Bürostühle

944

Top-Filter Typ

  • Bürostuhl im Test: Sitness X-Pander Plus von Topstar, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Topstar Sitness X-Pander Plus

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik

  • Bürostuhl im Test: se:joy von Sedus, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Sedus se:joy

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Wippmechanik

  • Bürostuhl im Test: Net Pro 100 von Topstar, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    Topstar Net Pro 100

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Synchronmechanik

  • Bürostuhl im Test: Series 1 von Steelcase, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    4
    Steelcase Series 1

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: Aeron Remastered von Herman Miller, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    5
    Herman Miller Aeron Remastered

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Synchronmechanik, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: Net Motion von Nowy Styl, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    6
    Nowy Styl Net Motion

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: Enzo Gaming Chair von Arozzi, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    7
    Arozzi Enzo Gaming Chair

    Chefsessel; Funktionen: Muldensitz, Kopfstütze, Wippmechanik

  • Bürostuhl im Test: Futu Mesh 1100 von HAG, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    8
    HAG Futu Mesh 1100

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Synchronmechanik, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: X-Pander von Topstar, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    9
    Topstar X-Pander

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik

  • Bürostuhl im Test: Darius (SPM1.280) von AMSTYLE, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    10
    AMSTYLE Darius (SPM1.280)

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: Open Point SY Deluxe von Topstar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Topstar Open Point SY Deluxe

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Kopfstütze, Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik

  • Bürostuhl im Test: High S'cool von Topstar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Topstar High S'cool

    Kinder- & Jugenddrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Rückenlehne verstellbar, Wippmechanik, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: 12 Gaming Chair von MC Racing, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    MC Racing 12 Gaming Chair

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Kopfstütze, Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Wippmechanik

  • Bürostuhl im Test: Sitness Bob von Topstar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Topstar Sitness Bob

    Bürohocker; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: OBG56B von Songmics, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Songmics OBG56B

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Kopfstütze

  • Bürostuhl im Test: Pro-Tec 500 von hjh Office, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    hjh Office Pro-Tec 500

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik, Sitztiefe verstellbar

  • Bürostuhl im Test: Head Point SY von Topstar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Topstar Head Point SY

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Rückenlehne verstellbar, Armlehnen verstellbar, Synchronmechanik

  • Bürostuhl im Test: OBG28G von Songmics, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Songmics OBG28G

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Kopfstütze, Armlehnen verstellbar, Wippmechanik

  • Bürostuhl im Test: Bonnie von Links, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Links Bonnie

    Kinder- & Jugenddrehstuhl

  • Bürostuhl im Test: H-935-6 von SixBros., Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    SixBros. H-935-6

    Bürodrehstuhl; Funktionen: Sitzhöhe verstellbar, Muldensitz, Kopfstütze

Neuester Test: 05.09.2018

Testsieger

Aktuelle Bürostühle Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 03/2011
    Seiten: 1

    Beurer MC 2000 HCT-Office: Massage-Bürostuhl

    Wer am Schreibtisch sitzt, leidet oft an Verspannungen und sehnt sich nach Erholung. Im neuen Massage-Bürostuhl von Beurer reicht es, seine Arbeit kurz zu unterbrechen und sich zurückzulehnen, um zu entspannen. Das Möbelstück ist Schreibtischstuhl und Masseur in einem.  weiterlesen

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 18

    Alles muss raus!

