Trockner

651
  • Trockner im Test: DS7512PA von Beko, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    1
    Beko DS7512PA

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Standgerät; A+++; 7 kg; Breite: 59,5 cm

  • Trockner im Test: T7DB40680 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    2
    AEG T7DB40680

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Unterbaufähig, Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: T9DS87689 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    3
    AEG T9DS87689

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: T9DE87685 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    4
    AEG T9DE87685

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: TWF500WP EditionEco von Miele, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    5
    Miele TWF500WP EditionEco

    Wärmepumpentrockner; Säulenfähig, Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,6 cm

  • Trockner im Test: T8DE86685 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    6
    AEG T8DE86685

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Säulenfähig, Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: GTA 38267 G von Grundig, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    7
    Grundig GTA 38267 G

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,5 cm

  • Trockner im Test: iQ700 WT7WH590 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    8
    Siemens iQ700 WT7WH590

    Wärmepumpentrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: iQ700 WT7WH540 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    9
    Siemens iQ700 WT7WH540

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: Serie 8 WTWH7591 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    10
    Bosch Serie 8 WTWH7591

    Wärmepumpentrockner, Kondenstrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: Serie 8 WTWH7540 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    11
    Bosch Serie 8 WTWH7540

    Wärmepumpentrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: DE8635RX von Beko, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    12
    Beko DE8635RX

    Wärmepumpentrockner; Säulenfähig, Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,5 cm

  • Trockner im Test: iQ800 WT7YH701 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    13
    Siemens iQ800 WT7YH701

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Säulenfähig, Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: WTYH7701 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    14
    Bosch WTYH7701

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: WTW875W0 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    15
    Bosch WTW875W0

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: KDH8353W von Zanker, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    16
    Zanker KDH8353W

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: WT47W5W0 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    17
    Siemens WT47W5W0

    Wärmepumpentrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 59,8 cm

  • Trockner im Test: DH8534GX0 von Beko, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    18
    Beko DH8534GX0

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A+++; 8 kg; Breite: 65 cm

  • Trockner im Test: SERIE 8000 T8DB66580 von AEG, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    19
    AEG SERIE 8000 T8DB66580

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A++; 8 kg; Breite: 60 cm

  • Trockner im Test: iQ500 WT45W463 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    20
    Siemens iQ500 WT45W463

    Wärmepumpentrockner, Wäschetrockner; Standgerät; A+++; 7 kg; Breite: 60 cm

Neuester Test: 30.08.2018

Testsieger

Aktuelle Trockner Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Schnell, leise, effizient und wirklich schranktrocken - das Ideal

    Trocknungsleistung: Die wichtigste Eigenschaft eines Wärmepumpentrockners auf dem Prüfstand

    Für die Beurteilung, welcher Wärmepumpentrockner Kleidung, Handtücher und Bettwäsche zufriedenstellend   weiterlesen

  • Wenn der Kondensator nicht mehr gereinigt werden muss

    Trockner sind in den vergangenen Jahren geradezu unglaublich sparsam geworden. Wohl kein anderes Haushaltsgerät hat seinen Strombedarf in so kurzer Zeit dermaßen abgesenkt wie der Trockner. Das ist   weiterlesen

  • Sparsame Geräte mit viel Bedienkomfort

    Insbesondere im Bereich Trocknertechnologie zählt Bosch zu den renommiertesten Herstellern Deutschlands. Zwar kommt auch bei Bosch zunehmend Kunststoff zum Einsatz, was einige Verbraucher auch   weiterlesen

Ratgeber zu Trockner

Welcher Typ ist am sparsamsten?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. trocknen Wäsche schnell und leise
  2. einfache Reinigung und Bedienung
  3. geringer Stromverbrauch
  4. gute Ausstattung

Trocknen im Vergleich: Die Eigenschaften der unterschiedlichen Gerätetypen

Wäschetrockner arbeiten im Prinzip alle gleich: Die in der Maschine erwärmte Luft, die mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte Luft, wird in die Trocknertrommel geleitet, wo sie der nassen Wäsche die Feuchtigkeit entzieht. Doch was sind dann die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle?

