Urban-Bikes

153
  • Gefiltert nach:
  • Urban Bike
  • Alle Filter aufheben
Neuester Test: 15.02.2019
  • Seite 1 von 6
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Urban-Bikes Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Urban-Räder.

Ratgeber zu Urban-Räder

Flink und elegant

Koga SuperMetro - Shimano SLX (Modell 2012)Auf der Suche nach einem schicken Rad für den Stadtverkehr? Dann lohnt sich der Kauf eines Urban-Bikes. Dank spartanischer Ausstattung sind die Modelle leicht, wendig und schnell, zudem heben sie sich optisch deutlich von der Masse ab.

Urban-Bikes sind momentan in aller Munde. Problematisch wird es jedoch, wenn man den Begriff präzisieren möchte. So gibt es – anders wie beim Rennrad oder MTB – für Urban-Bikes keine klare Definition, was damit denn genau gemeint ist. Teilweise werden die Modelle zusammen mit Fitness- und/oder Speed-Bikes vermarktet, teilweise findet man sie bei den City-Bikes, andere Hersteller, Händler und Zeitschriften bezeichnen einfach jedes „stadttaugliche“ Fahrrad als Urban Bikes, wieder andere haben zwar Einzelkategorien, weisen diesen jedoch annähernd die gleichen Modelle zu: Letztlich ist das alles unübersichtlich und verwirrend. Am ehesten bekommt man von Urban Bikes wohl eine Vorstellung, wenn man als Vergleich die City Bikes heranzieht.

Generell beschränkt sich die Ausstattung eines Urban Bikes anders wie beim City Bike aufs Nötigste. Ein Gepäckträger ist ebenso wenig montiert wie ein StVZO-taugliches Lichtsystem, es gibt keine Schutzbleche, keinen Kettenkasten und keine Federung für Sattel und Gabel, die Schaltung verfügt nur über einige wenige Gänge und Schutzgadgets wie beispielsweise Hülsen für die verschiedenen Bowdenzüge sind ebenfalls nicht an Bord. In Kombination drücken all diese Details vor allem das Gewicht, wobei natürlich auch der Rahmen selbst bei einem Urban Bike wesentlich schlanker, aerodynamischer und leichter ausfällt als bei einem City-Bike. Die Reifen wiederum sind meist schmal und verfügen über wenig Profil, größentechnisch zählen sie dabei meist zur 26, seltener zur 28 Zoll-Klasse. Letztlich ist alles auf auf Speed und Wendigkeit im Straßenverkehr ausgelegt. Sprich: Man kann schnell beschleunigen und das Bike sicher durch Kurven, enge Gassen oder den Straßenverkehr steuern. Nicht jedermanns Sache ist dabei allerdings der häufig ungewöhnlich schmale Lenker. Einige empfinden das Bike dadurch als noch handlicher und wendiger, während andere damit überhaupt nicht zurechtkommen. Letztlich hilft hier einzig eine Probefahrt.

Zur Urban-Bike Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Urban-Räder

Alle anzeigen
    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 5/2013 (Mai)
    • Erschienen: 04/2013
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Stark reduziert

    Zwei Ideen haben über die Weite des Atlantik zusammengefunden. Dabei herausgekommen ist ein besonderes Rad mit schlichtem, edlen Design, das zu einem modernen Lebensstil passt wie kein zweites. Die Zeitschrift aktiv Radfahren (Ausgabe 5/2013) stellt auf vier Seiten ein Urbanbike vor und erzählt die Geschichte seiner Entstehung.

    ... zum Ratgeber

    • velojournal

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Wo die Maya Fussball spielten

    Mexiko bietet das touristische Vollprogramm: sensationelle Landschaften, kulturelle Highlights und tolle Küche. Der Radler bringt viel Zeit mit und ist unkompliziert. Eine 25-Punkte-Roadmap.

    ... zum Ratgeber

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2013 (Januar/Februar)
    • Erschienen: 12/2012
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Mit Rad und Schiff im Donaudelta

    Das rumänische Donaudelta ist eines der letzten Wildnisgebiete Europas. Wir sind mit Rad und Schiff auf Entdeckungsreise gegangen.

    ... zum Ratgeber