Laufschuhe

(2.275)
Sortieren nach:  
Adidas Energy Boost
1
Adidas Energy Boost

Geeignet für: Damen

Der Adidas Energy Boost zeigt sich auf festem Untergrund sehr dynamisch. Das Laufgefühl ist dann zielmlich direkt. Vorne recht schmal konstruiert, fehlt es dem Neutralschuh für Einheiten im Gelände aber doch etwas an Profil.

Vergleichen
Merken

11 Testberichte

 

GelDS Trainer 18
2
Asics Gel-DS Trainer 18

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer, Überpronierer; Lightweight-Schuhe, …

Der Gel-DS Trainer 18 von Asics ist beim Laufen kaum zu spüren. Es drückt nirgendwo, auch nicht beim ersten Probelauf. Für Normalläufer sowie leichte Überpronierer ist er die perfekte Wahl für schnelle Läufe. Auch bei gemächlicheren Übungsläufen macht er eine gute Figur.

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 21 Meinungen

 

Salomon XA Pro 3D (2014)
3
Salomon XA Pro 3D (2014)

Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: Trailrunning

Der XA Pro 3D (2014) von Salomon ist die Fortführung eines populären Geländelaufschuhs, der in der neuen Version nicht nur mit frischen Designs überzeugen kann. Langlebig und bequem Schon seit …

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 71 Meinungen

 

Lunar Glide+ 4
4
Nike LunarGlide+ 4

Dämpfungsschuhe

Der LunarGlide+ 4 von Nike sind ein großer Fortschritt gegenüber älteren Modellen. In der Praxis erweist sich der Schuh als echter Allrounder und gute Wahl sowohl für Asphalt als auch für Park- und Waldwege. Dämpfung und Stabilität sind fein abgestimmt, sodass Mittelfüßler und tendenzielle Überpronierer hier bedient werden.

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 11 Meinungen

 

Biom Ultra Men's
5
Ecco Biom Ultra Herren

Geeignet für: Herren; Barfußschuhe, Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: Trailrunning, …

„Der Biom Ultra ist für Einsteiger in den Trail-Bereich, die ihn auch als bequemen Alltagsschuh nutzen möchten, eine empfehlenswerte Wahl. Der Komfort, die Verarbeitung und die Trageeigenschaften …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 11 Meinungen

 

Minimus 10 v2
6
New Balance Minimus 10v2

Benutzertyp: Neutralfußläufer; Einsatzbereich: Training

„Passt sich optimal an und ist sehr leicht. Minimalschuh für Training und Wettkampf.“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 13 Meinungen

 

Adidas Adistar Raven 3
7
Adidas Adistar Raven 3

Benutzertyp: Neutralfußläufer; Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: Trailrunning

Mit dem adistar Raven 3 hat Adidas einen Trailrunningschuh für Läuferinnen und Läufer im Portfolio, die bei anspruchsvollen Trails Wert auf stabilisierende Elemente legen. Atmungsaktiv und …

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 6 Meinungen

 

Mizuno Wave Mujin
8
Mizuno Wave Mujin

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer, Überpronierer; Dämpfungsschuhe, …

„Insbesondere auf anspruchsvollem, trailigen Untergrund ist der Mizuno Wave Mujin ein Garant für Laufspaß. Dort überzeugt er besonders mit Stabilität, Komfort und Sicherheit. Auch für die …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

Adidas Terrex Swift R
9
Adidas Terrex Swift R

Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: Trailrunning

„Sehr leicht, luftig und bequem, überzeugt der Terrex Swift als feiner Leichtwanderschuh. Die bissige Sohle überzeugt ebenfalls.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 18 Meinungen

 

Pure Grit 3
10
Brooks PureGrit 3

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer; Lightweight-Schuhe; Einsatzbereich: …

„... Er fühlt sich bequem an, bietet ausreichend Platz im Vorfußbereich und schützt zuverlässig vor spitzen und scharfkantigen Steinen. ... Leider konnte die Sohle im Test nicht zu 100 Prozent …“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 5 Meinungen

 

 
1080 v3
11
New Balance 1080v3

Geeignet für: Damen; Dämpfungsschuhe

Dem New Balance 1080v3 gelingt die perfekte Mischung aus Dämpfung und Rückmeldung. So wird der New Balance zum richtigen Trainingsgerät. Lange Touren im Wald, aber auch schnellere Laufeinheiten auf der Straße sind sein Ding.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 11 Meinungen