Ablufttrockner funktionieren nach der ältesten Trocknertechnologie. Sie leiten die entzogene Feuchtigkeit über einen Schlauch nach außen ab. Damit keine Feuchigkeitsschäden entstehen, eignen sie sich nur für Räume mit einem Wanddurchlass für den Abluftschlauch. Es gibt sie als Front- und als Toplader, und in erster Linie punkten sie mit ihrem Preis.

Kondenstrockner (oder auch Kondensationstrockner) hingegen können Sie überall aufstellen, da die feuchte Luft im Inneren des Trockners abgekühlt wird, das Wasser kondensiert und in einen Auffangbehälter geleitet wird. Es handelt sich also um einen geschlossenen Kreislauf. Für eine lange Lebensdauer des Geräts ist es unentbehrlich, das Flusensieb regelmäßig zu reinigen. Auch müssen Sie den Auffangbehälter für das Kondenswasser nach jedem Trocknergang entleeren. Ein Vorteil: Der Kondenstrockner lässt sich auch direkt an die Abwasserleitung anschließen.

Wärmepumpentrockner AEG AEG T9DS87689 Wärmepumpentrockner wie das Modell T9DS87689 von AEG, die auch noch einen selbstreinigenden Kondensator haben, arbeiten extrem stromsparend und zeigen sich wartungsarm. (Bildquelle: amazon.de)

Das Herz eines Wärmepumpentrockners ist die Wärmepumpe, die dafür sorgt, möglichst viel verwendete Energie zurückzugewinnen. Vereinfacht gesagt, verhält sich diese Funktionsweise umgekehrt wie ein Kühlschrank, indem sie dem Heizmittel - in diesem Fall heiße Luft - die Wärme entzieht und diese wieder in den Gerätekreislauf abgibt. Das Kondenswasser wird in einem Behälter gesammelt, den Sie regelmäßig leeren müssen.

Stromverbrauch: Wärmepumpentrockner sind am sparsamsten

Ablufttrockner und Kondenstrockner trocknen Wäsche mit größerer Hitzezufuhr als Wärmepumpentrockner. Damit sind sie um einiges schneller als Geräte mit Wärmepumpe. Leider verbrauchen sie dabei aber auch enorm viel Energie, die sie für die Abkühlung der Luft benötigen. Technologisch zeitgemäßer und heutzutage am häufigsten verkauft sind daher Wärmepumpentrockner. Zwar sind sie in der Anschaffung zumeist teurer als Abluft- und Kondenstrockner, doch behandeln sie Ihre Wäsche dafür deutlich schonender. Größter Pluspunkt: Im Vergleich zu den anderen beiden Gerätetypen verbrauchen sie am wenigsten Strom. So zählen Wämepumpentrockner fast immer zur höchsten Energieeffizenzklasse A+++, was vor allem den Verbrauchern entgegenkommt, die mehrere elektrische Geräte im Haushalt betreiben. Denn die Stromersparnis kann je nach Modell und im Vergleich zu der herkömmlichen Technologie sogar mehr als 50 Prozent betragen!

Trockner mit einem geringen Stromverbrauch pro Jahr

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Miele TDB630WP Eco
2 Beko DPU 7306 XE Gut(2,1)
3 Siemens WT48Y7W3

Bei Ausstattung und Bedienung steht und fällt die Bewertung nicht mit dem Trocknertyp

Mit welchem Komfort ein Trockner ausgestattet und wie benutzerfreundlich er gestaltet ist, hängt in erster Linie nicht vom Typ ab. Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Wärmepumpen-, Kondens- oder Ablufttrocknermodell spielt in der Regel auch die Tatsache eine Rolle, wie gut Sie die Geräte reinigen und warten können und ob sich die Be- und Entladung leicht gestalten. Nicht zuletzt betonen Verbraucher auch immer wieder, dass sie eine einfache Bedienung schätzen und sich die einzelnen Programme und Modi möglichst intuitiv einstellen lassen sollten – getreu dem Motto: Je einfacher, desto besser.

