Olympus Digitalkameras

(216)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Kompaktkamera (132)
  • Bridgekamera (30)
  • Travelzoom-Kamera (4)
  • Bis 6 Megapixel (46)
  • 6 bis 12 Megapixel (49)
  • 12 bis 16 Megapixel (63)
  • 16 bis 18 Megapixel (25)
  • Gesichtserkennung (101)
  • Bildstabilisator (95)
  • Blitz (81)
  • Panorama-Modus (80)
  • HDR-Modus (25)
  • Full-HD (20)
  • 3D-Bilder (19)
  • Staub-/Spritzwasserschutz (16)
  • mehr…
  • 4K/Ultra HD (1)
  • Full HD (14)
  • HD (50)
  • Outdoor (26)
  • Reise (Superzoom) (1)
  • Nur Testsieger anzeigen (40)
  • Olympus Camedia (55)

Ratgeber zu Olympus Fotoapparate, digital

Kleiner Überblick über die Olympus-Serien

Kompaktkamera Kompaktkamera Stylus 1 mit optischen Sucher

Das mehr als 90jährige, japanische Unternehmen stellt neben endoskopischen und mikroskopischen Apparaturen für den medizinischen oder industriellen Gebrauch auch Audiogeräte und Kameras her. Die erste Olympus PEN etwa, erschien bereits 1959, 1972 erschien die erste Spiegelreflexkamera der OM-Serie. Knapp 20 Jahre später kam die erste Stylus auf den Markt. Während die Bezeichnung gleich blieb, haben sich die Kameras allerdings im Laufe der Zeit verändert.

Systemkamera schlanke spiegellose Systemkamera PEN-EP5

PEN-Serie

Die PEN E-P5 erinnert zwar mit ihrem Retro-Design an frühere Zeiten, das täuscht aber nicht über die neuste Technik hinweg. Alle Fotoapparate der PEN-Serie sind heute schlank gehaltene, spiegellose Systemkameras im Micro-Four-Thirds-Standard. Sie haben einen 4/3 Zoll kleinen Sensor eingebaut. Dieser ist mit 17,3 mal 13 Millimetern etwa halb so groß als ein Vollformat-Kleinbild-Sensor. Dies trifft auch auf die besonders kleine PEN mini zu.

Systemkamera spiegellose Systemkamera im retro-Design OM-D-EM10

OM-D-Serie

Auch die OM-D-E-M10 hat ein edles, Retro-Design. Gleichzeitig ist sie die kompakteste Kamera der OM-D-Serie. Im Unterschied zu den PENs sind die OM-Ds allerdings etwas voluminöser. So verfügen sie über eine seitliche Griffeinbuchtung und erinnern optisch mehr an die DSLRs, obwohl sie kleiner. Mit Hilfe von Einstellrädchen, die sehr viele manuelle Entscheidungsfreiheiten lassen, steuert man die Micro-Four-Thirds.

DSLR wasserfeste DSLR E5

E-Serie

Im Gegensatz zu den meisten anderen digitalen Spiegelreflexkameras anderer Hersteller, die mit einem Vollformat- oder einem APS-C-formatigen Sensor arbeiten, ist in den DSLRs von Olympus derzeit auch nur ein Micro-Four-Third-Sensor eingebaut. Damit haben sie im Vergleich zu den kleineren und leichteren spiegellosen Systemkameras von Olympus keinen Vorteil mehr. Es kann daher gut sein, dass Olympus die Herstellung von DSLRs gegebenenfalls ganz einstellt.

STYLUS-Serie

Kompaktkameras des Herstellers tragen den Namen Stylus. Sie haben kein wechselbares Objektiv und einen kleineren Sensor. In der Regel liegt die Größe des Chips bei 1/ 2,3 Zoll. Die Stylus 1 hingegen kann mit einem 1/ 1,7 Zoll großen Sensor punkten. Dennoch können nicht ganz so viele Bilddetails dargestellt werden wie das etwa bei der Systemkamera der Fall ist. Auch die zoomstarken Bridgekameras von Olympus gehören in die Stylus-Serie.

Autor: Marie M.

