Sportuhren

(334)

  • bis
    Los
  • Barometer (51)
  • GPS (148)
  • Höhenmesser (90)
  • Kompass (66)
  • Thermometer (42)
  • Tiefenmesser (5)
  • Funksignalempfänger (6)
  • Sonnenauf- und Untergangsanzeige (12)
  • Unwetterwarnung (6)
  • GLONASS (6)

Produktwissen und weitere Tests zu Fitnessarmbanduhren

Tragbarer Fortschritt Telecom Handel 2/2014 - Smarte Armbänder, Uhren und Fitness-Apps werden nach Meinung von Analysten 2014 ein echter Wachstumsmarkt – Die Highlights der neuen Produkte und Programme im Überblick. Die Anzahl der Fitness-Accessoires, mit denen sich jeder Aspekt der sportlichen Aktivität messen lässt, wächst kontinuierlich. Die Zeitschrift Telecom Handel (2/2014) verschafft daher auf diesen zwei Seiten einen Überblick der Höhepunkt aus dem Bereich „Wearable Electronics“ - von Apps über moderne Schrittzähler bis hin zu Smartwatches.

Starkes Leichtgewicht SURVIVAL MAGAZIN 4/2015 - Die neue Reaper von KHS ist nicht nur extrem robust, sondern auch ausgesprochen leicht. Wir haben die Uhr für alle Fälle ordentlich durchgerüttelt. Testumfeld: Geprüft wurde eine taktische Einsatzuhr. Eine Endnote ergab sich nicht.

Multifunktion TACTICAL GEAR 4/2015 - Neben den klassischen H3-Einsatzuhren und Taucheruhren haben auch taktische Digitaluhren eine große Fangemeinde. Die Mission Sensor II von Clawgear ist ein interessanter Vertreter dieser Gattung. Testumfeld: Im befand sich eine Multifunktions-Uhr, welche jedoch keine Endnote erhielt.

Hammerhart TACTICAL GEAR 3/2015 - Die Firma Armourlite wirbt damit, dass auf dem Deckelglas der Uhren im wahrsten Sinne des Wortes herumgehämmert werden kann. Das wollten wir natürlich selbst ausprobieren. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich eine Outdooruhr. Diese blieb ohne Benotung.

Klassiker und Markteinsteiger aktiv laufen Nr. 5 (September/Oktober 2013) - Wie lange laufen Sie schon? Seit mehr als zehn Jahren? Dann kennen Sie sicher einen Laufschuh mit dem Namen ‚Nimbus'. Die jüngere Generation verbindet damit vielleicht eher den Zauber-Besen von Harry Potter, aber eine ganze Generation von Läufern hatte mittlerweile die Gelegenheit, den Asics Gel-Nimbus – und damit einen der beliebtesten Laufschuhe überhaupt – zu schnüren. Für uns Grund genug, die im Juli auf den Markt gekommene 15. Version dieses Klassikers zu testen. Apropos Laufschuhe schnüren: wer mit dem Xtenex Schnürsenkel unterwegs ist, kann darauf getrost verzichten. Dieses System ist so konstruiert, dass der Schuh immer perfekt am Fuß sitzt. Doch wie praktisch ist das ‚knotige Gummiband' wirklich. Wir haben es ausprobiert. Genauso wie die neue Bryton Cardio 40, die das Spektrum der GPS-Laufuhren auf dem deutschen Mark seit diesem Sommer erweitert. Kann sie den Platzhirschen Polar und Garmin gefährlich werden? Testumfeld: Ein Laufschuh, eine Sportuhr und ein Paar Schnürsenkel wurden getestet. Die Zeitschrift aktiv laufen vergab keine Endnoten.

Alles unter Kontrolle? aktiv laufen Nr. 2 (März/April 2013) - Jeder Läufer verfolgt beim Laufen ein persönliches Ziel. Gesundheit, Gewichtsreduzierung oder Steigerung der Bestzeit. Ein Trainingscomputer am Arm kann dabei helfen, diese Ziele zu erreichen. Wir sagen Ihnen, welches Modell zu Ihnen passt.

Suunto Core Blue Crush World of MTB 8/2015 - Stoppuhr mit Wetterstation. Testumfeld: Getestet wurde eine Sportuhr. Sie erhielt keine Benotung. Bewertete Kriterien waren Bedienung, Funktion und Verarbeitung.

Fitness-Tracker fürs Handgelenk E-MEDIA 22/2014 - Polars M400 ist GPS-Laufuhr und 24h-Fitnesstracker mit Bluetooth-Anbindung ans Smartphone in einem. E-Media hat sie getestet. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich eine Sportuhr, die mit der Gesamtwertung „gut“ beurteilt wurde.

Survival-Uhr SURVIVAL MAGAZIN 1/2016 - Der Schweizer Messer-Riese Victorinox überrascht nicht nur immer wieder mit cleveren Taschenmessern und Multitools, sondern auch mit Uhren: Die neue Naimakka besitzt ein abenteuertaugliches Armband aus Paracord. Testumfeld: Vom Survival Magazin wurde eine Outdooruhr begutachtet. Sie blieb ohne Benotung.