Zur Trockner Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Wäschetrockner

  • test (Stiftung Warentest) 10/2017 Zu früheren Generationen selbstreinigender Bosch- und Siemens-Trockner berichteten uns mehrere Leser von Reparaturen aufgrund verstopfter Pumpen (siehe test 9/2015). Die Firma BSH Hausgeräte, der Hersteller der Wäschetrockner von Bosch und Siemens, versicherte uns, sie hätte ihre selbstreinigenden Modelle überarbeitet. Alle nach Herbst 2011 auf den Markt gekommenen Modelle würden bei sachgemäßem Gebrauch zuverlässig funktionieren. Wir haben das anhand einer repräsentativen Umfrage überprüft.
  • Konsument 10/2016 Ist der Trockner nur selten in Betrieb, spielen die Stromkosten keine so große Rolle. In diesem Fall kann sich der Verzicht auf die Wärmepumpe auch langfristig wirtschaftlich auszahlen. Zu beachten ist dabei, dass den Berechnungen zwecks besserer Vergleichbarkeit der von den Herstellern empfohlene Richtpreis zugrunde gelegt ist. Wärmepumpengeräte sind aber bei verschiedenen Händlern oder Online-Vertrieben teilweise wesentlich güns tiger zu bekommen.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2016 Die geschilderten Probleme tauchen aber offenbar erst nach einigen Jahren auf. Wir haben drei Exemplare des Bosch-Trockners aus test 9/2015 daher im Dauerlauf weitergeprüft. Da es Hinweise gab, Waschmittelreste könnten die Trockner verstopfen, starteten wir Versuchsreihen mit je 100 Trockenzyklen pro Gerät. Dafür wuschen wir stark flusende Frotteehandtücher mit Waschpulver, Flüssigwaschmittel und Waschmittel plus Weichspüler. Verstopfungen beobachteten wir an keinem der drei Trockner.
  • Konsument 10/2015 Die Geräte passen das prognostizierte Programmende entsprechend an. AEG lief im Test sogar mehr als eine Stunde länger als zu Beginn angegeben. Im Zuge des Trocknungsvorganges verliert die Wäsche Fasern. Filter und Siebe verhindern, dass Flusen das Gerät verstopfen. Die Siebe muss der Nutzer regelmäßig herausnehmen und reinigen. Der Candy-Trockner schnitt beim Reinigen der Flusensiebe und Wärmepumpenfilter nicht so gut ab wie die anderen Geräte.
  • Konsument 10/2014 An Flusensieb und Wärmepumpenfilter lagern sich Fasern, Staub und Haare aus der Wäsche ab. Wichtig ist, beide regelmäßig zu säubern. Geschieht das nicht, erhöht sich der Strom- und Zeitaufwand. Der Test vom vergangenen Jahr zeigt, dass eine Ladung Baumwollwäsche schranktrocken dann mehr als fünf Stunden dauern kann. Bei Samsung gestaltet sich das Reinigen des Wärmepumpenfilters allerdings mühsam. Der Filter liegt hinter einer Klappe, die sich nur mit Werkzeug öffnen lässt.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2015 Schranktrockene Baumwolle bekommt der AEG gut bis sehr gut hin, das Bügelfeuchtprogramm funktioniert aber nicht optimal. Wie beim Waschen ist auch beim Trocknen Geduld gefragt.
  • Beko DPU 7340 X
    Stiftung Warentest Online 9/2014 Beko DPU 7340 X - QUALITÄTSURTEIL: GUT (1,9) mittlerer Onlinepreis: 460,00 Euro (Stand: 17.09.2014) Trocknet sehr gut bis gut. Braucht sehr wenig Strom.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2014 Im Sommer stört das. Fühlen. Fühlt sich die Wäsche nach dem Trocknen noch etwas klamm an, ist das oft die Feuchtigkeit in den Luftzwischenräumen der Textilien. Streichen Sie die Stücke glatt und lassen Sie sie austrocknen - anstatt sie erneut in die Maschine zu stecken. Übertrocknete Wäsche lässt sich schwerer bügeln. Säubern. Reinigen Sie nach jedem Trocknen die Flusen- und die Wärmepumpensiebe und gießen Sie das Kondenswasser in den Ausguss.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2013 Der Gorenje- Trockner für zirka 545 Euro gehört zu den billigsten Geräten im Test. Das merkt man. Bügelwäsche übertrocknet und die Filter lassen sich nur umständlich reinigen. Doch das ist nicht das Schlimmste. Sollte aus Versehen ein Kind hineinklettern und die Tür zufallen, kann es sich nicht selbst befreien. Die Tür schließt zu fest. Das Kind kann sie von innen nicht aufdrücken.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wäschetrockner.

