Wasserkocher

545

Top-Filter Fassungsvermögen

  • Bis 1 Liter Bis 1 Liter
  • 1,1 bis 1,5 Liter 1,1 bis 1,5 Liter
  • 1,6 bis 1,9 Liter 1,6 bis 1,9 Liter
  • Ab 2 Liter Ab 2 Liter
  • Wasserkocher im Test: No 551 von Carrera, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    1
    Sehr gut
    1,2
    2 Tests
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos
    • Temperaturstufen: 5
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Delisia WK 8680 von Grundig, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    2
    Sehr gut
    1,3
    2 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kalkfilter, Abschaltautomatik
    • Temperaturstufen: 7
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Lono Glas-Wasserkocher von WMF, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    Sehr gut
    1,3
    1 Test
    155 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Glas
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    • Temperaturstufen: 1
    • Leistung: 3000 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Retro Ribbon Red Wasserkocher von Russell Hobbs, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    4
    Sehr gut
    1,4
    1 Test
    200 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Plastik, Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Küchenminis Glas-Wasserkocher Vario von WMF, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    5
    Sehr gut
    1,4
    4 Tests
    60 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Material: Glas
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte
    • Temperaturstufen: 5
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: WK 502 von Graef, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    Sehr gut
    1,4
    2 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Material: Plastik, Edelstahl
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz
    • Temperaturstufen: 5
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: TKG JK 1050 von efbe Elektrogeräte, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    Sehr gut
    1,4
    1 Test
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Plastik, Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Colour Vision Pro von Gastroback, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    Sehr gut
    1,5
    3 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,5 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizspirale
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz
    • Temperaturstufen: 5
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: WK 3496 von Severin, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    9
    Sehr gut
    1,5
    2 Tests
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Wasserstandsanzeige, Kabellos
    • Temperaturstufen: 1
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: KLF04 von Smeg, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    10
    Sehr gut
    1,5
    1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz
    • Temperaturstufen: 7
    • Leistung: 2400 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: KI240D von Tefal, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    11
    Sehr gut
    1,5
    3 Tests
    32 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz
    • Temperaturstufen: 7
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Distinta KBI 2011 von De Longhi, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    12
    Sehr gut
    1,5
    1 Test
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Warmhaltefunktion, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    • Temperaturstufen: 5
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Gulliver von Klarstein, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    13
    Sehr gut
    1,5
    1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos
    • Temperaturstufen: 5
    • Leistung: 2200 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Elegance 23830-70 von Russell Hobbs, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    Gut
    1,6
    1 Test
    56 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Glas, Edelstahl
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    • Leistung: 2200 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: EWA7700 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    15
    Gut
    1,6
    2 Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Trockengehschutz
    • Temperaturstufen: 13
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: WK Cool-Touch von Caso, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    16
    Gut
    1,6
    1 Test
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Material: Edelstahl
    • Ausstattung: Temperaturvorwahl, Temperaturanzeige, Warmhaltefunktion, Abschaltautomatik
    • Temperaturstufen: 6
    • Leistung: 1800 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Buckingham Wasserkocher 21040-56 von Russell Hobbs, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    17
    Gut
    1,6
    1 Test
    97 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    • Temperaturstufen: 5
    • Leistung: 3000 W
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: WK 701 von Graef, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    18
    Gut
    1,6
    1 Test
    183 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,5 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Wasserstandsanzeige, Kabellos, Verdecktes Heizelement, Kontrollleuchte, Kalkfilter
    • Temperaturstufen: 4
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: Küchenminis Wasserkocher 0,8 l von WMF, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    19
    Gut
    1,7
    1 Test
    128 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 0,8 l
    • Material: Edelstahl
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Kabellos, Kontrollleuchte, Kalkfilter, Abschaltautomatik
    • Temperaturstufen: 1
    weitere Daten
  • Wasserkocher im Test: PerfectMorning EWA3300 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    20
    Gut
    1,7
    1 Test
    244 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,7 l
    • Material: Plastik
    • Technik: Heizplatte
    • Ausstattung: Trockengehschutz, Wasserstandsanzeige, Kabellos, Kalkfilter, Abschaltautomatik
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Wasserkocher Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 10/2014
    Seiten: 2

    Tolles Design und edle Farben: Unold Blitzkocher

    Unold hat seine neuen Blitz-Wasserkocher vorgestellt, die mit extravaganten Farben einen neuen Stil in den Küchenalltag bringen.  weiterlesen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 10/2014
    Seiten: 2

