Camcorder

(1.717)
Sortieren nach:  
aQtion Cam
1
A-rival aQtionCam

Helmkamera, Action-Camcorder; Full-HD; WLAN, GPS-Funktion, Bewegungserkennung, Wasserdicht, …

„Eine der günstigsten im Test: Die A-rival aQtion AQN 6 kommt mit einer reichhaltigen Ausstattung und braucht sich vor den Teuren nicht zu verstecken.“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 1 Meinung

 

Dashcam 20
2
Garmin Dash Cam 20

Dashcam; Full-HD; GPS-Funktion, Bewegungserkennung, Digitalkamerafunktion; Optischer Zoom: 1x; …

„Pro: Micro-SD liegt bei; großes Modell Dash Cam 20 mit Blitzerwarner; hervorragende Bildqualität; sehr gute Auswertungssoftware beim GPS-Modell; feinfühliger Erschütterungssensor. Contra: teuer.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 12 Meinungen

 

Six Zero
3
Braun Phototechnik Sixzero

Helmkamera, Action-Camcorder; Full-HD; Windgeräusch-Unterdrückung, Mikrofoneingang, …

„Gefallen hat: Hochwertige Verarbeitung; einfache Bedienung; externes Mikrofon; geringe Vibrationsempfindlichkeit.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

 
FDR-AX 100E
4
Sony FDR-AX100E

Handheld-Camcorder; Ultra-HD (4K); WLAN, Touchscreen, Zeitlupe, Mikrofoneingang, NFC, …

„Plus: Großer Sensor, Top-Bildqualität; Auch manuell gut bedienbar; Praktischer Objektivring. Mittel: Langsamer AF, mäßiger Touchscreen. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 10 Meinungen

 

CX900
5
Sony HDR-CX900E

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, Touchscreen, NFC, Mikrofonzoom, Bildstabilisierung, …

„Der CX 900 ist ein solider Camcorder, der praktisch alles bietet, was sich der ambitionierte Filmer wünscht: hervorragende Aufnahmequalität, umfangreiche Ausstattung inklusive Sucher und ‚echter‘ …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

AGAC90
6
Panasonic AG-AC90

Filmkamera; Full-HD; Touchscreen, Windgeräusch-Unterdrückung, Zeitlupe, Mikrofoneingang, …

Panasonics Gerät überzeugt nicht nur den Profifilmer, sondern auch den „normalen" Konsumenten. Herausragende Ergebnisse erzielt der AG-AC90 vor allem aufgrund seiner schnellen Resultate beim Filmen.

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 4 Meinungen

 

HDRPJ810E
7
Sony HDR-PJ810E

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, Touchscreen, Integrierter Beamer, Mikrofoneingang, NFC, …

„Vor allem praktische Ausstattungsdetails sprechen für das Sony-Modell: Sucher, Fernbedienung, Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sind leider heute eine Seltenheit bei Consumer-Camcordern. Gute …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 13 Meinungen

 

HCW858
8
Panasonic HC-W858

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, Touchscreen, Zeitlupe, Mikrofoneingang, NFC, Mikrofonzoom, …

„Plus: viel manuelle Kontrolle; Zeitlupe. Minus: geringere Sensor-Auflösung im 100FPS-Modus.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 8 Meinungen

 

Beast Vision HD Motorsports Edition (7002)
9
Fantec BeastVision HD

Helmkamera, Action-Camcorder; Full-HD; Zeitlupe, Mikrofoneingang, Loop-Funktion, Pre- …

Äußerst praktisch an Fantecs BeastVision HD Bike Edition ist das aufsteckbare Display. So kann man sein aufgenommenes Bildmaterial auch unterwegs kontrollieren. Allerdings muss er bei Aufnahmen, die ein wasserdichtes Gehäuse benötigen, wieder abgenommen werden. Bis auf leichte Verzerrungen bei sehr hellem Umgebungslicht kann sich die Qualität der Bilder immer sehen lassen. Um hier ein wenig gegenzusteuern, kann die Belichtung in drei Einstellungen verändert werden. Neben den interessanten Funktionen, wie z.B. Zeitlupe oder Zeitraffer, ist auch der Ton der Full-HD-Action Cam erwähnenswert, der Geräusche von Wind oder Wasser bei der Aufnahme gut abschottet.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 18 Meinungen

 