‚DIe Uhr, die alles kann‘ Blinker 9/2014 - Ist Casio Pro Trek eine Uhr für Angler? Veit Wilde hat es getestet. Testumfeld: Eine Sportuhr wurde getestet, jedoch nicht abschließend benotet. Die Kriterien Technik, Praxis und Preis wurden bewertet.

Qualität hat ihren Preis aktiv laufen Nr. 6 (November/Dezember 2012) - Eines haben die drei Modelle Forerunner 10 von Garmin, RCX3 von Polar und der GPS-Pulsmesser von Tchibo gemeinsam: einen fest eingebauten GPS-Sensor. Und doch richten sich die drei Uhren an ganz unterschiedliche Läufergruppen. ... Testumfeld: Auf dem Prüfstand befanden sich drei GPS-Uhren. Sie erhielten keine Noten.

Fit wie ein Turnschuh CAMPING CARS & Caravans 12/2015 - Hier überzeugen auch die gut erkennbaren, bunten LEDs, die dem Träger schnell eine Einordnung der aktuellen Belastungszone ermöglichen. Diese Funktion bietet auch die Profi-Laufuhr Forerunner 225 von Garmin, die mit zusätzlichen Features wie GPS-Empfänger auftrumpft. Auch die PS-100 von Epson zeigt dem Träger mittels LEDs die aktuelle Belastungszone zuverlässig. Bei der Basis Peak waren Abweichungen von bis zu 10 BPM messbar.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fitnesssportuhren. Abschicken

Fitness-Sportuhren

Bereits einfache Sportuhren mit Pulsmesser für Einsteiger ermöglichen eine Kontrolle der optimalen Trainingsleistung. Darüber hinaus kombinieren hochwertige, für alle Outdoorsportarten einsetzbaren Modelle meistens Geschwindigkeits-, Entfernungs-, Herzfrequenz- und Höhenmessung mit einem komplexen "Trainings-Manager". Für spezielle Sportarten wie Nordic Walking werden sie mit einem Schrittmesser ausgestattet.

Der Markt für Sportuhren bietet vom einfachen Chronometer mit Stoppuhr oder Pulsmesser bis zum hochkomplexen Trainingsmanager beinahe alles, was Amateur- und Profisportler zur Kontrolle ihrer Trainingsleistungen benötigen. Die handlichen Uhren sind daher populäre Begleiter bei sämtlichen sportlichen Outdooraktivitäten. Die wichtigste Funktion ist dabei sicherlich die Herzfrequenzmessung durch die Pulsuhr, die das Training im optimalen Belastungsbereich gewährleistet. Reine Armbandgeräte ermitteln dabei die notwendigen Daten direkt über den Armpuls. Komplexere Daten zur Berechnung des Ventilationsvolumens, der Atmungsrate, Sauerstoffaufnahme oder des Energieverbrauchs werden dagegen meistens über ein gesondertes Brustmessgerät per Funkübertragung an den Armbandempfänger übertragen. Diese (semi-)professionellen Sportuhren bieten außerdem Zusatzfeatures wie Alarmfunktion, Menues zur Aufzeichnung der Trainings- und Rundenzeiten oder sogar ein komplexes "Trainingstagebuch". Einige Modelle lassen sich bequem über USB an den PC zur Erstellung von Trainingsprogrammen anschließen. Wer sich mit der Trendsportart Nordic Walking fitzuhalten versucht, benötigt hingegen eine Sportuhr mit Schrittzahl- und Distanzmesser. Hier bieten besonders hochwertige Modelle die Möglichkeit zur Geschwindigkeits- und Distanzkontrolle über einen integrierten GPS-Empfänger sowie interaktives Kartenmaterial für die Tourenplanung am PC an, dazu Höhenmesser, Kompassfunktionen, Barometer und Thermometer oder sogar Neigungswinkelmesser für Touren im alpinen Gelände. Sie eignen sich deshalb auch prinzipiell für alle Outdooraktivitäten. Spezialisiert auf Sportarten wie Segeln wiederum sind Sportuhren mit Segel-Timer, Countdown-Funktion, Kompass und Wetterspeicher/Wettertrend-Anzeige, während Golfsportuhren Schlagmesser und einen Test-Modus zur Verbesserung des Schwungs besitzen. Zu den Basisanforderungen an eine Sportuhr gehören ein großes, gut lesbares Display, ein robustes, stabiles und trotzdem leichtes Gehäuse sowie ein strapazierfähiges Armband. Die überwiegende Mehrzahl der Sportuhren verfügt über eine Digitalanzeige und besteht aus bruchfestem Kunststoff. Bei den wenigen Uhren mit Ziffernblatt und -zeiger sind diese relativ stoßsicher in einem (häufig edel designten) Edelstahl- oder sogar Titangehäuse untergebracht. Sie sind daher auch dazu gedacht, außerhalb der Sportaktivitäten getragen zu werden und dabei eine gute Figur zu machen.