    Neu: WMF Lono Glas-Wasserkocher

    Dem Wasser beim Kochen zuschauen - der edle WMF Lono Glas-Wasserkocher erlaubt vollen Einblick und ergänzt das My WMF Cromargan Küchenset, das bereits viele Produkte der Lineo und Lono Serien umfasst. In diesem 2-seitigen Ratgeber erläutert Technik zu Hause.de (10/2014) die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften des neuen Glaswasserkochers von WMF.  weiterlesen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 09/2013
    Seiten: 2

    Russell Hobbs Mini Classic Frühstücksserie

    Die gemeinsamen britischen Wurzeln feiert Russell Hobbs mit der neuen Mini Classic Frühstücksserie, die wie der Mini auf Rädern Design und Hochwertigkeit verbindet. Auf zwei Seiten stellt Technik zu Hause.de (9/2013) die neue Frühstücksserie von Russell Hobbs im Mini-Design vor. Dazu gehören ein Toaster, eine Kaffeemaschine sowie ein Wasserkocher. In diesem Artikel  weiterlesen

Ratgeber zu Wasser-Kocher

Die billigste Art Wasser aufzukochen

Stärken

  1. schnellste und günstigste Methode, um Wasser aufzukochen
  2. sichere Bedienung dank Abschaltautomatik
  3. größtenteils frei von bedenklichen Schadstoffen
  4. optional mit Temperaturwahl für verschiedene Teesorten und Instant-Lebensmittel

Schwächen

  1. viele Modelle mit hohem Plastikanteil
  2. zum Teil sehr hohe Leistung: Achtung bei Verteilersteckdosen

Lässt sich aus der Wattangabe auf die Schnelligkeit des Kochers schließen?

Braun: Multiquick 5 WK 500 3000-W-Wasserkocher von Braun: Multiquick 5 WK 500. (Quelle: amazon.de)

Grob gesehen stimmt das. Leistungsstarke Wasserkocher mit 3000 W oder mehr (sogenannte „Blitzkocher“) benötigen für einen Liter kochendes Wasser weniger als drei Minuten. Die Kocher mit 2000 bis 2400 W brauchen in der Regel eine halbe Minute länger. Schwächere Kocher mit weniger Leistung sind bis zu vier Minuten beschäftigt. Auf den ersten Blick mögen die Unterschiede gering sein, beim Aufkochen einer vollen Kanne mit weit mehr als einem Liter Wasser verlängert sich die Zeitspanne jedoch in gleichem Maße.
Die exakten Zeiten, die das Wasser benötigt um aufzukochen, messen die Testmagazine. Zusätzlich spielen die verwendeten Materialien eine Rolle. Es gilt: Je besser das Gehäuse isoliert, desto schneller kocht das Wasser. Netter Nebeneffekt ist das länger heiße Wasser. Plastik isoliert besser als Alu. Kocher aus Glas isolieren am schwächsten. Noch effizienter, wenngleich teurer sind doppelwandige Modelle, die zusätzliche Sekunden einsparen können.

Die schnellsten Wasserkocher:

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Kenwood Persona SJM610 Gut(1,6)
2 Smarter iKettle 3.0 Befriedigend(3,0)
3 Braun PurEase WK 3100

Die besten Wasserkocher im Alltag: Tropffrei mit ergonomischem Griff

Die nutzerfreundliche Bedienung stellt ein weiteres Kriterium vieler Warentester dar. Hier steht der tägliche Umgang mit dem Gerät im Vordergrund. Tropffreies Ausgießen bei hohem und niedrigem Füllstand, die Ergonomie des Griffes und auch das Nachfüllen mit Wasser über den Deckel werden getestet. Vor allem im Dauertest fallen dabei die Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten klar auf.

Frei von Schadstoffen und sicher in der Benutzung

Fester Bestandteil von Tests sind auch Aspekte rund um das Thema Sicherheit. Besteht etwa die Gefahr sich beim Ausgießen am heißen Wasserdampf zu verbrühen oder werden Bestandteile nahe des Griffs oder des Deckels sehr heiß, gibt es einen klaren Grund zur Abwertung. Sehr genau werden die Produkte selbst und auch das abgekochte Wasser auf Schadstoffe wie Weichmacher und PAK untersucht. Die Wasserkocher der vorderen Plätze in Vergleichstests sind in jedem Fall leicht und sicher zu bedienen und frei von bedenklichen Schadstoffen. Bislang konnte kein Testmagazin bedenkliche Mengen an Schadstoffen in Wasserkochern nachweisen – auch nicht bei Plastikmodellen.

