Wanderschuhe

(2.053)
Filtern nach

  • bis
    Los

Ratgeber zu Wanderschuhe

Welcher Typ für welchen Zweck?

Die Wahl des richtigen Wanderschuhs hängt in erster Linie vom Gelände ab. Dabei gilt: Je anspruchsvoller das Terrain, desto wichtiger sind Stabilität und Robustheit. Doch welche Typen gibt es überhaupt? Und wodurch zeichnen sie sich genau aus?

Leichte Wanderungen

Hikingschuhe: Für einfache Wanderungen

Hikingschuhe bilden das Gros des Marktangebots. Ihr Schaft ist nur halbhoch, zudem verwenden die Hersteller für gewöhnlich eine dämpfende Sohle und dünne Materialien. Die Konsequenzen liegen auf der Hand. Einerseits sind entsprechende Modelle ziemlich bequem, denn sie sitzen leicht und locker auf dem Fuß. Doch andererseits bieten sie mit ihrem flachen Schaft leider kein allzu hohes Maß an Stabilität. Hikingsschuhe eignen sich deshalb in erster Linie für Freizeitnutzer, die vorrangig auf ebenen und befestigten Wanderpfaden unterwegs sind.

Trekkingschuh

Trekkingschuhe: Hoher Schaft, Viel Stabilität

Anspruchsvollere Wanderer hingegen greifen besser zu sogenannten Trekkingschuhen. Sie verfügen über verstärkte Seiten und über eine robustere Gummisohle, die auch auf steinigem Untergrund einen sicheren Tritt ermöglicht. Hinzu kommt ein wesentlich höherer Schaft. Meist reicht er bis über den Knöchel, und genau das erhöht maßgeblich die Stabilität des Fußes. Beim Material indes hat man im Kern die Wahl zwischen Synthetik und Leder, wobei Ersteres tendenziell bei feuchter und kalter, Letzteres indes eher bei trockener und warmer Witterung ideal ist.

Alpinstiefel

Alpinstiefel: Topausstattung für Profis

Alpinstiefel schließlich eignen sich – der Name deutet es bereits an – nur für Nutzer, die regelmäßig im Hochgebirge wandern. Hier ist der Schaft noch höher, das heißt: Der Fuß wird noch besser gestützt. Wichtig ist zudem die Sohle. Sie sollte erstens verwindungssteif sein und zweitens über ein möglichst grobes Profil verfügen. Denn nur dann kommt man mit Steigeisen zurecht und hat auch auf Schnee und Eis genügend Grip. Das Obermaterial wiederum besteht häufig aus hochwertigen Lederarten, die zwar extrem widerstandsfähig, aber auch ziemlich pflegebedürftig sind.

Autor: Stefan

Produktwissen und weitere Tests zu Wander-Schuhe

Praxistest 2012, Teil 11: Wanderstiefel fürs Mittelgebirge Wandermagazin Nr. 168 (Januar/Februar 2013) - Auch 2012 setzen wir unsere erfolgreichen Langzeit-Praxistests fort. Wie gewohnt stellen wir Ihnen Wanderausrüstung in insgesamt 12 Kategorien im 2-Monatsrhythmus vor. Zusätzlich können Sie in der Printausgabe des Wandermagazins die aktuellen Berichte in komprimierter Fassung nachlesen. ... Wie gewohnt haben wir den Tragekomfort und das Abrollverhalten geprüft und auch den von uns entwickelten Rutschtest auf einer schiefen Granitoberfläche durchgeführt. Am Ende war die Beurteilung, wer in punkto Sicherheit, Praxistauglichkeit und Komfort die Nase vorne hat wieder sehr eng. Testumfeld: Die Zeitschrift Wandermagazin verglich 7 Wanderstiefel fürs Mittelgebirge miteinander, darunter 4 Wanderstiefel mit einem hohen Synthetikanteil sowie 3 Wanderstiefel mit einem hohen Lederanteil. Die Produkte blieben ohne Endnoten. Beurteilt wurden sowohl die Kriterien Grip-Rutschtest und Ausstattung als auch Passform sowie Praxistauglichkeit.