 

890 v4
New Balance 890v4

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer; Lightweight-Schuhe, …

„... Die stark segmentierte Laufsohle bietet sehr guten Grip auf allen Böden. Nahtfreier Schaft, sehr gut gepolsterte Ferse. Testläufer: ‚Nach mehreren 35-km-Läufen: Der 890 v4 ist ein toller …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 23 Meinungen

 

 
841024
Ecco Terracruise

Geeignet für: Herren, Damen; Einsatzbereich: Training, Trailrunning

Der Terracruise von Ecco ist ein Laufschuh für Sportler und Sportlerinnen, die sich hauptsächlich abseits gut ausgebauter Wege aufhalten. Er überzeugt unter anderem mit seinem geringen …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 41 Meinungen

 

 
GelSuper J33
Asics Gel-Super J33

Geeignet für: Herren; Benutzertyp: Überpronierer; Barfußschuhe; Einsatzbereich: Training

„... Der erste Eindruck ist gleich positiv. Gut läuft er sich, weich und ohne zu drücken. Wie eine Socke schmiegt sich der Schuh um den Fuß, bietet aber gleichzeitig genug Halt und Dämpfung, um ein …“

Vergleichen
Merken

16 Testberichte | 6 Meinungen

 

860 v4
New Balance 860v4

Geeignet für: Herren; Benutzertyp: Überpronierer; Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: Training

„... Ein strapazierfähiger, solide gefertigter Trainingsschuh für Läufer/innen mit moderater bis starker Überpronation sowie für schwere und/oder große Läufer/innen mit neutralem Fußaufsetzverhalten, …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 11 Meinungen

 

 
1080 v4
New Balance 1080v4

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer; Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: …

„... Schon optisch ist die vergrößerte Zwischensohle zu erkennen. Der Schuh hat dadurch allerdings ein wenig an Dynamik verloren. ... Unsere Tester hatten am Vorgängermodell etwas mehr Freude, aber …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 11 Meinungen

 

 
Gel Kayano 21
Asics Gel-Kayano 21

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Überpronierer; Dämpfungsschuhe, Stabilitätsschuhe; …

„Für schwere Läufer die erste Wahl! Neue Zwischensohle verbessert das Abrollverhalten.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 17 Meinungen

 

 
GelKayano 20
Asics Gel-Kayano 20

Geeignet für: Herren; Benutzertyp: Überpronierer; Dämpfungsschuhe, Stabilitätsschuhe; …

„... Für schwerere Läufer mit neutralem Fußaufsetzverhalten sowie alle Läuferinnen und Läufer mit leichter bis mittlerer Überpronation.“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 78 Meinungen

 

 
Energyboost 2
Adidas Energy Boost 2

Geeignet für: Herren, Damen; Benutzertyp: Neutralfußläufer; Dämpfungsschuhe; Einsatzbereich: …

„... Testläufer berichten, dass der Energy Boost tatsächlich das Gefühl eines leicht federnden Schritts vermittle, ohne dabei weich oder schwammig zu wirken. Wörtliche Aussagen: ‚Die Dämpfung ist …“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 11 Meinungen

 

 
Brooks Transcend
Brooks Transcend

Geeignet für: Herren; Benutzertyp: Supinierer, Neutralfußläufer, Überpronierer; …

„... In erster Linie für schwerere Läuferinnen und Läufer, die nach einem komfortablen Trainingsschuh Ausschau halten.“

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 4 Meinungen

 

 
Neuester Test: 15.04.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 114


» Alle Tests anzeigen (565)

Tests


Testbericht über 16 überarbeitete Laufschuhe

Es gibt Läufer, die schwelgen in Erinnerungen, wenn sie den Namen Asics GEL-Nimbus hören. Oder Brooks Glycerin. Nur zwei Modelle, die in mehr als zehn Jahren viele tausend Läufer treu begleitet haben. Wir haben 16 Klassiker (und solche, die es werden wollen) in ihrer neuesten Auflage getestet. Testumfeld: …  


Testbericht über 4 Laufschuhe

Laufsport Bunert, die bekannten Fachgeschäfte der Laufexperten aus Nordrhein-Westfalen, …  


Testbericht über 16 Laufschuhe

Sie sind schnell, sie sind leicht. Sie sind nicht für jeden Läufer die erste Wahl, …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (233)