Gibt es Wasserkocher auch ohne Plastik?

Alice Satinato von Ottoni Fabbrica Wasserkocher Alice Satinato von Ottoni Fabbrica, bei dem der komplette Innenraum plastikfrei ist. (Bildquelle: amazon.de)

Plastikfreie Wasserkocher sind extrem rar. Klassischerweise wird vor allem bei der Füllstandsanzeige, dem Griff und dem Deckel nicht auf Plastik verzichtet. Entscheidend ist der direkte Kontakt mit dem Wasser, der zum Beispiel bei Wasserkochern von Ottoni Fabbrica ausgeschlossen ist.

Auch die Wasserkocher aus Glas reduzieren die Berührungspunkte auf ein Minimum. Ähnlich ist es bei den Kochern aus Edelstahl, aber Achtung: Nicht immer ist auch der innere Wasserbehälter aus Metall. Plastik versteckt sich oft im Griff, im Deckel oder im Sockel, was im Gegenzug den Komfort des Kochers deutlich erhöht, denn: Das Gehäuse von Glaswasserkochern oder Metallkochern erhitzt sich beim Aufkochen des Wassers stark und sollte etwas vom Griff abgeschirmt sein.

Welche Vorteile bringt die Temperaturwahl bei Wasserkochern?

Nicht für jeden Anlass muss das Wasser auf 100 °C aufgekocht werden. Für Teetrinker, Konsumenten von Instant-Getränken oder für die schnelle Tütensuppe reicht oftmals bereits heißes Wasser aus. Das reduziert die Stromkosten und spart Zeit und Nerven bei der Zubereitung, denn die Wartezeit, um das Wasser abkühlen zu lassen, entfällt. Viele Modelle bieten die gängigsten Temperaturstufen zwischen 60 und 80 °C an, wenige sind sogar stufenlos einstellbar: Ideal für Schwarz-, Weiß- und Grüntee. Unterschiedlich sind sowohl die Ober-, als auch die Untergrenzen der Temperaturwahl und deren Bedienung. Häufig gibt es nur wenige Stufen mit je einer eigenen Taste. Für die Zubereitung von Babynahrung ist das Abkochen des Wassers jedoch dringend empfohlen, um mögliche Schadstoffe aus dem Leitungswasser zu entfernen.

Bei Wasserkochern mit einstellbarer Temperaturvorwahl steht bei den Testmagazinen zusätzlich die Prüfung nach der Genauigkeit der Temperatur an. Viele wählbare und möglichst exakt erreichte Temperaturen führen zu besseren Noten.

Lassen sich Wasserkocher über Verteilersteckdosen betreiben?

Vorsicht ist vor allem bei den starken Modellen geboten. Angesteckt an eine Verteilersteckdose sind leicht die technischen Belastungsgrenzen von zumeist 3500 W erreicht. Ein zweites Küchengerät kann bereits diesen Sicherheitsmangel auslösen und im schlimmsten Fall einen Kurzschluss verursachen. Generell gilt: Vorher die Leistungswerte miteinander vergleichen und keine insgesamt zu starken Geräte über eine gemeinsame Steckerleiste betreiben.

Zur Wasserkocher Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Wasser-Kocher

  • HAUS & GARTEN TEST 2/2018 Das Gerät bietet zwischen 40 und 100 Grad Celsius eine gradgenaue Anzeige in 5-Grad-Schritten. Und je nach Hitzegrad wird das Wasser illuminiert - in den Farben von Blau bis Feuerrot. Viele Kunden entscheiden sich dennoch für eine Kanne aus Edelstahl, auch weil sie vor der vom Glas ausgehenden Hitze fürchten. Doch Vorsicht! Auch an Edelstahl kann man sich die Finger verbrennen, deshalb nur die Henkel und Deckel aus Kunststoff berühren!
  • HAUS & GARTEN TEST 3/2017 Vor allem die Wassertemperatur spielt bei der Zubereitung von Tee eine große Rolle. Denn es gibt einige Teesorten, die lieber nicht mit kochendem Wasser aufgegossen werden sollten, da ansonsten zu viele Bitterstoffe ins Wasser abgegeben werden, worunter der Genuss leidet. Die Teekocher geben zwar entweder direkt auf dem Gerät oder aber in der Bedienungsanleitung Hinweise für die Temperatur für die verschiedenen Teesorten, aber diese sind nicht immer ganz genau.
  • Technik zu Hause.de 4/2017 Mit Hilfe der Warmhaltefunktion wird das Wasser auf der gewünschten Temperatur (bis 95°C) für eine Stunde warmgehalten. Hilfreich: Im Display wird die aktuelle Wassertemperatur angezeigt. Sowohl Genauigkeit als auch Warmhaltefunktion meistert der Tefal ohne Probleme und hält die vorgegebenen Werte sehr gut ein. Der Tefal Express Control lässt sich dank übersichtlichem Display komfortabel bedienen; auch der Kalkfilter ist schnell entnommen und wieder eingesetzt.
  • iPad Life 5/2014 Wenn der Wasserkocher leer ist, gibt es ebenso eine Meldung via Nachricht wie wenn er verkünden möchte, dass das Wasser fertig ist. Besonders praktisch ist auch die Warmhaltefunktion.
  • WMF Küchenminis - Weltpremiere von Mini-Elektroküchengeräten
    Technik zu Hause.de 7/2014 Die LED-beleuchteten Funktionstasten sind nicht nur ein optisches Highlight, sondern dienen auch einer einfachen Handhabung. Dezent versteckt ist die Krümelschublade, die sich auf Druck leicht öffnen und so ganz einfach reinigen lässt. WMF COUP 2-Eier-Kocher Der kleine COUP 2-Eier-Kocher ist nicht nur platzsparend, er garantiert auch ein oder zwei gekochte Frühstückseier von Größe S bis XL.
  • CONNECTED HOME 2/2014 Zutaten und Garzeiten können in der App ausgewählt und eingestellt werden. Praktisch: Der Sensor kann für 129 Euro einzeln gekauft und zu kompatiblen Töpfen nachgerüstet werden. WLan-Teeküche Kurz nach dem Aufwachen aufs virtuelle Knöpfchen im Smartphone drücken und wenn man in die Küche kommt, brodelt schon das Tee- oder Kaffeewasser: Das ist die Idee hinter iKettle, einem App-gesteuerten Edelstahl-Wasserkocher.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wasser-Kocher.

Wasser-Kocher

Wasserkocher mit Heizspirale erhitzen Wasser ausgesprochen zügig, verkalken jedoch sehr schnell und sind schwer zu reinigen. Einige Heizspiralen stehen zudem im Verdacht, ungesundes Nickel ans Wasser abzugeben. Die Geräte mit beheizter Bodenplatte dagegen benötigen meist etwas länger, sind jedoch leichter zu reinigen. Elektrische Wasserkocher existieren in zwei grundsätzlichen Varianten: Die eine besitzt eine Heizspirale wie bei einem Tauchsieder, die andere nutzt eine beheizte Bodenplatte zum Erwärmen des Wassers. Wasserkocher mit Heizspiralen sind in der Regel etwas zügiger beim Erhitzen, da der Heizvorgang mitten im Medium selbst vonstatten geht. Nachteilig sind dagegen die schnell unappetitlich verkalkenden Heizstäbe, die darüber hinaus in einigen Fällen noch Nickel ans Wasser abgeben. Dieser Stoff wirkt erheblich Allergien auslösend. Wasserkocher mit beheizter Bodenplatte verkalken hingegen nicht ganz so schnell – und die Bodenplatte lässt sich leichter vom Kalk reinigen als Heizspiralen. Dafür benötigen diese Kocher jedoch meist etwas länger zum Erhitzen des Wassers. Je nach Leistung können aber beide Wasserkochertypen einen Liter Wasser in weniger als drei Minuten erhitzen. Der elektrische Wasserkocher ist damit nach wie vor das sparsamste und schnellste Gerät für das Erwärmen von Wasser – Mikrowelle und Herd verbrauchen mehr Energie und benötigen erheblich länger. Beim Kauf eines Wasserkochers sollte aber auf die Sicherheit Wert gelegt werden – einige Exemplare werden viel zu heiß und können beim unachtsamen Anfassen Verbrennungen auslösen. Wer seinen Wasserkocher primär zur Zubereitung von Tee nutzt, kann übrigens alternativ auch über einen professionellen Teekocher nachdenken - preislich bestehen hier zu den einfacheren Ausführungen nur geringe Unterschiede.