Nächster Test der Kategorie weiter

Aktueller Action-Cams-Vergleichstest 2019: Hart im Nehmen

Stiftung Warentest (test): Hart im Nehmen (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Wie werden Action-Cams in Vergleichstests geprüft?

Die kleinen Begleiter für jede Gelegenheit tummeln sich in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen am Markt. Es gibt sie mit 4K- oder Full HD-Auflösung, in günstigeren Varianten aber auch mit sogenanntem „Pseudo 4K“ (mit nur 25p statt 30 oder mehr). Manchmal ist ein wasserdichtes Gehäuse im Lieferumfang, manchmal müssen Sie es separat dazu kaufen. Doch trotz einiger Unterschiede finden sich die kleinen Action-Cams nahezu immer in Vergleichstests wieder, bei denen neben der Videoqualität auch die Handhabung sowie die Foto-/Bildqualität eine wichtige Rolle spielen. Die Akkulebensdauer ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium.

In manchen Fällen werden die Action-Cams zudem einem Härtetest unterzogen, der sich meist auf folgende Aspekte stützt: Sind sie wasserdicht, stoßfest, frostresistent? Im Falle der Stiftung Warentest kommt es außerdem vor, dass die Schadstoffe in der Fernbedienung sowie das Datensendeverhalten und Mängel in den Datenschutzerklärungen untersucht werden.

Testeinleitung

„GoPro liegt im Wettkampf vorn – gleich mehrfach. Doch eine alte Bekannte bietet weiterhin Paroli.“

Was wurde getestet?

Die Stiftung Warentest prüfte insgesamt neun Action-Cams. Das Testergebnis: Eine wurde für „gut“ befunden, drei erhielten die Endnote „befriedigend“ und vier Modelle schnitten mit „ausreichend“ ab. Eine Action-Cam wurde mit „mangelhaft“ benotet.

  • 1

    Hero7 Black

    GoPro Hero7 Black

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Ja;
    • Wasserdicht bis: 10 m

    „gut“ (2,2)

    „Fotospezialist. Sie liefert besonders gute Fotos. Videos sind gut, der Verwacklungsschutz ist besonders wirksam. Diese GoPro ist auch mit Sprachbefehlen zu bedienen. Monitor sehr gut, mit Touch screen. Die App dient als Fernbedienung, sendet aber unnötig Daten an Dritte.“

  • 2

    Hero7 Silver

    GoPro Hero7 Silver

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Ja;
    • Wasserdicht bis: 10 m

    „befriedigend“ (2,7)

    „Sprachgesteuert. Lässt sich GoPro-typisch mit Sprachbefehlen freihändig bedienen. Sie reagiert insgesamt aber langsam. Guter Monitor mit Touch screen. Die GoPro-App ist zwingend zur Inbetriebnahme erforderlich und sendet unnötig Daten an Dritte.“

  • 2

    Hero7 White

    GoPro Hero7 White

    • Full-HD : Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Ja;
    • Wasserdicht bis: 10 m

    „befriedigend“ (2,7)

    „Ausdauernd. Nimmt Videos nur in HD-Auflösung, aber mehr als zwei Stunden mit einer Akkuladung auf. Steuerung auch mit Sprachbefehlen. Diese GoPro reagiert langsam. Ihre App ist zwingend zur Inbetriebnahme erforderlich und sendet unnötig Daten an Dritte.“

  • 4

    Actioncam 560 Touch

    Rollei Actioncam 560 Touch

    • 4K (UHD): Ja;
    • Full-HD : Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Ja;
    • Wasserdicht bis: 40 m (mit wasserdichtem Gehäuse)

    „befriedigend“ (3,0)

    „Fernbedienbar. Einige Funktionen über die Fernbedienung nutzbar, ihr Gehäusedeckel enthält aber hohe Mengen Bisphenol A. Video nur Durchschnitt, trotz Verwackelungsschutzes zittrig, dann detailarm. Monitor mit Touchscreen. Windfilter für den Ton praktisch wirkungslos.“

  • 5

    GoXtreme Black Hawk 4K+

    Easypix GoXtreme Black Hawk 4K+

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Wasserdicht bis: 60 m (mit wasserdichtem Gehäuse)

    „ausreichend“ (4,1)

    „Langzeitbelichter. Belichtet Fotos bis zu 60 Sekunden. Ist laut Anbieter bis 60 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Der zuschaltbare Windfilter verschlechtert den Ton. Schwacher Akku, lange Ladezeit. Die App sendet unnötig Daten an Dritte. Es gibt keine Datenschutzerklärung.“

  • 5

    Actioncam Fun

    Rollei Actioncam Fun

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Ja;
    • Wasserdicht bis: 40 m (mit wasserdichtem Gehäuse)

    „ausreichend“ (4,1)

    „Schnelllader. Akku lädt schnell und hält lange durch. Zweitakku mitgeliefert. Video unter Durchschnitt: Farben übersättigt, etwas verwaschen. Wiegt nur 60 Gramm. Wenig Weit winkel. Fernbedienung für Basisfunktionen, im Gehäusedeckel fanden wir Bisphenol A.“

  • 7

    A80 (Modell 2018)

    Apeman A80 (Modell 2018)

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Wasserdicht bis: 30 m (mit wasserdichtem Gehäuse)

    „ausreichend“ (4,4)

    „Leicht. Wiegt nur 60 Gramm, wie auch Nedis und Rollei Fun. Mit Zweitakku. Videos unter Durchschnitt, Verwacklungsschutz wirkt kaum. Auslöseverzögerung bei Video hoch: 1,4 Sekunden. App sendet unnötig Daten an Dritte. Sehr deutliche Mängel in der Datenschutzerklärung.“

  • 7

    Ultra HD 4K-Action-Kamera mit Wi-Fi

    Nedis Ultra HD 4K-Action-Kamera mit Wi-Fi

    • 4K (UHD): Ja;
    • Display: Ja;
    • Wasserdicht bis: 30 m (mit wasserdichtem Gehäuse)

    „ausreichend“ (4,4)

    „Schnappschusstauglich. Eingeschaltet löst sie schnell aus, braucht aber mehr als 13 Sekunden Anschaltzeit. Wie bei Rollei Fun nur wenig Weitwinkel. Trotz Verwacklungsschutzes zittrige, dann etwas verwaschene Videos. Datenschutzerklärung nur in englischer Sprache.“

  • 9

    Ghost X

    Drift Innovation Ghost X

    • Full-HD : Ja;
    • Display: Ja;
    • Touchscreen: Nein;
    • Wasserdicht bis: 40 m (mit wasserdichtem, optionalem Gehäuse)

    „mangelhaft“ (5,5)

    „Funktionslos. Zwei Geräte funktionierten nicht. Unüblich: Ähnelt einem klassischen Camcorder und ist mit 120 Gramm besonders schwer. Zweitakku zur Montage am Gehäuse mitgeliefert. Es gibt keine Datenschutzerklärung.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Action-Cams