Trockner

(592)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Wartungsfreier Kondensator (120)
  • Mengenautomatik (22)
  • Sensorgesteuerte Trocknung (138)
  • Reversierautomatik (211)
  • Schontrommel (111)
  • Antivibration (59)
  • Trommelbeleuchtung (116)

Produktwissen und weitere Tests zu Wäschetrockner

Teurer Hohn Konsument 10/2015 - Filter und Siebe verhindern, dass Flusen das Gerät verstopfen. Die Siebe muss der Nutzer regelmäßig herausnehmen und reinigen. Der Candy-Trockner schnitt beim Reinigen der Flusensiebe und Wärmepumpenfilter nicht so gut ab wie die anderen Geräte.

So trocknen Sie günstig Konsument 10/2014 - Wichtig ist, beide regelmäßig zu säubern. Geschieht das nicht, erhöht sich der Strom- und Zeitaufwand. Der Test vom vergangenen Jahr zeigt, dass eine Ladung Baumwollwäsche schranktrocken dann mehr als fünf Stunden dauern kann. Bei Samsung gestaltet sich das Reinigen des Wärmepumpenfilters allerdings mühsam. Der Filter liegt hinter einer Klappe, die sich nur mit Werkzeug öffnen lässt. Der Trockner erhielt daher in diesem Prüfpunkt ein "weniger zufriedenstellend".

In trockenen Tüchern test (Stiftung Warentest) 9/2015 - Der Energieverbrauch ist vergleichbar mit Waschmaschinen. Trocknen. Schranktrockene Baumwolle bekommt der AEG gut bis sehr gut hin, das Bügelfeuchtprogramm funktioniert aber nicht optimal. Wie beim Waschen ist auch beim Trocknen Geduld gefragt.

Beko DPU 7340 X Stiftung Warentest Online 9/2014 - Beko DPU 7340 X - QUALITÄTSURTEIL: GUT (1,9) mittlerer Onlinepreis: 460,00 Euro (Stand: 17.09.2014) Trocknet sehr gut bis gut. Braucht sehr wenig Strom.

Ins Trockene gebracht test (Stiftung Warentest) 9/2014 - Filter fordern Fürsorge Während sie drehen und lüften, holen Trockner lose Partikel aus der Wäsche: Fasern, Staub, Haare. Alles landet im Flusensieb oder Wärmepumpenfilter. Nutzer müssen beides regelmäßig säubern - bei manchen Maschinen sogar nach jedem Trocknen. Ohne diese Wartung steigen Strom- und Zeitaufwand: Laut unserem Test vom vergangenen Jahr braucht eine Ladung Baumwollwäsche schranktrocken dann mehr als fünf Stunden.

Viele gut, Gorenje mangelhaft test (Stiftung Warentest) 8/2013 - Der Gorenje- Trockner für zirka 545 Euro gehört zu den billigsten Geräten im Test. Das merkt man. Bügelwäsche übertrocknet und die Filter lassen sich nur umständlich reinigen. Doch das ist nicht das Schlimmste. Sollte aus Versehen ein Kind hineinklettern und die Tür zufallen, kann es sich nicht selbst befreien. Die Tür schließt zu fest. Das Kind kann sie von innen nicht aufdrücken.

Panasonic macht der Wäsche Dampf Technik zu Hause.de 3/2013 - Er trocknet bereits bei niedrigen 45 °C besonders schonend. Damit sind auch hitzeempfindliche Textilien wie Nylon, Wolle und Seide trocknertauglich. 8 Kilogramm Baumwolltextilien verwandelt der Panasonic Wärmepumpentrockner mit nur 1,54 kWh Strom (Programm "Baumwolle schranktrocken" + Eco-Modus; Waschprogramm mit 1.000 Schleudertouren) in schranktrockene Wäsche, die sich angenehm weich auf der Haut anfühlt.

