Rucksäcke

2.064

Top-Filter Volumen

  • Bis 10 Liter Bis 10 Liter
  • 10 bis 30 Liter 10 bis 30 Liter
  • 30 bis 50 Liter 30 bis 50 Liter
  • 50 bis 70 Liter 50 bis 70 Liter
  • Rucksack im Test: Speed Lite 32 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Deuter Speed Lite 32

    Tourenrucksack, Trekkingrucksack; Volumen: 32 l

  • Rucksack im Test: Futura Pro 36 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Deuter Futura Pro 36

    Tourenrucksack; Volumen: 36 l

  • Rucksack im Test: Explorer 2 von SunnyBag, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    SunnyBag Explorer 2

    Tagesrucksack; Volumen: 25 l

  • Rucksack im Test: Abisko Friluft 35 M von Fjällräven, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    Fjällräven Abisko Friluft 35 M

    Tourenrucksack, Tagesrucksack; Volumen: 35 l

  • Rucksack im Test: Venturesafe EXP65 von Pacsafe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
    Pacsafe Venturesafe EXP65

    Reiserucksack; Volumen: 65 l

  • Rucksack im Test: Abisko Friluft 45M von Fjällräven, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    6
    Fjällräven Abisko Friluft 45M

    Tourenrucksack; Volumen: 45 l

  • Rucksack im Test: Airzone Trail ND24 von Lowe Alpine, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    7
    Lowe Alpine Airzone Trail ND24

    Kletterrucksack, Laufrucksack, Tourenrucksack, Tagesrucksack; Volumen: 24 l

  • Rucksack im Test: Atmos AG 65 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    8
    Osprey Atmos AG 65

    Trekkingrucksack; Volumen: 65 l

  • Rucksack im Test: RG6147 von Ruigor, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    9
    Ruigor RG6147

    Tagesrucksack, Trekkingrucksack; Volumen: 30 l

  • Rucksack im Test: Fairview 70 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    10
    Osprey Fairview 70

    Reiserucksack; Volumen: 70 l

  • Rucksack im Test: Varyd 30 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    11
    Vaude Varyd 30

    Fahrradrucksack, Tourenrucksack, Tagesrucksack; Volumen: 28 l

  • Rucksack im Test: Prokyon 30 von Vaude, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    12
    Vaude Prokyon 30

    Tourenrucksack; Volumen: 30 l

  • Rucksack im Test: Kulu 65:75 von Lowe Alpine, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    13
    Lowe Alpine Kulu 65:75

    Tourenrucksack; Volumen: 75 l

  • Rucksack im Test: Quantum 60 + 10 SL von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    14
    Deuter Quantum 60 + 10 SL

    Reiserucksack; Volumen: 70 l

  • Rucksack im Test: Levity 60 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    15
    Osprey Levity 60

    Trekkingrucksack; Volumen: 60 l

  • Rucksack im Test: Eja 48 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    16
    Osprey Eja 48

    Tourenrucksack; Volumen: 48 l

  • Rucksack im Test: Act Trail 30 von Deuter, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    17
    Deuter Act Trail 30

    Tourenrucksack; Volumen: 30 l

  • Rucksack im Test: Abisko Friluft 45W von Fjällräven, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    18
    Fjällräven Abisko Friluft 45W

    Tourenrucksack; Volumen: 45 l

  • Rucksack im Test: MTN Trainer 28 von Salewa, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    19
    Salewa MTN Trainer 28

    Trekkingrucksack; Volumen: 28 l

  • Rucksack im Test: Stratos 36 von Osprey, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    20
    Osprey Stratos 36

    Tourenrucksack; Volumen: 36 l

Neuester Test: 06.11.2018

Testsieger

Aktuelle Rucksäcke Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 10
    Erschienen: 09/2012
    Seiten: 2

    Packende Fakten

    Neben praktischen gibt es orthopädische Gesichtspunkte, nach denen der Rucksack gepackt werden sollte: So schultern Sie schwere Lasten!  weiterlesen

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 06/2012
    Seiten: 8

    Der geschenkte Weg

    Die Via dei Monti Lariani, ein siebentägiger Höhenweg am Westufer des Comer Sees, verbindet Almsiedlungen, Dörfer und Hügel. Wer den Weg findet, wird mit Ursprünglichkeit, Einsamkeit und anderen Geschenken belohnt. Was man alles auf dem Höhenweg erleben kann, steht in diesem 8-seitigen Artikel der Zeitschrift LAND DER BERGE.  weiterlesen

  • Ausgabe: Nr. 4 (August/September 2012)
    Erschienen: 07/2012
    Seiten: 8

    Super Dolomiti

    Sechs Tage, 120 Kilometer, 11.450 Höhenmeter, hinauf bis auf 2.573 Meter über NN - EIN SPAZIERGANG? Tagebuch zur Wanderung auf dem DOLOMITEN-HÖHENWEG 1.  weiterlesen

Ratgeber zu Rucksäcke

Welcher ist der richtige?