Produktwissen


Läufer werden im Winter gemacht. Den Spruch mag nicht jeder gerne hören, wenn es draußen stürmt und regnet. Wenn die Motivation gerade im Keller ist, soll man ans nächste Frühjahr denken? Muss man nicht, aber mit einem guten Grundlagentraining im November und Dezember zeigt die Formkurve im nächsten Frühjahr garantiert steiler nach …  


Dieser Workout-Mix macht Sie im Herbst & Winter fit für die nächste Laufsaison. Acht Übungen, …  


Jeder macht mal was falsch. Damit bei Ihnen alles richtig läuft, sagen wir Ihnen, …  


Ratgeber zu Laufschuhe

Für jeden Fuß das passende Modell

RunningschuheLaufschuhe werden von Herstellern und Fachmagazinen in verschiedene Kategorien eingeteilt. Den Anfang machen Neutralschuhe („neutral-cushioned“). Sie werden auch Dämpfungsschuhe genannt, da die Hersteller bei ihnen den Akzent auf möglichst gute Dämpfungseigenschaften legen, für die beispielsweise eine zwischen Außensohle und Schaft angebrachte Mittelsohle aus (in der Regel) EVA-Schaum verantwortlich ist. Ihre optimale Härte wiederum richtet sich nach dem Gewicht des Läufers. Für eine zusätzliche Dämpfung sorgen auch Kissen im Fersen- oder Vorderfußbereich.

Neutralschuhe eignen sich einerseits für Läufer mit einem „normalen“ Fußaufsatz (Abrollen über die gesamte Sohle, leichtes Einknicken nach innen („Pronation“ = natürliche Dämpfung der Aufprallkräfte)), und zwar sowohl für das Training als auch im Wettkampf. Sie bieten dafür relativ wenig Führung. Neutralschuhe sind auch die richtige Wahl bei Hohlfüßen, da in diesem Fall der Fuß stärker nach außen abrollt („Supination“). Zu erkennen sind Neutralschuhe daran, dass sie meistens auf leicht gebogenen Leisten gearbeitet sind.

Die Leisten eines Stabilitätsschuhs hingegen sind gerade. An der Innenseite des Schuhs sind diverse stützende Elemente angebracht. Stabilschuhe eignen sich deshalb vor allem für Läufer mit schwacher bis mittelstarker Überpronation, das heißt, der Fuß knickt beim Laufen, etwa aufgrund eines Senkfußes, merklich nach innen ein und verliert dadurch an Stabilität – was bei etwa ¾ aller Läufer der Fall ist. Stabilschuhe sind außerdem nur für leichte bis mittelschwere Läufer empfehlenswert (Männer: bis 90 Kilogramm, Frauen: bis 75 Kilogramm). Auf unebenem Gelände sowie bei wenig geübten Läufern oder Anfängern macht sich ihre Stabilität ebenfalls bezahlt.

Vorsicht allerdings: Ein zu stabiler Schuh vergrößert laut Expertenmeinung das Verletzungsrisiko (Achillessehnenreizungen, Fersenprobleme – die Ferse ist häufig besonders stabil gearbeitet–, Kniebeschwerden), zumal dann, wenn die Stützelemente die Überpronation zu stark ausgleichen. Tipp: Eine Laufbandanalyse kann Aufschluss geben über den Grad der individuell erforderlichen Stabilität.

WettkampfschuhLightweight Trainer und Wettkampfschuhe schließlich sind auf Tempo, also für das schnelle Lauftraining oder den Wettkampfeinsatz optimiert und daher sehr leicht. Dies trifft insbesondere auf die reinen Wettkampfschuhe zu. Sie wiegen mitunter weniger als 250 Gramm und verfügen daher nur über sehr spartanische Dämpfungs- und Stabilisierungseigenschaften – diese fallen der im Vordergrund stehenden Gewichtseinsparung zum Opfer. Lighweight Trainer hingegen sind etwas schwerer (250 bis 310 Gramm) und auch für das Training konzipiert, trotzdem jedoch meistens ebenfalls wenig gedämpft und nicht unbedingt stabil.

