Regel kompakte Systeme mit Netzwerkanbindung, die Daten in einem lokalen Netzwerk bereitstellen und verteilen. Anwendung finden sie sowohl in Unternehmen als zentraler Datenverteiler als auch in Privathaushalten - zum Beispiel um die private Musik- und Videobibliothek auf allen Geräten nutzen zu können. Je nach Speicherbedarf hat man dabei als Käufer die Wahl, wie viele Festplatten im Gerät aktiv sein können. Sie sind mit besonders schnellen Festplatten und RAM sowie Cache mit niedrigen Zugriffszeiten ausgerüstet, um so in kürzester Zeit große Datenmengen bewältigen zu können. NAS-Systeme gibt es grundlegend in zwei Varianten: NAS-Leergehäuse und als Fertiglösung mit verbauten Festplatten. Bei Leergehäusen lassen sich Festplatten einfach in die Halterungen (Bays) einstecken und dann mit Hilfe der meist per Browser erreichbaren Konfigurationsoberfläche auch zum Verbund (RAID) schalten, falls man von den Sicherheits- und/oder Geschwindigkeitsvorteilen Gebrauch machen möchte. Für Unternehmen gibt es NAS-Systeme mit schnellerer Hardware und eigenen Betriebssystemen, welche fortgeschrittene Funktionen wie zum Beispiel Firewalls oder VPN-Unterstützung für die Datenverteilung in andere Netzwerke zur Verfügung stellen.