Headsets

(782)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 3,5 mm Klinke (66)
  • 2,5 mm Klinke (11)
  • Kabel (125)
  • Bluetooth (420)
  • USB (30)
  • Proprietär (21)
  • GAP (12)

Produktwissen und weitere Tests zu Head-Sets

Nicht nur für Business-User Telecom Handel 13/2014 - Auch günstige Bluetooth-Headsets bieten heute Profi-Features, die früher den Highend-Geräten vorbehalten waren. Die Zeitschrift Telecom Handel zeigt was günstige Headsets alles können und stellt in einem dreiseitigen Artikel der Ausgabe 13/2014 insgesamt 33 Headsets vor.

Belegung der Tasten von Hand verändern CHIP ANDROID Nr. 4 (Juni/Juli 2013) - Die Belegung der Headset-Steuerelemente ist in einer Systemdatei festgehalten, die sich auf gerooteten Geräten manuell editieren lässt. Wir zeigen, was das bringt.

Händler, hingehört! Telecom Handel 13/2013 - Headsets ermöglichen professionelle Telefonate an fast jedem Ort - Flexible Arbeitsmodelle kurbeln den Absatz an. In diesem 2-seitigen Artikel gibt Telecom Handel (13/2013) einen Marktüberblick über aktuell ausgewählte Bluetooth-Headsets (Ein-Ohr-Geräte). Es werden 15 Produkte der wichtigsten Hersteller aufgelistet.

Iqua Beat wireless app stars Nr. 1 (November/Dezember 2012) - Herzfrequenzmessung war noch nie so einfach und unterhaltsam. Getestet wurde ein Headset, das mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet wurde.

Atomic Floyd HiDefDrum app stars Nr. 1 (November/Dezember 2012) - Kopfhörer mit Stil, aber zu wenig akustischer Substanz. Getestet wurde ein Kopfhörer. Er wurde mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Für Business und Bügelbrett Telecom Handel 13/2012 - Bluetooth-Headsets erhöhen Komfort und Sicherheit beim Telefonieren - Dem TK-Fachhandel erschließen sie Cross-Selling-Potenziale und ermöglichen hohe Margen - Telecom Handel gibt einen Überblick über die aktuellen Modelle.

Bang & Olufsen EarSet 3i CHIP Das ultimative iPhone-Handbuch 2/2012 - Geräte aus dem Hause Bang & Olufsen gelten als Designikonen. Der Möbelarchitekt Anders Hermansen hat hier besonders leichte und hochwertige Materialien verwendet. ... Die Zeitschrift CHIP testete ein Headset und vergab 4 von 5 möglichen Sternen.

Road Movies video 5/2014 - Videos befreien sich aus der Wohnstube. Dank leistungsfähiger Smartphones und Tablets können wir immer und überall Filme gucken. Das wichtigste Zubehör ist jedoch ein passender Kopfhörer. Testumfeld: Getestet wurden fünf dynamische Kopfhörer, darunter vier In-Ear-Hörer und ein On-Ear-Modell. Alle Produkte wurden für „sehr gut“ befunden.

Clevere Top-Produkte iPhoneMAGAZIN 5/2014 - Kreativ zeigen sich die Ingenieure, wenn es um neue Ideen für nützliches Zubehör zum iPhone und iPad geht. Hüllen, Stative, Taschen, kabellose Lautsprecher – hier eine Auswahl aus den verschiedenen Bereichen. Testumfeld: Im Praxischeck befanden sich 19 Zubehöre für iPhone und iPad, darunter 1 Signalverstärker, 2 Handytaschen, 2 Tablet-PC-Taschen, 1 Kopfhörer-Ablage, 2 Lautsprecher, 1 Effektgerät, 2 Ministative, 1 Aufstecklinse, 2 Schutzhüllen, 1 Bluetooth-Controller, 1 Headset, 1 iPad-Halterung und 2 Ladegeräte. Es wurden keine Endnoten vergeben. Zusätzlich stellte die Zeitschrift 12 weitere Zubehörprodukte vor.

Typ-Beratung Sound PC Games Hardware 11/2013 - Es gibt zu allen möglichen Dingen Typ-Beratungen. Von der Farb-Beratung über Inneneinrichtung bis hin zur passenden Partnerwahl. Mit unserer Sound-Beratung erweitern wir das Angebot. Sinnvoll. PC Games Hardware (11/2013) befasst sich auf fünf Seiten mit Soundsystemen, Kopfhörern und Headsets. Es wird dabei auf die Frage des Einsatzgebietes eingegangen und erklärt, welche Vor- und Nachteile Stereo, 2.1 und Surround haben. Zusätzlich werden für die Benutzertypen Einsteiger, Fortgeschrittene und Kenner Tipps für die Auswahl des passenden Sound-Systems gegeben. Fokus wurde dabei auf die Einsatzbereiche Gaming und Musik gelegt sowie ein Kompromiss aus beiden.

Ganz ohne Hände Smartphone 4/2016 - Viele Smartphone-Hersteller packen für Viel-Telefonierer deshalb kabelgebundene Stereo-Headsets in den Lieferumfang, die mit einem Mikrofon im Kabelstrang versehen sind. Die verheddern sich aber und schränken die Bewegungsfreiheit ein. Außerdem ist die Sprachqualität durch den großen Abstand zum Mund oft nicht die beste. Für viele Nutzer empfiehlt sich deshalb die Anschaffung eines kabellosen Headsets zum Telefonieren.