    Outsourcing im Allgemeinen und Outtasking in Form von Colocation im Speziellen sind wichtige Wertschöpfungsfaktoren der kommenden Jahre - sofern man die richtigen Dienstleister wählt. Im Special der Zeitschrift Business & IT (Ausgabe 5/2012) geht es auf 18 Seiten um Outsourcing und Co. Die Themen sind: Auslagern liegt im Trend, Business Process Outsourcing,  weiterlesen

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 4

    Trennung mit System

    Einen beschlossenen Personalabbau umzusetzen zählt zu den schwersten Aufgaben für Führungskräfte. Auch bei juristisch korrekter Durchführung birgt er viele Stolperfallen und psychosoziale Risiken, die lange nachwirken. Dieser Beitrag gibt Handlungsempfehlungen für ein professionelles, faires und wirtschaftlich gelungenes Trennungsmanagement.  weiterlesen

Ratgeber zu Bürostühle

Ergonomie fördert die Leistungsfähigkeit

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Stühle mit Synchron-, Asynchron- oder Wippmechanik verhindern ungesunde Haltungsmonotonie
  2. flexible Steh-Sitzmöbel verhindern Erschlaffen des Bewegungsapparates
  3. optimal mit vielen und im Sitzen erreichbaren Verstelloptionen
  4. Preise für gute Schreibtischstühle beginnen bei etwa 220 Euro
  5. gute Chefsessel meist nur in oberen Preisregionen zu finden
  6. Desk-Sharing mit dynamischen Nutzungskonzepten ist zunehmend Thema in Testredaktionen

Schreibtischstuhl "3Dee" mit 3D-Effekt von Aeris Bewegtsitzen und mehrdimensionale Bewegungsfreiheit: Im Test von "Das Büro" erhält der Aeris 3Dee besonderes Lob für Ergonomie. (Bildquelle: aeris.de)

Bürostühle im Test: Was muss ein Bürodrehstuhl eigentlich können?

Vor allem die Ergonomie liegt hochgradig im Blick der Testredaktionen. Ein ergonomischer Bürostuhl hält den Körper in Bewegung, unterstützt den Sitzenden aktiv bei allen an die Büroarbeit geknüpften Sitzhaltungen und bürgt so für gesundes Sitzen. Dazu sollte der Schreibtischstuhl über ein Mindest-Repertoire an Ausstattungsmerkmalen verfügen, die insbesondere für Bildschirmarbeiter unverzichtbar sind. Das beginnt mit der verstellbaren Sitzhöhe, führt über die Neigung der Sitzfläche und endet bei der Anpassung an unterschiedliche Gewichte und Körperstaturen. Optimal ist es, wenn auch die Länge des Sitzbereichs, genannt Sitztiefe und oft mit der Sitzhöhe verwechselt, also der Abstand von der Kniekehle zur Rückenlehne, verschoben werden kann. Auch die Armlehnen, falls vorgesehen, sollten sich sowohl in der Höhe als auch im Abstand zueinander an den Sitzenden anpassen lassen. Alle dazu erforderlichen Handgriffe müssen problemlos, intuitiv und ohne Fingerfallen gelingen. Lassen sich die Einstellungen auch im Sitzen vornehmen, bessert das die Notenbilanz eines Stuhl noch einmal auf; auf die volle Punktzahl im Urteil Bedienung kommt beim Testmagazin "FACTS" nur ein Stuhl, dessen Bedienelemente leicht erreichbar und ohne besondere Erklärung verständlich sind. Positivbeispiel ist der speed-o von Dauphin, mit dem man auf Anhieb eine angenehme Sitzposition findet. Immer stärker ins Blickfeld der Tester rücken außerdem Drehstühle, die dem breitgefächerten Spektrum von Anforderungen beim Desk-Sharing gerecht werden – am besten mit automatischer Gewichtserkennung und dem damit verbundenen minimierten Risiko falsch eingestellter Stühle. Nicht zuletzt kämpfen die besten Bürostühle mit Erfolg um Spitzennoten in den Testkapiteln Sicherheit, Haltbarkeit und Schadstoffbelastung. Auch gute Rollen sind wichtig – weniger für Angestellte im Büro als für empfindliche Fußböden zuhause. Für Holz- und Laminatbelag empfehlen sich die passenden Rollen; um Schäden zu vermeiden, rät die Stiftung Warentest zum Kauf spezieller, meist durch­sichtiger Bodenschutzmatten.