Wäschetrockner

Ablufttrockner sind verhältnismäßig preiswert, benötigen jedoch Raum für den Abluftschlauch nach draußen. Kondensationstrockner kommen ohne diesen aus, sind aber teurer, wartungsbedürftiger und verbrauchen mehr Energie. Trockner mit Wärmepumpe dagegen sparen sogar Energie ein, sind aber noch teurer. Waschtrockner kombinieren Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Das Wäschetrocknen ist für viele ohne technische Hilfsmittel gar nicht möglich. Wer über keinen Garten oder wenigstens einen ausreichend großen Balkon verfügt, ist auf ein Trocknen innerhalb der eigenen vier Wände angewiesen. Das aber erhöht die Luftfeuchtigkeit auf ein ungesund hohes Level – von der möglichen Schimmelpilzbildung einmal ganz abgesehen. Elektrische Wäschetrockner sind da natürlich ein Segen. Zu weiter Verbreitung haben es vor allem die so genannten Ablufttrockner gebracht. Sie sind verhältnismäßig preiswert, haben aber den Nachteil, dass ein Abluftschlauch für die entzogene Feuchtigkeit nach draußen gelegt werden muss. Wer dazu keine Möglichkeit hat, kann auch gleich die Wäscheleine im Flur aufhängen. Sie sind daher eher in Wohnungen mit Keller anzutreffen. Für die restliche Kundschaft wurden die Kondensationstrockner entwickelt. Sie benötigen keinen Abluftschlauch, stattdessen muss lediglich das Kondensationswasser regelmäßig entsorgt werden – was aber auch über einen normalen Abwasseranschluss geschehen kann. Diese Trockner sind aber auch deutlich teurer, wartungsbedürftiger und verbrauchen mehr Energie. Üblicherweise ordnen sie sich nur in die Energieeffizienzklasse B ein. Einige Kondensationstrockner nutzen eine Wärmepumpe statt Heizstäben und verbrauchen auf diese Weise aber sogar weniger Energie, der Anschaffungspreis ist jedoch noch einmal ein ganzes Stück höher. Dies wird dann aber teilweise auch mit der Energieeffizienzklasse A++ belohnt - für einen Trockner ein verblüffend guter Wert. Für all jene, die unter chronischem Platzmangel leiden, gibt es wiederum die Waschtrockner. Diese kombinieren die Funktionalitäten von Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Der Preis ist zwar sehr hoch, wird aber durch die Einsparung eines Gerätes wieder nivelliert. Im Vergleich zu einem reinen Trockner können Waschtrockner jedoch nur etwa halb so viel Wäsche in einem Durchgang trocknen, da die Trommel kleiner ausfällt.