HERO3 Plus Black Edition
10
GoPro HERO3+ Black Edition

Helmkamera, Action-Camcorder; Ultra-HD (4K); WLAN, Windgeräusch-Unterdrückung, Zeitlupe, …

„Das Flaggschiff der GoPro-Serie leistet bis zu 4K-Auflösung, speichert auch unter Wasser scharfe und ansehnliche Videos und lässt sich dank des riesigen Zubehörangebotes für nahezu jeden Zweck “

Vergleichen
Merken

27 Testberichte | 175 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CHIP FOTO VIDEO, Heft 2/2014 Mittendrin statt nur dabei Die kleinen Camcorder liefern Videos und Bilder aus Perspektiven, die früher undenkbar waren. Welche der aktuellen Action-Cams bringt maximalen Freizeit-Spaß? Was wurde getestet? Zwölf Action-Cams wurden verglichen. Sie erhielten Noten von „sehr gut“ bis „ausreichend“. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Videoqualität, Ausstattung/Handling und Akkuleistung. … zum Test

 
HCV757
11
Panasonic HC-V757

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, Touchscreen, Zeitlupe, Mikrofoneingang, NFC, Mikrofonzoom, …

„... In der aktuellen Implementierung bleibt die Kamera auf dem Niveau der 720p Konkurrenz. Dennoch gilt: Wer volle manuelle Kontrolle beim Filmen sucht, ist bei Panasonic in diesem …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 10 Meinungen

 

HCX929
12
Panasonic HC-X929

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, Touchscreen, Windgeräusch-Unterdrückung, Mikrofoneingang, …

Das AVCHD-Modell von Panasonic wartet mit einer WLAN-Funktion auf. Dadurch werden dem Konsumenten viele neue Features zugänglich. Da man aber eher seltener im Bereich von Hotspots dreht, bleiben einem diese Funktionen in der Regel verschlossen. Hinsichtlich der Videoqualität und der Ausstattung kann man ansonsten nichts bemängeln.

Vergleichen
Merken

12 Testberichte | 52 Meinungen

 

Weitere Informationen in: videofilmen, Heft 6/2013 Richtig verbunden Der neue Trend heißt Kamerasteuerung über Smartphone oder Tablet. Wir haben das mit der Panasonic HC-X929 und der passenden Image App ausprobiert. Im Praxistest wurde die App-Steuerung eines Camcorders unter die Lupe genommen. Die Vergabe einer Endnote erfolgte nicht. … zum Test

HFG25
13
Canon Legria HF G25

Filmkamera; Full-HD; Touchscreen, Mikrofoneingang, Autofokus-Verfolgung, …

Wer viel Wert auf manuelle Bedienfreiheit legt, ist bei der Legria HF G25 genau richtig. Das Modell lässt dem Anwender bei der Tastenbelegung freie Wahl. Die übrigen Features gefallen, je nachdem, welche Vorlieben man als Camcorderliebhaber hat. Einzig die Bildqualität und die Schärfe des Suchers sind verbesserungswürdig.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 13 Meinungen

 

HDR-PJ780 VE
14
Sony HDR-PJ780VE

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, GPS-Funktion, Touchscreen, Integrierter Beamer, …

Sonys Spitzenmodell punktet mit erstklassiger Ausstattung und einem hocheffizienten Bildstabilisator. Die Videoqualität ist ebenfalls hervorragend, wenn man von den etwas undifferenzierten Rot-Tönen absieht. Schwächen zeigt sie beim Bedienkomfort.

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 32 Meinungen

 

Weitere Informationen in: videofilmen, Heft 6/2013 Wenn die Kleinen große Augen machen Sony ist derzeit der einzige Camcorder-Hersteller, der seine Kameras mit einem Mini-Projektor ausstattet. Das ist durchaus praktisch, weil man Filme jederzeit und überall zeigen kann. Doch die Kameras haben auch sonst noch einiges zu bieten. Was wurde getestet? Im Vergleichstest befanden sich vier Camcorder, die jeweils mit „sehr gut“ abschnitten. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Ausstattung, Aufnahmepraxis, Bedienung sowie Ton (System) und Bildqualität. Bei drei Geräten wurde außerdem das Kriterium Tonqualität herangezogen. … zum Test

Q-4
15
Zoom Q4

Handheld-Camcorder; Full-HD; Mikrofoneingang, Digitalkamerafunktion

„Pro: kompakte Abmessungen; gute Tonqualität; lange Akkulaufzeit. Contra: keine separate Tonaufnahme möglich; englischsprachige Menüs.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 2 Meinungen