Lightweight Trainer / Wettkampfschuhe bieten gute Abrolleigenschaften, da sie noch stärker gebogen sind als Neutralschuhe, und zudem wegen ihrer zumeist dünnen Zwischensohle auch sehr flach. Vorteil: Der Kontakt zum Boden ist größer, das daraus resultierende direkte Laufgefühl den Abdruck verbessert. Sie sollten jedoch nur von relativ leichten Läufern getragen werden, bei denen zudem eine eventuell vorhandene Überpronation nicht zu stark ausgeprägt sein darf. Ihr Einsatz ist nicht auf sportlich ambitionierte Läufer beschränkt. Auch „Amateure“ mit normaler Pronation oder einer Supination, die wenig Wert auf Dämpfung / Stabilität legen, profitieren von den gut abrollenden, leichten und flexiblen Laufschuhen.


Produktwissen und weitere Tests zu Joggingschuhe

Die Basis für mehr Power aktiv laufen 6/2014 - Läufer werden im Winter gemacht. Den Spruch mag nicht jeder gerne hören, wenn es draußen stürmt und regnet. Wenn die Motivation gerade im Keller ist, soll man ans nächste Frühjahr denken? Muss man nicht, aber mit einem guten Grundlagentraining im November und Dezember zeigt die Formkurve im nächsten Frühjahr garantiert steiler nach oben. Die Zeitschrift aktiv laufen (Ausgabe 6/2014) präsentiert in diesem fünfseitigen Artikel einen Plan zum Grundlagentraining für die Wintermonate. So kann man nachlesen, wie wichtig ein vielfältiges Training ist, wie man den Stoffwechsel optimiert, sich langsam im Tempo steigert und das Training durch gelenkschonendes Radfahren ergänzt.

Home-Fitness aktiv laufen 6/2014 - Dieser Workout-Mix macht Sie im Herbst & Winter fit für die nächste Laufsaison. Acht Übungen, die Ihre Muskulatur von Kopf bis Fuß trainieren. In Ausgabe 6/2014 hat die Zeitschrift aktiv laufen insgesamt acht Trainingsübungen für eine Dauer von ca. 30 Minuten zusammengestellt. Auf vier Seiten werden unter anderem der Halb-Kreis, die V-Position und die Longline erklärt.

Übers Ziel hinaus geschossen aktiv laufen 6/2014 - Wer sich in seiner Sportart verbessern will, muss trainieren - so viel steht fest. Doch genau wie Trainingsmuffel laufen auch übermotivierte Sportler Gefahr, das gesteckte Saisonziel zu verfehlen. Wenn die Leistung trotz zunehmenden Laufumfängen und -intensitäten stagniert oder sogar schlechter wird, kann dafür ein Übertraining verantwortlich sein. Der Körper verlangt dann nach einer Pause. Die Zeitschrift aktiv laufen (Ausgabe 6/2014) beschreibt auf drei Seiten, wie schädlich zu viel Training für die Form sein kann. Es wird beschrieben, wie viel Training sinnvoll ist, wie wichtig die Regenerationsphasen sind und wie man ein Übertraining vermeiden kann.

Fitter, gesünder, schlanker - Starten Sie jetzt! aktiv laufen 1/2015 - Wie schafft die Nachbarin das nur? Vor der Haustür schnürt sie sich gut gelaunt die Laufschuhe, nach einer Stunde kehrt sie kaum außer Atem noch besser gelaunt zurück. Das wollen Sie auch? Kein Problem. Wir sagen Ihnen, wie der Einstieg garantiert gelingt. Dieser vierseitige Ratgeber der Zeitschrift aktiv laufen (Ausgabe 1/2015) hilft Laufinteressierten beim Einstieg in den Sport. Der Leser erhält nützliche Tricks wie etwa zur Ernährung, der passenden Ausrüstung oder zu Regenerationsphasen. Außerdem wird für drei Sportlertypen ein optimaler Trainingsplan zum Einstieg vorgestellt.

Jogging on the rocks aktiv laufen 1/2015 - Bei Kälte und Dunkelheit fallen die Laufkilometer nicht immer leicht. Wir beantworten die wichtigsten Fragen, wie Sie bei jedem Wetter gern die Laufschuhe schnüren, ohne die Gesundheit zu gefährden und gleichzeitig eine breite Basis für schnelle Zeiten in der kommenden Saison legen. Die Zeitschrift aktiv laufen behandelt in Ausgabe 1/2015 das Thema Laufen im Winter. Auf vier Seiten werden Tipps zum Überwinden des inneren Schweinehundes gegeben, die richtige Kleidung erläutert und beschrieben, was im Winter anders ist und beachtet werden sollte.

Laufen am Limit aktiv laufen 1/2015 - Wundervolle Landschaften, unvergessliche Momente, beeindruckende Begegnungen: Der Ultra Trail du Toubkal (UTAT) in der Höhe Marokkos ist mehr Abenteuer als Lauf-Event. Unseren Autor Harald Bajohr zog es auf die 105 Kilometer lange Strecke mit 6500 Höhenmetern. Dieser Erlebnisbericht der Zeitschrift aktiv laufen (1/2015) berichtet über ein Lauf-Event in Marokko und den Erfahrungen des Autors auf insgesamt 105 Kilometern Wegstrecke. Außerdem erhält der Leser Informationen zum Event wie etwa mögliche Strecken, Gebühren oder Übernachtungsmöglichkeiten in der Region.

Klassiker mit Effekt LAUFZEIT & CONDITION 10/2014 - Kniebeugen für ökonomische Schritte Das Magazin Laufzeit & Condition zeigt in Ausgabe 10/2014, wie Läufern die Übung „Kniebeuge“ hilft. Welche Vorteile sie mit sich bringt und welche Abwandlungen es gibt, wird auf zwei Seiten ausführlich beschrieben.

Den Beinen auf die Sprünge helfen LAUFZEIT & CONDITION 9/2014 - Zur doppelten Wirksamkeit des exzentrischen Krafttrainings. Auf zwei Seiten beschäftigt sich Laufzeit & Condition (9/2014) mit den Grundlagen des Krafttrainings. Dabei werden jegliche Sprungtrainingsaufgaben in den Fokus gestellt.

Der Halbe und der Ganze LAUFZEIT & CONDITION 7+8/2014 - Training für Einsteiger und Fortgeschrittene (Teil 3) - abschließender Teil zum Übungsplan Marathon. In diesem 4-seitigen Artikel hat die Zeitschrift Laufzeit (Ausgabe 7+8/2014) den dritten Teil ihrer Trainingsplan-Reihe für (Halb-)Marathons zusammengestellt. Der Text erläutert die übersichtlichen Trainingstabellen für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Paar-Lauf aktiv laufen 5/2014 - Immer nur allein durch den Wald laufen ist Ihnen zu öde? Dann schnappen Sie sich doch einen Trainingspartner für ein Paar-Workout. Denn: Wer zusammen für einen trainierten Körper schwitzt, hat doppelt Spaß! Alleine laufen macht nicht so viel Spaß, wie zu zweit! In diesem 4-seitigen Artikel werden von aktiv laufen (5/2014) 8 verschiedene Trainingsübungen gezeigt und erklärt, die man gemeinsam ausführen kann.

Sommer-Fit aktiv laufen 4/2014 - Im Sommer möchte man gerne besonders gut in Form sein - nicht nur, wenn man seinen Körper am Strand oder im Freibad anderen Menschen präsentiert. Auch sportlich gesehen ist es für jeden Läufer sinnvoll, seinen Rumpf regelmäßig zu trainieren. Die Zeitschrift aktiv Laufen (Ausgabe 4/2014) gibt in diesem 4-seitigen Artikel insgesamt 8 Übungstipps zum Trainieren des Rumpfes.

Mach mal Pause aktiv laufen 3/2014 - Trainingspläne für die Vorbereitung auf einen Halbmarathon oder Marathon gibt es viele. Aber was kommt nach dem Rennen? aktiv Laufen-Trainingsexperte Carsten Eich sagt Ihnen, wie Sie sich in den ersten Wochen nach einem Wettkampf, der Sie an Ihre Leistungsgrenze geführt hat, verhalten sollten. Die Zeitschrift aktiv Laufen (Ausgabe 3/2014) hat auf diesen vier Seiten einen Ratgeber zum Thema Regeneration zusammengestellt. Ein Experte beschreibt für den Leser, welche Maßnahmen nach einem kraftraubenden Wettkampf zu treffen sind, um dem Körper die nötige Erholung zukommen zu lassen. Ein übersichtlicher Plan in Tabellenform hilft dabei.

Trimm Dich fit! aktiv laufen 3/2014 - Acht Übungen, die die Balance und alle wichtigen Muskelgruppen trainieren. Auf vier Seiten hat die Zeitschrift aktiv Laufen in Ausgabe 3/2014 insgesamt acht Übungen für Läufer zusammengestellt. Jede Übung wird kurz beschrieben und anhand von Bildern anschaulich erklärt. So werden Übungen für das Gleichgewicht und die Geschicklichkeit, den Bauch, Arme, Schultern und Brust sowie Po, Rücken und Rumpf präsentiert.

Lauftechnik aktiv laufen 3/2014 - Spielerisch ein besserer Läufer werden. Sie fragen sich, wie das klappen soll? Eigentlich ganz einfach. Mit dem nötigen Wissen in der Theorie und wenigen praktischen Übungen kann das funktionieren. Ein paar einfache Trainingsübungen können dabei helfen, die eigene Lauftechnik zu verbessern. Die Zeitschrift aktiv Laufen (3/2014) stellt in diesem 3-seitigen Artikel 5 Basisübungen vor und erklärt dazu die theoretischen Grundlagen.

Gewollte Störfälle LAUFZEIT & CONDITION 4/2014 - Effektiv bewegen – Laufkoordinationsübungen aus der Laufschule. Auf 2 Seiten gibt Laufzeit (4/2014) Tipps zu den Grundlagen des Koordinationstrainings. Hierzu wird unter anderem das Lauf-ABC mit einfachen Bewegungselementen vorgestellt.

Der Zauber des Auf und Ab LAUFZEIT & CONDITION 2/2014 - Große Läufe wollen gut vorbereitet sein – Hügeltraining im zeitigen Frühjahr ist ein gutes Mittel dafür. Auf insgesamt 4 Seiten erklärt Laufzeit (2/2014) die wichtigsten Fakten zum Thema Hügeltraining. Dabei geht die Zeitschrift unter anderem auf verschiedene Laufvarianten sowie die Vor- und Nachbereitung ein.

Mehr Zeit zum Laufen aktiv laufen Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Da sind wir uns alle einig: wir würden gerne noch öfter auf die Laufstrecke gehen – wenn der Tag nur etwas länger wäre. Er hat aber nur 24 Stunden. Und diese optimal zu nutzen, ist die große Kunst. Unser Experte Andreas Butz sagt Ihnen, wie Sie Ihren (Lauf-)Alltag besser managen. Berufsalltag und Laufen lassen sich manchmal nur schwer miteinander vereinbaren. Wie dies dennoch funktionieren kann, wird in Ausgabe 6/2013 von der Zeitschrift aktiv laufen verraten. Auf vier Seiten werden Tipps zum Alltagsmanagement gegeben, die mehr Zeit zum Laufen einräumen. Zu vier Läufertypen werden vier verschiedene Trainingsstrategien vorgestellt. Ergänzt wird der Artikel durch ein Interview mit einem Motivationstrainer und Laufexperten.

Typischer Fall von Überlastung LAUFZEIT & CONDITION 12/2013 - Das Schienbeinkantensyndrom – keine Seltenheit bei Läuferinnen und Läufern. In diesem zweiseitigen Artikel erklärt Laufzeit (12/2013) Wissenswertes zum Thema Schienbeinkantensyndrom und gibt allgemeine Tipps sowie Therapie-Hinweise.

Mit weniger Kilometern zur neuen Bestzeit aktiv laufen Nr. 5 (September/Oktober 2013) - Beruf, Familie, Sport: Wer alles drei vernünftig unter einen Hut bekommen möchte, muss Meister des Zeitmanagements sein. Davon gibt es aber nur wenige. Für alle diejenigen, denen Tag für Tag die Zeit davonrennt, hat aktiv Laufen die passenden Trainingstipps. Denn auch mit weniger Zeitaufwand lassen sich garantiert neue Bestzeiten erzielen. Auf sechs Seiten zeigt die Zeitschrift aktiv Laufen (Ausgabe 5/2013), wie man sein Training optimiert. Dadurch soll Zeit besser genutzt und das Qualitätsniveau der Einheiten gesteigert werden. Es werden drei Vorschläge für verschiedene Zwecke (10-km-Lauf, Halbmarathon und Marathon) gegeben.

Im besten Alter aktiv laufen Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Dieser Schuh hat eine ganze Generation begleitet: Seit rund 20 Jahren ist der Asics GEL-Kayano nicht nur Wegweiser einer Branche, sondern auch ein Liebling der Läufer. Gut 25 Millionen Mal wurde er gebaut und verkauft. Die 20. Auflage des Klassikers steht nun in den Startlöchern. Jedes Jahr warten Laufschuhe mit neuen und verbesserten Funktionen auf. Einer dieser Schuhe ist Asics Gel-Kayano, der auf eine lange Geschichte zurückgreifen kann. Das Modell erscheint nun in der 20. Ausführung. aktiv laufen (6/2013) wirft auf diesen 2 Seiten einen Blick auf die Geschichte des Laufschuhs und stellt die Neuerungen und Verbesserungen des aktuellen Modells vor.

Fit dank Flexibilität aktiv laufen Nr. 5 (September/Oktober 2013) - Dehnungsübungen helfen dabei, Muskeln und Sehnen langfristig zu schützen und zu stärken. Denn ein flexibles Gewebe ist gegen Verletzungen besser gewappnet. Diese zehn Übungen helfen Ihnen dabei, Ihren Laufstil und damit auch Ihre Laufleistung zu steigern. Auf vier Seiten präsentiert die Zeitschrift aktiv Laufen (Ausgabe 5/2013) insgesamt zehn Dehnübungen. Beispielsweise wird gezeigt, wie man den Hüftbeuger, die Halsmuskulatur, die Brustmuskeln oder auch die Oberschenkelvorderseite richtig dehnt. Fünf Regeln helfen, die Übungen richtig auszuführen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Laufschuhe. Ihre E-Mail-Adresse:


Laufsportschuhe erfüllen ihre stabilisierende Funktion vor allem bei Freizeitläufern und in unebenem Terrain. Ihre Dämpfungseigenschaften wiederum sind insbesondere bei einem harten Untergrund gefragt. Allroundschuhe unterstützen außerdem die natürliche Abrollbewegung des Fußes, während Bewegungskontrollschuhe korrigierend wirken. Preislich bewegen sich gute Laufschuhe zwischen 80 und 100 Euro.


Wer sich beim Laufen nur gegen Kälte und Verletzungen schützen will, wird vielleicht mit einem Modell für unter 50 Euro durchaus zufrieden sein. Diese Schuhe erfüllen aber in den seltensten Fällen die eigentlichen Funktionen eines speziellen Laufschuhs: Dämpfen und Stützen. Dabei sind zuerst einmal Lauferfahrung und Terrain entscheidend. So benötigt ein Vielläufer aufgrund seiner ausgebildeten Muskulatur weniger Stabilität über den Laufschuh als ein Freizeitsportler. Auf unebenem Terrain wiederum ist Stabilität eher gefragt als auf Straßen oder auf der Laufbahn, weswegen hier robuste Trailschuhe oft die optimale Wahl sind. Zwischen- oder Mittelsohlen aus EVA-Schaum wiederum verleihen dem Schuh seine Dämpfungseigenschaften, nach denen insbesondere harte Untergründe wie Asphalt verlangen, während Gras und Waldboden aufgrund ihrer natürlichen Federung wenig Dämpfungsunterstützung benötigen. Das zweite Kriterium für einen Laufschuh ist die individuelle Anatomie des Fußes, die bei jedem Läufer eine andere Abrollbewegung nach sich zieht. Ein Laufschuh sollte darauf eingestellt sein und falsche Abrollbewegungen korrigieren, da sie eine erhöhte Verletzungsgefahr in sich bergen. Von zentraler Bedeutung ist hier das natürliche Wegknicken des Füßes nach innen während der Abrollbewegung (Pronation). Bei Allround- oder Neutralschuhen mit wenig oder moderater Pronationsstützung sind Vorder- und Rückfussbereich der Sohle unterteilt. Diese Schuhe ermöglichen die natürliche Drehbewegung zwischen Ferse und Vorderfuß und wirken daher hauptsächlich unterstützend. Eine Mittelfussbrücke verleiht hier HighEnd-Modellen noch zusätzlich Stabilität. Sogenannte Bewegungskontrollschuhe dagegen - erkennbar an geraden Leisten und schwacher Taillierung - korrigieren die Pronation sehr stark und wirken somit dem falschen Abrollen entgegen. Je nach anatomischer Gegebenheit (Spreiz-/Hohlfuß, X-/O-Beine) kommen hier andere Modelle in Frage, weswegen eine ausführliche Beratung in einem Fachgeschäft empfehlenswert ist. Läufer, die normalerweise eine orthopädische Einlage tragen, können diese entweder in einem Allroundschuh einsetzen oder zu einem Kontrollschuh greifen. Alle Herstelller bieten Einstiegsmodelle bereits ab 50 Euro an, Vielläufer dagegen sollten etwa mit 80 bis 100 Euro kalkulieren.