Südtirols hoher Norden - Tradition, Leidenschaft ALPIN 11/2012 - Ahrntal und Pustertal sind seit jeher die Heimat von Weltklasse-Bergsteigern. Kein Wunder, schließlich haben sie vor der Haustür zwischen Drei Zinnen und Dreiherrenspitze eine Spielwiese, die alpenweit ihresgleichen sucht.

Praxistest: Wanderstiefel und Softshelljacken Wandermagazin Nr. 161 (November/Dezember 2011) - Dieser Praxistest widmet sich zwei essenziellen Wanderthemen: leichten, aber mindestens knöchelhohen Wanderstiefeln und weichen Softshelljacken. Um unbeschwert losstiefeln zu können, ist für jede Wandertour der richtige Schuh zwingend für frustfreies Wandern. Vor allem auf etwas anspruchsvolleren Wegen oder in der nassen Jahreszeit sind dabei Stiefel den Halbschuhen ... vorzuziehen. Softshells sind immer beliebter und reichen in der Regel als äußerste Bekleidungsschicht beim Wandern aus, denn es gibt sie in den unterschiedlichsten Materialstärken und Ausstattungen. ... Testumfeld: Im Test befanden sich sechs Wanderstiefel und sechs Softshelljacken. Als Testkriterien für die Wanderstiefel dienten Einsatzgebiet, Ausstattung, Sohle und Praxistauglichkeit. Für die Softshells wurden die Kriterien Einsatzbereich, Ausstattung, Praxistauglichkeit sowie Material & Pflege geprüft. Das Fazit bezieht sich in beiden Fällen auf die Praxistauglichkeit. Es wurden keine Endnoten vergeben.

Ausgeschlafene Sachsen ALPIN 10/2012 - Biwakieren kann man überall, boofen nur im Elbsandsteingebirge. Was aber versteckt sich hinter der sächsischen Tradition?

Mexikos Feuerberge LAND DER BERGE 3/2012 - Malinche, Ixtaccíhuatl und Pico de Orizaba: Die klassische Vulkan-Trilogie auf die mexikanischen Vier- und Fünftausender ist ein sanfter Einstieg für Novizen des Höhenbergsteigens. LAND DER BERGE informiert in diesem 6-seitigen Artikel über 3 Vulkane, die man erklimmen kann. Es wird gesagt, wo die jeweilge Route verläuft, wie lange man dafür benötigt und welche Anforderungen dafür notwendig sind.

Trocken-Treter Jäger Nr. 5 (Mai 2013) - Ist es in den nächsten warmen Monaten trocken, sind Jagd-Halbschuhe für den Reviergang erste Wahl. Jäger-Tester Frank Heil hat aus 18 verschiedenen Paaren acht ausgewählt und diese genau geprüft. Hier das Ergebnis. Testumfeld: Verglichen wurden 8 Wanderschuhe mit Bewertungen von 3 bis 5 von jeweils 6 erreichbaren Punkten. Als Testkriterien dienten Design, Passform/Komfort, Lebenserwartung, Nässeschutz, Trittsicherheit und Preis/Leistung.

Höhepunkte active Nr. 2 (April/Mai 2012) - Wenn die Mandelblüte den Frühling unübersehbar anzeigt, wird es Zeit, die Pfalz zu besuchen. ZU ERLEBEN GIBT ES HIER JEDE MENGE - zwischen ungeahnten Rekorden. Auf diesen 20 Seiten stellt die Zeitschrift active (2/2012) die Pfalz-Region ausführlich vor und zeigt anhand vieler Informationen und Bildern, warum sich eine Frühlingswanderung in diesem Top-Gebiet absolut anbietet.

