• Gut 1,8
  • 16 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Edel-​Kom­pakt­ka­mera, Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 20,1 MP
Akku­lauf­zeit (CIPA): 265 Auf­nah­men
Mehr Daten zum Produkt

Canon PowerShot G7 X Mark III im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,30)

    16 Produkte im Test

    Pro: hohe AF-Geschwindigkeit; Mikrofon-Eingang vorhanden; toller Zoom; sehr gute Bilder auch bei wenig Licht.
    Contra: Sucher fehlt; etwas langsam beim Einschalten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (2,3)

    Platz 3 von 4

    Vorteile: Autofokus reagiert schnell; sehr gute Bilder; Mikrofonanschluss.
    Nachteile: Sucher fehlt; Ortsdaten per Handy nicht einfach einzubinden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (1,9)

    27 Produkte im Test

    Bild mit automatischen Einstellungen (40%): „gut“;
    Bild mit manuellen Einstellungen (10%): „gut“;
    Video (10%): „gut“;
    Sucher und Monitor (10%): „gut“;
    Handhabung (30%): „gut“.

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    4 von 5 Punkten

    „Pro: Gute Foto- & Videoqualität; Mikrofoneingang & USB Typ C; Lichtempfindliches Objektiv.
    Contra: AF bei Videos nicht immer treffsicher.“

  • „gut“ (64 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „Wer sich für das minimal kleinere Modell entscheidet, verzichtet auf einen elektronischen Sucher und auf etwas Reserve im Telebereich. Dafür gibt es mehr Möglichkeiten, Videos direkt aus der Kamera zu teilen, und eine Mikrofonbuchse. Praktisch alle wünschenswerten Funktionen sind vorhanden, und auch die Bedienung klappt erstaunlich gut. Ärgerlich ist allerdings die maximale Aufnahmezeit von 10 Minuten bei UHD-Videos.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... Der neue Stacked-Sensor bringt nochmal ordentlich mehr Tempo, und die lichtstarken Zoom-Objektive decken einen großen Bereich ab. Hinzu kommen ein gut funktionierender Bildstabilisator, ein ND-Filter und ein wirklich eingängiges Bedienkonzept. Für die Outdoor-Fotografie ist ein Sucher immer sinnvoll. Weil er sich wegen des fehlenden Blitzschuhs an der G7 X III nicht nachrüsten lässt ...“

  • „sehr gut“ (87,0%); 4 von 5 Sternen

    3 Produkte im Test

    „... Eine Spezialität, die der PowerShot G7 X Mark III vorbehalten bleibt, ist das YouTube-Live-Streaming. ... Die G7 X Mark III ... schwächelt im Weitwinkel noch mehr, was an der schlechteren Randschärfe liegt. ... In der mittleren und langen Brennweite sind die Ergebnisse dagegen sogar besser als bei der G5X Mark II ...“

  • „gut“ (1,6)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (3,4)

    2 Produkte im Test

    Stärken: 4K-Videos mit 30p ohne Crop; während der Aufnahme können Sie Blende und ISO verstellen; Objekt-Tracking per Kontrast-Autofokus; ermöglicht Youtube-Livestreaming; ausgestattet mit Mikrofon-Eingang.
    Schwächen: kein Sucher; an den Bildecken lässt die Schärfe nach; recht teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (95,2%)

    „Kauftipp (5 von 5 Sternen)“,„Video-Tipp“

    Stärken: selbst bei höheren ISO-Werten weiß die Bildqualität zu überzeugen; Objektiv ist erfreulich lichtstark; hochwertige Verarbeitung, Gehäuse liegt gut in der Hand; hohe Serienbildgeschwindigkeit; Autofokus agiert flink; viele frei konfigurierbare Elemente; Display löst hoch auf und lässt sich klappen; 4K-Videos mit 30p, Full HD mit 120p.
    Schwächen: Bildschärfe an den Rändern lässt im Weitwinkel teils stark nach; ohne Zubehörschuh; RAW-Burst-Modus sorgt für etwas kompliziertes Arbeiten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (1,6)

    Preis/Leistung: „akzeptabel“ (3,3)

    6 Produkte im Test

    Stärken: Bildqualität auf gutem Niveau; blitzschnelle Serienbildgeschwindigkeit; Display lässt sich klappen.
    Schwächen: braucht recht lange zum Einschalten; ohne Sucher und Zubehörschuh. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (2,30)

    Platz 3 von 4

    Stärken: einfache Bedienung; geringe Größe; vorbildliches Serienbildtempo; gute Bilder und Videos.
    Schwächen: Reaktionszeit beim Einschalten; kein Sucher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.