 

HX-A 500
16
Panasonic HX-A500

Action-Camcorder; Ultra-HD (4K); WLAN, Spritzwassergeschützt, Zeitlupe, Live Streaming, NFC, …

„Plus: Ultra-HD-Video; Enorm hohe Bildschärfe; Fernsteuerung via Smartphone; Full-HD mit bis zu 50 Bildern/Sekunde. Minus: Zweiteiliges Konzept ...“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 12 Meinungen

 

Legria HFG30
17
Canon Legria HF G30

Handheld-Camcorder; Full-HD; WLAN, GPS-Funktion, Touchscreen, Zeitlupe, Mikrofoneingang, Pre- …

Das beste Feature der Legria HF G30 ist definitiv das multifunktionale Objektiv. In den anderen Disziplinen hält die Kamera gut mit der Konkurrenz mit. Für den Urlaub ist sie aber zu groß geraten. Semi-Profis werden jedoch Freude an ihr haben.

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 18 Meinungen

 

Legria MiniX
18
Canon Legria Mini X

Spezialcamcorder; Full-HD; Zeitlupe, Mikrofoneingang, Videobearbeitungsfunktion, Direktupload, …

„Der Canon Legria mini X ist dank hervorragender Tonaufnahme ein empfehlenswertes Recording-Gerät für Musiker, Journalisten und Blogger, die zudem ihre Tonaufzeichnungen mit Videos aufwerten können. …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 3 Meinungen

 

GhostS
19
Drift Innovation Ghost-S

Helmkamera, Action-Camcorder; Full-HD; WLAN, Spritzwassergeschützt, Zeitlupe, Mikrofoneingang, …

„Enthält einen durchhaltestarken Akku: Die Drift HD-Ghost S verdient sehr gute Noten für die Bedienung - auch per App. Ohne Schutzgehäuse taucht sie bis zu drei Meter tief.“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 10 Meinungen

 

HDR-TD 30VE
20
Sony HDR-TD30VE

3D-Camcorder; Full-HD; GPS-Funktion, Touchscreen, Zeitlupe, Mikrofoneingang, Zebra-Modus, …

Mit dem HDR-TD30VE kann man Videoaufnahmen in 3D erstellen. Jedoch fehlt die Möglichkeit der 3D-Fotografie und die Qualität der Fotos kann nicht mit der von Digitalkameras mithalten. Insgesamt gesehen kann man Sonys Modell allen empfehlen, die keine Profis sind oder Profiambitionen haben. Denn die wird es weniger stören, dass die manuelle Einstellvielfalt fehlt. Trotz allem eine interessante und in diesem Segment erschwingliche Einsteigervariante.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 14 Meinungen

 

Neuester Test: 15.08.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 86


» Alle Tests anzeigen (2.547)

Tests


Testbericht über 1 Camcorder

Nur etwas für Bildungseinrichtungen oder Hochzeitsfilmer mit Angeber-Attitüde? Oder macht ein Schulterriese auch für ambitionierte Videoenthusiasten Sinn? Mit der GY-HM70 gehen wir der Frage nach dem Nutzen eines solchen Filmgeräts auf den Grund. Testumfeld: Im Check befand sich ein Camcorder, …  


Testbericht über 2 Camcorder

Sie gehen durch dick und dünn, durch trocken und nass: GoPro Hero 3+ Black Edition contra JVC …  


Testbericht über 2 Camcorder

Das ist hier die Frage. Canon und Sony haben den Camcorder geschrumpft und das Sichtfeld in Richtung …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (655)

Produktwissen

Diese 30-seitige Marktübersicht der Zeitschrift CHIP Test & Kauf (4/2014) listet die besten Geräte aus den Kategorien Blu-ray-Player, Action-Cams, Digitalkameras, Drucker, E-Book-Reader und Festplatten sowie Handys, Monitore, Notebooks, All-in-one-PCs, Sat-Receiver und Tablet-PCs sowie WLAN-Router. Aus jedem Bereich werden die Testsieger und Preistipps genauer …  

Welcher Camcorder ist der beste? Von den vielen Kameras, die wir im Laufe des Jahres getestet haben, …  

Wer filmt, wird regelmäßig mit der Richtung konfrontiert, in der sich das Motiv bewegt. …  


Ratgeber

Den richtigen Camcorder finden

Cam Handheld-Camcorder Sony HDR-CX320EB

Camcorder gibt es in unterschiedlichsten Bauformen mit verschiedenen Sensorgrößen und Ausstattungsmerkmalen. Generell gilt: je teurer ein Gerät ist, umso mehr bietet es auch. Daher sollte man sich im Vorfeld informieren, welche Ausstattungsmerkmale man tatsächlich benötigt und welche Eigenschaften zur Standardausrüstung von Camcordern 2014 dazu gehören.