Im Härtetest: Die Classic von Source soq.de 6/2013 - Der grüne Punkt der Unverwüstlichkeit prangt bescheiden unter der Sohle, dabei ist doch gerade dieser kleine Punkt das Markenzeichen der Sandalenkollektion von Source. Bescheiden, so gibt sich die Marke aus Israel in seiner kompletten Kollektion, die sich Outdoor, am Wasser und mit dem Wasser Zuhause fühlt. Zwar waren die Sonnentage in unseren Gefilden rar gesät, trotzdem durfte sich die Classic von Source in unserem Härtetest beweisen. Schließlich kann man dem Sonnenschein auch hinterher reisen und wir sind bei unseren regelmäßigen Outdoor-Einsätzen nicht aus Zucker. Im Einzeltest waren ein Paar Sandalen. Sie wurden mit der Note 1,5 bewertet.

Mit viel Gefühl active Nr. 4 (August/September 2012) - Viele Erwachsene kennen Barfußlaufen nur noch aus der Erinnerung. Die Schuhindustrie hält dagegen - MIT BARFUSSSCHUHEN. Auf diesen 4 Seiten berichtet die Zeitschrift active (4/2012) über den neuen Trend des Barfußlaufens mit sogenannten Barfußschuhen.

Wege durchs Labyrinth active Nr. 4 (August/September 2012) - Wer durch die ENGEN GÄNGE DER RIESIGEN FELSEN läuft, versteht, warum von hier jener Müller stammen muss, dessen Lust das Wandern war. Auf diesen 4 Seiten stellt die Zeitschrift active (4/2012) den Mullerthal-Trail in Luxemburg vor.

Wald vor lauter Bäumen active Nr. 3 (Juni/Juli 2012) - AUF DEM URWALDSTEIG DURCHS WELTNATURERBE: 200 Jahre alte Buchen und der nahe Edersee flankieren den Weg. Auf 4 Seiten stellt die Zeitschrift active (3/2012) den Nationalpark Kellerwald-Edersee vor und veranschaulicht, warum dieser einen Besuch wert ist.

Legendäre Treter SURVIVAL MAGAZIN 1/2012 - Bei Palladium sollte man wissen, wie der perfekte Sommerstiefel aussieht. Schließlich waren die Schuhe der französischen Firma schon bei der Fremdenlegion im Einsatz. Ein Schuh wurde getestet, jedoch nicht bewertet.

Trittsicher SURVIVAL MAGAZIN 1/2012 - Mit dem neuen Havoc Low erweitert The North Face sein Programm von wendigen Trekking-Schuhen. Es wurde ein Wanderschuh geprüft, der keine Endnote erhielt.

Nimm's leicht! outdoor 3/2018 - Ein solches Terrain erfordert nämlich etwas weniger weiche, dafür verwindungsfeste, kantenstabile Sohlen, die im Testfeld nur ein Modell bietet: der Asolo Falcon GV MM. Mit 1020 Gramm pro Paar zählt er gerade noch zu den Leichtgewichten - was man auch am flexiblen, soften Schaft merkt.

Alpine Mehrkämpfer ALPIN 9/2017 - Allerdings trägt man dann ein Teil mehr mit sich herum, das verloren gehen könnte. Ordentlich ist allerdings auch der Preis, der mit 380 Euro zu Buche schlägt. Der Crow GTX von Salewa gehört zu den beweglicheren Schuhen im Test. Er ist relativ niedrig im Schaft und verfügt über die stärkste Dämpfung. Längeres und steileres Gehen mit Steigeisen kann wegen der geringeren Höhe und der großen Schaft flexibilität jedoch beschwerlich werden.

Felstreter LAND DER BERGE 3/2017 - Veloursleder ist etwas atmungsaktiver und UV-beständiger als Nubukleder, verfügt aber über eine etwas geringere Robustheit. Fast 90 Prozent der heutigen Bergschuhe sind mit einer Sohle der Firma Vibram, benannt nach dem Italiener Vitale Bramani, ausgerüstet. Diese Sohlen gibt es in unterschiedlichsten Profilarten und unterscheiden sich auch maßgeblich in Profil und Härte und damit verbunden auch in Griffigkeit und Abrollverhalten.

Newcomer TACTICAL GEAR 1/2017 - Das steife Obermaterial gibt ordentlich Halt. Bei nassem und kaltem Wetter spielt die Gore-Tex-Membran ihre Stärken aus. Der Fußschweiß wird abgeleitet, und trotzdem hält der Pilgrim dicht. Wasser dringt in den Schuh nicht ein. Es kann höchstens von oben hineinlaufen, was durch den niedrigen Schaft relativ schnell geht. Im matschigen Gelände punktet die Vibram-Fourà-Sohle: Der Grip ist sehr gut. Auch ein seitliches Abrutschen kommt nur selten vor.

Praxistest 2016, Teil 7: Feste Wanderstiefel fürs Mittelgebirge Wandermagazin Nr. 192 (Januar/Februar 2017) - Die Schnürung durch Metallösen, eine textile Tiefzugschlaufe und 2 Metallhaken läuft leicht und ist absolut funktionell. Dank einer GTX® Membran ist der Schuh auch bei nassen Bedingungen eine gute Wahl. Unser Fazit: Der in Kroatien gefertigte Hanwag Tudela Light GTX® bietet alles, was man von einem Wanderstiefel fürs Mittelgebirge oder für Touren mit schwerem Gepäck erwartet. Auch anspruchsvolle Wegpassagen meistert der Stiefel problemlos. Eine schöne Ergänzung wäre noch eine Anziehlasche.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wanderschuhe.

Wanderschuhe

Hiking- und Trekkingschuhe sind gleichermaßen leicht wie robust, wobei Letztere über einen höheren Schaft verfügen und den Fuß besser stabilisieren. Noch robuster und deshalb für Bergsteiger ideal sind Alpinstiefel. Zustiegsschuhe schließlich bieten eine Fersenschlaufe als Anziehhilfe und eignen sich bevorzugt für leichte Geröllpisten. Das Angebot an Wanderschuhen hat sich seit einigen Jahren stark ausdifferenziert. Am flexibelsten sind dabei zweifellos sogenannte Allround-Exemplare, die sowohl für normale Spaziergänge als auch für gelegentliche Touren in leichtem Gelände geeignet sind. Halbhohe Hikingschuhe sehen auf den ersten Blick zwar ähnlich aus, sind allerdings wesentlich besser ausgestattet – etwa mit einer speziellen Fersenkappe zur Stabilisierung des Fußes, einer Dämpfung oder einer hochwertigen Profilsohle. Zusammen mit den meist leichten Materialien ist dadurch sichergestellt, dass entsprechende Modelle bedenkenlos auf Waldwegen und Wiesen, aber auch im Mittelgebirge genutzt werden können. Trekkingschuhe gehen noch einen Schritt weiter. Auch sie sind meist relativ leicht, verfügen in der Regel aber über verstärkte Seiten und einen Schaft, der bis über den Knöchel reicht. Positive Konsequenz: Noch mehr Stabilität im Fuß. Trekkingschuhe eignen sich deshalb in erster Linie für höhere Gebirgslagen. Beim Material wiederum setzen die meisten Modelle auf GoreTex oder auf Vollleder mit Textilinnenfutter, wobei Erstere am besten für Schneefelder oder bei schlechtem Wetter und Letztere bei trockener Witterung ideal sind. Ambitionierte Bergsteiger und Profis hingegen kommen um richtige Alpinstiefel nicht herum. Der Aufbau des Schuhs ist hier noch robuster, weshalb sich entsprechende Modelle für steiles Gelände oder für anspruchsvolle Eispisten eignen und zudem in Steigeisen ausreichend Halt bieten. Abgerundet wird das Portfolio von leichten Zustiegsschuhen, die über eine spezielle Fersenschlaufe als Anziehhilfe verfügen und mit denen sich der meist hügelige Weg zu einer Felswand oder zum Fuß eines Berges sicher und bequem bewältigen lässt. Zudem gibt es ergonomisch geformte Trekkingsandalen für den Sommer. Anspruchsvolles Terrain sollte man mit ihnen jedoch meiden.