Wir zeigen Ihnen die derzeit besten 3D-HiFi-Receiver am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

577 Tests 24.700 Meinungen

Die besten 3D-HiFi-Receiver

  • Gefiltert nach:
  • 3D-ready
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 374 Ergebnissen
Neuester Test:
  • Seite 1 von 11
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: 3D-Receiver

3D-​Unter­stüt­zung

AV-Receiver mit 3D3D-Filme sind beliebt. Wer die stereoskopischen Bilder im Wohnzimmer genießen will, braucht einen passenden Zuspieler, also einen 3D-Blu-ray-Player, einen Computer oder eine HD-Konsole - und natürlich einen 3D-Flachbildfernseher beziehungsweise einen 3D-Beamer. Soll außerdem ein AV-Receiver zwischen Quelle und Anzeigegerät geschaltet werden, ist ein Modell mit 3D-Unterstützung unerlässlich.

Bild und Ton

Selbst im unteren Preissegment bekommt man mittlerweile Blu-ray-Player und Flachbildfernseher mit 3D-Unterstützung. Im Prinzip reicht es, die Geräte direkt miteinander zu verbinden, allerdings muss man in diesem Fall auf atmosphärischen Kinoklang verzichten. Ambitionierte Filmfans, die im Wohnzimmer kinotaugliche Pegel fahren wollen, greifen zum Surround-System, bestehend aus einem AV-Receiver und fünf oder mehr Lautsprechern. Unterstützt der Receiver die üblichen 3D-Formate, darunter Frame-Packing für Blu-ray-Filme und Spiele sowie Side-by-Side und Top-Bottom für Satelliten- und Kabelfernsehen, dann kann er das stereoskopische 3D-Signal vom Quellgerät zum Flachbildfernseher beziehungsweise zum 3D-Full-HD-Projektor durchschleifen. Zunächst schickt man das Signal also zum AV-Receiver, erst von dort gelangt es zum Flachbildfernseher. Vorteil dieser Lösung: Der AV-Receiver empfängt und verarbeitet die hochauflösenden Tonspuren Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD und DTS-HD.

Alternative Lösungen

Es geht auch ohne 3D-Receiver, wobei man in diesem Fall spezielle Hardware anschaffen oder Kompromisse bei der Tonqualität machen muss: Wer einen hochwertigen AV-Receiver älteren Datums nutzen will, obwohl der Receiver keine 3D-Bilder durchschleift, braucht einen Blu-ray-Player mit zwei HDMI-Ausgängen, etwa den BD-J7500 von Samsung oder den DMP-BDT700 von Panasonic. Über einen HDMI-Ausgang wird dann der 3D-TV angeschlossen, über den anderen schickt man die HD-Tonspuren zum AV-Receiver. Bietet der Player nur einen HDMI-Ausgang, kann das Tonsignal über einen optischen oder einen koaxialen Digitalausgang zum AV-Receiver übertragen werden, doch dann bleiben die hochauflösenden Tonspuren auf der Strecke. BD-Spieler mit analogem Mehrkanalausgang, die man heutzutage eher selten findet, wären eine weitere Möglichkeit, allerdings ist man hier auf die internen Decoder angewiesen.

Zur 3D-HiFi-Receiver Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema 3D-Receiver.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle 3D-HiFi-Receiver Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche 3D-HiFi-Receiver sind die besten?

Die besten 3D-HiFi-Receiver laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Welche 3D-HiFi-Receiver sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern