E-Mail-Anbieter

(144)

Produktwissen und weitere Tests zu E-Mail-Dienste

Gmail neu aufgepeppt CHIP ANDROID Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Google hat für seinen Nachrichtendienst neue Funktionen integriert und das Design aufpoliert.

Google Mail neu aufgepeppt CHIP 11/2013 - Google hat seinem Mail-Service neue Funktionen spendiert und das Design aufpoliert – sowohl in der Smartphone-App als auch im Webclient.

Einfach sicher mailen Telecom Handel 8/2012 - Die neue De-Mail soll so einfach wie die E-Mail und so sicher wie ein herkömmlicher Brief sein - Vier Anbieter teilen den Markt unter sich auf - Chancen für den indirekten Vertrieb. Auf 2 Seiten setzt die Zeitschrift Telecom Handel (8/2012) sich mit DE-Mail auseinander und stellt unter anderem vier Anbieter von DE-Mail vor.

Der eigene Mail-Server MyMac 4/2011 - Richtig professionell ist E-Mail erst mit einem eigenen Mail-Server. Wir zeigen, wie einfach und preiswert Einrichtung und Nutzung sind.

IT-Services aus dem Baukasten Business & IT 5/2011 - Mit DeutschlandIT-Services von der Telekom können größere mittelständische Firmen E-Mail-Systeme und Server über das Netz beziehen. Die Vorteile: Die IT-Services sind standardisiert, hochverfügbar und flexibel.

Profitipps - Austausch mit Anhang PC Magazin 11/2010 - Vergessene Dateianhänge - der Klassiker beim E-Mail-Versand. In Outlook 2010 ist Schluss damit. Zudem erscheint das Programm dank vollständiger Ribbons, Quicktipps und neuer Suchfunktionen bedienerfreundlich. Im Beitrag steht, wie Sie sie nutzen und welche Zusatzprogramme wirklich helfen. PC Magazin (11/2010) erläutert in dieser Ausgabe acht Tipps für das Programm Outlook 2010. Unter anderem wird erklärt, wie man E-Mails schneller sortiert und wie man Dateianhänge nicht mehr vergisst.

Mail-Dienste sehen alles test (Stiftung Warentest) 2/2015 - Selbst die Sicherheitsfunktion Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) realisiert Posteo anonym, beispielsweise mit einer App oder einem speziellen USB-Stick (Yubikey, siehe www.test.de/2FA.). Anonyme Zwei-Faktor-Verfahren bieten auch Google Gmail, Mail.de, Mailbox.org und Microsoft Outlook.com. Die Trendwende zu mehr Sicherheit ist da. Für wirklich sichere Übertragung müssten Kunden ihre Mails aber immer noch selbst verschlüsseln - so, dass nur der Empfänger sie lesen kann.

Goodbye Google CHIP 6/2014 - 4 Der letzte Schritt: Google-Profile löschen Um sich final von Google loszueisen, müssen Sie Ihr Profil löschen. Aber Achtung: Stellen Sie sicher, dass Sie Rechnungen und ähnlich Wichtiges über eine andere Mailadresse empfangen! Log-ins bei Webdiensten klappen zwar auch mit einer gelöschten Adresse, sie bekommen aber keine Benachrichtigungen mehr und können Passwörter nicht mehr zurücksetzen. Stellen Sie also auch diese Dienste rechtzeitig um!

Mailkonto-Umzug leicht gemacht PC-WELT 5/2014 - Da muss eine neue Adresse her! Die ist bei einem Freemailer, also einem der Gratis-Maildienste, zwar schnell eingerichtet, doch im alten Account schlummern noch all die seit Jahren gesammelten Nachrichten. Wer diese nicht missen möchte, muss sie ins neue Mailkonto migrieren. Sonst müsste man ständig in den früheren Accounts nachsehen. Dieser Ratgeber hilft bei der Auswahl des passenden Providers und dabei, den Umzug Ihrer Nachrichten so einfach wie möglich zu machen.

Tipps und Tricks PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Die Einrichtung von Filtern erfolgt in der Einstellungs-Anwendung. Diese finden Sie am einfachsten, indem Sie die Webseite https://mail.google.com/mail/#settings/fil- ters öffnen. Zum Erstellen eines neuen Filters klicken Sie auf den Link Neu- en Filter erstel- len. GMail reagiert darauf mit einem Dialog, in dem Sie die Filterkriterien festlegen dürfen. Falls Sie sich nicht sicher sind, klicken Sie auf die Lupe - GMail zeigt Ihnen daraufhin eine Vorschau aller betroffenen E-Mails an.