Rohde & Grahl Bürostuhl Duo Back mit geteilter Rückenlehne Die geteilte Rückenlehne des Duo Back von Rohde & Grahl ist nur eine von mehreren Komponenten für perfekte Bürostuhl-Ergonomie. (Bildquelle: rohde-grahl-by-office.de)

Was bedeutet "dynamisches Sitzen", was (A-)Synchronmechanik?

"Dynamisches Sitzen" bedeutet kontinuierliche Haltungsänderung und ist essentiell für gesundes Sitzen, denn lange Sitzstarren vor dem PC-Monitor führen häufig zu Rückenproblemen. Ein guter Bürostuhl fordert einen Spannungs- und Entspannungswechsel sanft heraus. Um das von Fachgesellschaften ausgerufene "aktiv-dynamische Sitzen" zu ermöglichen, sind manche Stühle mit flexiblen Sitz- und Rückenteilen ausgestattet, deren Bewegungen der Körper permanent ausgleichen muss. Einige besitzen geteilte Sitzflächen, andere zweiseitig flexible Rückenflügel oder horizontal geteilte Sitzlehnen. Stühle, die mit guten Dynamik-Konzepten Schwung in den sitzenden Büroalltag bringen, arbeiten häufig mit der Synchronmechanik oder der Asynchronmechanik – heißt: Ihre beweglichen Komponenten, also Sitzfläche und Rückenlehne, folgen den Bewegungen des Körpers automatisch, strecken den Körper und fördern so die Durchblutung. Beide Mechaniken ermöglichen Vor- und Zurückbewegungen, wobei die Asynchronmechanik die getrennte Einstellung von Rückenlehne und Sitzfläche und dadurch ein separates Einstellen des Neigungswinkels erlaubt. Ein gutes Stück in Richtung Testsieger bewegt sich ein Bürostuhl aber erst, wenn er über eine verstellbare Bandscheibenstütze (Lordosestütze) verfügt, die Rückenlehne bei jeder Bewegung angenehm mitwippt und während des Arbeitens für guten Rückenkontakt sorgt. Ohne Punktabzug kommt ein Bürodrehstuhl nur davon, wenn er den sogenannten "Hemdauszieheffekt" vermeidet, die wippende Lehne dem Sitzenden also nicht das Shirt hochzieht.

Bürostuhl aeris muvman Der Aeris Impulsmöbel Muvmann ist optimiert für höhenverstellbare Schreibtische und einwandfrei geeignet für das Steh-Arbeiten, meint das Testmagazin "Das Büro". (Bildquelle: amazon.de)

Was bringen mir Stühle zum Sitzstehen oder Stehsitzen?

Ein jüngeres Kind der Branche sind höhenverstellbare Steh-Sitzmöbel (zum Stehsitzen oder Sitzstehen), die meist passend zu höhenverstellbaren Schreibtischen oder Stehpulten angeboten werden. Die (zugespitzte) These hierzu: Sitzen ist das neue Rauchen. Tatsächlich deuten Studien darauf hin, dass langes Sitzen das Risiko für Krankheiten erhöht und sogar Lebensjahre kosten kann. Doch auch wer nicht dauerhaft auf seinem Drehstuhl verharrt, sondern zwischendurch aufsteht oder seine Sitzposition häufiger verändert ("Steh-Sitz-Dynamik"), entlastet die inneren Organe und fördert die Ernährung der Bandscheiben, so etwa die Aktion Gesunder Rücken AGR auf ihrer Empfehlungsseite für rückengerechte Produkte.

Wie teuer ist ein guter Bürostuhl?

Für einen guten Schreibtischstuhl muss man etwa 230 bis 300 Euro ausgeben, für einen vernünftigen Chefsessel noch deutlich mehr. Es geht sicher billiger. Doch wer seinem Körper ergonomisch etwas Gutes tun möchte, findet in Preislagen bis 200 Euro nur schwer etwas Brauchbares. Im Vergleich scheitern viele günstige Bürostühle im Dauertest, weisen Sicherheitsmängel oder klare Reserven in Sachen Schadstoffe auf. Die Investition lohnt sich auch für den Arbeitgeber, schließlich steigert ein ergonomischer Stuhl nicht nur Leistungsfähigkeit und Produktivität, sondern verringert auch Ausfälle von wegen Erschlaffung des Halteapparates zermürbten Mitarbeitern. Auch hochwertige Materialien, belüftete Netzrücken und luftige Mehrpolster-Technologien sind Kostentreiber, sorgen aber für angenehmes Sitzen insbesondere für Starkschwitzer.

Zur Bürostuhl Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Bürostühle

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bürostühle.

Bürostühle

Moderne Bürostühle mit Synchronmechanik fördern und unterstützen den Drang des Körpers nach Bewegung, indem sie einen Schaukelstuhleffekt bewirken. Entarretierbare Rückenlehnen bei der Asynchronmechanik dagegen schwingen permanent mit dem Körper mit. Ergonomisch von Vorteil sind auch geteilte, separat bewegliche Rückenlehnen. Chefsessel sind mit edlem Leder bezogen. Stühle, die lediglich eine mehr oder weniger bequeme, aber statische Sitzhaltung erlauben, haben im Büro längst ausgedient. Stattdessen unterstützen oder animieren moderne Bürostühle die Beweglichkeit des Körpers und fördern damit das sogenannte aktiv-dynamische Sitzen durch abwechselndes Be- und Entlasten. Ausschlaggebend ist daher, dass sich ein Bürostuhl sowohl auf die individuelle Körperstatur (Größe, Gewicht, Breite) einstellen lässt wie auch die an verschiedene Tätigkeiten geknüpften Sitzhaltungen aktiv unterstützt (nach vorne gebeugt beim Schreiben, mittlere Sitzhaltung beim Telefonieren, entspannte Rücklage beim Lesen). Technisch wird dies durch eine Reihe von Ausstattungsfunktionen umgesetzt. Bei Stühle mit Synchronmechanik verändert sich bei der Neigung der Rückenlehne auch zugleich der Neigungswinkel der Sitzfläche. Dadurch bewegt sich automatisch der Körper mit („Schaukelstuhleffekt“) und die Durchblutung wird gefördert. Dagegen lassen bei der preislich günstigeren Asynchronmechanik Rückenlehne und Sitzfläche separat einstellen. Sinnvoll ist die Möglichkeit zur vollständigen Entarretierung der Rückenlehne, damit diese permanent mit den Bewegungen des Körpers mitschwingt. Fehlt hierbei auch die Möglichkeit zur Verstellung der Sitzfläche, handelt es sich um eine Permanentkontaktmechanik. Für besonders große oder kleine Personen jedoch ist eine nach vorn oder hinten verstellbare Sitztiefe besser, damit die Kniekehlen frei sind. Auch für Rückenlehnen gilt generell, dass sie sich dem Rücken ergonomisch anpassen sollten. In der Ausstattung hat man hier die Wahl zwischen gepolsterten Lehnen mit exakt einstellbaren Lordosenstützen, die aber durch ihre Passivität nur sehr eingeschränkt auf Bewegungen des Körpers reagieren. Besser sind hier vertikal oder horizontal geteilte Rückenlehnen, die separat beweglich sind. Dabei werden Erstere zum Beispiel für schwergewichtige Personen empfohlen. Netzbespannungen auf Rückenlehnen sind zwar im Sommer relativ komfortabel, lassen aber auch bei einer festen Bespannung vor allem in puncto Punktelastizität zu wünschen übrig. Chefsessel werden Bürostühle genannt, die mit edlem Leder bezogen sind und dadurch repräsentativer wirken als ihre Pendants in den Vorzimmern.