BackpacksEin Rucksack ist weit mehr als ein einfacher Transporteur diverser Utensilien, denn an ihn werden vielerlei Ansprüche gestellt. Richtig gewählt und eingestellt, ist ein Rucksack sogar in der Lage, mehr als 20 Kilogramm auf dem Oberkörper des Trägers so zu verteilen, dass dieser mit ihm ohne Probleme tagelang unterwegs sein kann. Allerdings gilt es dafür einiges zu beachten.

Rucksackmodelle

Die Modelle

Bei der Wahl des passendes Modells stellt sich als erstes die Frage nach Art und Dauer der Reise. Handelt es sich um eine Tagestour, bietet sich ein kompakter und leichter Tagesrucksack an. Für mehrtägige Touren, bei denen abends eine Unterkunft angesteuert wird, eignen sich Tourenrucksäcke. Lange Trekkingtouren, bei denen Zelt und Schlafsack mitgenommen werden müssen, bewältigt man am besten mit einem großen Trekkingrucksack. Doch das Volumen ist nicht das einzige Kriterium, nach dem das Gepäckstück ausgesucht werden sollte. Vielmehr muss man sich fragen, wie fit man ist und mit wie viel Gewicht man sich auf der Reise belasten kann. Schließlich muss der Rucksack viele Stunden getragen werden. Essentiell ist außerdem ein angenehmer Tragekomfort. Für einen guten Sitz sollte deshalb vor dem Kauf die Rückenlänge ermittelt werden. Dazu misst man die Distanz zwischen Oberkante Schulterblätter und Oberkante Beckenknochen. Eingeteilt wird in:
  • kurz (40 bis 49 cm)
  • mittel ( 48 bis 59 cm)
  • lang (58 bis 69 cm)

Rucksacktragesysteme

Die Tragesysteme

Anhand dieses Maßes oder auch durch Hüftumfang und Körpergröße wird ermittelt, ob das ausgesuchte Modell in Frage kommt. Einige Modelle verfügen mittlerweile allerdings über ein verstellbares Rückensystem und können von verschieden großen Personen getragen werden. Zusätzlich sollte ein Rucksack aber ausgiebig Probe getragen werden – und zwar realistisch beladen. Nach der Einstellung der Gurte und Riemen darf das Gewicht nicht auf den Schultern liegen, sondern muss durch das Becken getragen werden. Hier zeigt sich, ob der Rucksack wirklich zum Körper passt. Übrigens bieten viele Hersteller spezielle Damen-Modelle an, bei denen Becken- und Brustgurte an die weibliche Anatomie angepasst sind.

Zur Rucksack Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Rucksäcke

  • Cube AMS 16+2
    MountainBIKE 11/2016 Dank der ‚eckigen‘ Form lässt sich der Rucksack einfach packen, sogar ein Laptop passt rein. Der optimale MTB-Rucksack für Pendler?Ein Fahrradrucksack wurde überprüft. Er erhielt keine Endnote.
  • Undercover-Einsatz
    TACTICAL GEAR 4/2015 5.11 baut sehr gute Einsatzrucksäcke. Seit einigen Jahren gibt es auch die Covert-Reihe: Rucksäcke und Taschen in ziviler Optik, die ursprünglich für Profis und verdeckte Einsätze konzipiert wurden. Nun hat man einen Rucksack entwickelt, der komplett neue Wege geht.Getestet wurde ein Rucksack. Eine Endnote vergab man nicht.
  • SURVIVAL MAGAZIN 5/2014 Nicht immer verlässt man mit großem Gepäck das Haus. In solchen Fällen eignen sich kleinere Umhänge- und Hüfttaschen – oder Faltrucksäcke. Sie sind das Gimmick der Wahl, wenn man ganz unerwartet doch mehr Platz braucht. Wir haben vier Stück getestet.Testumfeld:Von der Zeitschrift Gear wurden vier Faltrucksäcke untersucht und mit 23 bis 32 von jeweils 40 möglichen Punkten benotet. Als Bewertungskriterien dienten Tragekomfort, Fasungsvermögen, Packmaß, Gewicht, Funktionalität, Wasserdichtigkeit, Qualitätseindruck und das Preis-Leistungsverhältnis.
  • No dancing Monkey
    MountainBIKE 1/2016 Das schreibt USWE als Werbespruch auf seine Rucksäcke, die besonders wackelfreien Sitz bieten sollen. Funktioniert das?Im Dauertest über 5 Monate nahm man einen Fahrradrucksack genauer unter die Lupe. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Genug ist genug
    SURVIVAL MAGAZIN 5/2014 Zwischen den beiden Kategorien der ultraleichten und ultrastabilen Rucksäcke gibt es mindestens noch eine weitere: die der leichten. Zu der gehört der Ultrahike 60 des britisch-französisch-neuseeländischen Outdoor-Unternehmens Lightwave.Ein Tourenrucksack wurde in Augenschein genommen. Er blieb ohne Endnote.
  • V8 - ‚RAC 6.1‘ Trinkrucksack
    mountainbike rider Magazine 5/2015 Beim Enduro-Fahren gilt der Rucksack mittlerweile als fester Ausrüstungsbestandteil. Wir haben ihn lieb gewonnen und können uns eine längere Tour ohne nicht mehr vorstellen. ...Im Check war ein Trinkrucksack. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Sack-Stark
    MountainBIKE 5/2015 Der Osprey-Rucksack vereint geringes Gewicht und hohen Tragekomfort.Untersucht wurde ein Fahrradrucksack, der keine Endnote erhielt.
  • Anschmiegsam
    MountainBIKE 12/2014 Die ‚cleveren‘ Rucksäcke von Osprey finden auch beim bikenden Volk immer mehr Anhänger. Zu Recht, wie der Multisport-Packsack Syncro 20 beweist.Im Dauertest wurde ein Sportrucksack geprüft. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Drucksache
    SURVIVAL MAGAZIN 3/2013 (September/Oktober) An diesem Trinkrucksack muss man nicht saugen – er sprüht. Geigerrig hat ihn für Wanderer, Mountainbiker und Motorradfahrer entwickelt.Auf dem Prüfstand befand sich ein Trinkrucksack. Eine abschließende Benotung blieb aus.
  • Großtourig
    MountainBIKE 7/2014 Für Alpencrosser und Abenteurer gemacht: der Evoc Explorer im MB-Dauertest.Die Zeitschrift MountainBike prüfte einen Rucksack über die Dauer von 9 Monaten, vergab jedoch keine Endnote.
  • Marathon-Begleiter
    RoadBIKE 6/2014 Für die lange Tour: Deuters Road One speziell für Rennradfahrer bietet ausreichend Platz für die Tagestour - mit kleinem Gepäck.Es wurde ein Fahrradrucksack getestet. Das Produkt blieb ohne Endnote.
  • Energieträger
    triathlon Nr. 132 (Juli 2015) Im Mittelpunkt des Testberichts stand ein Fahrradrucksack. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • MountainBIKE 9/2013 Wer beim Zubehörkauf genau überlegt, spart bares Geld, ohne auf top Funktion zu verzichten. MB verglich die sechs wichtigsten Ausrüstungs-Parts mit günstigen Alternativen desselben Herstellers.Testumfeld:Es wurden 12 Produkte aus dem Bereich Fahrrad-Zubehör und -Ausrüstung getestet, darunter jeweils 2 Rucksäcke, Regenjacken, Fahrradhelme, Fahrradschuhe, Radcomputer sowie Fahrradhosen. Im Vergleich waren dabei jeweils ein günstiges und ein teures Produkt desselben Herstellers. Endnoten wurden nicht vergeben.
  • Packende Fakten
    ALPIN 10/2012 Neben praktischen gibt es orthopädische Gesichtspunkte, nach denen der Rucksack gepackt werden sollte: So schultern Sie schwere Lasten!
  • Zweiter Frühling
    MountainBIKE 1/2014 Rucksack-Klassiker: Nach kleiner Reparatur leistet der Deuter Superbike weiter treue Dienste.Ein Fahrradrucksack war Gegenstand des Kurztests. Das Modell blieb ohne Endnote.
  • Mein bestes Stück
    MountainBIKE 11/2013 Auf welche Parts die MB-Experten wirklich schwören? Nur auf die allerbesten- wie auf einen wasserdichten Rucksack.Ein Fahrradrucksack wurde begutachtet, verblieb jedoch unbenotet.
  • Bequemes Tragen
    LAND DER BERGE 6/2012 Wir schreiben das Jahr 1908. In London finden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt, in Wien malt Gustav Klimt den weltberühmten Kuss. Während eines Jagdausfluges kommt der Norweger Ole F. Bergan auf die Idee seinen Rucksack mit einem anatomischen Traggestell zu verbinden. Damit war das Konstruktionsprinzip für den modernen Rucksack geboren und der Name Bergans wurde in einigen Ländern sogar zum Synonym für Rucksack. ...Es wurde ein Rucksack geprüft, der ohne Endnote blieb.
  • Fit For Fun 7/2013 Der Lockruf der Wildnis weckt das Fernweh in uns: auf in die Outdoor-Saison! Damit Sie mit Stil ins Abenteuer starten, zeigen wir acht Ausrüstungs-Tools für den nächsten Aufbruch.Testumfeld:Es wurden acht Produkte aus dem Outdoor-Bereich getestet. Darunter befanden sich ein GPS-Gerät, ein Messer, ein Rucksack, ein Zelt, eine Iso-Matte, ein Solarladegerät sowie ein Campingkocher und eine Handy-Tasche. Die Produkte erhielten keine Endnoten. Testkriterien waren Funktion, Style und Preis/Leistung.
  • Wanderlust 3/2018 Warum kauft man eigentlich einen Rucksack und geht nicht mit einer Tasche auf Wandertour? Man stelle sich vor, eine Tasche oder einen Koffer den Berg rauf- und runterzuschleppen. Es wäre absoluter Unsinn. Ein weiterer, nicht sichtbarer Grund liegt in der besseren Gewichtsverteilung durch die Rucksack-Tragesysteme. Der Rücken wird entlastet, man kann sich beim Wandern freier bewegen. Nun wäre die Sachlage einfach, wenn es eine Einheitsgröße für Rucksäcke gäbe.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rucksäcke.