Produktwissen und weitere Tests zu Olympus Kameras, digital

Unbeabsichtigter Kamera-Härtetest Vor allem aber spricht der unbeabsichtigte Härtetest, den eine Unterwasserkamera von Olympus überlebt hat, für die Robustheit dieser Kameremodelle. Durch Zufall hatte der Taucher Kaido Haagen eine Olympus µ 720 SW auf dem Meeresgrund entdeckt. Sie lag ein ganzes Jahr im salzigen Wasser der Ostsee und war kaum noch als Kamera zu erkennen: Eine ganze Schar Seepocken siedelte mittlerweile auf ihr. Der neugierige Taucher nahm die Kamera trotz ihres schlechten Aussehens mit nach Hause und überprüfte die Speicherkarte. Und siehe da: Die Karte war intakt und alle Fotos auf ihr waren in bester Qualität erhalten.

Hersteller produziert ''ausgezeichnete'' Kameras Olympus kann sich über mehrere Preis freuen – vor allem die erste Micro-Four-Thirds-Kamera von Olympus, die E-P1, räumt mächtig ab. Sie erhält den diesjährigen EISA-Award und wurde von der Jury zu „Europas Kamera des Jahres 2009-2010“ gekürt. Verdient habe die Kamera die Auszeichnung vor allem auf Grund der innovativen Konstruktion, des gelungenen Designs und der guten Bildqualität, heißt es zur Begründung. Die erreichte Bildqualität der E-P1 verdanke sich maßgeblich dem großen Sensor der Kamera, der herkömmliche Sensoren von Kompaktkameras bei weitem übertrifft.

Olympus FE-340 Stiftung Warentest Online 4/2008 - Testkriterien waren unter anderem Bildqualität, Handhabung sowie Betriebsdauer.

Olympus FE-310 Stiftung Warentest Online 4/2008 - Testkriterien waren unter anderem Bildqualität, Handhabung sowie Betriebsdauer.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Olympus Cams, digital.

Olympus Digital-Kameras

Olympus hat im Bereich seiner Digitalkameras vier verschiedene Reihen im Programm. Unter dem Kürzel E verkauft dieser Hersteller SLR-Kameras und hat auch entsprechende Objektive im Angebot. Spiegellose Systemkameras mit den dazu passenden Objektiven bietet Olympus unter dem Reihentitel PEN an. Olympus verfügt über ein breit gestreutes Sortiment unterschiedlicher Modelle von Digitalkameras, die auf unterschiedliche Zielgruppen hin orientiert sind. Hierbei kann man das Angebot grob in drei Gruppen unterteilen: Digitalkameras, Spiegelreflexkameras und Systemkameras. Unter der Bezeichnung Digitalkamera führt dieser Hersteller vier verschiedene Produktreihen: Creator, Traveller, Tough und Smart. Creator-Modelle sind vor allem leistungsstarke Kompaktkameras mit einigen manuellen Einstellungsmöglichkeiten und einem lichtstarken Bildsensor. Hinter der Bezeichnung Traveller verstecken sich die Bridgekameras von Olympus, die unter dem Seriennamen SP und SZ geführt werden. Diese Kameras sind eine Art aufgerüstete Kompaktkamera und verfügen im Vergleich dazu über eine bessere Bildqualität, eine größere Brennweite und mehr manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Der Preis für diese Modelle ist auch meist entsprechend höher. Die Tough-Reihe enthält Outdoor-Kameras mit den Serien TG und µ-TOUGH, die wasserdicht, stoßfest und frostsicher sein sollen und in vielen bunten Farben erhältlich sind. Einfache Kompaktkameras führt Olympus unter der Reihenbezeichnung Smart. Dies sind vor allem kleine, handliche und einfach zu bedienende Modelle, die mit den Seriennummern VR und VG versehen sind. SLT-Kameras führt Olympus unter dem Reihentitel E. Die SLR-Modelle, also die Spiegelreflexkameras, sollen nach Aussage des Herstellers besonders für die gehobenen Ansprüche digitaler Fotografie entwickelt worden sein. Hierzu bietet Olympus auch eine entsprechende Objektivreihe an, die für alle Gelegenheiten das passende Objektiv bereit hält. Spiegellose Systemkameras führt Olympus unter dem Titel PEN. Diese Modelle sind auf der einen Seite besonders kompakt und verfügen auf der anderen Seite, im Vergleich zu Kompaktkameras, auch über eine bessere Bildqualität und mehr manuelle Einstellungsmöglichkeiten. Auch dazu gehört eine breit gefächerte Auswahl speziell für Systemkameras konzipierter Objektive.