Commuter 6.0 Produktbild

Ø Sehr gut (1,0)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Urban Bike
Gewicht: 11,5 kg
Felgengröße: 27,5 Zoll
Anzahl der Gänge: 11
Mehr Daten zum Produkt

Canyon Bicycles Commuter 6.0 im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • 11 Produkte im Test
    • Seiten: 11

    „sehr gut“

    „Empfehlung“

    Getestet wurde: Commuter 6.0 - Shimano Alfine 11 (Modell 2017)

    „... Die sportliche Sitzhaltung fördert die Geschwindigkeit. ... Wieselflink flitzt das Canyon Commuter 6.0 um die Kurven, Beschleunigen macht mit dem Canyon super Laune. Ansonsten ist das 6.0 enorm steif und sehr wendig. Der Flex der Sattelstütze gleicht Vibrationen des Untergrunds aus, kann aber Schlaglöcher nicht abdämpfen. Steifes, superagiles und pfeilschnelles Pendlerrad ...“  Mehr Details

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Produkt: Platz 1 von 5
    • Seiten: 10

    „überragend“

    „Kauf-Tipp“

    Getestet wurde: Commuter 6.0 (Modell 2016)

    „Plus: sportive Fahrleistungen; klasse Komponenten, sehr gute Schutzbleche, Licht-Integration; Sitzposition, Bremsanlage.
    Minus: Lenkerform, kurze Bremsgriffe.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canyon Bicycles Commuter 6.0

Federung Keine Federung
Basismerkmale
Typ Urban Bike
Gewicht 11,5 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 110 kg
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 11
Schaltgruppe Shimano Alfine 11 Gang
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen XS / S / M / L / XL
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Canyon Bicycles Commuter 6.0 können Sie direkt beim Hersteller unter canyon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Cool durch die Stadt

aktiv Radfahren 1-2/2017 - Es wirkt wie aus einem Guss, modern, enorm puristisch. Und definiert sich durch richtungsweisende Details. So kommen beispielsweise die Radschützer oder Packtaschen-Bügel ohne Streben aus. Ihr Geheimnis: Unter den Schutzblechen verlaufen Stahlbänder, die beide Radschützer rüttelfrei halten und die Hakenleisten so stabilisieren, dass man diesen beidseitig je acht Kilogramm Zuladung zumuten kann. Mehr als ein Blick wert: die Lichtanlage am Canyon. …weiterlesen

Stylische Städter

aktiv Radfahren 4/2016 - Die Sitzposition ist stimmig, Griffe und der zu gerade Lenker haben Optimierungspotential. Ebenso die Radschützer, die wir austauschen würden. Canyon, hierzulande einer der Innovations-Führer, hat in seinem Programm gleich mehrere "Commuter"-Modelle, die sich durch eine überragende Kombination aus Design, cleveren Details und hervorragender Funktion auszeichnen. Typisches Beispiel sind die extra langen "Wingee"-Radschützer aus extrudiertem Aluminium. …weiterlesen

Les Equipes, les Cours, les Capitaines

RennRad 7-8/2010 - Komplementiert wird das Aufgebot durch Manuel Garate, Laurens Ten Dam, Koos Moerenhout, und die zwei Tour-Neulinge Lars Boom und Maarten Tjallingii. Nicht dabei ist leider Paul Martens. 52 RennRad TEAM MILRAM Hauptsponsor: Nordmilch AG (Nahrungsmittelhersteller) Teamchef: Gerry van Gerwen Kapitän: Linus Gerdemann Rahmen: Focus Gruppe: Sram Laufrad: Lightweight Anbauteile: 3T Position Weltrangliste 31. …weiterlesen

I have a dream

bikesport E-MTB 4/2008 - Zur Auswahl stehen fünf Fullys von Cannondale, Focus, Haibike, Orbea und ein Red Bull von Rose. Das Cannondale ist ein Eingelenker, der Rest sind Viergelenker. Eine Besonderheit weist das Orbea Oiz auf, da das Gelenk hinter dem Tretlager durch eine dünne flexende Kettenstrebe aus Carbon ersetzt ist. Bei Federwegen ab 100 Millimeter ist der Vorteil eines gut ausgelegten Viergelenkers im Vergleich zum Eingelenker durch geringere Federungs-Antriebsrückkopplungen spürbar. …weiterlesen

Polarisierend

RennRad 3/2015 - Die Shimano RT99 140-Scheiben sind auf den hochwertigen R23 Spline-Laufrädern von DT Swiss montiert. Der leichte und steife Satz harmoniert gut mit dem Rahmen und beeinflusst die Fahreigenschaften des KTM positiv. Die Grundausrichtung des Revelator Sky ist auf Komfort ausgelegt. Der lange Radstand und Hinterbau bezeugen das. Gleichzeitig leidet darunter die Wendigkeit. Das KTM ist mehr für lange Ausfahrten gemacht als für kurze und spritzige Einheiten. Es ist ein Gleiter. …weiterlesen

News

aktiv Radfahren 9-10/2008 - Das darf als kleine Sensation gelten:Während Sram mit seinem Truvativ-„HammerSchmidt“-Kurbelgetriebe über Monate ein mediales Versteckspiel veranstaltete, entwickelte die deutsche Innovationsschmiede Bionicon klammheimlich mit Universal Transmissions (dahinter steckt Bikegenie Kalle Nicolai, Lübbrechtsen) ein ähnliches Schaltsystem: „b-boxx“. Definitiv wird das neue Kurbelgetriebe bei der Eurobike vorgestellt. Realistischer Serienstart: Frühjahr 2009. …weiterlesen