Bauformen

Pocket-Cam Pocket-Cam Toshiba Camileo B10

Pistolengriff Sanyo Xacti VPC-CG10EX mit Pistolengriff

Man sollte sich im Vorfeld genau überlegen, für welchen Zweck man eine Videokamera sucht. Möchte man Urlaubsvideos aufnehmen oder gelegentlich Familienfeiern aufzeichnen, eignet sich ein einfacher „Handheld“-Camcorder. Dieser liegt wie der Name schon sagt gut in der Hand und verzichtet häufig auf eine umfangreiche Ausstattung. Die meisten Handheld-Camcorder haben eine zylindrische Form und verfügen über ein aufklappbares Display. Die vertikale Bauform hingegen ist mit einem Pistolengriff ausgestattet. Schließlich gibt es noch die Pocket-Camcorder, die von ihrer Form her eher an Kompaktkameras oder Handys erinnern. Sie haben den Vorteil, dass man sie aufgrund der Größe und des leichten Gewichts überall hin mitnehmen kann. Nachteilig ist aber meist die mittelmäßige Bildqualität.

Action-Cam Action-Cam Easypix 20100 GoXtreme Race mit Zubehör

Helmkamera Helmkamera Contour Roam2

Camcorder für spezielle Anwendungen
Will man sich beim Sport filmen, sollte man auf sogenannte Action-Cams zurückgreifen. Sie sind besonders klein, leicht, robust, stoß- und häufig auch wasserfest und lassen sich mit diversen Halterungen an Körper, Fahrzeug oder Helm anbringen. Sogenannte Helmkameras sind schließlich meist besonders kleine Exemplare, die auf ein eigenes Display zugunsten der kompakten Maße verzichten und nur wenige Gramm wiegen. 3D-Camcorder schließlich verfügen meist über zwei Optiken, die demnach dasselbe nur leicht versetzt aufnehmen.

3D.Cam 3D-Camcorder Sony HDR-TD20V

Sensor und Objektiv bestimmen Bildqualität
Will man eine hervorragende Bildqualität und eine umfangreichere Ausstattung muss man allerdings eine gewisse Größe in Kauf nehmen. Je größer der Sensor ist, umso besser ist in der Regel die Bildqualität. Auch die Bauweise und Beschaffenheit des Objetivs beeinflusst das Ergebnis. Eine hohe Lichtempfindlichkeit garantiert beispielsweise auch gelungene Aufnahmen in einer dunklen Umgebung. Ein optischer Bildstabilisator gleicht kleine Wackler aus. Ein hoher Zoomfaktor heißt nicht automatisch auch eine gute Qualität. Die Objektive produzieren konstruktionsbedingt mehr Abbildungsfehler wie Verzeichnungen, Geisterbilder oder Farbsäume (chromatische Aberration), je mehr Zoom sie besitzen. Mit aufwändigen Linsenkonstruktionen können diese Abbildungsfehler wieder gemindert werden, dies schlägt sich aber unweigerlich im Preis nieder. Der Mittelweg ist demnach einzuschlagen. Während die Anfangsbrennweite im Weitwinkelbereich liegen sollte, ist ein zehnfacher optischer Zoom häufig schon ausreichend. Den digitalen Zoom kann man getrost missachten, da er immer mit Qualitätsverlusten einhergeht.

Richtmikro Richtmikrofon Sennheiser MKE 400

Weitere Ausstattungsmerkmale
Gerade die Tonqualität ist bei kleineren Modellen häufig miserabel. Da sind Camcorder von Vorteil, die über einen Anschluss für ein externes Mikrofon, ein Zoommikrofon-Funktion und eine Windgeräuschunterdrückung verfügen. Für eine gute Ausleuchtung der Szenerie sorgt eine Videoleuchte und ein Blitz kann beim Fotografieren – diese Funktion besitzen mittlerweile fast alle Camcorder - für die nötige Helligkeit sorgen. Manche Videokameras sind mit einem optischen Sucher ausgestattet. Dies ist dann von Vorteil, wenn man die Bildkontrolle aufgrund starker Sonneneinstrahlung mit Hilfe des Displays, welches etwa drei Zoll groß sein sollte, nicht wahrnehmen kann.