Internetdienste verknüpfen MAC LIFE 12/2012 - Klicken Sie auf "Create Trigger". Nun teilen Sie dem Service mit einem Klick auf "that" mit, dass Sie eine Reaktion für den im Schritt zuvor angelegten Auslöser festlegen möchten. Da Sie in unserem Beispiel eine E-Mail bekommen möchten, wählen Sie das Symbol "Email" und klicken im nächsten Schritt auf "Send me an email". Sie können diesen Schritt einfach mit "Create action" überspringen oder der E-Mail mithilfe der "Feed ingredients" weitere Informationen hinzufügen.

Mails & more Computer Bild 13/2012 - Ebenfalls gut: Wer in seinem E-Mail-Postfach lästige Werbemails aussortieren will, kann unbegrenzt viele Wegwerfadressen anlegen und sich damit beispielsweise in Diskussionsforen anmelden. Keine Internet-Fest- platte: Neben Vodafone ist Yahoo der einzige Dienst ohne Internet-Festplatte. Extras wie SMSoder Fax-Versand fehlen ebenfalls.

Lock-Vogel Computer Bild 6/2012 - Die typischen Fallen: n Befristete Gratisoptionen Siehe Beispiel links. n Nach Testphase automatisch Vertragsbindung n Irreführende Versprechen n Bonus oder Rabatte mit Haken n Versteckte Zusatzkosten Die Anbieter unterscheiden sich aber nicht nur in Anzahl und Folgenschwere der Werbetricks, sondern auch bei der Transparenz.

Das neue GMX-Mail Computer Bild 2/2011 - Nach Mausklicks auf und importiert GMX die ausgewählten Kontaktda ten in Ihr Adressbuch. Komfortabler E-Mail-Sammeldienst Sie haben mehrere E-Mail-Konten? Über Ihr GMX-Konto können Sie die enthaltenen E-Mails direkt abrufen. Die neue Oberfläche macht das nicht nur wesentlich einfacher als vorher, sondern bietet auch neue Komfort-Funktionen. So richten Sie die E-Mail-Sammeldienste ein: 1Klicken Sie in der linken Spalte auf den Link und im nächsten Fenster auf .

Virtuelle Zweitadresse PCgo 1/2011 - So zum Beispiel beim Online-Shopping oder beim Ausprobieren neuer Internetangebote. Lässt der Webmail-Provider das Filtern nach Alias-Adresse und das automatische Sortieren von Mails in Ordner zu, genügen Aliase vollkommen, um ein übersichtliches sauberes Postfach zu erhalten. Allerdings ist das bei kostenlosen E-Mail-Diensten in der Regel nicht so einfach. Deshalb sollten Sie für verschiedene Zwecke jeweils eigene, echte Adressen registrieren.

Elektronischer Brief: „Post modern“ Finanztest 10/2010 - Unser Schnelltest hat gezeigt, dass der E-Postbrief noch nicht ausgereift ist. Warten Sie also am besten noch ab, bis die Deutsche Post ihn verbessert hat. Informationen zum E-Postbrief und den Link auf eine Stellungnahme der Deutschen Post finden Sie unter www. test.de (Suchwort „E-Postbrief“). In Finanztest 9/2010 (S. 20) können Sie lesen, welche Vor- und Nachteile andere Kommunikationswege wie Fax oder Einschreiben haben. De-Mail. Der Dienst De-Mail ist noch nicht aktiv.

Besser gratis test (Stiftung Warentest) 7/2009 - Imap: Englisch für „Internet Message Access Protocol“. Regeln für den Zugriff mittels Mailsoftware wie Mozilla Thunderbird, die sich auf einem Mailserver befinden. Größerer Leistungsumfang als Pop 3. Login, Logout: An- und Abmelden, beispielsweise bei einem Maildienst. Messenger: Kommunikationssoftware für direkte Verbindungen mit Freunden und Bekannten per Texteingabe oder via Mikrofon und Kamera.

E-Mail? Aber sicher! Business & IT 9/2010 - Elektronische Post ist praktisch und hat sich überall durchgesetzt. Von der neuen rechtsverbindlichen De-Mail profitieren vor allem Firmen. Auf 3 Seiten berichtet die Zeitschrift Business & IT (9/2010) über De-Mail. Es wird unter anderem erklärt, wie De-Mail funktioniert, wie es um die Sicherheit steht und ob die Deutsche Post eine Konkurrenz darstellt.

E-Mail as a Service Business & IT 6/2010 - E-Mails einfach und sicher: Das versprechen Anbieter von Hosted bzw. Managed Services. Wer die E-Mail-Sicherheit oder das komplette Mailsystem auslagert, muss sich weder um Viren und Würmer noch um die Ausfallsicherheit kümmern und spart dabei bares Geld. Warum also selber machen, wenn es andere besser können?

