Frau und Sparschwein Bild: luxstorm / pixabay

Wie schlagen sich günstige Kühlschränke bis 300 Euro im Test?

Der Kauf eines Kühlschranks kann eine kostspielige Angelegenheit sein, wie ein Blick in unsere Kühlschrank-Bestenlisten zeigt. Kann, muss aber nicht. Und darf manchmal auch nicht: Nicht nur Studenten oder Auszubildende, bei denen das Budget knapp bemessen ist, schauen sich nach preiswerten Modellen um, sondern auch all diejenigen, die sich entweder einen teuren Kühlschrank nicht leisten können oder ihr sauer verdientes Geld lieber in Lifestyle-Produkte wie ein neues Smartphone oder einen großen Fernseher für mehr Kino-Erlebnis zu Hause stecken wollen. Auch für Pendler mit Zweitwohnung, den Partykeller oder das Ferienhaus muss es sicher nicht unbedingt ein Kühlschrank mit allem möglichen Komfort sein. Denn - so viel sei hier schon verraten - es ist oft die Ausstattung, die den Preis in die Höhe schnellen lässt.

Wir haben für Sie recherchiert, was Sie von einem Kühlschrank bis 300 Euro erwarten können. Auch die Frage, ob ein gebrauchter Kühlschrank aus den eBay-Kleinanzeigen die Lösung sein kann, beantworten wir Ihnen hier.

Name or No Name - das ist bei diesem Preis keine Frage

Ein Blick in unsere gefilterte Bestenliste bis 300 Euro offenbart: Selbst ganz schlicht ausgestattete Kühlschränke der großen Marken wie Liebherr, Siemens, Bosch oder Miele sind in diesem Preissegment nicht zu finden.

Die Nische der preiswerten Kühlschränke besetzen andere: ok. zum Beispiel ist eine Eigenmarke der MediaMarkt-Saturn-Gruppe, Haushaltsgeräte der Marke exquisit von der GGV-Handelsgesellschaft werden häufig in den Werbeblättern von real beworben, Bomann ist Marke der Clatronic-Gruppe. Amica ist nach eigenen Angaben polnischer Marktführer. Auch wenn die Marke in Polen gegründet wurde, ist sie doch inzwischen weit über die Grenzen hinaus bekannt. Ähnliches kann man über das türkische Unternehmen Beko sagen, das laut eigenen Angaben „Europas beliebteste Marke für freistehende Haushaltsgeräte“ (O-Ton Herstellerwebsite 9/2020) ist. Hoover gehört zur selben Gruppe wie das italienische Candy. Der Name Severin ist Ihnen bestimmt ein Begriff. Das sauerländische Unternehmen von 1892, das 2020 seinen deutschen Produktionsstandort aufgibt und nur noch in China produziert, hat sich allerdings primär einen Namen bei Elektro-Kleingeräten wie zum Beispiel Toastern, Wasserkochern und Kaffeemaschinen gemacht.

Gute Marken, wenn es um Kühlschränke zum kleinen Preis geht

  • Amica
  • Bomann
  • Hanseatic
  • Exquisit
  • Beko

Keine Angst vor den „Kleinen“: In Tests zeigt sich, dass die Geräte dieser Marken das Kühlen und Gefrieren überwiegend gut meistern. Punktabzüge gibt es dafür oft beim Stromverbrauch und bei der Ausstattung.

Weiblich/männlich/divers, ledig, jung sucht ... günstigen Kühlschrank unter 300 Euro

Im Bereich der 300-Euro-Kühlschränke haben Singles klar einen Vorteil: Die Auswahl unter den preiswerten freistehenden Modellen mit ausreichend Fassungsvermögen für eine Person ist groß. Sie müssen sich nur entscheiden: Wollen Sie einen Kühlschrank mit Gefrierfach oder einen sogenannten Vollraumkühlschrank, der keine Tiefkühlmöglichkeit bietet?

Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie den Kühlschrank durchgehend nutzen und nicht nur gelegentlich bei Partys betreiben, in jedem Fall ein Gerät mit mindestens der zweitbesten Energieeffizienzklasse, aber besser direkt eins mit der besten Energieeffizienz A+++. Dann bleiben auch die Folgekosten für den Strom überschaubar. Das heißt, sie bleiben es, wenn Sie das Gerät regelmäßig abtauen, sodass sich keine dicke Eisschicht bilden kann, die den Stromverbrauch in die Höhe schnellen ließe.

Hier sind wir beim oben angesprochenen Thema Ausstattung. Die kleinen Kühlschränke für unter 300 Euro kommen alle ohne NoFrost, das Ihnen das lästige Abtauen ersparen würde. Auch die abgespeckte Variante LowFrost, die dafür sorgte, dass etwas seltener abgetaut werden müsste, ist in diesem Preissegment nicht verbaut. In der Regel heißt es bei diesen Kühlschränken: Aufstellen, bei Liegendtransport bis zu 24 Stunden abwarten, Stecker in die Steckdose, den Drehregler im Inneren etwas hochdrehen, fertig. Optimal ist es, wenn die Einlegebögen sich flexibel verstellen lassen. Und nehmen Sie lieber ein Gerät mit mehreren Einlegern, von denen Sie bei Bedarf welche entfernen können, als ein Modell mit nur ein, zwei Einlegeböden, auf denen Sie Ihre Einkäufe stapeln müssen. Wir empfehlen Ihnen auch, beim Kauf darauf zu achten, dass die Fächer in der Kühlschranktür sich zumindest teilweise verstellen lassen, sodass auch mal eine größere Flasche oder Karaffe hineinpasst.

Für Singles: Unser Kühlschrank-Favorit mit Gefrierfach

Stärken
  1. Bei Testern und Verbrauchern gleichermaßen beliebt
  2. Beste Energieeffizienz A+++
  3. Mit 38 dB leise
  4. Einlegeböden zumindest teilweise in der Höhe verstell- oder gänzlich entfernbar
  5. Unterbaufähig - passt unter die Standardküchenarbeitsplatte mit 85 cm Höhe
Schwächen
  1. Einleger in der Tür nicht variabel

Für Singles: Von Stiftung Warentest getestete Einbau-Kühlschränke mit Gefrierfach für sogar unter 200 Euro

von 5
(0)
von 5
(0)
Produkt ansehen Produkt ansehen

Für Singles: Unser Kühlschrank-Favorit ohne Gefrierfach

Stärken
  1. Beste Energieeffizienzklasse
  2. Hält die Temperatur stabil
  3. Kühlt gut
  4. Arbeitet leise
Schwächen
  1. Nur ein Einlegeboden ist verstellbar
  2. Türfächer nicht flexibel verstellbar
  3. Die Ausleuchtung im Innenraum ist etwas schummrig

Ein Fall für zwei - die besten Kühlschränke unter 300 Euro für Paare oder kleine WGs

Für Pärchen jedweder Art sind in Regionen bis 300 Euro so gut wie keine klassischen Kühlschränke mit oder ohne Gefrierfach zu finden. Stattdessen bieten die Hersteller hier die etwas höher gewachsenen Kühl-Gefrier-Kombinationen an. Mehrheitlich handelt es sich um Geräte der zweitbesten Energieeffizienzklasse A++, mehrheitlich sind es freistehende Modelle. Ein paar Einbau-Geräte sind jedoch auch dabei, wenn Sie eine größere Lücke in Ihrer Einbauküche kostengünstig stopfen wollen.

Beim Blick auf die Bewertungen fällt auf, dass die meisten Verbraucher - sicher auch unter Berücksichtigung des Preises - zufrieden mit ihrem Kauf sind. Die Testmagazine, allen voran die strenge Stiftung Warentest, stellen schlechtere Zeugnisse aus. Schuld daran ist bei genauerer Betrachtung das oft mangelhafte Verhalten im Störfall, etwa, weil es keinen Türalarm gibt oder die Temperatur im Inneren zu schnell ansteigt bei einem Stromausfall.

