Unsere Bestenliste zeigt die derzeit besten Olympus Bridgekameras auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 46 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Die besten Olympus Bridgekameras

  • Gefiltert nach:
  • Bridgekamera
  • Olympus
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 30 Ergebnissen
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Infos zur Kategorie

Tra­vel­ler-​ und Sty­lus-​1-​Serie

Olympus Stylus 1s Olympus Stylus 1s

Olympus klassifiziert Bridgekameras der Stylus-Serie als Traveller-Modelle. Eine Ausnahme bilden die beiden Stylus-1-Modelle. Die Bezeichnungen der Allroundkameras beginnen alle mit dem Buchstaben „S“ und bieten recht unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. Die Zielgruppen ersterecken sich von Einsteigern und Gelenheitsknipsern bis hin zu ambitionierteren Foto-Freunden.

Traveller-Serie

Da Reisende gerne Kompaktkameras mit Superzoom nutzen, findet man solche ebenfalls neben den etwas größer ausfallenden Bridgekameras in derselben Kategorie. Man erkennt die Kompakten leicht am Kürzel SH in der Produktbezeichnung. Die SZ-Modelle liegen in der Gehäusegröße wohl zwischen den Kompakten und den etwas voluminöseren Bridgetypen, die mit SP beginnen. So sind die SZ-Modelle mit allem ausgestattet, was ein Reisender für seine fotografischen Ambitionen benötigt. Allen Modellen ist die iHS-Technik gemeinsam, die ursprünglich für die DSLRs entwickelt wurde. Sie soll mit einer Kombination aus hintergrundbelichtetem CMOS-Sensor und schnellem TruePic V-Bildprozessor für qualitativ gute Aufnahmen sorgen, auch wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind. Die hohe Geschwindigkeit des Prozessors sorgt für schnelle Serienbildaufnahmen und Videos in Zeitlupe, die noch gestochen scharf wiedergegeben werden können. So lassen sich in der Natur oder bei sportlichen Aktivitäten nicht nur detailreiche Full HD-Videos aufnehmen, sondern auch solche, die bis zu 240 Bilder pro Sekunde festhalten können.

Starkes Telezoom

Bei den SP-Modellen findet man besonders starke Zoomobjektive vor, die mit einer Weitwinkelbrennweite von rund 22 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat beginnen und meist eine bis zu 50-fache optische Vergrößerung anbieten. So erreicht die aktuelle SP-100EE eine aufs KB-Format umgerechnete maximale Brennweite von 1.200 Millimetern mit einem verhältnismäßig kompakt konstruierten Objektiv. Falls das noch nicht ausreichend sein sollte, lässt sich die Brennweite ohne schwere Verluste in der Bildqualität auch verdoppeln. Weitere Vergrößerungen sollte man digital nur im Notfall einsetzen, da sonst die Enttäuschung große sein könnte. Damit die Aufnahmen verwacklungsfrei aufgezeichnet werden können, arbeitet ein hybrider Bildstabilisator, der fünf Achsen berücksichtigt und scharfe Aufnahmen garantiert.

Stylus 1 - die Anspruchsvollen

Mit der Stylus 1 und der Stylus 1s haben Olympus Bridgekameras schicken Zuwachs bekommen. Die beiden sind jeweils mit 12-Megapixel-CMOS-Sensoren ausgestattet und verfügen über einen eher moderaten10,7-fachen Zoom. Die Objektive sind mit F2,8 recht lichtstark. Im Design ähneln die beiden Modelle den OMD-Systemkameras. Auch in Sachen Bedienung nähert man sich den Systemkameras an, so verfügen beide Modelle neben einem konfigurierbaren Objektivring auch über ein Einstellrad auf der Oberseite und einen Touchschreen.

Zur Olympus Bridgekamera Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Olympus Bridgekameras.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Olympus Bridgekameras Testsieger