EcoTopTen-Wäschetrockner EcoTopTen 10/2012 - Deshalb werden in diesem Bereich keine funktionalen Kriterien für EcoTopTen-Wäschetrockner festgelegt. Im Rahmen der EcoTopTen-Kampagne werden allgemeine, geräteunabhängige Tipps zum umweltfreundlichen und Kosten sparenden Trocknen der Wäsche kommuniziert.

LG hat die Schrauben locker test (Stiftung Warentest) 10/2012 - Gutes Gerät für vergleichsweise wenig Geld; aber nicht mehr lieferbar. Trommel fasst üppige 8 Kilogramm zum Waschen und 5 Kilogramm zum Trocknen. Wäscht und trocknet insgesamt gut, Programme dauern recht lange. Wäsche ballt sich auch stark zusammen. Türanschlag links.

Die Sparer kommen test (Stiftung Warentest) 1/2012 - Programme dauern auch lange. Hoher Stromverbrauch. Manko: Pustet viel Feuchtigkeit in den Raum (schlechte Kondensationswirkung). Keine Anzeige für das Reinigen des Wärmetauschers, Tür öffnet nur nach links, nicht auf die Waschmaschine stellen, nicht unterbaufähig.

EcoTopTen-Wäschetrockner EcoTopTen 6/2011 - Bei 131 bzw. 109 Trockenzyklen pro Jahr (5 kg- bzw. 6 kg-Wäschetrockner) ergibt sich eine theoretische Lebensdauer der Wäschetrockner von 12,2 bzw. 15,2 Jahren9. Da auch nutzungsunabhängig Verschleiß angenommen wird, wird die maximale Lebensdauer von 6 kg-, 7 kg- und 8 kg-Geräten entsprechend GfK ebenfalls auf 13 Jahre begrenzt.

EcoTopTen-Wäschetrockner EcoTopTen 4/2009 - Hieraus ergibt sich eine Trockenhäufigkeit von 126 bzw. 105 Trockenzyklen pro Jahr (bei 5 kg- bzw. 6 kg-Wäschetrocknern). Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Nutzungsparameter.

Angekommen test (Stiftung Warentest) 10/2009 - Trockengradanzeige fehlt. Blomberg, Billigster Wärmepumpentrockner, ist etwas langsam und etwas laut, mit langer Knitterschutzphase (2 Stunden); trocknet insgesamt gut, aber das Wärmepumpensieb ist umständlich zu reinigen; gibt relativ viel Feuchtigkeit in den Raum ab. Miele T 8823 C, Bester herkömmlicher Kondensationstrockner im Test; trocknet insgesamt gut, nur das Reinigen des Wärmetauschers ist etwas umständlich (Hilfsmittel nötig). Gebrauchsanleitung überfrachtet mit Programmieranweisungen.

Mit Flauschfaktor test (Stiftung Warentest) 10/2006 - Neue, farbige Textilien nicht mit hellen Stücken zusammen trocknen (Verfärbungen möglich). FÜR DIE BLUMEN Das Wasser aus dem Kondensatbehälter lässt sich zum Blumengießen benutzen, wenn es zuvor gefiltert wurde (Kaffeefilter). ZUSCHÜSSE Manche Stromversorger fördern den Kauf von energiesparenden Haushaltsgeräten. Erkundigen Sie sich nach Zuschüssen.

Elf Wäschetrockner im Test Trockner im Wandel Trockner gelten generell als teures Vergnügen, denn die meisten Geräte verbrauchen sehr viel Strom. Das muss heute nicht mehr sein, meint die Stiftung Warentest, die elf Wäschetrockner, darunter fünf mit Wärmepumpentechnik, untersuchte. Wer sich ein Gerät mit Wärmepumpentechnik zulegt, kann seinen Stromverbrauch um bis zu 50 Prozent senken. Glücklicherweise gibt es derer immer mehr auf dem Markt.