Eine Störung sollte eher die Ausnahme als die Regel sein, daher möchten wir Ihnen trotzdem drei Kühl-Gefrier-Kombis empfehlen, die ihren eigentlichen Job, das Kühlen und Einfrieren, ordentlich erledigen. Das allerdings leider etwas stromhungrig.

Für Paare: Kühlen und frieren gut ein, benötigen aber etwas viel Energie

4,8 von 5
(6)
von 5
(0)
4,3 von 5
(100)
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Full House - die besten Kühlschränke bis 300 Euro für Familien

Für Familien und andere drei- bis vierköpfige Haushalte mit diesem Budget wird es eng - die Auswahl ist überschaubar, einen Side-by-Side-Kühlschrank etwa bekommen Sie für so kleines Geld nicht.

Die wenigen Kühlschränke, die infrage kämen, sind überwiegend ohne Gefrierfach. Wenn Sie eine separate Gefriermöglichkeit, also einen Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe haben, kein Problem. Ansonsten fällt das Anlegen eines kleinen Vorrats an Tiefkühlpizza, -gemüse und Pommes Frites leider flach.

Achten Sie insbesondere hier beim Kauf auf die Energieeffizienz. Im günstigen Preissegment sind Kühlschränke der drittbesten Energieeffizienzklasse A+ nicht ganz unüblich. Dass A+ gleichzeitig die schlechteste Energieeffizienzklasse ist, die in Europa bei den Kühlschränken noch verkauft werden darf, wird auf dem EU-Label nicht deutlich, da es auch noch die völlig inakzeptablen Klassen A bis D ausweist. Unabhängig von der Energieeffizienzklasse gilt: Ein Kühlschrank ohne Gefrierfach zieht weniger Strom als ein ansonsten vergleichbarer mit Tiefkühloption.

Drei Vollraumkühlschränke mit guten Käuferbewertungen für größere Haushalte

4,7 von 5
(312)
von 5
(0)
4,6 von 5
(158)
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Der Preis ist heiß - aber ist ein gebrauchter, gut ausgestatteter Kühlschrank von eBay und Co. die Lösung?

Ein neuer Gebrauchter aus privater Hand ist nicht immer die beste und auf lange Sicht preiswerteste Lösung. Ist der angebotene Kühlschrank aber noch recht neu, können Sie durchaus einen Blick riskieren. Vor allem dann, wenn das Gerät noch Garantie hat.

Interessant: Die Stiftung Warentest hat in einem Langzeittest, der über mehrere Jahre mit exemplarisch ausgesuchten Kühlschränken lief, herausgefunden, dass der Stromverbrauch aller generell um etwa 20 bis 30 Prozent ansteigt. Die Tester vermuten, dass dieser Alterungseffekt auf eine nachlassende Dämmwirkung zurückzuführen ist.

Wir empfehlen in jedem Fall:

  • Achten Sie auf die Energieeffizienzklasse. A++ sollte es heutzutage schon sein.
  • Lassen Sie sich vor der Besichtigung die genaue Modellbezeichnung geben und recherchieren Sie zum Beispiel auf Testberichte.de, ob der Kühlschrank schon einmal von einem Fachmagazin getestet wurde und ob er gute Bewertungen von Käufern hat.
  • Achten Sie vor Ort darauf, wie laut der Kühlschrank ist. Ein hoher Geräuschpegel ist ein Indiz dafür, dass Sie hier ein schlechtes Geschäft machen.
  • Gerade bei älteren Geräten ein Problem: die Gummidichtung an der Tür. Dichtet sie nicht richtig, kann warme Luft in den Kühlschrank eindringen und zwingt ihn zu einer höheren Kühlleistung. Damit steigt unweigerlich der Stromverbrauch. Es gibt zwar Tutorials im Netz, wie Sie die Türdichtung austauschen, aber wollen Sie sich wirklich die Arbeit mit Ihrem „neuen“ Gerät machen?
  • Verströmt der Kühlschrank beim Öffnen einen unangenehmen Geruch? Auch dann sollten Sie Abstand von einem Kauf nehmen.

Die besten Kühlschränke bis 300 Euro