Wanderrucksäcke

Wander- und Tourenrucksäcke eignen sich besonders für kürzere Touren, während kleinere Leichtrucksäcke mit praktischen Seitentaschen und -halterungen für Kletteranforderungen ausgerichtet sind. Trekkingrücksäcke wiederum zeichnen sich durch separate, leicht zugängliche Schlafsackfächer aus. Expeditionsrucksäcke schließlich sind für den Transport schwerer Lasten über einen längeren Zeitraum konzipiert. Moderne, für Outdoor-Aktivitäten speziell zugeschnittene Rucksäcke sind in einer Vielzahl auf dem Markt. An erster Stelle in der Beliebtheit stehen nach wie vor die Wander- und Tourenrucksäcke mit einem Fassungsvermögen von 30 bis 45 Liter für kürzere Touren. Zu ihnen zählen auch spezielle Leichtrucksäcke zum Kletterm, die - je nach Einsatzgebiet - zusätzlich mit praktischen, aussenliegenden Seitentaschen und Halterungen für Helm, Seile, Pickel oder ähnliches Zubehör versehen sind. Deutlich zugenommen hat in den letzten Jahren die Begeisterung für das Trekking. Die hierfür konzipierten Rucksäcke sind in der Regel einfache, schlichte Packsäcke, die durch ihr Volumen ab ca. 50 Liter genügend Stauraum für längere Touren bieten. In ihnen können auch Übernachtungsausrüstungen in einem separatem Schlafsackfach mit großer Öffnung bequem untergebracht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Befestigung von Iso-Matten, Stöcken oder Zeltzubehör. Trekking-Rucksäcke sind meistens sehr schmal und sollten eine ausreichende Rückenlänge haben, damit sie gut auf den Hüften aufsitzen. Modelle, die mit einem abnehmbaren kleinen Rucksack ausgestattet sind, sind außerdem sehr praktisch, wenn kleine Tagesausflüge eingeplant sind. Großvolumige Expeditionsrücksäcke mit vielen Seitentaschen schließlich sind für den Transport schwerer Lasten ausgerichtet. Modelle mit Außengestell besitzen ein Rahmen aus Metall, auf dem der Packsack transportiert wird. Wichtig ist hier die Polsterung der Schultergurte, bei einigen Modellen sind die Tragegurte sogar anatomisch geschnitten und passen sich dem Verlauf von Armen und Brustkorb an. Der Großteil der heute verkauften Rucksäcke hat jedoch ein in den Packsack eingearbeitetes Innengestell, da dies einen besonders hohen Tragekomfort und eine optimale Anpassung an den Körper bietet. Das Material sollte in jedem Fall robust und wasserfest sein, sehr gut geeignet sind Nylon- und Polyestergewebe. Durch Hüftragegurte wiederum lassen sich bis zu 70 Prozent des Gewichts auf Becken und Beine verlagern. Atmungsaktive Rückenteile aus Polsterschaum wiederum fördern die Luftzirkulation und beugen dem Schwitzen vor.