Kenwood KDC-BT73DAB Test

(Autoradio mit USB)
Sehr gut
1,2
1 Test
93 Meinungen
Produktdaten:
  • Wiedergabeformate: WAV, AAC, WMA, MP3
  • Maximalleistung: 200 W
  • Features: CD-Laufwerk, Bluetooth, iOS-Steuerung, DAB+, Freisprecheinrichtung, Vorverstärkerausgang
  • Schnittstellen: USB, Aux-Eingang
Mehr Daten zum Produkt

Test mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,2)

  • Ausgabe: 3/2013 (Juni/Juli)
    Erschienen: 04/2013
    Produkt: Platz 1 von 4
    Seiten: 4

    1,2; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Best Product“

    Sowohl beim digitalen als auch beim analogen Radioempfang punktet das Kenwood KDC-BT73DAB. Das Umschalten geschieht zwischen beiden Empfangsformen ohne Übergang. Die integrierten Funktionen lassen kaum Wünsche unerfüllt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Kenwood KDC-BT73DAB

  • KENWOOD KDC-BT73DAB Autoradio 1 DIN, 50 Watt

    KDC - BT 73 DAB

Hilfreichste Meinungen (93) von Nutzern bewertet

Einschätzung unserer Autoren

Kenwood KDC-BT73-DAB

DAB/DAB+ und Bluetooth

Neben analogen UKW-, MW- und LW-Sendern empfängt das KDC-BT73DAB auch die im DAB- beziehungsweise DAB+ Standard ausgestrahlten Digitalsender. Außerdem hat Kenwood der Headunit ein Bluetooth-Modul spendiert.

Zwei USB-Buchsen

Während das Angebot an DAB-Sendern von Region zu Region variiert, werden im DAB+ Standard aktuell 14 Sender ausgestrahlt – und zwar bundesweit. Für UKW-Sender stehen 18, für MW- und LW-Stationen jeweils drei Speicherplätze bereit. Der analoge Tuner – vom Hersteller als „Hochleistungstuner mit digitalem ZF-Filter“ angepriesen - unterstützt RDS-Informationen. Beim Hin- und Herschalten zwischen digitalem und analogem Hörfunk muss man laut Kenwood keine Unterbrechungen in Kauf nehmen. Musik aus der Konserve lässt sich ebenfalls abspielen: Das Laufwerk akzeptiert Audio-CDs und gebrannte Scheiben mit komprimierten Dateien im MP3-, WMA-, AAC- und WAV-Format, alternativ liest man die kompatiblen Dateien per USB von einem externen Speicher. Über die beiden USB-Buchsen, von denen eine vorne und die zweite hinten am Gerät sitzt, können auch iPod und iPhone angeschlossen werden. Während der Wiedergabe, die man mit den Tasten an der Headunit steuert, werden die Akkus der Geräte aufgeladen.

Bluetooth mit A2DP, HFP und PBAP

Zu den beiden USB-Buchsen gesellen sich ein Aux-Eingang für analoge Quellen sowie das eingangs angesprochene Bluetooth-Modul. Dank A2DP-Unterstützung kann man Musik von Mobiltelefonen und anderen Bluetooth-Quellen drahtlos zuspielen, dank HFP und integriertem Mikrofon empfiehlt sich die Headunit außerdem als Freisprecheinrichtung. Man hat Zugriff auf das Telefonbuch des Mobiltelefons (PBAP), wobei pro Handy – bis zu fünf Geräte lassen sich koppeln, erst dann wird das erste aus dem Speicher gelöscht – 400 Telefonnummern archiviert werden können. Smartphone-Besitzer (iOS und Android), die eine App namens „Aha“ installieren, haben Zugriff auf Radiosender, Podcasts und Verkehrsmeldungen aus dem Internet. Das Display lässt sich dimmen oder komplett ausschalten, außerdem kann man von der zweizeiligen zur dreizeiligen Anzeige umschalten. Der interne MOSFET-Verstärker bringt es auf 4 x 50 Watt, überdies steht ein Vorverstärkerausgang mit 2,5 Volt bereit.

Wer im Auto nicht auf digitale DAB- respektive DAB+ Sender verzichten will, liegt beim Kenwood KDC-BT73DAB richtig. Pluspunkte gibt es für das integrierte Bluetooth-Modul. Amazon listet die bislang ungetestete Headunit mit knapp 250 EUR.

Datenblatt zu Kenwood KDC-BT73DAB

Features DAB+, iOS-Steuerung, Freisprecheinrichtung, Vorverstärkerausgang, Bluetooth, CD-Laufwerk, RDS, DAB
Maximalleistung 200 W
Schnittstellen USB, Aux-Eingang
Wiedergabeformate WMA, AAC, WAV, MP3

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen