Beamer & Projektoren

(1.656)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Full HD (349)
  • HD-Ready (311)
  • Ultra HD (15)
  • Laser (15)
  • Laser-LED (8)
  • LED (185)
  • Röhre (4)
  • Lampe (1.443)
  • 3D-ready (363)
  • Lautsprecher (343)
  • Keystone-Korrektur (338)
  • Lens Shift (177)
  • MHL-Unterstützung (128)
  • Media-Player (102)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Beamer

Die Laserkanone video 9/2015 - Epsons erster richtiger Highend-Heimkinoprojektor arbeitet mit Lasern statt Lampe und neu entwickelten reflektiven LCD-Panels. Er wagt sich auch in neue Preisklassen vor. Lehrt er JVC und Sony das Fürchten? Ein Heimkinoprojektor wurde unter die Lupe genommen und erhielt eine „sehr gute“ Bewertung. Bildqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung. Zudem wurden die optimalen Einstellungen angegeben.

Chromecast inside video 5/2015 - Acer ist bekannt für gute Einsteiger-Projektoren. Mit dem Full-HD-Projektor H7550ST schlägt der Hersteller aus Taiwan einmal mehr die Brücke zwischen Präsentations- und Heimkino-Beamer. ... Ein Beamer wurde getestet und für „gut“ befunden.

9 Megapixel video 1/2015 - Sony stellte mit dem VPL-VW300ES auf der Funkausstellung den ersten ‚echten‘ 4K-Projektor für weit unter 10.000 Euro vor: sozusagen die Sparversion des großen Bruders. Sparen die Japaner am richtigen Ende? Getestet wurde ein Projektor, der mit „sehr gut“ abschnitt. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bildqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung. Außerdem wurden die optimalen Einstellungen angegeben.

Starke Linse Heimkino 2-3/2015 - Sony ist der erste Hersteller, der Projektoren mit nativer 4K-Auflösung fürs Heimkino im Programm hatte. Als günstigste Einstiegsdroge fungierte bislang der VPL-VW500, den wir in Ausgabe 8/9 vorstellten, und der seither unsere Referenzklasse anführt. Seit der IFA hat man das Produktportfolio nach unten abgerundet. Der neue 4K-Einstiegsbeamer heißt VPL-VW300 und kommt ebenfalls von Sony. Getestet wurde ein 4K-Beamer, der die Endnote „überragend“ erhielt. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bild, Praxis, Bedienung sowie Ausstattung und Verarbeitung.

Kino-Spezialist audiovision 7-8/2014 - Der EH-TW 7200 ist der günstigste Epson-Beamer mit Lens-Shift und Cinema-Filter. Die Basis stimmt, gespart wurde aber an einigen Details. Ein Beamer befand sich im Check. Er erhielt die Endnote „gut“. Zu den Testkriterien gehörten Bildqualität, Material und Verarbeitung, Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort, Betriebsgeräusch) sowie Ausstattung.

Der Multimediale audiovision 7-8/2014 - In Sachen Ausstattung ist Acers neuer Top-DLP mit Stereoton und USB/LAN-Media-Player einzigartig. Das Bild des H 9505 BD leidet aber unter schlecht justierten Videomodi. Getestet wurde ein Projektor, der die Endnote „befriedigend“ erhielt. Für die Bewertung zog man die Kriterien Bildqualität, Material und Verarbeitung, Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort, Betriebsgeräusch) sowie Ausstattung heran.

Der Porno-Projektor schmalfilm 5/2012 - Für unseren Autor ist es der wohl robusteste und langlebigste Super-8-Projektor aller Zeiten - der Elmo Sound ST 1200. Im Folgenden erläutert er die Baureihe und speziell den Elmo Sound ST 1200 HDM 2-Track.

Flutlichtanlage Heimkino 3-4/2014 - In diesem Jahr ist es wieder so weit, die Fußball WM naht und damit die Zeit fürs Public Viewing. Pünktlich hat BenQ den TH681 eingeführt, der im aktuellen Portfolio sicher die günstigste Leuchtdichte-pro-Euro-Relation bietet. Somit steht ein Sieger der WM 2014 bereits fest. Ein 3D-DLP-Projektor befand sich auf dem Prüfstand und wurde mit der Endnote „sehr gut“ beurteilt. Für die Bildung der Endnote zog man die Kriterien Bild, Praxis, Bedienung sowie Ausstattung und Verarbeitung heran.

Cinemike Lounge Heimkino 11-12/2013 (November/Dezember) - Mitten im Nirgendwo, genauer gesagt im kleinen Örtchen Gebensbach, das zu Taufkirchen (Vils) im Landkreis Erding gehört, fanden wir ein Kino mit einer Soundperformance, die ihresgleichen sucht. Die Zeitschrift Heimkino beschäftigt sich in Ausgabe 11-12/2013 (November/Dezember) mit dem High-End-Kellerkino eines Lesers. Auf sieben Seiten werden sowohl die Komponenten des Kellerkinos als auch der Aufbau beschrieben. Des Weiteren wird dabei auf die Besonderheit des Gerätetunings für eine bessere Soundperformance eingegangen und zu guter Letzt ein kleines Interview mit dem Heimkino-Inhaber geführt.

Das Haus der Zukunft PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2012) - Wie werden wir zukünftig leben? Die Computerisierung und Vernetzung macht auch vor unseren Wohnungen und Häusern nicht halt. Intelligente Stromzähler und über das Internet steuerbare Sicherheitstechnik sind schon seit längerem Realität. Aber die Entwicklung geht rasant weiter - und sorgt einerseits für mehr Komfort und andererseits für den effizienteren Umgang mit Ressourcen. Wir präsentieren Ihnen die Konzepte für die Zukunft des Wohnens von so unterschiedlichen Visionären wie Microsoft, Google und dem US-Ministerium für Stadtentwicklung.