Völlig losgelöst fliegermagazin 2/2016 - Praktisch dagegen: Die 3,7-Volt-Akkus beider Geräte sind leicht entnehmbar und lassen sich im Bedarfsfall problemlos tauschen. Der Tragekomfort des Tango ähneln dem des Lightspeed-Einsteigermodells Sierra; die aktive Geräuschdämpfung erscheint im Test etwas besser, reicht aber nicht an die der Topmodelle Zulu.2 oder gar Zulu PFX heran. Dennoch ist die ANR überzeugend. Das gut 60 Gramm höhere Gewicht im Vergleich zum verkabelten Sierra macht sich in der Praxis kaum bemerkbar.

Spezial: Kopfhörer Audio Video Foto Bild 5/2016 - Bluetooth-Kopfhörer mit Bügel haben dagegen Platz für größere Akkus und laufen bis über 40 Stunden mit einer Ladung. Das reicht sogar für lange Urlaubsflüge. Vor allem für Vielflieger und Bahn-Stammkunden ist das sogenannte Noise Cancelling ein geradezu segensreicher Technik-Leckerbissen: Das elektronische Verfahren löscht den Lärm der Umgebung mit gegenläufigen Schallwellen aus (siehe Bild oben).

Die Harten für den Garten SFT-Magazin 3/2016 - Der Ohrhörer gibt die Gegenseite klar und deutlich wieder, die Qualität des dualen Mikrofons ist ausgezeichnet. Störgeräusche werden zuverlässig unterdrückt - perfekt, wenn es auf einer Großbaustelle mal wieder laut zugeht, aber auch im Alltag beim Autofahren sehr nützlich. Ein großes Plus ist die Möglichkeit, das Jabra Steel mittels herkömmlichem Micro-USB-Kabel zu laden, was allerdings nicht allzu oft nötig ist: Die Gesprächsdauer liegt bei bis zu sechs Stunden, die Standby-Zeit bei 10 Tagen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kopfsprechhörer.

Kopf-Sprechhörer

Kabellose Headsets mit Bluetooth- (für Handys) oder GAP-Technologie (für Schnurlostelefone) bieten die größtmögliche Freiheit beim Telefonieren, während kabelgebundene Modelle preiswerter zu haben sind. Freunde der Musikübertragung sollten auf eine 3,5mm-Klinke achten. Bei der Hörerform dominieren derzeit InEar-Modelle, Muschelkopfhörer sitzen aber häufig bequemer. Wer das Telefon nicht die ganze Zeit ans Ohr halten möchte oder eventuell auch einfach der permanent abgegebenen Funkstrahlung misstraut, greift am besten zu einem Headset. Dieses bietet den Vorteil, dass das Gerät beim Telefonieren in der Hosen- oder Jackentasche bleiben kann, so dass man parallel weiteren Aktivitäten nachgehen kann. Die Bedienung erfolgt in der Regel bequem über eine kleine Bedieneinheit, die entweder im Kabel oder dem Empfangsmodul integriert ist. Hierbei haben aktuell die Bluetooth-Headsets die Nase vorn: Nahezu jedes Handy und einige sehr hochwertige Schnurlostelefone können mit ihnen kommunizieren, zudem bieten sie die größtmögliche Freiheit beim Sprechen. Für einfachere Schnurlostelefone wiederum gibt es GAP-Headsets, die mit dem DECT-Standard dieser Festnetztelefone kommunizieren können. Preiswerter sind dagegen generell die kabelgebundenen Modelle, die allerdings je nach Endgerät mit verschiedenen Steckern ausgestattet sein müssen. Wer neben dem Telefonieren mit dem Headset auch Musik hören möchte, sollte ohnehin zu kabelgebundenen Modellen greifen, da die Klangqualität dabei noch immer deutlich besser ist. Nur einige wenige Stereo-Bluetooth-Headsets können hier mithalten, die doch sind rar am Markt und entsprechend hochpreisig. Bei den kabelgebundenen Varianten sollte aber darauf geachtet werden, dass eine hochwertige 3,5mm-Klinke verwendet wird (die nicht jedes Handy besitzt) und es sich um ein Markenmodell handelt. Denn Hersteller wie Bose und Sennheiser bieten audiophilen Menschen nach wie vor die hochwertigsten Produkte. Bei der Hörerform dagegen hängt vieles von den persönlichen Vorlieben ab. Generell dominieren derzeit die InEar-Varianten, bei denen der Gehörgang komplett verschlossen wird. Das sorgt für einen besseren Klang mit starken Bässen, schirmt allerdings auch komplett von der Umwelt ab. Viele Träger empfindet zudem den Sitz als unangenehm. Daher kommen teils wieder mächtige Kopfbügelmodelle mit Muschelhörern in Mode. Wer es unauffälliger mag und dem Klang nicht allzu viel Bedeutung zumisst, ist mit preiswerten Standard-Ohrhörern aber sicherlich im Einzelfall auch nicht schlecht bedient.