    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 14/2020 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: kleines Gehäuse, aber nicht fummelig; Touchscreen lässt sich klappen (bis zu 180 Grad); Objektiv verfügt über hohe Lichtstärke und bietet einen recht großen Zoombereich; Dynamikumfang überzeugt; knackige Schärfe in der Bildmitte.
    Schwächen: an den Rändern lässt die Schärfe nach; hohe ISO-Werte führen zu Rauschen und Detailverlust; keinen Zubehörschuh; ohne Sucher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    81%

    "Silver Award"

    Was uns gefällt: großer Brennweitenbereich von 24-100mm; RAW-
    Erfassung und Geräuschpegel gehören zu den besten in der Klasse; Angenehme JPEG-Farbe; Klappbares LCD, ideal für Vlogging; Touch-Funktionen sind gut implementiert; Gute 4K-Videoqualität mit kleinem Rolling Shutter und ohne Zuschneiden; 30 fps RAW-Burst-Modus; Integrierter ND-Filter; Live-Video-Streaming; Vertikale Videoaufnahme; Externer Mikrofoneingang; Zuverlässige drahtlose Konnektivität.
    Was uns nicht gefällt: ziemlich weiche Bilder bei maximaler Brennweite; Motivverfolgung im Burst-Modus nicht verfügbar; Der Autofokus schwächelt bei Videoaufnahmen etwas; Noch kein 24p-Support; Unterdurchschnittliche Akkulaufzeit ... - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Dafür: Hervorragende Handhabung und Verarbeitungsqualität; Effektive Gesichtserkennung; Reaktionsschneller und klarer Touchscreen; Der Mikrofonanschluss ist eine sehr schöne Sache; Sehr effektive Bildstabilisierung; Schöne Farben in Bildern.
    Dagegen: Kein Hotshoe für externe Mikrofone; Kein integrierter Sucher; Leicht aggressive Geräuschreduzierung; Autofokus-System etwas veraltet; Es kommt häufig zu Überbelichtungen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, "Recommended"

    Pro: 4K Videoaufzeichnung; Mikrofonbuchse; Canon-Farbtreue; Einfach zu bedienen; Schnell und zuverlässig, mit 30 Bildern pro Sekunde.
    Contra: Weich zu den Ecken des Rahmens (Weitwinkel); Fehlende 24fps Videoaufzeichnungsoption; Kontrollringklicks können nicht (mehr) ausgeschaltet werden.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: Tolle Video-Funktionen; Taschenfreundlich; Manuelle Steuerung und RAW-Aufnahme.
    Contra: Kein Sucher; 4K nicht verfügbar in manuellen/halbautomatischen Betriebsarten; Kein Blitzschuh für externes Zubehör; Keine Kopfhörerbuchse. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Canon PowerShot G7 X Mark III

  • Canon PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera (20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom,
  • Canon PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera (20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom,
  • Canon PowerShot G7 X Mark III schwarz - 40 € Sofortrabatt im Warenkorb
  • CANON PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera Schwarz, 20.1 Megapixel,
  • CANON PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera Silber/Schwarz, 20.1 Megapixel,
  • Canon »PowerShot G7 X MKIII« Kompaktkamera (20,1 MP, 4,2x opt.
  • Canon PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera (20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom,
  • PowerShot G7 X Mark III (8.8-36.8mm, 20.10Mpx, 1")
  • Canon PowerShot G7 X Mark III - Black
  • Canon PowerShot G7X Mark III schwarz | 40,- Sofortrabatt
  • Canon PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera (20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom,
  • Canon PowerShot G7 X Mark III Digitalkamera (20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom,

Einschätzung unserer Autoren

PowerShot G7 X Mark III

Leis­tungs­stär­ker und mit tol­len Fea­tu­res bei gerin­ge­rem Gewicht

Stärken
  1. lichtstarkes Objektiv
  2. bietet Live-Streaming und energiesparende Bluetooth-Schnittstelle
  3. 4K-Videofunktion und Mikrofon-Anschluss
  4. leistungsstärkerer Prozessor, nimmt Bildserien mit 20 Bildern pro Sekunde auf
Schwächen
  1. kein Sucher vorhanden

Mit der PowerShot G7 X Mark III bringt Canon Anfang August eine neue Edel-Kompaktkamera für knapp 780,- Euro auf den Markt. Optisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger, der G7 X Mark II, auf den ersten Blick nicht viel getan. Das Gehäuse mit dem klappbaren Display sieht sehr ähnlich aus, beide Modelle verfügen über den rückwärtig belichteten 1-Zoll-Sensor, der mit 20 Megapixeln auflöst und nutzen erfreulicherweise auch das gleiche lichtstarke Objektiv, das einen 4,2-fach Zoom bietet und einen Brennweiten-Bereich von 24-100 Millimetern (im Kleinbild-Format) abdeckt. Doch die neue Edel-Kompaktkamera bietet noch einiges mehr.