Neue Generation Miele Wäsche- und umweltschonend Miele hat sich für seine neue Wäschetrockner-Generation die Verknüpfung von Umweltfreundlichkeit und schonenden Umgang mit der Wäsche auf die Fahne geschrieben. Die vier neuen Trockner-Modelle, der T8926 WP EcoComfort , der T8927 WP EcoComfort, der T9747 WP EcoComfort und der T9767 WP Exklusiv Edition,arbeiten mit einem neuartigen Wärmetauscher. Dadurch sollen Heizleistung und Steuerung exakt angepasst werden und die Wäsche während des Trocknens schonen. Außerdem sind die Wäschetrommeln mit Softrippen ausgestattet. Hier können keine scharfen Kanten die sensible Wäsche beschädigen. Laut Miele macht es dabei keinen Unterschied, ob die Maschine stark oder wenig beladen ist.

Progress Ablufttrockner PTA 11 Billig gekauft, teuer bezahlt Der Wäschetrockner PTA 11 von Progress ist bereits für circa 170 Euro zu bekommen, bietet dafür aber auch weder Komfort noch eine gute Ausstattung. Der PTA 11 arbeitet mit der Ablufttechnik, das bedeutet, dass die feuchte Luft aus dem Gerät durch einen Schlauch abgeleitet werden muss. Das empfiehlt sich nicht in allen Räumen. Außerdem hat das Gerät einen sehr hohen Energieverbrauch schafft es lediglich in die Energieeffizienzklasse C. Daher eignet sich der Trockner nicht für Haushalte, in denen viel Wäsche anfällt. Um sich vor unangenehmen Überraschungen auf der Stromrechnung zu schützen sollte man ein sparsameres Gerät wählen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wäschetrockner.

Wäschetrockner

Ablufttrockner sind verhältnismäßig preiswert, benötigen jedoch Raum für den Abluftschlauch nach draußen. Kondensationstrockner kommen ohne diesen aus, sind aber teurer, wartungsbedürftiger und verbrauchen mehr Energie. Trockner mit Wärmepumpe dagegen sparen sogar Energie ein, sind aber noch teurer. Waschtrockner kombinieren Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Das Wäschetrocknen ist für viele ohne technische Hilfsmittel gar nicht möglich. Wer über keinen Garten oder wenigstens einen ausreichend großen Balkon verfügt, ist auf ein Trocknen innerhalb der eigenen vier Wände angewiesen. Das aber erhöht die Luftfeuchtigkeit auf ein ungesund hohes Level – von der möglichen Schimmelpilzbildung einmal ganz abgesehen. Elektrische Wäschetrockner sind da natürlich ein Segen. Zu weiter Verbreitung haben es vor allem die so genannten Ablufttrockner gebracht. Sie sind verhältnismäßig preiswert, haben aber den Nachteil, dass ein Abluftschlauch für die entzogene Feuchtigkeit nach draußen gelegt werden muss. Wer dazu keine Möglichkeit hat, kann auch gleich die Wäscheleine im Flur aufhängen. Sie sind daher eher in Wohnungen mit Keller anzutreffen. Für die restliche Kundschaft wurden die Kondensationstrockner entwickelt. Sie benötigen keinen Abluftschlauch, stattdessen muss lediglich das Kondensationswasser regelmäßig entsorgt werden – was aber auch über einen normalen Abwasseranschluss geschehen kann. Diese Trockner sind aber auch deutlich teurer, wartungsbedürftiger und verbrauchen mehr Energie. Üblicherweise ordnen sie sich nur in die Energieeffizienzklasse B ein. Einige Kondensationstrockner nutzen eine Wärmepumpe statt Heizstäben und verbrauchen auf diese Weise aber sogar weniger Energie, der Anschaffungspreis ist jedoch noch einmal ein ganzes Stück höher. Dies wird dann aber teilweise auch mit der Energieeffizienzklasse A++ belohnt - für einen Trockner ein verblüffend guter Wert. Für all jene, die unter chronischem Platzmangel leiden, gibt es wiederum die Waschtrockner. Diese kombinieren die Funktionalitäten von Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Der Preis ist zwar sehr hoch, wird aber durch die Einsparung eines Gerätes wieder nivelliert. Im Vergleich zu einem reinen Trockner können Waschtrockner jedoch nur etwa halb so viel Wäsche in einem Durchgang trocknen, da die Trommel kleiner ausfällt.