Speichermedien
Seit der Entwicklung des Camcorders 1983 kamen immer wieder neue Speichermedien auf. So wurde zunächst auf Magnetband aufgezeichnet und dazu VHS-, S-VHS-, Video8-, Hi8- oder Betacam-Videokassetten verwendet. Mit Aufkommen des digitalen Videos kamen die Kassetenformate DV, MiniDV, DVCAM, Digital8, HDV und DVCPro auf. Größer werdende Datenmengen versuchte man schließlich noch vor fünf Jahren mit DVD- und Blu-ray-Camcordern Herr zu werden, bis man schließlich auf Festplatten-Camcorder setzte. Mittlerweile werden fast ausschließlich Camcorder produziert, die mit Speicherkarten arbeiten. Dabei haben sich die SD-Speicherkarten (SDHC und SDXC) durchgesetzt. Einige der Camcorder verfügen zudem über einen internen Speicher (Flash Memory).

Auflösung und Bildrate
Mittlerweile filmen fast alle Camcorder in Full-HD-Qualität. Mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 werden 30, 50 oder 60 Vollbilder aufgenommen. Je höher die Bildrate ist, umso gleichmäßiger und ruckelfreier wirkt das Bild. Einige wenige Camcorder filmen nur in HD, das heißt mit mindestens 720 zu 1.080 Zeilen, aber weniger als 1080p. Videokameras für die professionelle Filmproduktion filmen mitunter schon mit 4.096 x 2304 Pixeln, was unter der Bezeichnung 4K bekannt ist. Ultra-HD-Fernseher können dieses Format abspielen.

Preise
Camcorder werden mitunter schon für 80 EUR angeboten. Eine zufriedenstellende Bildqualität erhält man allerdings erst bei Videokameras, die mit 200 bis 400 EUR veranschlagt sind. Wer das Filmen zum Hobby machen möchte und selbst einige Einstellungen manuell vornehmen sowie einige Zusatzfunktionen nutzen will, sollte 600 bis 1.400 EUR in die Hand nehmen.


Produktwissen und weitere Tests

Auf zum Jahrmarkt videofilmen 6/2013 - Themen und Motive für einen gelungenen Film gibt es in Hülle und Fülle. Man muss nur die Augen offen halten und spontan Initiative zeigen – wie unser Autor weiß. Auf vier Seiten zeigt videofilmen (6/2013), was beim Filmen einer Reportage beachtet werden muss. Es werden unter anderem die Aspekte Aufnahmesituation, Bildermotivsuche, Stimmung, Montage und Schnittbilder behandelt.

Die Sache mit der Sensorgröße videofilmen 6/2013 - Kleine Bildwandler scheinen nur noch etwas für Gelegenheitsfilmer mit geringem Anspruch zu sein. Ein großer Sensor gilt als Garant für ein ausgeprägtes Bokeh und eine kinoähnliche Bildwirkung. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Wir erklären, was es mit der Sensorgröße auf sich hat und wo die jeweiligen Vorteile liegen. In diesem vierseitigen Ratgeber erklärt die Zeitschrift videofilmen (6/2013) eine der grundlegenden Kameratechniken, den Bildwandler. Es werden verschiedene Sensorgrößen vorgestellt und miteinander verglichen.

Farbspiele videofilmen 6/2013 - Farben sind nicht nur die natürlichen Zutaten einer Aufnahme, sondern können auch gezielt als Stilmittel im Film eingesetzt werden. Und dann kommt der Farbkontinuität eine besondere Bedeutung zu. Auf zwei Seiten gibt videofilmen (6/2013) Anregungen zum Thema Filmgestaltung. Dabei wird insbesondere auf die Gestaltungsmittel Farben und Licht eingegangen.

Der blanke Horror videofilmen 6/2013 - Ob künstlicher Nebel, Schnee im Sommer oder falsche Zähne – ohne Tricks geht es beim Film kaum. Wie man mit einfachen Mittel verblüffende Effekte erzielt, zeigen wir in diesem Beitrag. Auf zwei Seiten verrät videofilmen (6/2013) Tipps zur Verwendung von Filmeffekten. Dabei geht die Zeitschrift auf Rauch- und Nebeleffekte sowie Kunstschnee und sonstiges Theaterzubehör ein.