Google Mail eload24.com 6/2008 - Klicken Sie rechts oben auf Einstel lungen. Im Register Allgemein aktivieren Sie neben Persönliche Nachrichten kennzeichnen die Option Indikatoren anzeigen. Klicken Sie auf Änderungen speichern. Die Mails in Ihrem Posteingang werden nun entsprechend markiert; allerdings zeigen Mails, die an eine Mailingliste gingen, gar keinen Pfeil vor dem Betreff. Nachrichten archivieren Je mehr Nachrichten im Posteingang landen, desto unübersichtlicher wird er.

E-Mail für den Mac MAC LIFE 12/2009 - E-Mail, Kontakte, Kalender, Aufgaben unter einer Oberfläche. Zeigt Adressen online in Yahoo-Maps-Karten an, Synchronisation mit Zimbra Collaboration Suite. Browser-Suite mit E-Mail- und Chat-Client, Nachfolger der Mozilla-Suite. Revolver Mail: Sehr attraktive Alternative zu MS-Entourage, Chandler oder Zimbra als Groupware/CRM-Suite mit Adress-, Termin-, Projekteund Mailverwaltung – noch dazu kostenfrei.

Wundertüte Computer Bild 12/2010 - Erst in ein paar Monaten wird’s eine neue Version von Microsofts Hotmail geben. COMPUTERBILD konnte das kostenlose E-Mail-Postfach schon jetzt unter die Lupe nehmen.

Digital signieren Macwelt 2/2010 - Kommt eine Nachricht wirklich von der Person, die man kennt? Mit einem Zertifikat kann man eine E Mail fälschungssicher unterschreiben und den kompletten Inhalt verschlüsseln – ohne zusätzliche Software. Die Zeitschrift Macwelt (2/2010) zeigt auf 4 Seiten, wie man seine E-Mails signieren kann, um sicher zu gehen, dass die eigenen Nachrichten fälschungssicher sind.

18 Tools auf dem Prüfstand - Gratisdienste sind die bessere Wahl Mit einer E-Mail bringt man nicht nur Textnachrichten, sondern auch Musik, Fotos, Videoclips und Dokumente schnell und preiswert ans gewünschte Ziel. Doch für welchen E-Mail-Dienst soll man sich entscheiden? Die Zeitschrift „test“ hat elf kostenlose und sieben kostenpflichtige Anbieter verglichen. Vieles spricht für die Gratisdienste, allerdings sollte man auch hier nicht wahllos zugreifen.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema E-Mail-Dienste. Abschicken

Email-Anbieter

Beliebt sind die vollkommen frei zugänglichen, kostenlos Mail-Adressen bereitstellenden E-Mail-Anbieter. Meist bieten aber erst die Anbieter, bei denen man sich mit persönlichen Daten anmelden muss, eine grundlegende Sicherheit vor Spam und Viren. Kostenpflichtige Dienste bieten zudem meist mehr Speicherplatz sowie Unified Messaging und Push-Mail-Unterstützung. E-Mails sind für die moderne Kommunikation beinahe unabdingbar geworden. Umso ärgerlicher ist der massive Anstieg von Spam, so dass im ungünstigsten Fall über 90 Prozent der eintreffenden Mails dieser nervigen Mailgruppe zugeordnet werden müssen. Ein guter E-Mail-Dienst kann aber helfen, dieses Problem zu mindern. Kostenlose E-Mail-Anbieter sind hierbei zwar ausgesprochen beliebt, zeigen aber vielfach genau hinsichtlich dieser Problematik Schwächen. Denn vollkommen frei zugängliche E-Mail-Dienste mögen zwar für viele Nutzer das (trügerische) Gefühl absoluter Anonymität bieten, haben in der Regel aber sehr schwache Spam- und Virenfilter. Mit anonymen Kundendaten lässt sich schließlich kein Geld verdienen und Werbung nicht personalisieren, daher sind die hier gebotenen Zusatzleistungen nur mager. Abhilfe können anmeldepflichtige Dienste bieten, wo sich der Kunde mit seinen echten persönlichen Daten registrieren muss. Diese Mail-Dienste sind oftmals deutlich besser geschützt und filtern genauer, um den Anwender für die komfortableren, kostenpflichtigen Mail-Dienste zu werben. Wer dann tatsächlich mehr E-Mail-Adressen und mehr Speicherplatz benötigt, kann bei den kostenpflichtigen Diensten zugreifen. Diese bieten oftmals auch die Möglichkeit, sich nicht nur auf den grundlegenden Filter des Anbieters zu verlassen, sondern auch komplexe eigene Filter zu erstellen, die über simple Suchbegriffssortierungen weit hinaus reichen können. Beliebt ist auch die Funktion, per Unified Messaging von jedem Ort aus und mit jedem Gerät auf die gespeicherten E-Mails zugreifen und sie lesen zu können. Für Handy-Besitzer mit Push-Diensten ist ferner von Bedeutung, dass der genutzte E-Mail-Anbieter diesen Dienst auch angemessen unterstützt.