Motorradhelme

(719)

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Motorradhelme

Kopfschutz mit System Motorrad & Reisen 71/2015 - Ob schnelle Runde, weite Reise oder fix zur Eisdiele – System- oder auch Modulhelme erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind vielseitig einsetzbar und sicher. ... Testumfeld: Im Check befand sich ein Modularhelm, der mit „sehr gut“ benotet wurde. Zu den Testkriterien zählten neben Passgenauigkeit / Tragekomfort, Material / Verarbeitung und Sicherheit auch Windgeräusche, Gewicht, Ausstattung und Belüftung / Beschlag.

Passform-Update mit Komfort-Garantie Motorrad & Reisen 10/2014 - Der X-702 steht im X-lite-Programm für die beste Verbindung zwischen Sport und Touring. Um allen Freunden der gepflegten Landstraßenrunde in Zukunft noch mehr Komfort zu bieten, unterzog X-lite den X-702 einem Modell-Update ... Testumfeld: Im Check war ein Integralhelm, der mit 5 von 5 Sternen bewertet wurde.

Preisschlager MotorradABENTEUER 4/2014 - Früher musste Endurofahrer sich zwischen Motocross- und Integralhelm entscheiden, heute greifen sie zur Kreuzung aus beiden, dem Hybridhelm. Testumfeld: Ein Motorradhelm wurde auf den Prüfstand gestellt. Er blieb jedoch ohne Endnote.

X-lite X-802R Motorrad & Reisen 11/2013 - Testumfeld: Begutachtet wurde ein Motorradhelm und mit 5 von 5 Sternen bewertet.

X-Lite X-802R Motorradfahrer 4/2013 - Einen rundum gelungenen Einstand bot der neue X-Lite Sporthelm X-802R auf dem Circuito de Almería Anfang Januar. ... Testumfeld: Im befand sich ein Motorradhelm, dem jedoch keine Endnote zukam.

X-Lite X-802R Tourenfahrer 3/2013 - Leicht, bequem, gut belüftet und sicher soll er sein, der sportliche Integralhelm. ... Testumfeld: Ein Motorradhelm wurde von der Zeitschrift Tourenfahrer näher in Augenschein genommen. Das Produkt blieb ohne Endnote.

Spitzensportler Motorrad & Reisen 72/2015 - Die bereits bekannte und hochgeschwindigkeitsstabile Visierarretierung mit federgesichertem Verschlussknopf kommt auch, oder gerade deswegen, bei diesem Helm zum Einsatz. Alles in allem also ein sportlicher und - besonders als Lorenzo Replica - sehr auffälliger, schicker Helm. Die Ausstattung zeigt sich nahezu komplett, zugunsten der Sportlichkeit wird auf eine Sonnenblende und sonstigen Schnickschnack verzichtet.

X-lite X-661 Motorrad & Reisen 72/2015 - Passend dazu wird der Helm auch per Doppel-D Verschluß am Kopf verzurrt. Seinem Einsatzgebiet entsprechend, verhält sich der X-661 bei schnellen Autobahnpassagen vollkommen neutral, selbst bei Geschwindigkeiten weit jenseits der 200 km/h drückt, zieht oder zerrt nichts am Kopf des Piloten. Lediglich die Windgeräusche nehmen ab 160 zu. Die Geräuschkulisse unterhalb dieser Geschwindigkeit ist aber als angenehm leise und unaufdringlich zu beschreiben.

Klappfisch Motorrad & Reisen 71/2015 - Recht flott, meinen wir. Das Kinnteil passt sich optimal an den hinteren Teil des Helms an und fällt im Gesamtbild kaum auf. Leider hat diese optisch ansprechende Lösung aber auch einen kleinen Nachteil.

Klapperkiste?! Motorrad & Reisen 71/2015 - Es besteht aus antibakteriellem Stoff und Kopf- , wie auch Wangenpolstern, die sind herausnehmbar und waschbar sind. Als Brillenträger hat man allerdings einige Probleme beim Aufsetzen des Helms. Die Kinnpolster ragen so weit aus dem Helm heraus, dass die Brille leicht verrutscht und sie auch generell während des Tragens des Helms nicht ganz optimal sitzt. Wir finden das schade, weil doch Systemhelme gerade den Brillenträgern das Auf- und Absetzen erleichtern sollen.