Die PowerShot G7 X Mark III von Canon bietet ein klappbares Display zur besseren Bildkontrolle sowie einen aufklappbaren Blitz mit vielen Funktionen. (Bildquelle: canon.de)

4K, Streaming und mehr Power unter der Haube

Ihre Videos können Sie nun in Ultra HD mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen, während Sie mit der Mark II nur in Full HD (mit 60 Bildern pro Sekunde) filmen konnten. Während das Vorgänger-Modell nur WLAN als Schnittstelle anbieten konnte, trumpft die neue Mark III zusätzlich noch mit Bluetooth auf. Als erste digitale Kompaktkamera ermöglicht sie drahtloses Live-Streaming und ist somit auch für Vlogger oder andere Live-Streaming-Freunde interessant. Ein weiteres tolles Feature: Die Kamera erkennt mittels Lagesensor, wenn Sie im Hochformat filmen und speichert die Videos dementsprechend, damit Sie sie korrekt gedreht abspielen können. Canon stattet die G7 X Mark III außerdem mit einem leistungsfähigeren Prozessor (DIGIC 8) aus und ermöglicht so eine Serienbildgeschwindigkeit von 20 Bildern pro Sekunde für bis zu 89 C-RAWs, 55 RAWs und 118 JPEGs. Der Vorgänger konnte gerade einmal eine 8 Bilder pro Sekunde für bis zu 19 RAWs und 30 JPEGs bieten.

Welche Bildqualität wird mir geboten?

Während umfangreiche Praxistests zur Bildqualität noch auf sich warten lassen, können zum Beispiel beim Online-Magazin ePHOTOzine.com schon erste Sample-Aufnahmen begutachtet werden. Diese zeigen eine ziemlich hohe Detaildichte, die sich hoffentlich auch in einem guten Rauschverhalten bei höheren ISO-Werten niederschlägt. In Sachen Lichtempfindlichkeit können Sie den ISO diesmal manuell bis 25.600 statt nur bis 12.800 nutzen. Bereits das Vorgängermodell konnte mit seinem lichtstarken Objektiv die Fachmagazine mit einer top Bildqualität, auch bei wenig Licht überzeugen.

So viel Ausstattung in so wenig Gehäuse

In dem kompakten Gehäuse, das gerade einmal 300 Gramm auf die Waage bringt, finden ein eingebauter, aufklappbarer Blitz, ein optischer Bildstabilisator (Lens-Shift) sowie ein Kontrast-Autofokus mit 31 Messfeldern Platz. Im Vergleich zum Vorgänger kommt ein etwas leistungsstärkerer Akku, der mit einer Ladung nach CIPA-Standard bis zu 320 statt 265 Bilder schafft. War der Fernzugriff beim Vorgängermodell noch lediglich über Smartphone oder Tablet per WLAN möglich, so können Sie nun auch auf einen Akku sparenden Bluetooth-Auslöser zurückgreifen. Sonst noch etwas? Ja! Bei der Videoaufnahme müssen Sie sich nicht auf die Tonqualität des integrierten Mikrofons verlassen, denn die kleine Edel-Kompakte verfügt zusätzlich über einen 3,5mm-Mikrofonanschluss. Was sich nicht geändert hat, ist das 3 Zoll große Display, das sich um 180 Grad nach oben klappen und als Touchscreen nutzen lässt. Auch die Auflösung von 1.040.000 Bildpunkten ist identisch zum Vorgänger. Klappen Sie das Display hoch, können Sie den Bildausschnitt - zum Beispiel beim Streamen - selbst beurteilen. Als Selfie-Freund kommen Sie hier ebenfalls auf Ihre Kosten. Für die ultimative Flexibilität hätte Canon das Display aber noch schwenkbar machen können. Auf einen elektronischen Sucher müssen Sie bei diesem Modell ebenfalls verzichten. Benötigen Sie diesen unbedingt, könnte das Schwestermodell PowerShot G5 X Mark II oder deren günstigere Vorgängerin interessant für Sie sein.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon PowerShot G7 X Mark III

Typ
  • Kompaktkamera
  • Edel-Kompaktkamera
Empfohlen für Ambitionierte Fotografen
Sensor
Auflösung 20,1 MP
Sensorformat 1"
ISO-Empfindlichkeit 125 - 12.800
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 24mm-100mm
Optischer Zoom 4,2x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/1,8-2,8
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 265 Aufnahmen
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 20 B/s
Konnektivität
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1040000 px
Klappbares Display vorhanden
Filter & Modi
HDR-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 25 B/s
Bildrate (Full-HD) 120 B/s
Videoformate
  • MP4
  • MPEG-4
  • H.264
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Gehäuse
Größe & Gewicht
Breite 105,5 mm
Tiefe 41,4 mm
Höhe 60,9 mm
Gewicht 304 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon PowerShot G7 X Mark III können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tipps für beste Fotos

PC-WELT - Je mehr abgeschnitten wird, desto dynamischer wir ken die Fotos. Wenn Sie das Anschneiden von Motiven selbst ausprobieren möchten, ist es ratsam, zusätzlich zu den Anschnitten noch ein paar konventionelle Vollbilder des Motivs für alle Fälle anzufertigen. Richtig fokussieren Wenn Sie den Auslöser zur Hälfte herunter drücken, fokussiert die Kamera und stellt das Motiv scharf. Normalerweise wird dabei auf die Bildmitte fokussiert. …weiterlesen