Gut günstig Heimkino 10-11/2013 (Oktober/November) - Neben besonders aufwendigen und teuren Heimkino-Installationen besuchen wir gerne auch Kinos, die mit durchschnittlichem Budget realisiert worden sind. Ein Vorzeigeexemplar fanden wir in Ebersberg, gut eine halbe Stunde von München entfernt. Heimkino (Ausgabe 10-11/2013) stellt auf diesen sieben Seiten das Heimkino eines Lesers vor. Dabei wird erläutert, wie das Projekt entstand, welche technischen Komponenten ihren Platz fanden und welcher Komfort auf den Zuschauer wartet.

Revolution bei Epson audiovision 6/2015 - Erstmals integriert Epson Laser-Leuchtmittel mit bis zu 30.000 Stunden Haltbarkeit und ersetzt transparente durch reflektierende LCD-Panels. Auch bei Kontrast- und Farbumfang stellt der neue, 7.000 Euro teure EH-LS 10000 Rekorde auf. Im Einzeltest war ein Beamer, der die Endnote „sehr gut“ erhielt. Beurteilt wurden Bildqualität (Kontrast, Bewegungsschärfe ...), Material & Verarbeitung, Praxis (Fernbedienung, Bedienkomfort ...) und Ausstattung.

Beamer & TV kalibrieren DigitalPHOTO 11/2013 - Schritt-für-Schritt-Anleitung: Projektoren und Fernseher verfügen meist über ein umfangreiches Farbmanagement. Damit ist es möglich, Helligkeit, Kontrast und die Farben normgerecht einzustellen. Wir zeigen Ihnen, welche Ausrüstung Sie brauchen und wie einfach Sie ein perfektes Bild an die Wand bringen. Die Zeitschrift DigitalPhoto (11/2013) zeigt in einem Video-Spezial auf 4 Seiten, wie man Fernseher und Beamer in 10 Schritten optimal kalibrieren kann und zu perfektem Kontrast und richtigen Farben kommt. Außerdem erfährt man, wie man an die Testbilder gelangt und was man für die Kalibrierung sonst noch benötigt.

Beamer - Kinoatmosphäre für zuhause PC NEWS Nr. 5 (August/September 2012) - Flachbildfernseher sind in letzter Zeit immer größer und immer günstiger geworden. Dennoch haben Beamer für Heimkino-Fans nach wie vor eine Daseinsberechtigung. Sinnvoll sind derartige Videoprojektoren nämlich immer noch dann, wenn es darum geht, ein möglichst großes Bild zu erzeugen. Sei es nun für einen Filmabend mit Kinoatmosphäre oder aber für eine Party mit gemeinsamem Angucken einer Fußballspielübertragung. Ab etwa einer Diagonale von 150 Zentimetern (60 Zoll) sind Beamer preiswerter als Flachbildfernseher. Hier daher eine Übersicht über die interessantesten verfügbaren DLP-Beamer. Sowohl Heimkino-Einsteiger als auch Cineasten mit höchsten Ansprüchen finden dort Geräte, die für sie geeignet sind.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Beamer & Projektoren.

Beamer

Projektoren nutzen verschiedene Technologien zur Bilderzeugung. Neben den vergleichsweise günstigen, allerdings nicht sehr leuchtstarken LCD-Geräten gibt es Beamer mit DLP- und solche mit LCoS-Technik. Röhrengeräte werden heutzutage kaum noch angeboten, während LED- und vor allem Laser-Projektoren relativ neu am Markt sind. LCD-Beamer („Liquid Crystal Display“) sind bereits für erfreulich niedrige Preise am Markt erhältlich. Bei ihnen wird das Licht durch transparente LC-Displays gelenkt, die durch ein Gitter voneinander getrennt sind. Weil das Gitter einiges vom Licht schluckt, werden LCD-Geräte jedoch im direkten Vergleich nicht ganz so hell wie die teureren DLP-Projektoren. Bei diesen - DLP steht für „Digital Light Processing“ - kommt ein Halbleiter mit winzigen Spiegeln zum Zuge. Die beweglichen Spiegel lenken das einfallende Licht zur Projektionsoptik beziehungsweise von ihr weg, wobei jeder Spiegel für jeweils einen Bildpunkt zuständig ist und die Farben von einem schnell rotierenden Farbrad erzeugt werden. DLP-Beamer werden vergleichsweise hell und bieten gute Kontraste, allerdings muss man bisweilen einen Regenbogeneffekt in Kauf nehmen, sprich: Man sieht die einzelnen RGB-Farben. LcoS-Beamer (SRXD, D-ILA) arbeiten ebenfalls mit LC-Displays, allerdings sind die Flüssigkristalle nicht transparent, sondern reflektieren das Licht direkt zur Projektionsoptik, was höhere Kontrastwerte und eine sattere Schwarzdarstellung zur Folge hat. LED-Projektoren wiederum nutzen LEDs als Leuchtquelle, die langlebiger und effizienter sind, allerdings weniger Leuchtkraft bieten, wobei sich der Abstand zu den anderen Technologien in dieser Beziehung allmählich verringert. Ob nun DLP, LCD, LCoS, LED oder Laser – bei der Kaufentscheidung und je nach Einsatzzweck sollten Verbraucher auf die angepriesene Lichtleistung, auf die physikalische Auflösung, auf praktische Zusatzfeatures wie Lens-Shift, Keystone-Korrektur oder Zoom-Funktion und nicht zuletzt auf die Anschlussmöglichkeiten achten.