Nolan X21 / X21 Visor - Frisch behelmt Motorrad & Reisen 70/2015 - Bemerkenswert: der "used Look" beim Modell Lario "scratched chrome 4". Die Oberfläche wird individuell abgenutzt und danach versiegelt - wir finden das sehr gelungen! Jeder Helm wird somit automatisch zu einem Unikat! Nun aber genug mit der Theorie und flugs den ersten Helm aufprobiert. Ausgezeichnete Passform und eine große Helmöffnung erleichtern den "Einstieg" in die Mütze. Zuerst fahren wir den N21 Lario.

HJC FG-Jet Motorrad & Reisen 70/2015 - Hat man erst einmal die drei, recht kleinen Verstellmechanismen am Helm gefunden, kann man den Luftstrom fein dosieren und auch in mehreren Stufen einstellen. Wunderbar! So kann man das sonnige Wetter genießen, ohne Hitzestau am Rechenzentrum. Strahlt die Sonne gar von vorn, greift man beherzt zur Sonnenblende, der Stellhebel ist bei HJC direkt oben auf dem Helm angebracht. Dabei rastet die Sonnenblende in einer der drei möglichen Positionen ein.

Givi HPS X.01 - Tausendsassa?! Motorrad & Reisen 70/2015 - Der Kinnriemen sitzt gut und drückt nicht, hat einen Ratschenverschluß und lässt sich gut verstellen. Des Weiteren umschließt der Helm den Kopf recht weit und gibt einem ein gutes und sicheres Gefühl. Rund 1500 Gramm Gesamtgewicht wollen wir jetzt nicht unbedingt als leicht bezeichnen, machen sich aber beim tragen nicht negativ bemerkbar, da der Helm gut austariert ist. Eigentlich sollte der GIVI X.01 somit eine gute Bewertung bekommen, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorradhelme. Abschicken

Motorradhelme

Integralhelme sind nach wie vor die sichersten Motorradhelme. Dafür bietet ein Klapphelm den Komfort, den unteren Teil des Visiers anheben zu können. Jethelme ohne schützende Kinnpartie sind trotz Sicherheitsbedenken als leichte Sommerhelme beziehungsweise bei kleineren Motorrädern beliebt. Crosshelme sind Spezialhelme für Anforderungen im Motorsport. Der Integral- oder auch Vollvisierhelm, bei dem die Kopf- und Kinnpartie des Fahrers fest umschlossen wird, ist die sicherste Bauart für einen Motorradhelm und wird daher auch von den meisten Fahrern bevorzugt. Einige Fahrer wiederum empfinden es als angenehm, wenn sie zwecks Frischluftzufuhr - insbesondere auf kurzen und langsamen Strecken - den kompletten unteren Teil des Helms hochklappen können. In diesem Fall ist das Gesicht nicht mehr geschützt, man sollte den Zuwachs an Komfort also sorgfältig mit dem Verlust an Sicherheit abwägen. Nach Unfällen allerdings lässt sich ein Klapphelm wesentlich leichter vom Kopf nehmen. Jethelme verzichten völlig auf eine schützende Kinnpartie und sind deshalb in puncto Sicherheit weniger zu empfehlen. Trotzdem sind sie, zum Beispiel als leichte Sommerhelme mit oder ohne Visier, vor allem bei Fahrern kleinerer Motorräder, Motorroller oder Mofas beliebt. Visierlose, mit einer weit abstehenden Kinnpartie ausgestattete Crosshelme, finden fast ausschließlich im Motorsport beziehungsweise bei Fahrern von Enduromaschinen Verwendung. Für alle Helme gilt: Auch das verwendete Material entscheidet über die Qualität. Modelle aus Thermoplaste, die unter Hitze im Spritzgussverfahren aus leicht formbaren Kunststoffen hergestellt werden, liegen im Preis deutlich unter den Modellen aus Duroplaste. Dafür sind diese härter und länger haltbar. Ein weiteres Kaufkriterium bei Intergral- oder Jethelmen ist die Art des Visiers. Hier sind neben den durchsichtigen Standard-Klarsichtvisieren verspiegelte oder leicht bis stark getönte Varianten zur Abschwächung des Sonnenlichts im Handel. Besonders empfehlenswert sind dabei Helme, die mit einem zusätzlichen Sonnenvisier ausgestattet sind, das je nach Bedarf während der Fahrt eingesetzt werden kann. Pinlock-Visiere schließlich, die mit einem zweiten, kleineren und innen angebrachten Visier aufwarten, beugen durch die entstehende Luftschicht dem Beschlagen vor. Allerdings können Innenvisiere den Fahrer anderweitig irritieren, vor allem am Rand.