Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bosch Wasserkocher am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

7 Tests 5.400 Meinungen

Die besten Bosch Wasserkocher

1-12 von 12 Ergebnissen

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Bosch Wasser-Kocher

Mar­ken­ge­räte auf Top-​Niveau

"CompactClass"-Wasserkocher von Bosch

Modell aus der "CompactClass"

Nicht allein die von jedem Hersteller begehrte Auszeichnung „Testsieger“ der angesehenen Stiftung Warentest belegt, dass die Wasserkocher des deutschen Traditionsherstellers Bosch Markengeräte auf Top-Niveau sind. Das in drei Serien aufgeteilte, überschaubare Sortiment erfreut sich auch bei den Kunden einer großen Beliebtheit, wie sich aus zahlreichen Erfahrungsberichten und Rezensionen ablesen lässt.

Zielgruppenspezifische Aufteilung

"Private Collection" von Bosch

Modell aus der "Private Collection"

Als einer der wenigen Hersteller teilt Bosch sein Sortiment klar in drei zielgruppenspezifische Serie ein. Den Anfang machen die Modelle der „CompactClass“. Wie der Name schon anklingen lässt, handelt es sich bei ihnen um solide, robuste Wasserkocher, die eine lange Lebensdauer in Aussicht stellen und auf deren Funktionalität sich der Besitzer verlassen kann. Das Design spielt dabei eine untergeordnete Rolle, die Wasserkocher wirken eher behäbig statt spritzig designt. Sie punkten dafür mit einem hochwertigem Kunststoffgehäuse, das übrigens nicht, wie es leider oft der Fall ist, einen unangenehme „Plastik“-Geruch ausströmt, und verfügen über die Standardausstattung in puncto Sicherheit, also Trockengeh- und Überhitzungsschutz sowie „Lift-Switch-off“ (der Kocher schaltet sich aus, sobald er von der Basisstation entfernt wird). Das verdeckte Heizelement mit 2.400 Watt heizt das Wasser in einer angemessenen Zeit auf. Dem gegenüber legt die „Private Collection“ den Akzent deutlich auf das Design. Die Kocher sind in technischer Hinsicht nahezu identisch mit den Modellen der Compact-Kollektion, wirken aber „pfiffiger“, moderner und sind teilweise sogar in Edelstahl lieferbar. Der Mehrwert in Sachen Design schlägt sich allerdings in den Anschaffungskosten nieder.

Oberklasse

Hochglanzmodell aus der "Styline"-Serie von Bosch

Sockelelement der "Styline"-Serie mit Temperaturwahl

Die Auszeichnung „Testsieger“ durch die Stiftung Warentest wiederum dürfen sich die Modelle der „Styline“-Serie anheften. Die formschönen Modelle warten mit einer Temperaturvorwahl auf und zielen damit unter anderem auf Teetrinker ab, die nicht in jedem Fall kochend heißes Wasser mit 100 Grad benötigen, sondern zum Beispiel nur 70 Grad heißes Wasser für Grünen Tee. Außerdem halten sie das Wasser auf Wunsch warm. Die Geräte sind die Aushängeschilder des Herstellers und zugleich die teuersten Modelle. Während die Geräte der „CompactClass“ bei den Händlern zwischen 30 und 40 EUR und die der „Private Collection“ zwischen 40 und 50 EUR liegen, muss für ein Flaggschiff rund 55 bis 70 EUR veranschlagt werden. Die Modelle der „Private Collection“ gehören ferner zu einer Frühstückserie, die zusätzlich aus einer Kaffeemaschine sowie einem Toaster im selben Design besteht. Die „Styline“-Geräte wiederum sind Teil einer übergreifenden Strategie des Herstellers, die darauf abzielt, verstärkt Haushaltsgeräte mit einem betont „modernen“ Erscheinungsbild auf den Markt zu bringen. Mittlerweile tragen auch Kaffeemaschinen von Bosch sowie Küchenmaschinen (MUM5-Serie) des Herstellers das „Styline“-Logo.

Fazit

Mit seinem Sortiment bedient Bosch gezielt eine Kundschaft, die sich bei der Neuanschaffung eines Küchengeräts generell nicht im Low-Budget-Bereich umschaut, sondern Markenqualität zu vernünftigen Anschaffungskosten vorzieht – Letztere dürfen daher auch leicht über dem Durchschnitt liegen. Die Geräte werden den Erwartungen an Robustheit, Zuverlässigkeit sowie Bedienkomfort in der Regel voll und ganz gerecht, zudem weiß der Hersteller das Bedürfnis vieler Verbraucher nach einem schönen Design zu befriedigen. Die Wasserkocher gehören daher innerhalb der anvisierten Zielgruppe zu den beliebtesten Modellen, außerdem ist die Kundentreue zur Marke „Bosch“ entsprechend hoch.

Zur Bosch Wasserkocher Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • ÖKO-TEST

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • ÖKO-TEST

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 10/2015

    Einheizer

    Testbericht über 15 Wasserkocher

    Testumfeld: Gegenstand des Testberichts waren 15 Wasserkocher, darunter 5 Modelle mit Temperaturregler, die Bewertungen von „sehr gut“ bis „ausreichend“ erhielten. Grundlage der Bewertung waren der Praxistest, bei dem Handhabung und Kochen beurteilt wurden, sowie die Materialprüfung. Hier untersuchte man, ob Schwermetalle in das Wasser übergehen. Das Gesamtergebnis

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012
    • Seiten: 7

    Einfach schnell heiß

    Testbericht über 18 Wasserkocher

    Wasserkocher: Günstig und fix heißt ihre Devise. Doch wegen Schwächen in der Handhabung schneidet am Ende nur jedes zweite Modell gut ab. Testumfeld: Geprüft wurden 18 Wasserkocher mit und ohne Temperaturregelung und einem Füllvolumen von 1,1 bis 1,8 Litern, darunter eine Baugleichheit, mit verdeckter Heizung und Sockel mit Mittenkontakt. Das Urteil für die

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bosch Wasser-Kocher.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bosch Wasserkocher Testsieger