Moderne Autoradios mit DAB+ sind soundstarke HiFi-Geräte, Informationsquelle und Kommunikator in einem. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Autoradios am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

481 Tests 50.900 Meinungen

Die besten Autoradios

1-20 von 1.155 Ergebnissen
  • Kenwood DPX-7200DAB

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      143  Meinungen

    Autoradio im Test: DPX-7200DAB von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Pioneer DEH-S320BT

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      839  Meinungen

    Autoradio im Test: DEH-S320BT von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    2

  • Alpine UTE-93DAB

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      34  Meinungen

    Autoradio im Test: UTE-93DAB von Alpine, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    3

  • Kenwood KMM-BT306

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      316  Meinungen

    Autoradio im Test: KMM-BT306 von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    4

  • Alpine CDE-193BT

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      69  Meinungen

    Autoradio im Test: CDE-193BT von Alpine, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    5

  • Kenwood KDC-110U

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      248  Meinungen

    Autoradio im Test: KDC-110U von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    6

  • Pioneer DEH-X7800DAB

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      444  Meinungen

    Autoradio im Test: DEH-X7800DAB von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    7

  • Kenwood KMM-BT506DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      273  Meinungen

    Autoradio im Test: KMM-BT506DAB von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    8

  • Sony XAV-AX1005DB

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      87  Meinungen

    Autoradio im Test: XAV-AX1005DB von Sony, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    9

  • Kenwood KDC-BT740DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      89  Meinungen

    Autoradio im Test: KDC-BT740DAB von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    10

  • Pioneer FH-S820DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      132  Meinungen

    Autoradio im Test: FH-S820DAB von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    11

  • JVC KD-DB912BT

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      104  Meinungen

    Autoradio im Test: KD-DB912BT von JVC, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    12

  • JVC KD-X472DBT

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      594  Meinungen

    Autoradio im Test: KD-X472DBT von JVC, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    13

  • Kenwood DPX-5100BT

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      325  Meinungen

    Autoradio im Test: DPX-5100BT von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    14

  • Kenwood KMM-BT505DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 2  Tests

      448  Meinungen

    Autoradio im Test: KMM-BT505DAB von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    15

  • Kenwood DPX-7100DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      324  Meinungen

    Autoradio im Test: DPX-7100DAB von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    16

  • Pioneer DEH-X8700DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      181  Meinungen

    Autoradio im Test: DEH-X8700DAB von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    17

  • Pioneer FH-X840DAB

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      67  Meinungen

    Autoradio im Test: FH-X840DAB von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    18

  • Pioneer DEH-X9600BT

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      49  Meinungen

    Autoradio im Test: DEH-X9600BT von Pioneer, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    19

  • JVC KD-R792BT

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      429  Meinungen

    Autoradio im Test: KD-R792BT von JVC, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Autoradios nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Autoradios

Moderne Auto­ra­dios sind Unter­hal­ter und Assis­tent in Einem

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. Neue Autoradios müssen seit Ende 2020 DAB/DAB+ an Bord haben
  2. Kompatibilität mit Android- oder iOs-Smartphones erweitert die Funktionalität
  3. Bluetooth und Freisprecheinrichtung sollten unbedingt dabei sein
  4. Navigation hat sich bei Autoradios nicht durchgesetzt

Autoradio mit DAB+: Bedienteil des Alpine UTE-93 DAB
(Bildquelle: www.amazon.de)

Moderne Autoradios sind multimediale Audio-Entertainer mit vielen Nutzungsmöglichkeiten

Autoradios zum Selbsteinbau erfreuen sich unverändert einer großen Beliebtheit. Auch wenn Neuwagen heutzutage meist mit kompletten Infotainment Systemen ausgestattet sind. Es gibt jedoch Millionen von Gebrauchtwagen älterer Baujahre. Und es gibt viele Autobesitzer, die für guten Sound im Auto und manche technischen Features Autoradios der Hi-Fi-Top-Marken, wie zum Beispiel JVC, Kenwood, Pionier, Alpine oder Sony bevorzugen. Auch Autoradios haben sich im Laufe der Jahrzehnte technisch immer weiterentwickelt. Ihre Hauptfunktion ist zwar immer noch der möglichst klare und gute Empfang von Radiosendern und besonders Verkehrsfunksendern mit hilfreichen Informationen zur Verkehrslage. Daneben sind sie, je nach Ausstattung, aber auch Stereoanlage, MP3-Player und Telefon-Freisprecheinrichtung und verfügen über viele Funktionen, die sie eher zu einem Multimedia-Player machen.

Bauformen und Unterschied zu Moniceivern und Navitainern

Bei den Bauformen gibt es zwei Typen: 1-DIN und 2-DIN oder auch Doppel-DIN genannt. Das hängt mit der Größe des Einbauschachtes im Fahrzeug zusammen. 1-Din-Schächte sind 182 Millimeter breit und 52 Millimeter hoch, die 1-Din-Autoradios messen entsprechend 180 x 50 Millimeter. Doppel-Din-Schächte bzw. Autoradios sind genauso breit, aber doppelt so hoch. Ein 2-DIN-Autoradio misst also 180 x 100 Millimeter. Über viele Jahrzehnte waren 1-DIN-Geräte die Regel. Mehr und mehr Kraftfahrzeuge, vor allem neuerer Baujahre, besitzen inzwischen jedoch Doppel-DIN-Schächte. Trotzdem werden aber reine Autoradios in dieser Größe weiterhin seltener produziert. Zum einen gibt es für die großen Schächte Einbausätze, damit 1-DIN-Radios hineinpassen. Zum anderen werden für die doppelt so großen Schächte eher Moniceiver, mitunter auch Navitainer genannt, erworben. Diese Multimedia-Player unterscheiden sich von Autoradios durch die Vielzahl integrierter Funktionen. Sie verfügen über richtige Bildschirme und teilweise auch Touchscreens. Mit ihnen können beispielsweise Videos abgespielt oder das Bild von Rückfahrkameras ins Fahrzeuginnere übertragen werden. Viele haben integrierte grafische Navigationssysteme oder es können die entsprechenden Apps vom Smartphone übertragen werden.

Bei Neugeräten ist Digitalradio Pflichtausstattung

DAB & DAB+ Logo Oben: Das Logo des klassischen DAB (Digital Audio Boradcasting). Unten: Das Logo des modernden digitalen Rundfunks DAB+. (Bildquellen: www.worlddab.org)

Alle neuen Autoradios im Handel müssen seit dem 21. Dezember 2020 mit Empfangstechnik für Digitalradio ausgerüstet sein. Daneben bleibt die UKW-Technik erhalten. DAB gibt es seit 2004, das modernere DAB+ seit 2012. Der technische Unterschied liegt vor allem in den Audio-Codecs. DAB hat Audiodateien in MPEG1 komprimiert, DAB+ komprimiert sie in dem wesentlich besseren MPEG4-Standard. Zwar wird es das aus den 1950er-Jahren stammende UKW noch für unbestimmte Zeit geben, weil sich der flächendeckende Ausbau des terrestrischen Sendenetzes für Digitalradio noch hinziehen wird. Dennoch ist das Ziel, die störanfällige und ineffiziente alte Sendetechnik langfristig komplett einzustellen, so wie es zum Beispiel mit Mittelwellensendern (MW) schon vor Jahren geschehen ist. In neueren Autoradios kommt inzwischen nahezu ausnahmslos DAB+ zum Einsatz. Das ist abwärts kompatibel, sodass auch Sender, die mit älterem DAB arbeiten, empfangen werden können. Digitales Radio bietet technisch viele Vorteile: Es können wesentlich größere und dennoch kompaktere Datenmengen übermittelt werden. Dazu gehören auch Verkehrsinformationen. Per DAB/DAB+ können wesentlich mehr Sender empfangen werden. Der Ton ist völlig rauschfrei und glasklar, während z.B. bei UKW je nach Gelände und Verbindung häufig ein Rauschen den Klang stört. Da aber DAB bzw. DAB+ noch nicht in allen Regionen für alle Sender verfügbar ist, haben die Hersteller „Seamless blending“ entwickelt, übersetzt „nahtloser Übergang“. Dabei wechselt das Radio automatisch und unmerklich von DAB+ zu UKW und wieder zurück, wenn es bei dem eingestellten Sender während der gesamten Fahrt Abschnitte ohne digitalen Empfang gibt. RDS, das klassische „Radio Data System“, kennen Autoradionutzer schon seit mehr als drei Jahrzehnten: Dabei werden bei UKW-Sendern zum Beispiel die gerade gespielten Songtitel im Display des Radios angezeigt. Das ist natürlich bei modernen Autoradios üblicherweise immer dabei. Bei Digitalradio können aber noch weitaus mehr Informationen, zum Beispiel zur Verkehrslage, auf dem Display ausgespielt werden.


Neue Autoradios, die seit dem 21.12.2020 verkauft werden, müssen mit Empfangstechnik für digitalen Rundfunk ausgestattet sein. UKW, MW oder LW können daneben weiterhin integriert sein.


Das Smartphone als Partner des Autoradios

Die Koppelung mit Smartphones ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit bei Autoradios. Die meisten verfügen über Dual Pairing, dabei können zwei verschiedene Smartphones gekoppelt werden, um das Autoradio zum Beispiel als Freisprecheinrichtung zu nutzen. Es gibt Geräte, bei denen zum Streamen von Musik noch weitere Smartphones gekoppelt werden können. Viele sind sowohl mit Android als auch iOS kompatibel und verfügen über Funktionalitäten wie beispielsweise Spotify Connect. Immer mehr kommen auch Apps wie Apple Car Play oder Android Auto auch schon bei Modellen knapp über 100 Euro ins Spiel. Allerdings lohnt sich immer ein aufmerksamer Blick in die konkreten Produktangaben: Bestimmte Funktionen können teilweise nicht über Bluetooth, sondern nur dann genutzt werden, wenn das Smartphone per USB angeschlossen wird. Das kommt, wenn überhaupt, meist bei iOS- (Apple-) Smartphones vor. Bei technisch gut ausgestatteten Autoradios können die Smartphones, teilweise über Apps der Hersteller, auch als Fernbedienung des Radios genutzt werden. Ist in den Produktangaben eines Autoradios von Navigation die Rede, ist meist die Verbindung mit einer Navigationsapp auf dem Smartphone die Rede. Apropos Fernbedienung: In vielen Kraftfahrzeugen sind heutzutage multifunktionale Lenkräder eingebaut. Es bietet sich an, beim Kauf von Autoradios darauf zu achten, dass sie über einen Eingang zum Anschluss der Lenkradfernbedienung verfügen. Damit lässt sich das Autoradio steuern, ohne dass die Hände bei der Fahrt vom Lenkrad genommen werden müssen, ein deutliches Plus an Sicherheit.

Weitere Ausstattungskomponenten

Großes 2-Din-Autoradio mit CD-Laufwerk Großes 2-Din-Radio mit CD-Laufwerk: Pioneer FH-X840DAB
(Bildquelle: www.amazon.de)

Wer im Auto gerne Musik oder Hörbücher per CD abspielen möchte, sollte darauf achten, dass ein entsprechender CD-Player vorhanden ist. Die gibt es bei Autoradios immer seltener. Eben, weil mehr und mehr Nutzer Audiodateien über Bluetooth oder per USB-Anschluss streamen bzw. abspielen. USB ist bei vielen Autoradios in der Ausstattung, teilweise auch noch ein Aux-Eingang. Vielfältiger wird auch die Zahl abspielbarer Dateiformate. Praktisch ausnahmslos sind die Autoradios nach wie vor MP3-fähig, aber immer öfter können auch WMA, AAC, WAV und FLAC Dateien wiedergegeben werden. Für guten Sound sorgen digitale Soundprozessoren. Die Musikleistung wird meist in Watt angegeben. Mindestens 50 Watt sollten es auf alle Fälle sein. Die meisten Autoradios werden aber inzwischen mit 4 x 50 Watt Musikleistung angeboten. Eigentlich korrekt wäre die Angabe der Leistung in RMS (Roat Mean Square). Mit einem komplexen Messverfahren wird dabei die tatsächlich wahrnehmbare Effektivleistung ermittelt. Diese Angabe hat sich bisher aber bei Consumer-Produkten nicht wirklich durchgesetzt und wird in Produktdaten kaum angegeben. Viele Autoradios bringen es auf 15 RMS. Abgesehen von der Leistung spielt eine Rolle, wie stark der Klang den individuellen Vorlieben angepasst werden kann. Dazu sind Equalizer integriert. Bei Autoradios gibt es sie meist von 3-Band- bis 13-Band-EQs. Je höher die Bandzahl, umso genauer können die Tonfrequenzen von Höhen bis zu Bässen aufeinander abgestimmt werden. Die Zahl der Vorverstärkerausgänge bei den im Handel angebotenen Autoradios variiert zwischen 1 und 6. Wichtig ist das vor allem, wenn externe Endstufen und komplexe Lautsprechersysteme im Auto zum Einsatz kommen sollen.

Design und Komfort

Eine abnehmbare Bedienblende am Autoradio schützt vor Diebstahl. Allerdings verbunden mit dem Risiko, dass man das Autoradio selbst nicht mehr nutzen kann, wenn man die Blende verlegt oder gar verloren hat. Daneben gibt es einige Features für den persönlichen Geschmack wie eine variable Tastenbeleuchtung oder die Möglichkeit, die Beleuchtung von Tasten und Display zu dimmen.

Zur Autoradio Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen

    • CAR & HIFI

    • Ausgabe: 1/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 3
    • CAR & HIFI

    • Ausgabe: 3/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 3

    Autoradio mit Sprachassistent

    Testbericht über 1 Autoradio

    zum Test

    • CAR & HIFI

    • Ausgabe: 1/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 2

    Allrounder

    Testbericht über 1 Autoradio

    zum Test

Testalarm zum Thema Autoradios

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Autoradios Testsieger

Weitere Ratgeber zu Autoradios

Alle anzeigen

    • connect

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 2

    Verzerrter Spiegel

    Mit Mirrorlink soll die komfortable und sichere Bedienung des Smartphones über das Autoradio endlich Wirklichkeit werden. Doch die Technologie steht immer noch am Anfang.

    ... zum Ratgeber

    • autohifi

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 12/2010
    • Seiten: 4

    Switch!

    Der Austausch eines Autoradios ist kein Buch mit sieben Siegeln – wir verraten, wie es geht. Der Austausch des Autoradios ist eine leichte Übung wenn man weiß, wie's geht. Die Zeitschrift autohifi (1/2011) zeigt auf vier Seiten Schritt für Schriit wie man den Wechsel angeht.

    ... zum Ratgeber

  • Kenwood siegt in der Spitzenklasse

    Vor zehn Jahren waren Freisprechanlagen teuer, kompliziert einzubauen und dank Handy-Halterung nicht wirklich flexibel. Mittlerweile hat sich in diesem Bereich einiges getan: Die Anlagen sind nicht zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Autoradios sind die besten?

Die besten Autoradios laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Moderne Autoradios sind multimediale Audio-Entertainer mit vielen Nutzungsmöglichkeiten
  2. Bauformen und Unterschied zu Moniceivern und Navitainern
  3. Bei Neugeräten ist Digitalradio Pflichtausstattung
  4. Das Smartphone als Partner des Autoradios
  5. ...

» Mehr erfahren