Freiräume schaffen videofilmen 5/2013 - Eine Filmhandlung in Szene setzen heißt vor allem Bewegungen zeigen, und dafür brauchen Personen und bewegte Motive den entsprechenden Platz im Bildraum. Deshalb kommt der optimalen Platzierung der Akteure eine wichtige Aufgabe zu. Das Festhalten von sich bewegenden Personen, Fahrzeugen und Objekten im Bildausschnitt verlangt vom Kameramann ein besonders wachsames Auge. videofilmen (5/2013) zeigt in diesem 2-seitigen Ratgeber, worauf zu achten ist. Am Ende des Artikels ist eine Werbeseite der Zeitschrift angehängt.

Vorhang auf! videofilmen 5/2013 - Die Aufführung ist vorbei und Sie haben das Ganze mit der Kamera mitgeschnitten. Und zwar in Form einer filmischen Zusammenfassung. Natürlich hängt das Endprodukt essentiell davon ab, wie Sie die Aufnahmen gedreht haben. Lesen Sie, wie man eine Theateraufführung gut in den Kasten bekommt. In Ausgabe 5/2013 erklärt die Zeitschrift videofilmen auf zwei Seiten, wie man das perfekte Theatervideo dreht und was es vor, während sowie nach dem Auftritt und der Aufnahme zu beachten gilt. Der Artikel wird mit einer abschließenden Werbeseite der Zeitschrift ergänzt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Camcorder. Ihre E-Mail-Adresse:


Infos zur Kategorie

Camcorder ohne Sonderfunktionen sind eine bedrohte Art, da Digitalkameras und und spezielle Foto-Handys inzwischen ebenfalls Videos im Full-HD-Format aufnehmen können. Ausnahmen sind qualitativ hochwertige Camcorder für den professionellen Einsatz, 3D-Camcorder mit zwei Objektiven, Überwachungskameras, sowie Helm-, Sport-, GPS- und Unterwasserkameras.


Durch die Ablösung der beweglichen Massenspeicher wie Band, Festplatte und DVD durch die äußerst günstigen Flash-Speichermedien konnten die Geräte in ihrer Bauform und im Gesamtgewicht drastisch verändert werden. Wer sich trotz der Full-HD-Konkurrenz aus dem digitalen Kameralager einen Camcorder zulegt, erwartet gewisse Besonderheiten, die sonst bei anderen Aufzeichnungsgeräten nicht zu finden sind. Das fängt bei der Zoom-Funktion an, die im Camcorder-Bereich deutlich höher ist und Werte über 20-fach (optisch) und 720-fach (digital) erreichen. Man hat dann die Auswahl zwischen semiprofessionellen und reinen Profikameras, die häufig über drei Sensorchips mit extrem hoher Auflösung verfügen und hoch aufgelöste Aufzeichnungen im AVCHD-Format ermöglichen. Hochgeschwindigkeitsaufnahmen (Zeitraffer) sind mit dieser Kameraklasse ebenfalls möglich. Seit Anfang des Jahres 2011 bieten immer mehr Hersteller wie JVC Kameras mit 3D-Aufnahmetechnik, die physikalisch durch zwei Linsen realisiert wird. Die Mehrlinsentechnik findet man ebenfalls bei den Überwachungskameras, jedoch ohne 3D-Effekt, sondern zur Aufteilung der Bildausschnitte. Durch die Reduzierung der Baugröße dank Einsatz der Flash-Speicherkarten konnten vollkommen neue Kameraarten entwickelt werden. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Helmkameras für den sportlichen Einsatz oder solche kleinen Klemmobjektive, die sich frei auf dem Armaturenbrett oder einem Sportgerät montieren lassen. In Kombination mit Geo-Tagging via GPS-Empfängers lassen sich ganz neuartige Aufzeichnungsverfahren realisieren, die darüber hinaus sogar mit WLAN-Speicherchips direkt auf ein Online-Portal wie YouTube hochgeladen werden können. Im Fun-Bereich konnten sich die winzigen Spionagekameras etablieren, die in Armbanduhren, Brillengestellen und sogar Krawatten untergebracht werden. Von diesen Geräten darf man nicht die höchste Bildqualität erwarten, jedoch bieten sie vielerlei Einsatzmöglichkeiten.